Responsive image Audio

Teufel One S, Teufel One M, Teufel Stereo M und Teufel Stereo L in dritter Generation

Foto © Lautsprecher Teufel GmbH

Mit der Beschreibung „außen Beauty, innen Biest“ macht Lautsprecher Teufel GmbH sofort klar, in welche Richtung man für die nunmehr bereits dritte Generation der Streaming Lautsprecher-Systeme gearbeitet hat. So sollen sich die neuen Modelle Teufel One S, Teufel One M, Teufel Stereo M und Teufel Stereo L noch klangstärker, eleganter, aber auch vielseitiger präsentieren.

Kurz gesagt...

In der nunmehr bereits dritten Generation sollen die neuen Modelle Teufel One S, Teufel One M, Teufel Stereo M und Teufel Stereo L nicht nur für Multiroom Audio-Streaming über WiFi, sondern zudem auch über Bluetooth verfügen und auch darüber hinaus mit so manch Neuerung aufwarten.

Wir meinen...

Mit der nunmehr aktuellen dritten Generation der Systeme Teufel One S, Teufel One M, Teufel Stereo M und Teufel Stereo L sind die Lösungen basierend auf Raumfeld Streaming-Technologie keine eigene Produktlinie mehr, sondern fest in das Produktsortiment von Lautsprecher Teufel GmbH integriert. Für den Generationswechsel verspricht das Unternehmen aus Berlin zahlreiche Detailverbesserungen, allen voran sticht hier die neue Bluetooth Unterstützung hervor, die portable Devices wie Smartphones und Tablets als weitere flexible Quelle nutzt.
Hersteller:Lautsprecher Teufel GmbH
Vertrieb:Lautsprecher Teufel GmbH
Preis:Teufel One S € 249,99
Teufel One M € 499,99
Teufel Stereo M € 999,99
Teufel Stereo L € 1.799,99

Von Michael Holzinger (mh)
12.12.2017

Share this article


Es ist zig Jahre her, da sorgte ein kleines Unternehmen mit Namen Raumfeld für Aufsehen. Man präsentierte ein völlig neues Multiroom Audio-Streaming-System, bestehend aus einer Reihe an so genannten All-in-One Speakern sowie Lösungen für die Anbindung an bestehende Audio-Systeme, natürlich allesamt komfortabel zentral zu steuern. Dies war vor allem deswegen spannend, weil zu dieser Zeit allen voran Sonos Inc. den Markt im Consumer Segment dominierte und mit der neuen Lösung eine Alternative zur Verfügung stand, die ähnlich wie das Sonos Home Sound System auf einfachste Bedienung setzte, aus technischer Sicht schon damals dem Branchenprimus überlegen war.

Doch es dauerte nicht lange, da wurde Raumfeld vom Berliner Direktversender Lautsprecher Teufel GmbH übernommen. Dieser verfolgte über Jahre hinweg den Plan, Raumfeld vergleichsweise eigenständig weiter zu führen, somit nicht nur eine eigene Produktlinie zu führen, sondern auch eine weitestgehend vom Kerngeschäft unabhängige Markenstrategie beizubehalten.

In den letzten Monaten mährten sich die Anzeichen, dass man mit besagter Strategie brechen würde, und so kam es nun tatsächlich, dass mit der Markteinführung der neuesten Generation an Streaming-Lösungen die bislang eigenständige Marke Raumfeld verschwindet, und die Lösungen zur Gänze im Produktangebot von Lautsprecher Teufel GmbH aufgehen.

So präsentieren sich die neuesten Lösungen allesamt als Produkte aus dem Hause Lautsprecher Teufel GmbH, und zwar in Form der neuen Modelle des Teufel One S, Teufel One M, Teufel Stereo M und Teufel Stereo L.

Bei allen drei genannten Neuerungen handelt es sich bereits um die jeweils dritte Generation, wobei sich die Entwickler eine Vielzahl an Verbesserungen vorgenommen haben.

Interessant ist, dass diese drei Modelle mit dem Slogan „Außen Beauty, innen Biest“ beworben werden, ein erstes Indiz dafür, in welche Richtung man bei der neuesten Generation arbeitete. Tatsächlich verspricht Lautsprecher Teufel GmbH, dass man mit diesen neuen Modellen noch klangstärkere Lösungen anbiete, gleichzeitig aber ebenso auf Flexibilität und ein elegantes Erscheinungsbild achtete.

Beginnen wir somit gleich beim neuen Design, das zwar nach wie vor an das bisherige bewusst klar und geradezu sachlich gehaltene Design mit dezenten Bauhaus-Elementen der Raumfeld Serie erinnert, aber nun ganz klar auf den ersten Blick der aktuellen Design-Sprache von Lautsprecher Teufel GmbH entspricht. Wie bisher sind alle vier Lösungen nicht nur in Schwarz, sondern ebenso in Weiss erhältlich.

Nichts geändert hat sich natürlich daran, dass die Lösungen Teufel One S, Teufel One M, Teufel Stereo M und Teufel Stereo L in erster Linie als so genannte WiFi Speaker fungieren, also einfach mittels des jeweils integrierten WiFi Moduls nach IEEE 802.11ac ins drahtlose Netzwerk eingebunden werden und hierbei auf Raumfeld Streaming-Technologie setzen.

