Responsive image Audio

Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set — Soundbar mit echtem 5.1 Surround-Sound

Foto © Lautsprecher Teufel GmbH

Als besonders ausgefeilte Surround-Lösung basierend auf einer Soundbar, aber mit echtem, noch dazu kabellosem 5.1 Surround-Sound, soll sich das neueste System aus dem Hause Lautsprecher Teufel GmbH präsentieren, das Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set. Dies besteht aus der Soundbar Teufel Cinebar CS 42, dem flachen Subwoofer Teufel T 4000, der Teufel RearStration Compact RX, sowie den Säulen-Speakern Teufel L 430 FR oder Teufel L 430 FCR.

Kurz gesagt...

Eine Soundbar, dazu einen Subwoofer, und zudem Surround-Speaker, so präsentiert sich das neue Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set, das wahlweise als Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set M oder Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set L angeboten wird.

Wir meinen...

Mit den neuen Lösungen Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set L, Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set M stellt Lautsprecher Teufel GmbH aus Berlin Surround-Lösungen zusammen, die auf einer Soundbar basieren, diese aber mit Surround-Speakern und natürlich einem Subwoofer kombinieren, um echten Surround-Sound im Wohnzimmer auf einfache Art und Weise realisieren zu können.
Hersteller:Lautsprecher Teufel GmbH
Vertrieb:Lautsprecher Teufel GmbH
Preis:Teufel Cinebar Trios 3.1-Set € 1.299,99

Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set L € 1.899,99

Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set M € 1.999,99

Von Michael Holzinger (mh)
02.12.2016

Share this article


Einen möglichst raumfüllenden Surround-Klang, das versprechen viele Lösungen, allen voran auch diverse Systeme, die etwa allein auf einer so genannten Soundbar basieren, und die Abbildung der Surround-Kanäle so genannten Virtual Surround-Systemen überlassen. Dass so mancher Anwender allein mit einer derartigen Soundbar das Auslangen finden will, ist durchaus verständlich, schließlich sind diese Lösungen geradezu simpel und einfach im Vergleich zu vollständigen AV-Systemen. Nur ein einziges zusätzliches Gerät ist hierfür zu installieren, das zudem mit zumeist nur einem einzigen Kabel mit dem TV-Gerät verbunden werden muss, und schon ist alles erledigt.

Allein, bis auf wirklich nur eine Handvoll an Lösungen, die zudem recht kostspielig sind, kann eigentlich keine Surround-Lösung, die auf entsprechende Speaker verzichtet, tatsächlich auch nur annähernd überzeugen.

Dies sieht auch das Berliner Unternehmen Lautsprecher Teufel GmbH so, und widmet sich dieser Thematik nun mit einem neuen Surround-System, dem Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set, das Home Cinema basierend auf einer Soundbar, aber mit separaten Speakern für die Surround-Kanäle bieten soll.

Mit dem neuen Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set vereine man die Vorteile einer reinen Soundbar-Lösung mit jenen eines echten Surround-Systems, zeigt sich der Direkt-Versender überzeugt. Dass man dabei keine Kompromisse beim Komfort eingehen muss, und zudem auch weiterhin auf Kabel verzichten kann, dafür soll eine konsequente Nutzung von Funk bei der Signalübertragung sorgen. Sowohl die Rücklautsprecher des Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set, als auch der im Lieferumfang natürlich ebenfalls enthaltene Subwoofer werden allein mittels Funk angesteuert, sodass das komplette System nach Ansicht von Lautsprecher Teufel GmbH binnen weniger Minuten aufgebaut und einsatzbereit sei.

Herzstück des gesamten Systems ist natürlich eine Soundbar, genauer gesagt das Modell Teufel Cinebar CS 42, das im Surround-Verbund die Rolle als Center-Speaker sowie die beiden Front-Kanäle Links und Rechts übernimmt. Angetrieben durch einen Verstärker in Class D mit einer Leistung von insgesamt 45 Watt für drei Kanäle stehen hier drei Seidenkalotten-Hochtöner mit einem Durchmesser von jeweils 20 mm und sechs Mittelton-Treiber mit 77 mm Zellulose-Membran zur Verfügung, Die Tuefel Cinebar CS 42 ist also als Dreikanal-Zweiwege-System ausgelegt und weist ein geschlossenes Design auf. Sie soll einen Frequenzbereich zwischen 130 und 20.000 Hz abbilden können und mittels Teufel Dynamore-Technologie ein besonders breites Stereo-Klangbild generieren. Die Signalverarbeitung erfolgt DSP-basiert, wobei bei Surround-Inhalten neben Dolby Digital auch dts verarbeitet wird.

