Foto © Totem Acoustic

Totem Acoustic Arro im Test - Grazile Eleganz für High-end auf kleinstem Raum…

Es ist ein viel zu oft anzutreffender Irrglaube, dass High-end HiFi einerseits sehr hohe Investitionen, andererseits viel Platz erfordert. Es ist zwar zutreffend, dass mit entsprechend üppigem Budget und einem großzügigen Raum viel mehr Flexibilität bei der Auswahl besteht, aber es gibt sie, die tatsächlich kleinen, aber umso feineren Lösungen, die keine Wünsche offen lassen. Ein geradezu perfektes Beispiel dafür ist das Lautsprecher-System Totem Acoustic Arro.

Kurz gesagt...

Wie packend High-end HiFi auf kleinstem Raum sein kann, wird mit dem außergewöhnliche Lautsprecher-System Totem Acoustic Arro erlebbar.

Wir meinen...

High-end HiFi auf kleinstem Raum, dies ist mit der Totem Acoustic Arro problemlos möglich. Mehr noch, ihr musikalischer Vortrag wirkt jederzeit überzeugend, und zieht den Zuhörern in den Bann. Zudem erhält man hiermit nicht nur überaus elegantes und tadellos verarbeitetes Lautsprecher-System, die Totem Acoustic Arro findet wohl tatsächlich überall ihren Platz und verwandelt das kleinste Zimmer in einen feinen Hörraum.
Hersteller:Totem Acoustic
Vertrieb:High End Company AG
Preis:ab € 919,- pro Stück

Von Michael Holzinger (mh)
17.03.2014

Share this article


sempre-audio.at Empfehlung der Redaktion
Immer wieder aus Neue stellen wir fest, dass das Interesse an hochwertigen HiFi-Lösungen deutlich größer ist, als man es hinlänglich vermutet. Das wunderbare an der hochwertigen Musikwiedergabe ist nämlich, dass es geradezu ein Virus ist, den man sich einmal einfängt, und den man nie wieder los wird. Wer einmal den wunderbaren Klang eines hochwertigen HiFi-Systems genießen konnte, wird diesen immer mit sich tragen, und von diesem Moment an alles andere daran messen.

Allein, oftmals wird dieses immense Potential nicht wirklich genutzt, dieses Interesse nicht richtig bedient. Vielfach herrscht leider auch in der Welt der HiFi der Irrglaube, dass erstklassige Lösungen eben nur zu recht hohen Kosten, und vor allem mit einem durchaus üppigem Platzbedarf verbunden sind. Damit schreckt man aber sofort potentielle Interessenten ab, die natürlich zu Beginn mit eher kompakten Lösungen einsteigen wollen, oder tatsächlich gar keinen Platz für ein richtig üppiges System zur Verfügung haben.

Viel zu oft stellen wir etwa fest, dass so mancher HiFi-Enthusiast ein an sich wirklich feines High-end System sein Eigen nennt, erstklassige Elektronik, gepaart mit wunderbaren, durchaus mächtigen Lautsprecher-Systemen. Im Prinzip also alles vom Feinsten, wäre da nicht der vergleichsweise winzige Raum, in dem dieses System dann tatsächlich seinen Dienst verrichten muss, und somit erst gar nicht die Chance hat, das wahre Potential auszuspielen, schlimmer noch, den Raum eigentlich „überfordert“.

Und gerade für Neueinsteiger ist der Preis natürlich ein durchaus essentielles Kriterium, wobei keinesfalls von „billig“ die Rede ist, sondern von einem angemessenen Preis, und somit einer überschaubaren Investition.

Unglaublich eigentlich, wie oft wir zu hören bekommen, dass so ein HiFi-System schon eine wunderbare Sache wäre, aber man habe einfach nicht den Platz dafür. Und der Preis… Ja, klar, es dürfte schon etwas kosten, man will ja Qualität, aber gleich zum Start eine derartige Investition…

Erschreckend, denn es gibt sie ja, die wirklich überaus feinen Systeme, die rein gar nichts an Qualität vermissen lassen, die tadellos aufspielen, und zudem zu überaus attraktiven Preisen angeboten werden. Wahre High-end Lösungen, die allen voran für eins ausgelegt sind, Lebensfreude und Spass zu liefern, und zwar nicht durch ihre beeindruckenden, mächtigen Abmessungen, sondern allen voran durch ihre tatsächliche Qualität.

