Responsive image Audio

Technics SU-R1000 Integrated Amplifier - Der erste Vollverstärker der Reference Class

Foto © Panasonic Corporation

Seit Panasonic Corporation die Marke Technics wieder mit neuem Leben erfüllt, hat diese schon so manch feine Lösung hervor gebracht, nun aber schickt man sich an, nicht weniger als eine neue Referenz zu definieren, und zwar im Bereich Stereo Vollverstärker. Diese Aufgabe obliegt dem nunmehr vorgestellten neuen Technics SU-R1000 Integrated Amplifier.

Kurz gesagt...

Nicht weniger als die neue Referenz will Panasonic Corporation mit der neuesten Lösung der Marke Technics definieren, dem Technics SU-R1000 Integrated Amplifier.

Wir meinen...

Der neue Stereo Vollverstärker Technics SU-R1000 Integrated Amplifier ist nicht nur der erste seiner Art in der Referenz-Klasse bei Technics, er soll insgesamt neue Maßstäbe setzen, denn man habe hier auf eine langjährige Forschungs- und Entwicklungsarbeit gesetzt, digitale Verstärker per se weiter zu verbessern. So hält die Produktbeschreibung des Technics SU-R1000 Integrated Amplifier gleich eine Vielzahl an exklusiven Technologien bereit, etwa die bekannten JENO-Engine und LAPC, aber auch neue wie ADCT, die ebenso dazu beitragen sollen das ambitionierte Ziel der Entwickler zu erreichen, wie eine weiterentwickelte Stromversorgung, herausragende Bauteile und ein ausgeklügelter Aufbau. Hinzu kommen flexible Anschluss-Optionen einschließlich einer Phono-Vorstufe, die auf DSP setzt, und die man als Intelligent Phono EQ bezeichnet.

Von Michael Holzinger (mh)
07.09.2020

Share this article


Es ist schon wieder einige Zeit her, dass der japanische Konzern Panasonic Corporation sich dazu entschloss, mit Technics eine geradezu legendäre Marke der HiFi wieder aufleben zu lassen und sich dabei das Ziel setzte, feinste Lösungen zu entwickeln. Anders wäre dieses Unterfangen wohl auch kaum von Erfolg gekrönt, so aber präsentierte man ein ums andere Mal wirklich bemerkenswerte Produkte, die teils für großes Aufsehen sorgten. Dies zeigte sich bei Elektronik-Komponenten ebenso wie bei Lautsprecher-Systemen, und natürlich bei den Schallplatten-Spielern der Marke, die ja seit jeher geradezu Kultstatus genießen.

Alles begann dabei mit feinsten Verstärker-Lösungen, wie etwa dem im Jahr 2014 eingeführten Technics SE-R1 Stereo Power Amplifier, dem nach Angaben des Herstellers ersten Stereo Endverstärker der Technics Reference Class R1 Series, den man als eine Art Meilenstein in der Entwicklung digitaler Verstärker-Technologie insgesamt ansieht, und der in der Netzwerk Audio-Vorstufe Technics SU-R1 Network Audio Control Player den idealen Spielpartner zur Seite hatte.

Dieser Digitalverstärker wies viele neue und originelle digitale Technologien auf, wie der Hersteller zu Protokoll gibt, etwa Load Adaptive Phase Calibration, kurz LAPC, oder aber Jitter Elimination and Noise-Shaping Optimisation, die so genannte JENO-Engine, allesamt maßgeblich dafür, dass der Technics SE-R1 mit einem besonders präzisen Klangbild und raumfüllendem Klangambiente aufwarten konnte und damit ein immenser Erfolg war und ist. Nun aber soll die Klangqualität erneut auf ein komplett neues Niveau gehoben werden, zeigt sich Panasonic Corporation überzeugt, und zwar mit der Markteinführung des neuen Technics SU-R1000 Integrated Amplifier.