Somit kann auf verschiedenste Inhalte zugegriffen werden, etwa über eine zentrale Speicherlösung, eine so genannte NAS (Network Attached Storage), auf die die Lösungen von Lautsprecher Teufel GmbH als dlna-zertifizierte UPnP Streaming-Clients direkt zugreifen können. Erfreulich ist, dass die komplette Streaming-Lösung aus dem Hause Lautsprecher Teufel GmbH hierbei nicht nur alle relevanten Formate in verlustbehaftet komprimierter Form bis hin zu verlustfreien Datenformaten und damit „CD-Qualität“ unterstützt, sondern ebenso für Daten im Hi-res Format gerüstet ist.

Dies gilt auch für Daten, auf die die Streaming-Lösungen aus dem Hause Lautsprecher Teufel GmbH direkt über deren USB-Schnittstelle zugreifen können, sei es ein einfacher USB Speicher-Stick, oder eine entsprechende externe Festplatte.

Und dann stehen natürlich noch alle Möglichkeiten offen, die sich durch native Anbindungen der Raumfeld Streaming-Technologie an verschiedenste Online-Quellen ergeben, sei dies nun Spotify, Napster, Internet Radio wie TuneIn und TIDAL. Die Integration von Spotify bietet übrigens auch die erweiterten Möglichkeiten rund um Spotify Connect, also eine nahtlose „Übergabe“ zwischen mobilen Lösungen unterwegs und den Streaming-Systemen zuhause.

Neu ist, dass alle Lösungen der dritten Generation und damit Teufel One S, Teufel One M, Teufel Stereo M und Teufel Stereo L über Bluetooth verfügen. Über Bluetooth sollen sich mobile Devices wie Smartphones und Tablets auch direkt ohne Netzwerk-Infrastruktur mit den Systemen koppeln lassen, sodass nicht nur darauf hinterlegte Audio-Daten wiedergegeben werden können, sondern ebenso zahllose weitere Online-Angebote wie etwa Deezer, Soundcloud, Apple Music, Amazon Music, YouTube oder Inhalte von Google Play Music sowie Aberdutzende weitere Angebote ohne direkte Unterstützung.

Jede Komponente verfügt zudem über analoge Eingänge, sodass man auch weitere Quellen direkt anschließen kann. Dies ist natürlich allen voran bei den „ausgewachsenen“ Systemen Teufel Stereo M und Teufel Stereo L besonders wesentlich, aber auch bei den „Kleinen“ Teufel One S und Teufel One M überaus praktisch.

Zumal man auch diese Quellen als Teil der Raumfeld Streaming-Technologie nutzen kann, und da das komplette System als Multiroom Audio-Streaming-System ausgelegt ist, lässt sich da einiges anstellen.

Die Steuerung übernimmt in bewährter Art und Weise eine App, die nunmehr eben auch nicht mehr Raumfeld App, sondern Teufel App heisst, und die zunächst die Einrichtung der einzelnen Komponenten, die Definition von Hörzonen, den Zugriff auf verschiedenste Quellen, und natürlich die Verwaltung von Playlists und wie Wiedergabesteuerung übernimmt. Diese App steht gleichermaßen für Google Android als auch Apple iOS zur Verfügung.

Eins sei ebenfalls nicht vergessen, auch die Wiedergabesteuerung direkt an den Geräten wird unterstützt, sodass man für einfache Dinge die App nicht bemühen muss. Diese Bedienelemente sind über die gesamte Produktlinie einheitlich gehalten, sodass man sich sofort zurecht findet und somit die Lautstärke aber auch Titelsprünge und Play/ Pause nahezu „blind“ vornehmen kann. Auch das direkte Abrufen gewisser Inhalte wird über drei Direktwahltasten ermöglicht.

Funktionen wie Sleep Timer dürfen für hohen Komfort natürlich nicht fehlen, sodass die Lösungen aus dem Hause Lautsprecher Teufel GmbH für alle Eventualitäten gerüstet sind.

Das kleinste System der neuen Generation ist der neue Teufel One S, ein klassisches aktives Lautsprecher-System im Miniatur-Format, das auf Grund seiner kompakten Abmessungen überall seinen Platz findet. Dennoch, auch dieses System soll sich laut Herstellerangaben bereits mit überzeugendem Klang in Szene setzen können. Ausgelegt als Zweiwege-System mit geschlossenem Gehäuse setzt man hier auf einen Class D Verstärker mit 5 Watt für den Tweeter, einen weiteren Class D Verstärker mit 35 Watt für den Woofer. Zudem stehen hier zwei seitlich angebrachte Passiv-Membranen zur Verfügung, um wie versprochen, selbst aus kleinstem Gehäuse ansprechenden Klang zu zaubern. Und um auch dies zu präzisieren, der neue Teufel One S misst 8,6 cm in der Tiefe, 18 cm in der Breite, und 16,7 cm in der Höhe, und bringt es damit auf 1,3 kg. Neben der normalen Platzierung auf einem Möbel ist an der Rückseite eine Wandmontage-Vorrichtung vorgesehen, sodass dieser Streaming-Client überhaupt keine Stellfläche in Beschlag nehmen muss. Zwei Teufel One S lassen sich übrigens zu einem Stereo-Paar kombinieren.

