IFA 2011: Kleinste HiFi-Bausteine für großen Hörgenuss verspricht Teac mit den Komponenten der neuen Teac Reference H01 Series, die erstmals in Berlin zu bestaunen sind." /> Sempre Audio

Teac setzt auf Miniaturisierung - Teac Reference H01 Series

IFA 2011: Teac gilt seit Jahr und Tag als Produzent, der für seine hochwertigen kompakten Audio-Systeme geschätzt wird. Nun aber setzt das Unternehmen offensichtlich auf noch kleinere Lösungen, die dennoch selbst höchsten Ansprüchen genügen sollen. So spricht Teac bei der neuen Reference H01 Series von kleinsten HiFi-Bausteinen für großen Hörgenuss und präsentiert diese erstmals auf der Funkausstellung in Berlin.

Von Michael Holzinger (mh)
01.09.2011

Share this article


Es sei ein völlig neues Anlagen-Konzept, dass man mit der Teac Reference H01 Series verfolge. Ziel war es, so das Unternehmen, ein besonders kompaktes Audio-System zu entwickeln, dass einerseits selbst anspruchsvolle Anwender begeistern könne, gleichzeitig aber auch nahezu keinen Platz in Anspruch nehme und all die Möglichkeiten, die moderne Computer- und Streaming-Technologien bieten, in formvollendeten Komponenten zu vereinen.

Mit der neuen Teac Reference H01 Series will der japanische Hersteller eigenen Angaben zufolge dem Trend Rechnung tragen, dass selbst Musikliebhaber immer mehr auf digitale Mediatheken auf Festplatte anstatt auf die klassische Audio CD setzen und diese Daten auf vielfältige Art und Weise eingesetzt werden können, sei es nun über mobile Devices oder mittels Streaming-System.

Aus diesem Grund sind nach Herstellerangaben nahezu alle Komponenten der neuen Serie auf eine möglichst hochwertige Verarbeitung digitaler Daten hin optimiert wobei das Herzstück der Teac Reference H01 Series ein Stereo-Verstärker mit integriertem Wandler darstellt, bei dem alle Daten weiterer Zuspieler zusammen fließen.

Doch bevor wir näher auf die einzelnen Komponenten der Serie eingehen sei angeführt, dass die Systeme der neuen Serie von Teac Europe GmbH, wie bereits einleitend erwähnt, auf einen möglichst geringen Platzbedarf ausgelegt sind. So weisen die einzelnen Lösungen eine Breite von lediglich 21,5 cm auf und sich zudem nur 5,5 cm hoch. Teac setzt hier auf ein eher schlichtes Design, wobei besonders die abgerundeten Frontblenden als wesentliches Designmerkmal ins Auge stechen. Die Gehäuse sind allesamt aus Metall gefertigt wobei die Front aus gebürstetem Aluminium besteht. Der Kunde kann sich zwischen einer Ausführung in Silber sowie Schwarz entscheiden.

Wie bereits erwähnt stellt ein Stereo-Vollverstärker das zentrale Element der neuen Teac Reference H01 Series dar. Dabei handelt es sich um den so genannten Teac Reference A-H01, der als Class D Verstärker ausgeführt ist und eine Leistung von 50 Watt pro Kanal liefern soll. Natürlich soll dieser Verstärker bestens gerüstet sein, um selbst hochwertige Lautsprecher zu kontrollieren. Dies beginnt bereits bei Details wie solide ausgeführten Anschluss-Klemmen, die auch massiver ausgeführte Kabel problemlos aufnehmen. Wer will, der kann über einen separaten Vorverstärker-Ausgang auch einen Subwoofer in das HiFi-System integrieren. Vier Eingänge stehen hier zur Verfügung, wobei zwei davon für analoge Quellen, die zwei übrigen für digitale Signale - koaxial als auch optisch - konzipiert sind. Ebenso findet man hier einen USB-Anschluss, um PC-Systeme direkt anschließen zu können, wobei der Teac Reference A-H01 als Audio-Interface fungiert. Für die Wandlung der Signale setzt Teac auf 32 Bit 192kHz Wandler-Einheit aus dem Hause BurrBrown vom Typ 1795. Teac spricht daher auch von einem so genannten PowerDAC.