Der neue Stereo Vollverstärker Technics SU-R1000 Integrated Amplifier ist nicht nur der erste seiner Art in der Referenz-Klasse bei Technics, er soll insgesamt neue Maßstäbe setzen, denn man habe hier auf eine langjährige Forschungs- und Entwicklungsarbeit gesetzt, digitale Verstärker per se weiter zu verbessern. So hält die Produktbeschreibung des Technics SU-R1000 Integrated Amplifier gleich eine Vielzahl an exklusiven Technologien bereit, etwa die bekannten JENO-Engine und LAPC, aber auch neue wie ADCT, die ebenso dazu beitragen sollen das ambitionierte Ziel der Entwickler zu erreichen, wie eine weiterentwickelte Stromversorgung, herausragende Bauteile und ein ausgeklügelter Aufbau. Hinzu kommen flexible Anschluss-Optionen einschließlich einer Phono-Vorstufe, die auf DSP setzt, und die man als Intelligent Phono EQ bezeichnet.

Bei Technics zeigt man sich davon überzeugt, dass analoge High-end Verstärker auf Grund ihrer langen Geschichte und damit bewährter Technologien mehr oder weniger ausgereizt sind, wenn es um das Verbesserungspotential rund um die Tonqualität gehe. Digitalverstärker hingegen bieten diesbezüglich ein vergleichsweise großes Betätigungsfeld für Entwickler, denn gerade im Hinblick auf eine immer genauere Signalverarbeitung auf digitaler Ebene konnte man in den letzten Jahren immensen Fortschritt erzielen. Man sei hier bereits auf einem Niveau angelangt, das mit analogen Systemen nicht mehr realisierbar sei, zudem würde Musik heutzutage ohnehin großteils in digitaler Form konsumiert, sei es nun CD oder Streaming, so dass es schon mit Hinblick darauf sinnvoller erscheint, auf digitale Verstärker zu setzen. Analoge Quellen, wie etwa Schallplatte, lassen sich ohnehin über hochwertige Wandler einbinden, die ebenfalls eine hochpräzise Signalverarbeitung garantieren.

Die Technologien, die nunmehr im neuen Technics SU-R1000 Integrated Amplifier zu finden sind, gehen natürlich zurück bis ins Jahr 2014 und der Markteinführung des bereits erwähnten Technics SE-R1 Stereo Power Amplifier, die Jahre seitdem habe man aber ebenfalls mit Hochdruck daran gearbeitet, digitale Verstärker weiter zu optimieren, und all diese im Zuge der Forschung entwickelten technischen Innovationen sind nunmehr im neuenn Technics SU-R1000 Integrated Amplifier zu finden.

Auch der neue Technics SU-R1000 Integrated Amplifier setzt somit etwa auf die Technics Jeno-Engine, wobei dies, wie bereits angeführt, für Jitter Elimination and Noise-Shaping Optimisation steht. Ziel ist es hierbei, Jitter als eine der Hauptursachen für Verzerrungen in digitalen Systemen zu unterbinden, wobei dieser durch ein falsches Timing der bei der Digital-Analog-Wandlung verwendeten Masterclock verursacht wird.

Die von Technics entwickelte Schaltung setzt auf einen Taktgenerator für das Noise Shaping zur Jitter-Reduzierung im unteren sowie einen hochpräzisen Abtast-Konverter im oberen Frequenzbereich. Eine spezielle PWM-Wandlerbaugruppe soll Fehler bei der Konvertierung in PWM - Pulse Width Modulation - verhindern. Durch eine optimierte Geschwindigkeit des Noise Shapings, einen optimierten Grad der Requantisierungszahl und einer ebenfalls optimierten PWM-Gradation soll eine Signalwandlung ohne Beeinträchtigung des Dynamikbereichs insbesondere auch hochauflösender Signale erzielt werden, sodass letztlich eine natürliche Wiedergabe selbst mit feinsten Nuancen garantiert ist.

Auch Technics LAPC bzw. Load Adaptive Phase Calibration findet sich im neuen Technics SU-R1000 Integrated Amplifier. Damit beschreibt der Hersteller eine Funktion, bei der die Impedanzcharakteristik des ausgangsseitigen Tiefpass-Filters nicht, wie bei konventionellen Digitalverstärker üblich, die Frequenzdarstellung beeinflusst. Technics LAPC misst die Phasen. und Impedanz-Eigenschaften der angeschlossenen Lautsprecher-Systeme. Basierend darauf kommt ein DSP-basierter Optimierungsalgorithmus zum Einsatz, um eine ideale Impulsantwort zu erzielen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Konzepten wird dadurch eine sowohl in Amplitude als auch Phase flache Frequenzantwort für eine Klangwiedergabe mit besonders präziser Räumlichkeit erzielt, so das Versprechen des Herstellers.

