CES 2016: Er ist wieder da, die Legende von Technics, in der neuesten Version als Technics Grand Class SL-1200G sowie als „The 50th anniversary limited edition Technics Grand Class SL-1200GAE“." /> Sempre Audio
Foto © Panasonic Corporation

Technics kündigt Technics Grand Class SL-1200G und „The 50th anniversary limited edition Technics Grand Class SL-1200GAE“ an

CES 2016: Nun ist er also wieder da, jener Schallplatten-Spieler, der von derart vielen Vinyl-Enthusiasten geradezu vergöttert wird, der Technics Grand Class SL-1200G. Gleichzeitig kündigt der Konzern Panasonic Corporation den "The 50th anniversary limited edition Technics Grand Class SL-1200GAE" an, von dem es lediglich 1.200 Stück geben wird.

Kurz gesagt...

Er ist wieder da, die Legende von Technics, in der neuesten Version als Technics Grand Class SL-1200G sowie als „The 50th anniversary limited edition Technics Grand Class SL-1200GAE“.

Wir meinen...

Panasonic Corporation hat ganz bewusst auf alle „Experimente“ verzichtet, und liefert mit dem neuen Technics Grand Class SL-1200G einen mehr als würdigen neuen Schallplatten-Spieler audiophilen Charakters, der ganz in der Tradition der bisherigen klassischen Technics SL-1200 Serie steht, aufgewertet durch innovative Lösungsansätze an wesentlichen Stellen.
Hersteller:Panasonic Corporation
Vertrieb:Panasonic Corporation
Preis:voraussichtlich US$ 4.000,-

Von Michael Holzinger (mh)
05.01.2016

Share this article


Technics, das war für viele HiFi-Enthusiasten über Jahre, gar Jahrzehnte hinweg der Inbegriff für ihre Leidenschaft, die Geräte des Unternehmens standen für alles, was HiFi ausmachte, sie prägten im wahrsten Sinne des Wortes Generation. Von diesem Zauber will der japanische Konzern Panasonic Corporation nunmehr verstärkt profitieren, indem man die Marke Technics wieder zu neuem Leben erweckt, mit zeitgemäßen Lösungen, ganz klar konzipiert für ein durchaus betuchtes Klientel an High-end HiFi-Enthusiasten. Mit entsprechendem Medienrummel wurde die „Wiedergeburt“ der Marke Technics gefeiert, allein es fehlte ein geradezu essentielles Produkt, denn alles hatte man am Start, Speaker, Verstärker, CD-Player, ja sogar Streaming-Lösungen, nur keinen Schallplatten-Spieler. Nicht weniger als ein Fauxpas aus der Sicht jener, die speziell im Technics SL-1200 ein ganz außergewöhnliches Laufwerk sehen, das aus völlig unverständlichen Gründen vom Markt genommen wurde…

Viel schlimmer, von offizieller Seite hieß es gar, es gäbe vorerst keine Pläne, erneut einen Schallplatten-Spieler auf den Markt zu bringen. Man fühle sich zwar äußerst geschmeichelt, dass sogar eigene Facebook-Gruppen gegründet wurden, die nichts anderes forderten, als eine Neuauflage des 1200er, aber leider…

Bis zur IFA 2015 in Berlin, als sich Panasonic dann doch dazu durchringen konnte, erneut auf Vinyl zu setzen. Vielleicht hat auch irgendjemand in Japan einen Blick auf die Verkaufszahlen geworfen und erkannt, dass da vielleicht doch ein überaus lukrativer Markt bestünde, wie auch immer. Fakt ist, in Berlin kündigte Panasonic erstmals offiziell ein neues Laufwerk an, wobei man sich zu diesem Zeitpunkt Anfang September 2015 noch sehr bedeckt hielt. Mehr als eine ganz und gar nicht attraktive Studio rund um einen neu entwickelten Direkt-Antrieb gab es nicht zu sehen.

Die Enthüllung des neuen Laufwerks, die sparte man sich offensichtlich für die Consumer Electronics Show in Las Vegas auf, und es kam eigentlich genau so, wie viele letztlich vermuteten: anstatt etwaiger Experimente, die viele bereits befürchteten, präsentierte Panasonic im Rahmen der CES 2016 mit dem Technics Grand Class SL-1200G ein geradezu „klassisches“ Modell, das bereits auf den ersten Blick so manchen Enthusiasten zweifelsfrei fürs lange Warten entschädigen wird, denn der Neue kann seine lange Historie kaum verbergen - und das ist gut so!

Im Mittelpunkt des neuen Technics Grand Class SL-1200G steht natürlich der bereits auf der IFA 2015 derart prominent präsentierte neue Direkt-Antrieb, den die japanischen Ingenieure eigenen Angaben zufolge in allen wesentlichen Bereichen drastisch verbesserten. Das Unternehmen spricht gar von „Redefining the Direct Drive Turntable“ und bezeichnet den neuen Antrieb als Twin-Rotor Surface-Facing Direct Drive Motor der ohne Eisenkern auskommt und damit das so genannte Polruckeln nahezu vollständig unterbindet. Mit speziellen Positionssensoren erfolgt eine kontinuierliche, besonders akkurate Drehzahlsteuerung durch einen Mikroprozessor-gesteuerten Controller, sodass nach Herstellerangaben selbst kleinste Motor-Vibrationen ausgeglichen werden und ein perfekter Gleichlauf garantiert ist. Auf diese Art und Weise soll aber nicht nur eine absolut konstante Drehzahl ohne jedwede Vibrationen erzielt werden, sondern ebenso ein hohes Drehmoment bei gleichzeitig minimalster Lagerbelastung. Die Drehzahl-Auswahl erfolgt auf Knopfdruck zwischen 33 1/3, 45 und 78 Umdrehungen pro Minute.