Ein überaus überzeugendes Argument für High-end HiFi auf kleinstem Raum hat etwa die kanadische Lautsprecher-Schmiede Totem Acoustic mit dem Totem Acoustic Arro im Angebot. Ein Lautsprecher-System, das wohl viele auf den ersten Blick ganz klar unterschätzen, denn es präsentiert sich geradezu grazil und überaus dezent, und lässt damit zunächst keine direkten Rückschlüsse zu, was tatsächlich in den Totem Acoustic Arro steckt.

Beginnen wir also mit ein paar Eckdaten, die verdeutlichen, welch kompakte Lösung wir hier vor uns haben. Die Totem Acoustic Arro misst nicht mehr als exakt 850 mm in der Höhe, 130 mm in der Breite, und 180 mm in der Tiefe. Damit ist wohl klar ersichtlich, dass dieses Lautsprecher-System tatsächlich in jedem Raum seinen Platz findet. Zumal es natürlich in verschiedensten Ausführungen angeboten wird, und zwar in drei Varianten mit Echtholz-Furnier, Black Ash, Cherry und Mahagoni, einem Satin-Weiss Finish, sowie vier Lackierungen, darunter auch durchaus sehr auffällige wie etwa Rot oder Blau, aber auch sehr dezente wie Dusk und Ice.

 

Die kanadische HiFi-Schmiede setzt hier zudem auf ein bewusst zurückhaltendes, geradezu als schlicht zu bezeichnendes Design. Die Totem Acoustic Arro gleicht damit eher einer sehr schlanken, wie bereits erwähnt, geradezu grazilen Klangsäule, die zeitlose Eleganz ausstrahlt. Man verzichtet ganz bewusst auf irgendwelches Blendwerk, sondern belässt es bei klaren Linien.

Im Lieferumfang ist eine Grundplatte enthalten, die der „Klangsäule“ die nötige Standfestigkeit liefert, und eine Entkopplung über höhenverstellbare Spikes erlaubt.

Nachdem die Totem Acoustic Arro ganz bewusst für kleinere Räume konzipiert wurde, war es den Entwicklern ein großes Anliegen, für entsprechende Flexibilität bei der Platzierung zu sorgen. So ist es durchaus möglich, die Totem Acoustic Arro sehr nahe an der Wand zu platzieren. Der Hersteller empfiehlt diesbezüglich lediglich einen Mindestabstand von rund 15 cm einzuhalten, was defakto nichts ist, selbst bei kompakten Lautsprecher-Systemen.

Die Treiber sind, wie immer bei Totem Acoustic, tadellos in die Schallwand eingelassen, wobei es durchaus beeindruckend erscheint, dass man hier einen Lautsprecher vor sich hat, bei dem die Treiber geradezu dicht gedrängt am oberen Ende platziert wurden. Damit wird erreicht, dass die Treiber genau in der richtigen Höhe sind, selbst wenn der Speaker selbst geradezu kompakt ist. Bei der Totem Arro setzt Vince Bruzzese auf ein Zweiwege-System, basierend auf einem 4,5 Zoll Tief/ Mittentontreiber in Sandwich-Bauweise sowie einen 0,75 Zoll Tweeter mit imprägnierter Textil-Membran. Die Frequenzweiche greift hier bei 2,4 kHz ins Geschehen ein, wobei es sich um einen so genannten Linkwitz-Riley Filter 2. Ordnung handelt. Ganz nüchtern betrachtet gibt der Hersteller für die Totem Acoustic Arro einen Frequenzbereich zwischen 40 und 20.000 Hz an und empfiehlt diese mit einer Impedanz von 4 Ohm und einem Wirkungsgrad von 87 dB für Verstärker mit einer Leistung zwischen 20 und 80 Watt.

Allein, diese technischen Eckdaten sagen natürlich wenig über das tatsächliche Leistungspotential der Totem Acoustic Arro aus. Denn die Nüchternheit weicht sofort Begeisterung, wenn man die ersten Takte aus diesem famosen Lautsprecher-System aus Kanada hört. Vor allem dann, wenn man diese in dem für sie optimalen Umfeld betreibt, und das sind Räume mit 10 bis ungefähr 15 m2, also eigentlich das typische Wohnzimmer.