An Anschlüssen steht allen voran eine HDMI-Schnittstelle zur Verfügung, um die Soundbar mit dem TV-Gerät zu verbinden. Dabei wird natürlich auf ARC gesetzt, also einen so genannten Audio Return Channel und über HDMI CEC lassen sich Steuercodes direkt vom TV-Gerät empfangen. Für weitere Quellgeräte steht ein HDMI-Eingang, ein optischer Digital-Eingang (S/PDIF), ein analoger Eingang in Form einer 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse, sowie ein integriertes Bluetooth 4.0 Modul mit der Unterstützung von apt-X zur Verfügung. Über NFC können portable Geräte besonders einfach und rasch gekoppelt, und als Quelle genutzt werden. Der USB 2.0 Anschluss bei der Soundbar dient leider allein Software-Updates, kann also nicht für entsprechende Speichermedien genutzt werden.

Die Entwickler setzten hier auf ein besonders schlankes Design und ein schickes Gehäuse aus Aluminium, wobei eine Wandmontage-Vorrichtung direkt an der Rückseite integriert wurde. Ein passender Sockel für die Platzierung auf einem AV-Möbel ist aber ebenso vorhanden. Die Bedienung direkt am Gerät erleichtert ein Display, das an der Oberseite der Soundbar zu finden ist.

Zum Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set gehört natürlich auch ein Subwoofer, und zwar das Modell Teufel T 4000, der besonders flach ausgelegt ist, und damit vielfach gar unter der Couch platziert werden kann. Er misst nicht mehr als 30 cm in der Tiefe, 95,5 cm in der Breite, 12,5 cm in der Höhe, und bringt es damit dennoch auf 13,2 kg.

Mit seinem 130 mm Zellulose-Woofer und Bassreflex-System soll er in der Lage sein, einen Frequenzbereich zwischen 35 und 200 Hz abzubilden, wobei der integrierte Verstärker in Class D eine Leistung von 250 Watt entfaltet. Die Anbindung an die Soundbar kann natürlich mittels Kabel erfolgen, allerdings findet man im Lieferumfang ein passendes Teufel Subwoofer Wireless Modul.

Die Abbildung der Surround-Kanäle übernehmen Säulen-Lautsprecher des Typs Teufel Teufel L 430 FR oder Teufel L 430 FCR. Demzufolge steht das System Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set in zwei Ausprägungen zur Verfügung, und zwar als Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set L oder Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set M.

Da es sich bei beiden Rear-Lautsprechern um passive Modelle handelt, gehören zwei Teufel Rearstation Compact ebenfalls zum Lieferumfang, die jeweils sowohl einen Verstärker, als auch ein Funkmodul enthalten und damit einerseits die Verbindung zur zentralen Soundbar, andererseits die Ansteuerung der Rear-Speaker übernehmen. Die Satelliten-Speaker werden hierbei mit einer Leistung von jeweils 60 Watt befeuert. Die Teufel Rearstation Compact misst nicht mehr als 4,2 x 7,1 x 18,3 cm und bringt es damit auf rund 300 g.

Die Säulen-Lautsprecher Teufel L 430 FR sind mit einen 19 mm Seidenkalotten-Tweeter sowie zwei 80 mm Mittelton-Treibern und zwei Tieftönern mit ebenfalls 80 mm Durchmesser ausgestattet, es handelt sich somit um Dreiwege-Systeme. Das Gehäuse mit Abmessungen von 114,3 cm in der Höhe, 9,1 cm in der Breite und Tiefe, ist aus Aluminium gefertigt und bringt es damit auf 5,8 kg.

Die Säulen-Lautsprecher Teufel L 430 FCR sind ebenfalls mit besagtem 19 mm Hochtöner und zwei Mitteltönern mit 80 mm ausgestattet, ebenso findet man zwei Tiefton-Chassis mit 80 mm. Allein die Gehäuse-Abmessungen unterscheiden dieses Modell also von der großen Variante. Hier erhält man Speaker mit Aluminium-Gehäuse und einer Höhe von 46,5 cm, einer Breite von 9,1 cm, und einer Tiefe von 9,6 cm, die ein Gewicht von lediglich 2,5 kg aufweisen.

Das Teufel Cinebar Trios 3.1-Set mit kabellosem Subwoofer T 4000 ist ab sofort zum Preis von € 1.299,99 verfügbar, und stellt somit die kleinste verfügbare Lösung dar. Wer tatsächlich vollen Surround-Sound wünscht, für den beginnt der Einstieg beim Teufel Cinesystem Trios 5.1-Set, denn dieses enthält zusätzlich kabellose Rücklautsprecher in kurzer (Set M, € 1.899,99) oder langer Ausführung (Set L, € 1.999,99). Zum Lieferumfang aller Varianten soll eine hochwertige Funkfernbedienung aus Aluminium gehören.

Share this article