Einen besonders hohen Aufwand trieben die Entwickler auch beim Plattenteller des neuen Technics Grand Class SL-1200G, der auf eine dreischichtige Konstruktion setzt. Zunächst kommt eine Platte aus besonders schwerem Messing-Druckguss zum Einsatz, die fest meiner einer Aluminium-Druckguss-Platte verbunden ist. Die Rückseite ist vollständig mit vibrationsabsorbierendem Gummi verkleidet. Diese Konstruktion trägt natürlich ebenfalls zum hervorragenden Gleichlauf bei und vermeidet klangschädigende Resonanzen und Vibrationen. Als Maßstab für die hohe Güte dieser Konstruktion zieht der Hersteller den Technics SP-10MK2 heran, der über Jahrzehnte hinweg international als Standard in vielen Radio-Stationen galt und dessen Gleichlauf und Masseträgheit vom neuen Technics Grand Class SL-1200G übertroffen werden sollen.

Der Tonarm des neuen Technics Grand Class SL-1200G präsentiert sich auf den ersten Blick als durchaus vertraute Konstruktion, allerdings kommt hier ein besonders leichter Werkstoff zum Einsatz, nämlich Aluminium beim Technics Grand Class SL-1200G und Magnesium beim Anniversary-Modell. Durch eine kaltgezogene Fertigung sollen die Eigenschaften der Metalle weiter optimiert worden sein, um den Dämpfungseffekt zusätzlich zu erhöhen. In bewährter Art und Weise setzten die Entwickler natürlich auf eine klassische kardanische Aufhängung, bei der sich die horizontale und die vertikale Rotationsachse in nur einem einzigen Punkt schneiden, wobei die hochpräzisen Lager in einem gefrästen Gehäuse sitzen.

Besonders massiv ist auch das Gehäuse des Laufwerks ausgefallen, die Entwickler setzten hier auf eine vierschichtige Konstruktion. Basis dafür ist der bereits aus dem Technics SL-1200MK5 bekannte Aufbau bestehend aus Aluminium-Druckguss, Faser-Matrix-Verbundwerkstoff, kurz BMC, sowie schwerem Gummi, wobei nunmehr zusätzlich eine zehn Millimeter starke Deckplatte zum Einsatz kommt, die eine besonders edle, strichgeschliffene Oberfläche aufweist.

Panasonic Corporation hat somit, wie bereist einleitend erwähnt, ganz bewusst auf alle „Experimente“ verzichtet, und liefert mit dem neuen Technics Grand Class SL-1200G einen mehr als würdigen neuen Schallplatten-Spieler, der nichts mehr mit DJ-Laufwerken gemein hat, sondern ganz klar dem audiophilen Lager zuzuordnen ist, und der ganz in der Tradition der bisherigen klassischen Technics SL-1200 Serie steht, aufgewertet durch innovative Lösungsansätze an wesentlichen Stellen.

Der Technics Grand Class SL-1200G misst gar nicht bescheidene 453 mm in der Breite, 372 mm in der Tiefe, und 170 mm in der Höhe, wobei in dieser letzten Angabe die Staubschutz-Klappe bereits integriert ist, die im Lieferumfang enthalten sein wird. Nicht weniger als 18 kg bringt das Laufwerk auf die Waage…

Der neue Technics Grand Class SL-1200G soll gegen Ende des Jahres 2016 erhältlich sein, wobei der Unternehmen vorerst noch keine genaueren Details bekannt gibt. Man sprich lediglich von „Winter 2016“

Bereits im Sommer 2016 soll jedoch der „The 50th anniversary limited edition Technics Grand Class SL-1200GAE“ erscheinen. Mit dem Technics Grand Class SL-1200GAE wolle man einerseits die Wiederbelebung der jüngsten SL-1200 Generation, andererseits das 50jährige Bestehen der Marke Technics insgesamt feiern, wobei man streng genommen ein wenig „spät“ dran ist, schließlich wurde Technics bereits 1965 gegründet. Sei es wie es ist, der „The 50th anniversary limited edition Technics Grand Class SL-1200GAE“ wird in einer Stückzahl von lediglich 1.200 Stück verfügbar sein, wobei auch hier keine weiteren Details bekannt sind. Einziger Unterschied zum Standard-Modell ist, neben dem Tonarmrohr aus Magnesium anstatt Aluminium, die Plakette mit der entsprechenden Seriennummer…

Der Preis soll sich für das limitierte Sondermodell bei durchaus stolzen US$ 4.000,- bewegen. Nun gut, bedenklicher ist, dass nach derzeit kursierenden Informationen auch das Serienmodell dann um US$ 4.000,- feilgeboten werden soll. Aber bis zur Markteinführung sind ja noch ein paar Monate Zeit, mal sehen, wie sich die Preisgestaltung tatsächlich darstellt. Vielleicht kommt der Hersteller bis dahin ja zu einer etwas "realistischeren" Einschätzung....

Share this article

Related posts