IFA 2012: Als faszinierende Kombination von Funktion und Form bezeichnet TP Vision die neue Philips DesignLine Edge Smart TV-Serie." /> Sempre Audio

TP Vision präsentiert Philips DesignLine Edge Smart TV

IFA 2012: Möglichst viele Funktionen in ein TV-Gerät zu stopfen, dies allein ist längst kein probates Mittel zum Erfolg. Vielmehr gilt es, sich auch ein wenig auf die Kernbereiche zu konzentrieren, und dies ist nunmal die Bildqualität, und auch eine intuitive Bedienung ist gefragt, gerade in Zeiten von Smart TV. Verpackt man dies alles noch dazu in ein überaus elegantes Design, so ist eine Lösung wie die neue TP Vision Philips DesignLine Edge Smart TV das Ergebnis.

Von Michael Holzinger (mh)
06.08.2012

Share this article


Mitunter hat man das Gefühl, dass so mancher Hersteller im TV-Bereich ein wenig der Versuchung erlegen ist, neue Produkte mit immer mehr Funktionen auszustatten, die zwar zunächst ganz witzig und spannend anmuten, sich im täglichen Einsatz aber noch lange nicht bewähren bzw. gar nicht genutzt werden, die aber auf der anderen Seite die Bedienung unterm Strich eigentlich nur unnötigerweise komplex und wenig intuitiv gestalten, auch wenn man mitunter durch den Einsatz neuester Technologien genau dies vermeiden will. Dabei zeigen alle relevanten Untersuchungen klar, dass der Konsument mitunter ganz „bescheidene“ Ansprüche stellt. Allen voran wird da nämlich eine möglichst tadellose Bildqualität gefordert, für die sich zwar nahezu alle Hersteller rühmen, aber so mancher dann doch nicht einhalten kann. Und ein elegantes Design ist natürlich auch wesentlich, ebenso eine möglichst einfache Bedienung, denn all die Funktionen rund um das Stichwort Smart TV müssen beherrschbar sein, um als Bereicherung empfunden zu werden, und nicht als unnötig komplizierter Schnickschnack.

All dies will das Unternehmen TP Vision mit der neuen Philips DesignLine Edge TV vereinen und spricht dabei von einer faszinierenden Kombination von Funktion und Form. Zudem streicht das Unternehmen allen voran die Bildqualität als wesentlichstes Merkmal heraus und will eine möglichst lebensechte Wiedergabe für ein begeisterndes TV-Erlebnis bieten.

Laut Herstellerangaben sei es auch bei der neuesten Generation der Philips DesignLine Edge TV-Serie das Ziel gewesen, Lösungen zu entwickeln, die sich in jedes moderne Wohnambiente integrieren lassen und selbst mit großer Bildschirm-Diagonale in keinster Weise als „Störfaktor“ wahrgenommen werden. So präsentieren sich die Geräte mit einem Gehäuse in dem Farbton Perlweiss und mit einer nahtlosen Glasfront. Damit stechen die neuen TV-Geräte garantiert aus dem üblichen Angebot hervor, und mit einer Gehäusetiefe von lediglich 3,5 cm und einem bewusst minimalistischem Design, einem transluzentem Rahmen und der bereits angeführten nahtlosen Glasfront sollte sich diese Lösung tatsächlich in jedes Wohnumfeld integrieren lassen.

Allerdings sollte man einem Fernseher aus der Philips DesignLine Edge TV ganz bewusst etwas „Freiraum“ gönnen, sprich, ausreichend Platz rund um das TV-Gerät frei lassen. Denn nur so kommt das auch in dieser Modellreihe natürlich eingesetzte Philips Ambilight Spectra 2 richtig zur Geltung. Um dies kurz zu erläutern: hinter Philips Ambilight Spectra 2 verbirgt sich eine überaus spannendes Konzept, bei dem in den Rahmen des TV-Geräts LED-Ketten integriert sind, die ein farbenfrohes, aber stets zum TV-Bild passendes Licht generieren, und dieses an die Wand rund um das TV-Gerät zaubern. Philips hat dieses System inzwischen derart verfeinert, dass mit Philips Ambilight Spectra 2 ein überaus reizvoller Effekt erzielt wird, der das TV-Bild defakto ausdehnt und so beeindruckend ist, dass man darauf eigentlich nicht mehr verzichten will.

Montiert man das TV-Gerät an der Wand, so erfreut natürlich die bereits erwähnte besonders geringe Bautiefe von lediglich 3,5 cm. Aber auch auf dem im Lieferumfang selbstverständlich enthaltenem Standfuss sollen die TV-Geräte eine perfekte Figur abliefern, da diese, so TP Vision, über diesem Standfuss zu schweben scheinen.

