Responsive image Audio

The One, The Three, The Sixes - Klipsch Heritage Wireless Series...

Foto © Klipsch

Drei Modelle umfasst die neue Klipsch Heritage Wireless Series, das Klipsch The One, Klipsch The Three, sowie Kliosch The Sixes, und allesamt sind als überaus reizvolle, im Vintage-Look gehaltene All-in-One Lösungen konzipiert, die diesen edlen Touch mit moderner Ausstattung für eine flexible Nutzung kombinieren.

Kurz gesagt...

Mit dem Klipsch The One, Klipsch The Three und Klipsch The Sixes präsentiert sich die neue Klipsch Heritage Wireless Series in Form flexibler All-in-One-Lösungen.

Wir meinen...

Für alle drei Lösungen der neuen Klipsch Heritage Wireless Series verspricht der Hersteller einen sehr satten Klang, der, so das Unternehmen, typisch für Klipsch sei, schließlich sei man der Tradition verpflichtet, umso mehr, als es sich um eine so genannte Heritage-Serie handelt. Dies kombiniert man hier mit überaus elegantem Design mit Retro-Touch und einer teils bemerkenswerten Flexibilität. Bluetooth bieten sowohl der Klipsch The One, Klipsch The Three und Klipsch The Sixes, teils wird auch eine Integration ins Netzwerk und DTS Play-Fi, teils USB-Schnittstellen für die Verbindung mit PCs und Macs, und sogar teils eine integrierte Phono-Vorstufe geboten.
Hersteller:Klipsch
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Deutschand:Osiris Audio AG
Schweiz:Novis Electronics AG
Preis:Klipsch Heritage The One € 349,-
Klipsch Heritage The Three € 499,-
Klipsch Heritage The Sixes € 899,-

Von Michael Holzinger (mh)
04.04.2017

Share this article


Klipsch feierte im letzten Jahr sein 70jähriges Unternehmensjubiläum gebührend mit der Vorstellung verschiedenster Produkte, die bewusst mit der traditionsreichen Geschichte des renommierten Herstellers spielen. Dabei bedient man die unterschiedlichsten Produktbereiche des Unternehmens, das ja seit Jahr und Tag sehr breit aufgestellt ist, und sich auch neuesten Trends nie verwehrte. So erstaunt es keineswegs, dass man auch im Bereich der All-in-One Lautsprecher-Systeme mit neuen Lösungen aufwarten kann, die ganz im Zeichen der Feierlichkeiten zum Jubiläum stehen, der neuen Klipsch Heritage Wireless Series, die erstmals im Rahmen der IFA 2016 in Berlin präsentiert wurden, und nunmehr auch hierzulande im Fachhandel erhältlich sind.

Wie der Name der neuen Produktlinie schon andeutet, spielen die Entwickler bei der Klipsch Heritage Wireless Series wirklich gekonnt und offensichtlich mit Leidenschaft mit einem Retro-Touch, der an Lösungen aus der Mitte des letzten Jahrhunderts erinnern soll. Damit greift man Elemente auf, die somit letztlich aus der Blütezeit derartiger All-in-One Lösungen stammen, wenngleich seinerzeit natürlich ganz andere technische Voraussetzungen herrschten.

War es damals in erster Linie Radio, das über derartige kompakte Audio-Systeme gehört wurde, dienen heutzutage mobile Devices wie Smartphones und Tablets als primäre Quellen. Demzufolge handelt es sich bei den neuen Lösungen der Klipsch Heritage Wireless Series, dem Klipsch The One, Klipsch The Three sowie Klipsch The Sixes um Bluetooth Speaker.

So sollen die klassischen Konstruktionsmerkmale und Design-Elemente mit modernster Technologie verbunden werden, ganz im Sinne des Unternehmensgründers, der Entwickler-Legende Paul W. Klipsch.

Alle neuen Lösungen der neuen Klipsch Heritage Wireless Series sind als überaus kompakte Systeme konzipiert, schließlich sollen sie so flexibel wie möglich eingesetzt werden können, und zwar überall da, wo man Musik genießen möchte.

Das Klipsch The One etwa misst 32,2 cm in der Breite, weist eine Höhe von 15,56 cm auf, und bringt es auf eine Tiefe von 13,3 cm. Damit wiegt es 3,86 kg, wobei dies allen voran auf das wirklich solide ausgeführte Gehäuse zurück zu führen ist. Zum Einsatz kommt hier allen voran MDF, das mit Echtholz-Furnier versehen wurde, und zwar in den Ausführungen Walnuss sowie feines Ebenholz. Dies präsentiert sich beim Klipsch The One an dessen Oberseite, denn die Seiten sind mit einem Textil-Gewebe versehen, das als Lautsprecher-Grill fungiert, und das ebenfalls dunkel gehalten ist. Dies sorgt insbesonders im Zusammenspiel mit den Bedienelementen des Klipsch The One für einen sehr eleganten Kontrast, denn diese sind mit Kupfer veredelt, präsentieren sich somit in einem sehr ansprechenden Touch.