Doch etwas größer ist der neue Teufel One M ausgefallen, der aber auch nur 19 cm in der Tiefe, 20,5 cm in der Höhe, dafür aber bereits 42 cm in der Breite aufweist und es auf 5,2 kg bringt.

Dieser ist als Stereo-System mit einem Racetrack 180 x 90 mm Tieftöner und Composite Membran, zwei 75 mm Tiefmitteltöner und beschichteter Zellulose Membran, sowie vier 25 mm Hochtönern mit Gewebe Membran und ebenfalls zwei seitlich angeordneten Passiv-Membranen ausgestattet und soll damit einen Frequenzbereich zwischen 36 und 20.000 Hz abbilden. Angetrieben werden die Chassis von einem 7-Kanal Class D Verstärker, der in einer 6.1-Konfiguration eingesetzt wird und eine Leistung von maximal 45 Watt bei den Satelliten- sowie maximal 80 Watt beim Tiefton-Kanal entfaltet. Die Signalverarbeitung erfolgt DSP-basiert, wobei hier unter anderem die so genannte Teufel Dynamore Technologie für ein virtuelles Stereo Panorama zum Einsatz kommt.

Handelt es sich bei den beiden bislang beschriebenen Lösungen also um kompakte Speaker, so ist bereits das Teufel Stereo M als klassisches Lautsprecher-Paar ausgelegt, wobei es ein aktives, und einen passives Lautsprecher-System gibt. Ausgelegt als typische Vertreter der Gattung Regal-Lautsprecher sollten auch die Teufel Stereo M problemlos ihren Platz finden, schließlich weisen sie kompakte Abmessungen von 27 x 21 x 43 cm auf, wobei jeder der beiden Spaeker 10,5 kg auf die Waage bringt.

Zum Einsatz kommen hier Gewebe-Hochtöner mit einem Durchmesser von 25 mm sowie Mitteltöner mit 130 mm Aluminium-Hexacone-Sandwich Membran in Koaxial-Anordnung. Fürs unterste Frequenzspektrum zeichnen 150 mm Carbon Woofer verantwortlich, sodass man es mit einem Dreiwege-System zu tun hat, genauer gesagt mit einem Dreiwege-Bassreflex-System, wobei dieses nach hinten hinaus wirkt. Angetrieben werden diese von Verstärkern in Class D in 6-Kanal-Konfiguration, wobei eine Gesamtleistung von 160 Watt zur Verfügung steht.

Die Gehäuse sind aus MDF gefertigt und mit mattem Schleiflack versehen.

Beim neuen Teufel Stereo L handelt es sich zuguterletzt im ein reinrassiges Stand-Lautsprecher-System, und zwar um ein Dreiwege-System. Auch hier kommt eine Koaxial-Andordnung beim Hochtöner und Mittenton-Treiber zum Einsatz, wobei der Hochtöner auf eine 25 mm Gewebe-Kalotte, der Mittenton-Treiber auf eine 130 mm Aluminium-Hexavcone-Sandwich-Membran setzt. Für den Tiefton-Bereich sind hier gleich drei Woofer zuständig, die jeweils einen Durchmesser von 150 mm aufweisen und deren Membran aus Carbon gefertigt ist. Für das letzte Quäntchen an Bass soll zudem ein nach hinten heraus geführtes Bassreflex-System sorgen, sodass ein Frequenzbereich zwischen 38 und 22.000 Hz abgebildet werden kann.

Die Gesamtleistung gibt der Hersteller für das Teufel Stereo L mit 280 Watt an, wobei diese aus Verstärkern in 6-Kanal Class D stammen.

Mit einer Tiefe von 31 cm, einer Breite von 22,5 cm und einer Höhe von 119 cm bringen die Speaker bereits stattliche 26,5 kg auf die Waage. Rechnet man den Standfuss ein, so benötigen die Speaker eine Stellfläche von 40,2 x 36,2 cm, allerdings sollte man einem Lautsprecher dieser Klasse durchaus mehr Spielraum gönnen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Natürlich sind alle Lösungen der dritten Generation vollständig kompatibel mit allen bisherigen Lösungen, die auf Raumfeld Streaming-Technologie setzen, auch wenn nunmehr auf den aktuellsten Lösungen nicht mehr das Logo von Raumfeld, sondern jenes von Lautsprecher Teufel GmbH zu finden ist.

Alle genannten Systeme stehen ab sofort direkt bei Lautsprecher Teufel GmbH zur Verfügung. Wer sich für das Teufel One S entscheidet, der muss dafür € 249,99 budgetieren. Das Teufel One M ist zum Preis von € 499,99 erhältlich. Das kompakte Regal-Lautsprecher-System Teufel Stereo M wird zum Preis von € 999,99 angeboten und für das ausgewachsene Stand-Lautsprecher-System Teufel Stereo L sind € 1.799,99 fällig.

Share this article