Die neue Modellreihe ist mit einem DVB-T, DVB-C als auch DVB-S2 Tuner ausgestattet und wird von TP Vision mit einer Bilddiagonale von 42 (Philips 42PDL6907K) und 47 Zoll (Philips 47PDL6907K) angeboten, wobei jeweils Full HD-Panels mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten, einer LED-Hintergrundbeleuchtung und 400 cd/cm2 sowie einem dynamischen Kontrastverhältnis von 500.000:1 zum Einsatz kommen. TP Vision setzt auf zahlreiche Bildoptimierungsalgorithmen, etwa Philips 600 Hz Perfect Motion Rate oder Philips Pixel Precise HD und will damit sowohl bei 3D als auch 2D Inhalten ein stets perfektes Bild mit beeindruckender Bewegungsschärfe und hoher Detailwiedergabe sowie natürlicher Farbdarstellung erzielen. Inhalte in 3D können laut Herstellerangaben über eine 3D Tiefenanpassung den persönlichen Vorstellungen entsprechend justiert werden, auch 2D Inhalte können, wenn gewünscht, in die dritte Dimension erweitert werden. Für Spieler steht zudem eine über die 3D-Funktion realisierte 2 Spieler Full Screen-Gaming Option zur Verfügung, sodass zwei Spieler sich nicht mit einem Split-Screen begnügen müssen, sondern jeweils eine Darstellung im Full-Screen-Modus präsentiert bekommen. Dafür ist allerdings der optionale Philips Brillen Gaming-Kit PTA346 erforderlich. TP Vision setzt bei diesen Geräten übrigens auf eine passive 3D Darstellung und somit Polarisationsbrillen, wobei vier entsprechende Brillen im Lieferumfang der TV-Geräte enthalten sind.

Trotz besonders schlankem Gehäuse soll der Klang nicht zu kurz kommen. Daher stattet der Hersteller die Geräte mit einem Audio-System mit einer Leistung von zweimal 10 Watt aus und setzt auf Algorithmen wie Incredible Surround, Pure Bass sowie Clear Sound.

Selbstverständlich handelt es sich auch bei diesem TV-Geräten um so genannte Smart TVs, also Produkte, die direkt auf Online-Inhalte zugreifen können. Dazu sind sowohl der Philips 47PDL6907K als auch der Philips 42PDL6907K ab Werk nicht nur mit einer Ethernet-Schnittstelle, sondern ebenso mit einem WiFi Modul ausgestattet, sodass sie unmittelbar ins Netzwerk integriert werden können. Damit steht die komplette Online-Welt über die nach Angaben des Herstellers auf noch intuitivere Bedienung getrimmte Smart TV-Oberfläche zur Verfügung. Neben Nachrichten aus verschiedensten Bereichen, Mediatheken verschiedenster TV-Anstalten und On-demand Video-Diensten finden sich hier zahllose Apps für unterschiedliche Aufgaben. Mit Freunden und Bekannten kann weltweit über Skype kommuniziert werden, wobei die entsprechende Kamera als optionales Zubehör angeboten wird. Natürlich zählt auch ein elektronischer Programm-Guide mit direkter Verknüpfung zu Online-Inhalten zur Grundausstattung und über USB Recording können Inhalte aufgezeichnet werden. Inhalte im lokalen Netzwerk sind übrigens dank des integrierten UPnP bzw. dlna-zertifizierten Streaming-Clients ebenfalls abrufbar.

Die TV-Geräte von TP Vision verfügen über vier HDMI-Anschlüsse, die natürlich der neuesten Spezifikation entsprechen, über einen VGA-Anschluss sowie analoge Audio- und Video-Anschlüsse, ein CI+ Interface für entsprechende Decoder-Karten, drei USB-Schnittstellen und einen Kopfhörer-Anschluss.

Neben der im Lieferumfang enthaltenen Infrarot-Fernbedienung bietet TP Vision für diese Geräte auch eine passende App für Smartphones und Tablets an, und zwar sowohl für Apple iOS als auch Google Android. Diese App trägt die Bezeichnung Philips MyRemote App und wird kostenlos angeboten. Als Besonderheit bietet diese App die Möglichkeit, Videos und Bilder mit einem Fingerstreich auf das Fernsehgerät zu übertragen. Die Versionen der Apps für Tablets verfügen zudem über eine besonders umfangreiche elektronische Programmzeitschrift.

Nach Angaben von TP Vision werden Informationen sowohl betreffend die Preise als auch Verfügbarkeit im Rahmen der IFA 2012 in Berlin genauer spezifiziert.

Share this article

Related posts