Im Inneren verrichten zwei 2 1/4 Zoll Breitband-Treiber ihren Dienst, die die Entwickler beim neuen Klipsch The One mit einem zusätzlichen 4,5 Zoll Woofer kombinierten. Das Klipsch The One ist somit als geschossenes 2.1-System ausgelegt, wobei für die Breitbänder Verstärker-Module in Class D mit 30 Watt, und für den Woofer ein Verstärker, ebenfalls in Class D, mit einer Leistung von 50 Watt zuständig sind. Das System soll, so der Hersteller, einen Frequenzbereich zwischen 56 Hz und 20 kHz abdecken können.

Auch wenn das Klipsch The One mit Bluetooth 4.0 ausgestattet ist, somit „kabellos“ allen voran mobile Devices wie Smartphones und Tablets als Quelle einbinden kann, steht dennoch ein analoger Eingang als 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse zur Verfügung, um weitere Quellgeräte direkt anschließen zu können.

Um möglichst große Flexibilität bei der Platzierung zu ermöglichen, ist das Klipsch The One mit einem integrierten LiIo-Akku ausgestattet, der eine Spieldauer von bis zu acht Stunden bieten soll.

Das zweite System der neuen Klipsch Heritage Wireless Series präsentiert sich recht ähnlich wie das eben beschriebene, allerdings geht das US-amerikanische Unternehmen beim neuen Klipsch The Three einen durchaus entscheidenden Schritt weiter.

Das Klipsch The Three gleicht zwar auf den ersten Blick dem Klipsch The One, ist mit Abmessungen von 34,82 cm in der Breite, 17,78 cm in der Höhe, und 20,3 cm ein gutes Stück größer ausgefallen, und bringt damit 4,7 kg auf die Waage. Auch dieses System wird in Walnuss sowie Ebenholz-Finish mit edlen Bedienelementen im Kupfer-Look angeboten, und es ist als 2.1-System ausgelegt. Hier kommen jedoch zwei 2 1/4 Zoll Breitband-Treiber sowie ein 5,25 Zoll Long-throw Woofer plus einem weiteren 5,25 Zoll Passiv Radiator zum Einsatz. Die integrierten Verstärker in Class D leisten hier 60 Watt. Der mit dem Klipsch The Three abgebildete Frequenzbereich wird vom Hersteller mit 45 Hz bis 20 kHz angegeben.

Ganz besonders betont der US-amerikanische Hersteller, dass es sich beim neuen Klipsch The Three um ein ganz flexibel einzusetzendes All-in-One System handle, denn Bluetooth 4.0 stellt hier wirklich nur eine der möglichen Optionen dar. Zusätzlich lässt sich dass Klipsch The Three nämlich über WiFi auch ins Netzwerk einbinden, und unterstützt damit DTS Play-Fi, eine überaus flexible Plattform, die Klipsch als Technologie-Partner von DTS Corp. bei immer mehr Produkten einsetzt, und somit als Basis für die eigene so genannte Klipsch Stream Produktreihe nutzt.

Über DTS Play-Fi kann das neue Klipsch The Three einerseits auf eigene Inhalte im Netzwerk zugreifen, ebenso aber auch verschiedenste Online-Angebote, wie etwa TIDAL, SiriusXM, Pandora, Rhapsody und Spotify. Die passende App steht natürlich sowohl für Apple iOS als auch Google Android zur Verfügung.

Aber selbst dies ist noch nicht das Ende der Fahnenstange, denn das neue Klipsch The Three kann über USB auch direkt mit einem PC oder Mac verbunden werden, wobei hierbei, übrigens ebenso wie bei Inhalten über DTS Play-Fi, gar Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz unterstützt werden. Dies mag bei einem derartigen All-in-One Speaker unmittelbar nicht wirklich entscheidend sein, wohl aber in Hinblick auf den Einsatz in einem Multiroom-Streaming-System. Schließlich kann man damit tatsächlich auf alle Inhalte zugreifen, muss diese also nicht erst separat von Hi-Res Audio in ein schlechteres Format konvertieren.