Als Quellgerät kann etwa der Teac Reference D-H01 eingesetzt werden. Hierbei handelt es sich um eine digitale Docking-Station für mobile Devices aus dem Hause Apple. Selbstverständlich werden die Daten in diesem Fall digital aus dem Speicher eines Apple iPhone oder iPod ausgelesen, wobei auch hier ein BurrBrown-Wandler mit 24 Bit und 192 kHz für die Signal-Wandlung vorgesehen ist. Ebenso kann man aber auch die digitalen Schnittstellen des Teac Reference D-H01 wählen - optisch als auch koaxial - um Signale an den A-H01 zu übertragen. Videoinhalte werden entweder über den S-Video oder Video-Out des Teac Reference D-H01 ausgegeben.

Als besonders hochwertiger D/A-Wandler ist der Teac Reference UD-H1 Dual-Digital Analog-Wandler konzipiert. Hier steht ein koaxialer S/PDIF- sowie optischer TOS-Link-Eingang zur Verfügung und auch auf einen USB-Anschluss wurde nicht verzichtet. Teac bezeichnet dieses Device als externe Soundkarte für den PC und setzt auf zwei BurrBrown DAC-Einheiten des Typs 1795 sowie ein Tenor USB-Audio-Interface. Analoge Signale verlassen den Wandler über ein Cinch-Buchsenpärchen oder symmetrische XLR-Ausgänge. Ein integrierter, regelbarer Kopfhörer-Ausgang steht ebenfalls zur Verfügung. Nach Angaben von Teac handelt es sich hier um eine Lösung, die nicht nur im Verbund mit weiteren Komponenten der Teac Reference H01 Series eingesetzt werden kann, sondern auch ein ideales Werkzeug für Systeme mit Aktiv-Lautsprechern darstellt.

Sehr interessant dürfte auch die Komponente Teac Reference MP-H01 sein, denn dabei handelt es sich um einen besonders vielseitigen Streaming-Client. Dieser versteht sich nicht nur als dlna-zertifizierter Streaming-Client, der somit problemlos auf Inhalte einer entsprechenden NAS oder PC-Systems zugreifen kann, er ist auch mit Apple AirPlay ausgestattet. Musik landet somit drahtlos vom Apple iPhone, iPod touch oder iPad, sowie einem PC oder Mac mit Apples Medienverwaltungssoftware iTunes direkt auf dem Teac Reference MP-H01. Die Steuerung erfolgt dabei komfortabel direkt am PC bzw. Mac bzw. über das mobile Device von Apple.

Wer trotz aller Möglichkeiten rund um moderne Streaming-Systeme und die Integration mobiler Devices nicht auf die klassische Audio CD verzichten möchte, der findet im Teac Reference PD-H01 das passende Gerät. Teac spricht hierbei von einem CD- und Computer-Laufwerk, denn das mit einem Slot-In Mechanismus ausgestattete Gerät kann nicht nur Audio CDs abspielen, sondern im Zusammenspiel mit einem PC oder Mac auch rippen, die Audio-Daten also auf die Festplatte des Computers übertragen. Dazu ist es mit einem USB-Port ausgestattet und wird sowohl unter Microsoft Windows als auch Apple MacOS X anstandslos als externes Laufwerk erkannt.

Als möglichen Abschluss einer Kette aus Komponenten der Teac Reference H01 Serie können die ebenfalls erstmals präsentierten Aktiv-Lautsprecher Teac LS-P01 dienen, die nach Angaben des Herstellers als Zweiweg-Systeme aufgebaut sind und eine Leistung von 25 Watt pro Kanal liefern. Der japanische Hersteller bietet diese Lautsprecher-Systeme in den Farianten Klavierlack-Schwarz, Weiss sowie Rot an.

Nach Angaben des österreichischen Vertriebs Wolfgang Spatt GmbH soll die neue Teac Reference H-01 Series bereits zumindest teilweise ab Oktober 2011 im Fachhandel erhältlich sein. So liegt der empfohlene Verkaufspreis des Teac Reference A-H01 bei € 549,-. Der Teac Reference UD-H01 soll zum Preis von € 379,- erhältlich sein, ebenso der Teac Reference MP-H01. Erst ab November 2011 wird der Teac Reference DS-H01 zum Preis von € 279,- verfügbar sein und auf den Teac Reference PD-H01 muss man bis Februar 2012 warten. Dann wird auch das Laufwerk zum Preis von € 329,- erhältlich sein. Bereits im Januar 2012 wird Teac die Lautsprecher-Systeme Teac Reference LS-P01 auf den Markt bringen, wobei für diese aktiven Systeme ein empfohlener Verkaufspreis von € 279,- angegeben wird.

Share this article

Related posts