Responsive image Audio

Teufel Cinebar One und Teufel Cinebar One+

Foto © Lautsprecher Teufel GmbH

Selbst bei beengtesten Platzverhältnissen soll man auf eine Soundbar für besseren Fernsehton nicht verzichten müssen, davon zeigt sich Lautsprecher Teufel GmbH überzeugt und bietet für diese Aufgabe mit den beiden neuen Soundbar-Lösungen Teufel Cinebar One und Teufel Cinebar One+ geradezu ultrakompakte Systeme an.

Kurz gesagt...

Es sind die kleinsten Soundbar-Systeme aus dem Hause Lautsprecher Teufel GmbH, die neue Teufel Cinebar One und Teufel Cinebar One+.

Wir meinen...

Mit den neuen Soundbar-Systemen Teufel Cinebar One und Teufel Cinebar One+ gäbe es keinen Grund mehr, auf eine entsprechende Audio-Lösung für besseren Fernsehton zu verzichten, zeigt sich das Berliner Unternehmen Lautsprecher Teufel GmbH überzeugt. Diese präsentieren sich besonders kompakt, sodass sie immer einen Platz finden, sei es nun direkt unterm Fernseher auf einem Sideboard oder Lowboard, oder aber mittels Wandmontage. Über HDMI lassen sie sich mit dem Fernseher verbinden, bieten zudem analoge und digitale Schnittstellen, selbst Bluetooth ist mit an Bord, und in der Version Teufel Cinebar One+ steht gar ein kabellos angebundener Subwoofer zur Verfügung.
Hersteller:Lautsprecher Teufel GmbH
Vertrieb:Lautsprecher Teufel GmbH
Preis:Teufel Cinebar One € 269,99
Teufel Cinebar One+ € 369,99

Von Michael Holzinger (mh)
29.10.2017

Share this article


Selbst wenn sich so manch TV-Hersteller wieder aufs Neue darauf zu besinnen scheint, dass ein Fernseher nicht nur ein erstklassiges, möglichst großflächiges Bild liefern soll, mit diversen Funktionen als „smarte“ Lösung zu gelten hat, sondern auch ein halbwegs vernünftiger Ton entscheidend ist, die meisten derartigen Versprechen rund um eine „gute Qualität“ erweisen sich leider letztlich als lehre Worthülsen, sodass man nicht umhin kommt, auf eine zusätzliche Audio-Lösung zu vertrauen.

Für viele Anwender stellt hier eine so genannte Soundbar eine optimale Lösung dar, manchmal aber findet sich für gängige Lösungen dieser Art kaum Platz. Für diese speziellen Anforderungen will nun das Berliner Unternehmen Lautsprecher Teufel GmbH zwei ideale Produkte im Angebot haben, und zwar die neue Teufel Cinebar One und Teufel Cinebar One+.

Geradezu ultrakompakte Gehäuse verspricht der deutsche Direkt-Versender für diese Systeme, die aber trotz kompakter Abmessungen mit überzeugendem Klang aufwarten können.

Kein Platz sei somit kein Grund mehr für flachen TV-Ton, so wirbt das Unternehmen für die beiden Lösungen Teufel Cinebar One und Teufel Cinebar One+, die überall ihren Platz finden sollen, sei es nun auf einem Sideboard, Lowboard oder TV-Möbel direkt unter dem Fernseher, oder aber direkt an der Wand montiert.

Lediglich 35 cm sollen die beiden Systeme breit sein, dennoch findet man in ihrem Inneren vier Treiber, die der Hersteller als High-Performance Treiber bezeichnet, die jeweils von eigener Endstufe betrieben werden. Hierbei habe man auf die so genannte Dynamore Ultra-Technologie mit Side-Firing-Speaker für virtuellen Surround Sound gesetzt, sodass sich mit den beiden Systemen Teufel Cinebar One und Teufel Cinebar One+ ein raumfüllender Klang ergäbe, und zwar mit hoher Sprachverständlichkeit und überzeugenden Klangkulisse. Beide Modelle sind hierfür in der Lage, Inhalte in Dolby Digital zu Verarbeiten.

Die beiden Modelle Teufel Cinebar One und Teufel Cinebar One+ präsentieren sich nahezu identisch, schließlich handelt es sich in beiden Fällen um die gleiche Soundbar. In der Version Teufel Cinebar One+ aber hat man es nicht allein mit der Soundbar zu tun, hier steht ihr ein aktiver, mittels Funk und damit „kabellos“ angebundener Down-fire Subwoofer zur Seite, der sich mit einer präzisen und druckvollen Wiedergabe mit einer Grenzfrequenz von 33 Hz auszeichnen soll und für entsprechend souveränen Tiefgang Sorge trägt.

Die Teufel Cinebar One und damit natürlich auch die Teufel Cinebar One+ werden auf einfachste Art und Weise über HDMI mit dem TV-Gerät verbunden. Selbstverständlich unterstützt diese HDMI-Schnittstelle HDMI CEC, erlaubt damit die simple Steuerung allein mit der Fernbedienung des TV-Geräts, und über ARC (Audio Return Channel) werden Audio-Signale vom TV-Gerät ohne zusätzliches Kabel an die Soundbar übertragen. Dennoch bieten beide Soundbar-Modelle natürlich auch einen optischen Digital-Eingang in Form einer S/PDIF-Schnittstelle (TOS-Link), sie weisen einen Line In für analoge Quellen, zudem auch einen USB-Port für die Verbindung mit einem PC oder Mac auf. Zudem sind beide Soundbar-Lösungen mit einem Bluetooth Modul basierend auf Qualcomm Bluetooth 4.0 mit Unterstützung von aptX ausgestattet, sodass auch mobile Devices wie Smartphones und Tablets als Quelle genutzt werden können.

Über eine farbige LED an der Front der beiden Systeme Teufel Cinebar One und Teufel Cinebar One+ ist deren Betriebszustand stets auf einen Blick ersichtlich, wobei Rot für „Aus“, Blau für die Verbindung einer Bluetooth-Quelle, Grün für den AUX-Eingang, Weiss für HDMI, und Pink für Signale über den optischen Digital-Eingang steht.

„Der Cinebar One ist ein Wolf im Schafspelz. Wenn man das System hört, verfliegen alle Zweifel, die man aufgrund der extrem kompakten Ausmaße zunächst hat. Kleine bis mittlere Räume von bis zu 20 Quadratmeter beschallt der Cinebar One mit Leichtigkeit.“ - Sebastian Drawert, General Manager Marketing bei Lautsprecher Teufel GmbH

Die beiden neuen Soundbar-Systeme aus dem Hause Lautsprecher Teufel GmbH sollen, so der Hersteller, ab sofort vorbestellt werden können. Lieferbar seien diese ab Mitte November 2017. Für die Teufel Cinebar One gibt das Berliner Unternehmen einen Verkaufspreis von € 269,99 an. Die erweiterte Lösung mit aktivem kabellosem Subwoofer Teufel Cinebar One+ soll zum Preis von € 369,99 angeboten werden. In beiden Fällen kann man sich für eine weiße und schwarze Ausführung entscheiden. Beide Systeme werden mit einer passenden Infrarot-Fernbedienung ausgeliefert.

Share this article