Foto © Aspiro Group

Tidal erweitert Angebot auf neue Länder - Alter Wein in neuen Schläuchen, oder mehr Angebotsvielfalt?

Nun steht also auch der Musik-Dienst Tidal hierzulande zur Verfügung, und rühmt sich, als einziger Anbieter ein Angebot in „High fidelity sound quality“, „High definition Music Videos“ sowie ein redaktionelles Angebot offerieren zu können.

Kurz gesagt...

Ab sofort steht mit Tidal ein weiterer Musik-Dienst zur Verfügung, der ein Streaming-Angebot in „High fidelity sound quality“ anbietet.

Wir meinen...

Nun gibt es also zumindest drei Musik-Streaming-Anbieter, die jeweils für sich in Anspruch nehmen, die einzigen zu sein, die ein hochqualitatives Angebot in "HiFi-Qualität" zu offerieren... Pikanterweise sind gleich zwei davon vom gleichen Konzern, der Aspiro Group, nämlich WiMP und das nunmehr auch hierzulande verfügbare Tidal.
Hersteller:Tidal

Von Michael Holzinger (mh)
29.03.2015

Share this article


Mit heutigem Tag nimmt der Musik-Dienst Tidal auch hierzulande den Dienst auf und will Kunden mit einem besonders umfangreichen Musik-Streaming-Angebot gewinnen, dessen Qualität eigenen Angaben zufolge weit über jener anderer Anbieter liege, allen voran natürlich dem Branchen-Primus Spotify. Im Gegensatz zu Spotify liefert Tidal nämlich Audio-Streams nicht in verlustbehafteter Qualität, sondern in so genannter „High fidelity sound quality“, sprich, in CD-Qualität, wobei man nicht wie etwa Spotify auf Ogg Vorbis mit maximal 320 kbps setzt, sondern eben auf Lossless Audio. Tidal bezeichnet sich daher selbst als High Fidelity Music Streaming.

Zudem verspricht Tidal Musik-Videos, die ebenfalls in bester Qualität zur Verfügung stehen sollen, und zwar in Form von „High definition Music Videos“ sowie ein umfangreiches, redaktionell betreutes Angebot an Hintergrund-Informationen, Neuigkeiten aus der Musik-Branche und vielem mehr.

Tidal gibt zu Protokoll, dass man auf ein Angebot von über 25 Millionen Musik-Titel in bester Qualität (FLAC und ALAC mit 44,1 kHz und 16 Bit bei einer Datenrate von 1.411 kbps) zugreifen könne, zudem stünden über 75.000 Musik-Videos zur Verfügung, allesamt ohne lästige Werbeunterbrechung.

Tidal Werbung bei Aspiro Group

Das Angebot soll natürlich in erster Linie über mobile Devices verfügbar sein, also auf Smartphones und Tablets, ebenso jedoch auf Lösungen der Unterhaltungselektronik, etwa Streaming-Lösungen wie aus dem Hause Sonos Inc., Bluesound, Linn, AURALiC, Meridian und vielen mehr. Zahlreiche führende Hersteller der Unterhaltungselektronik, aber ebenso der gehobenen HiFi haben bereits entsprechende Integrationen, oder werden diese in Kürze anbieten.

WiMP Werbung bei Aspiro Group

Damit könnte man meinen, dass das Angebot an derartigen Diensten somit einmal mehr anwachse, allein, so neu ist Tidal dann doch nicht. Tidal bezeichnet sich zwar selbst, erstaunlicherweise, als einziger Dienst, der ein derart qualitativ hochwertiges Angebot liefern könne, klammert damit aber etwa den Dienst WiMP aus, der seit geraumer Zeit hierzulande ebenfalls ein Musik-Streaming-Angebot mit verlustfreien Daten liefert und ebenso Musik-Videos sowie ein redaktionell betreutes Angebot. Interessanterweise bezeichnet sich auch WiMP als einziger Anbieter, der dies liefere…

Und zwar pikanterweise nur einen Mausklick von der zuvor beschriebenen Lobpreisung von Tidal, denn beide Dienste sind Teil des gleichen Konzerns, nämlich der so genannten Aspiro Group, die ihren Sitz in Schweden hat, und die vor Kurzem vom HipHop-Musiker Jay Z übernommen wurde.

Somit stehen offensichtlich hierzulande nunmehr zwei Dienste zur Verfügung, die jeder für sich für sich in Anspruch nehmen, als einziger ein hochqualitatives Musik- und Video-Streaming-Angebot zu offerieren, und zudem dem gleichen Konzern gehören. Beide vergessen übrigens wohl durchaus bewusst zu erwähnen, dass da vielleicht etwa mit Qobuz ja noch ein Anbieter zur Verfügung stünde, der das „Das beste Musikabonnement der Welt!“ verspricht, und mit Qobuz HiFi ebenfalls Musik-Streaming in CD-Qualität, also mit 16 Bit und 44,1 kHz in FLAC anbietet, und zwar zum Preis von € 19,99 pro Monat, oder einmal jährlich € 199,99

Nun ja, ursprünglich war Tidal ja auch allen voran für den US-amerikanischen Markt konzipiert, und da nimmt man „vergleichende Werbung“ ja bekanntermaßen nicht ganz so genau. WiMP hingegen ist schon etwas länger hierzulande verfügbar, und bekommt nun scheinbar Konkurrenz aus eigenem Hause. Denn nun also gibt es erstmal beide Angebote, wer weiss, wie lange…

Tidal steht in zwei Ausprägungen zur Verfügung. So liefert Tidal Premium zum Preis von € 9,99 pro Monat Musik auch nur in „Standard sound quality“, also verlustbehaftet im Format AAC mit 320 kbps, dafür aber „High definition Music Videos“. Wer wirklich auch Audio in Lossless-Qualität und somit als FLAC-Dateien streamen will, der muss sich für Tidal HiFi entscheiden, das immerhin mit bereits € 19,99 pro Monat zu Buche schlägt. Zudem sollte dann auch eine entsprechend flotte Verbindung zur Verfügung haben, wobei 2 MBit groß als Richtwert angenommen werden können. Denn als Lossless Audio gilt es, eine konstante Datenrate von 1.411 kbps durch die "Leistung" zu kriegen. Dies sollte zuhause keinerlei Probleme darstellen, unterwegs wird diese Datenrate aber wohl nicht immer erreicht werden.

Share this article

Related posts