Die neueste Technologie, die die Ingenieure von Panasonic Corporation für den Technics SU-R1000 Integrated Amplifier ersonnen haben, nennt sich ADCT oder Active Distortion Cancelling Technology. Dieses extrahiert und beseitigt präzise Verzerrungen in der Leistungsendstufe, die, so der Hersteller, durch Spannungsabfälle und elektromotorische Effekte der Lautsprecher-Systeme verursacht werden können. Man ermittle hier etwaige Abweichungen zwischen dem Lautsprecher-Ausgang und dem Jeno-Ausgang, und korrigiere bei Bedarf das digitale Ausgangssignal. Unabhängig vom Lautsprecher-Typ werde somit eine hervorragende Klangperformance geboten, sodass die Vorteile eines Digitalverstärkers, wie etwa ein besonders geringes Rauschen, ein, wie es der Hersteller bezeichnet, scharfes Klangbild und expansive Klangatmosphäre bei gleichzeitig kraftvollem Antrieb vollends zur Geltung kommen.

Grundlage jedes exzellenten Verstärkers ist eine exzellente Stromversorgung, und dies gilt natürlich auch für den neuen Technics SU-R1000 Integrated Amplifier. Man setze hier auf ein Hochleistungs-Schaltnetzteil, bei dem man von einem Advanced Speed Silent Power Supply spricht. Im Vergleich zu herkömmlichen Schaltnetzteilsystemen komme es hier zu keinerlei Modulationsrauschen, das die Klangqualität beeinträchtigen könne, und es biete eine Stromversorgung mit schneller Ansprechzeit und hoher Leistungsstufe.

Damit nicht genug, beim Technics SU-R1000 Integrated Amplifier kommen gleich vier unabhängige Stromversorgungseinheiten zum Einsatz. Auch wenn es sich bei diesem neuen Verstärker um einen Stereo Vollverstärker handelt, so setzt der innere Aufbau letztlich auf einen Vorverstärker sowie eine Endstufe in einer Mischung aus analogen und digitalen Schaltungen. Somit habe man sich dazu entschlossen, besagte vier Stromversorgungseinheiten unabhängig voneinander einzusetzen, und zwar je eine für den analogen und digitalen Bereich der Vorstufe, zudem je eine für den linken und rechten Kanal der Endstufe, denn diese benötigen ja eine besonders hohe Leistung. Jedwede Störung zwischen den Schaltungsblöcken soll damit im Ansatz unterbunden werden.

Zudem sei erwähnt, dass in der Ausgangsstufe des neuen Technics SU-R1000 Integrated Amplifier GaN-FET Treiber zum Einsatz kommen (Galliumnitrid), die, so Panasonic Corporation, einen sehr niedrigen Widerstand und extrem kurze Schaltzeiten aufweisen. Auch dies sei ein wesentlicher Punkt, um ein dynamisches, exaktes Klangbild zu ermöglichen.

Wie akribisch die Entwickler bei der Konzeption des neuen Technics SU-R1000 Integrated Amplifier zu Werke gingen, lässt sich schon an dem bislang beschriebenen festmachen, hinzu kommt noch ein Taktgeber, der mittels Batterie gespeist wird. Je präziser der Taktgeber eines digitalen Verstärkers ist, desto höher ist die damit erzielbare Klangqualität. Daher soll durch die Speisung mittels Batterie auch hier jedwedes Rauschen unterbunden werden.

Dass der neue Technics SU-R1000 Integrated Amplifier eine Vielzahl an Eingängen bereit hält, versteht sich als Selbstverständlichkeit, ebenso, dass neben analogen auch digitale Quellen (zweimal koaxial S/PDIF, zweimal optisch S/PDIF, zweimal USB) angeschlossen werden können. Dabei werden allen voran über USB Signale in Linear PCM mit bis zu 32 Bit und 384 kHz sowie DSD mit bis zu DSD 22,4 MHz verarbeitet. Auch Inhalte kodiert in MQA lassen sich wiedergeben. Natürlich handelt es sich um einen USB 2.0 Port der auf eine asynchrone Datenübertragung vertraut.

Bei den analogen Schnittstellen stehen unsymmetrische als auch symmetrische Eingänge zur Verfügung (Cinch bzw. XLR), zudem verfügt der Technics SU-R1000 Integrated Amplifier über einen Record Out und Record In, einen Pre Out sowie Main In.