Spannend ist zudem, dass das neue Klipsch The Three nicht nur über einen analogen Eingang in Form eines 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenanschluss bereit hält, sondern gar über ein weiteres Cinchbuchsen-Pärchen, hinter dem sich - ja, Sie lesen richtig - eine Phono-Vorstufe verbirgt.

Gar nicht so sehr als klassische All-in-One-Lösung, sondern vielmehr als aktives Lautsprecher-System für Desktop Audio präsentiert sich der dritte im Bunde, das neue Klipsch The Sixes.

Das System Klipsch The Sixes ist somit als Speaker-System ausgelegt, wobei jeder der beiden Abmessungen von 22 cm in der Breite, 42,55 cm in der Höhe, und 27,9 cm in der Tiefe aufweist, also gar nicht so richtig als besonders kompakt durchgeht, zumal der rechte Speaker mit aller Elektronik 8,05 kg, und der linke Speaker immer noch 7,26 kg auf die Waage bringt. Während die bisher beschriebenen Lösungen der neuen Klipsch Heritage Wireless Series in stets zwei Varianten angeboten wurden, steht das Klipsch The Sixes allein in Walnuss zur Verfügung.

Die Speaker sind leicht nach oben hin abgewinkelt, sodass eine optimale Abstrahlung erzielt werden kann.

Zum Einsatz kommen hier jeweils ein 6,5 Zoll Long-throw Woofer sowie ein 1 Zoll Titanium Tweeter mit typischem Klipsch Tractrix Horn. Für ein solides Bassfundament soll zudem ein Bassreflex-System sorgen, sodass ein Frequenzbereich zwischen 40 Hz und 20 kHz abgedeckt werden kann.

Der Verstärker des Klipsch The Sixes liefert zweimal 100 Watt, man hat es also wirklich mit einem System zu tun, für das der Hersteller wohl zu Recht von einem raumfüllenden, satten Klang verspricht. Sollte die „Kraft“ dennoch so manchem nicht als ausreichend erscheinen, so kann ein Subwoofer mit ins Spiel gebracht werden, der entsprechende Ausgang ist natürlich am Klipsch The Sixes zu finden.

Die Verbindung zwischen den beiden Lautsprechern wird über ein vierpoliges Kabel hergestellt, doch das ist natürlich nicht das wirklich spannende am Anschluss-Panel des Klipsch The Sixes. Wirklich spannend ist, dass hier neben einem USB Type A auch ein USB Type B zur Verfügung steht, sodass nicht nur Speichermedien und mobile Devices als Quelle genutzt werden können, sondern ebenso ein PC oder Mac, wobei hier Audio-Daten bis hin zu Hi-Res Audio unterstützt werden, also bis zu 24 Bit und 192 kHz. Zudem steht hier auch ein optischer Digital-Eingang zur Verfügung und natürlich darf ein 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenanschluss als analoger Eingang nicht fehlen. Darüber hinaus findet sich aber auch beim neuen Klipsch The Sixes ein weiterer analoger Eingang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens, das als Phono-Vorstufe dient.

Zudem darf natürlich auch beim neuen Klipsch The Sixes ein integriertes Bluetooth Modul nicht fehlen, sodass Smartphones und Tablets auch kabellos als vielseitige Quelle genutzt werden können. Interessanterweise verzichtet Klipsch aber hier auf eine Integration ins Netzwerk.

Für alle drei Lösungen der neuen Klipsch Heritage Wireless Series verspricht der Hersteller einen sehr satten Klang, der, so das Unternehmen, typisch für Klipsch sei, schließlich sei man der Tradition verpflichtet, umso mehr, als es sich um eine so genannte Heritage-Serie handelt.

Natürlich werden alle drei Systeme mit jeweils passenden Netzteilen geliefert. Im Lieferumfang des neuen Klipsch The Three sowie Klipsch The Sixes ist zudem eine Infrarot-Fernbedienung enthalten. Zudem findet man bei den Systemen Klipsch The Three ein 3,5 mm AUX Kabel und ein USB-Kabel, ebenso beim Klipsch The Sixes, wobei hier zudem ein TOS-Link-Kabel in der Packung zu finden ist.

Die drei neuen Systeme der Klipsch Heritage Wireless Series wurden erstmals im Rahmen der IFA 2016 präsentiert und sind nunmehr, etwas später als ursprünglich geplant, im Fachhandel zu finden. Für die Lösung Klipsch The One muss man € 349,- budgetieren. Die Lösung Klipsch Heritage The Three gibt der Hersteller einen empfohlene Verkaufspreis von € 499,- an. Das Topmodell der Klipsch Heritage Wireless Series, das Klipsch Heritage The Sixes soll € 899,- kosten.

Share this article

Related posts