Und dann wäre da noch eine integrierte Phono-Vorstufe, die schon allein dadurch hervor sticht, dass auch hier sowohl unsymmetrische als auch symmetrische Eingänge zur Verfügung stehen. Natürlich ist sie gleichermaßen für MM als auch MC Tonabnehmer-Systeme geeignet, doch die eigentliche Besonderheit besteht darin, dass es sich um eine „intelligente“ Phono-Vorstufe handeln soll.

Grundlage dafür ist eine DSP-basierte Signalverarbeitung, die dem Intelligent Phono EQ des Technics SU-R1000 Integrated Amplifier besondere Fähigkeiten verleiht.

Drei Funktionen stehen hier zur Verfügung, die je nach Bedarf ein- oder ausgeschalten werden können.

Es beginnt mit Accurate EQ Curve. Hierbei setzt man auf einen hybriden A/D-Wandler, bei dem ein Low-Pass-Filter (LPF) eine analoge Verarbeitung durchführt, und hohe Frequenzen werden nach der Analog-Digital-Wandlung mit hoher Genauigkeit angehoben. Damit soll erreicht werden, dass etwaige Bit-Verluste während der digitalen Filterverarbeitung unterbunden und ein hohes Signal-Rauschverhältnis erzielt wird.

Die zweite Option nennt man Crosstalk Canceller und bezeichnet damit ein Verfahren, bei dem das Übersprechen des Tonabnehmer-Systems gemessen wird, um eine DSP-basierte Rückwärtskorrektur vorzunehmen und die Übersprechencharakteristik zu optimieren. Dies soll zu einem besonders klarem Klangbild führen.

Response Optimiser ist die dritte Option, und auch hier wird gemessen, allerdings der Frequenzgang. Dies erfolgt mittels Time Stretched Pulse Signal, kurz TSP. Die darauf basierenden Korrekturen sollen zu einer geradezu perfekten Entzerrungskurve führen.

Um die Betrachtung der Rückseite abzuschließen, man findet beim neuen Technics SU-R1000 Integrated Amplifier natürlich Trigger-Anschlüsse, um eine Steuerung mit weiteren Komponenten zu gewährleisten, ein zusätzlicher USB-Port ist für Updates vorgesehen, und für den Anschluss der Speaker stehen gleich acht massive Schraubklemmen zur Verfügung. Somit ist ein A/B Betrieb ebenso möglich, wie Bi-wiring.

Die Front des neuen Technics SU-R1000 Integrated Amplifier wirkt sehr vertraut, hier setzen die Entwickler auf die bestens bewährte Design-Sprache, die eine gelungene Mischung aus ein wenig Retro-Touch und technisch nüchternem Auftreten ist. Zentral an der Oberseite steht ein Drehgeber für die Lautstärke bereit, links davon der Standby-Taster, eine Status LED und ein 6,3 mm Klinkenanschluss für Kopfhörer. Rechts neben dem Drehgeber gibt ein OLED Display Auskunft über die wichtigsten Parameter und den aktiven Eingang, den man mit einem weiteren kleineren Drehgeber, ganz rechts zu finden, auswählt. Darunter, da wird nahezu die komplette Breite der Front von VU-Metern klassischer Ausprägung eingenommen.

Angesichts der technischen Raffinessen verkommen die Leistungangaben ja geradezu zu banalen Eckdaten: zweimal 150 Watt entfaltet der Technics SU-R1000 Integrated Amplifier an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm, stolze 300 Watt pro Kanal sind es, wenn die Speaker eine Impedanz von lediglich 4 Ohm aufweisen.

Das aus Metall geradezu massiv gefertigte Gehäuse mit seiner überaus eleganten gebürsteten Aluminiumfront in Schwarz oder Silber thront auf soliden Standfüssen. Es misst 430 x 191 x 459 mm. Damit bringt es der neue Technics SU-R1000 Integrated Amplifier auf immerhin auf etwa 22 kg.

All jene, die sich für den neuen Technics SU-R1000 Integrated Amplifier und damit den ersten Stereo Vollverstärker der Technics Reference Series begeistern, müssen sich für diesen noch ein wenig in Geduld üben, aber nicht mehr allzu lange. Bereits im November 2020 soll dieser im Fachhandel zu finden sein. Man muss für diesen einen empfohlenen Verkaufspreis von € 7.499,- veranschlagen.

Share this article