Die speziell optimierten und in Handarbeit gefertigten Treiber weisen ein besonders gleichmässiges Abstrahlverhalten auf, sodass man die zuvor angeführte absolut unproblematische Aufstellung nur nochmals hervorheben kann. Selbst ein normalerweise durchaus empfehlenswertes leichtes Einwinkeln der Lautsprecher-Systeme ist damit in diesem Fall eigentlich nicht nötig, um ein wunderbares Klangbild mit breiter als auch tief gestaffelter Abbildung der Bühne zu erzielen. Ein paar Grad nach innen gerichtet, kann aber durchaus nicht schaden, wenngleich dies natürlich individuell vom Raum abhängt.

Die nackten Zahlen sagen auch wenig darüber aus, wie unglaublich musikalisch diese Speaker zu Werke gehen. Die absolute Analytik ist hier keineswegs gefragt, vielmehr liefert sie ein stets stimmiges Klangbild, das durchaus auch so manchen Fehler der Aufnahme verzeiht, und somit die Musik nicht seziert, sondern durchaus stets gefällig, aber niemals übertrieben anbiedernd darreicht. Dennoch lässt sie eine perfekte Aufnahme sofort entsprechend erstrahlen, zeigt also, dass sie jederzeit Willens ist, das ihr Dargereichte in bester Form wiederzugeben. Es erscheint uns nach diesem Test keineswegs übertrieben, wenn die kanadische HiFi-Schmiede im Fall der Totem Acoustic Arro von einem Lautsprecher-System spricht, das „…straight to the heart“ abzielt. Selbst wenn man es eigentlich auf Grund der geringen Abmessungen vermuten würde, fehlt hier auch im Bassbereich nichts. Die Darbietung wird über den gesamten Frequenzbereich hinweg akkurat abgebildet. Der Vollständigkeit wegen sei erwähnt, dass die Totem Acoustic Arro auch die Möglichkeit bietet, den Bassbereich ein wenig „knackiger“ abzubilden, sofern dies gewünscht wird. Dazu kann sie mit 4,5 kg bzw. bis zu 9 kg Granulat, Sand oder ähnlichem gefüllt, also zusätzlich bedämpft werden, um das Klangbild straffer zu gestalten, und etwaige Probleme des Raums im Bassbereich auszugleichen. Im Rahmen unseres Tests waren wir aber durchaus mit dem Ergebnis ohne diese Maßnahme mehr als zufrieden…

Wobei, dies ist im konkreten Fall eine glatte Untertreibung, denn vielmehr waren wir von diesem grazilen Speaker aus Kanada tatsächlich voll und ganz begeistert. Sie stellt unserer Ansicht nach ein Paradebeispiel dafür dar, dass es eben nicht üppiger Lautsprecher-Systeme bedarf, um ein wirklich hervorragendes HiFi-System zu realisieren. Oftmals ist weniger eben doch mehr, vor allem dann, wenn kein großzügiger Raum zur Verfügung steht, was wohl realistischerweise bei vielen HiFi-Liebhabern der Fall ist.

In diesem Umfeld ist die Totem Acoustic Arro perfekt und verdient ohne Zweifel das Prädikat High-end, zumal sie hier keinerlei Wünsche offen lässt. Elegantes Design, eine tadellose Verarbeitung, und ein für das gebotene Qualitätsniveau absolut fairer Preis sprechen ebenfalls für dieses Lautsprecher-System aus Kanada.

Auf den Punkt gebracht

High-end HiFi auf kleinstem Raum, dies ist mit der Totem Acoustic Arro problemlos möglich. Mehr noch, ihr musikalischer Vortrag wirkt jederzeit überzeugend, und zieht den Zuhörern in den Bann. Zudem erhält man hiermit nicht nur überaus elegantes und tadellos verarbeitetes Lautsprecher-System, die Totem Acoustic Arro findet wohl tatsächlich überall ihren Platz und verwandelt das kleinste Zimmer in einen feinen Hörraum.

8,0 (Exzellent)

The Good

  • Sehr kompakt
  • absolut unkritisch in der Aufstellung
  • kann sogar sehr Wandnah positioniert werden
  • breite
  • homogene Abstrahlung
  • überaus musikalischer Vortrag
  • verzeiht auch so manchen Fehler der Aufnahme

The Bad

  • Grundplatte dürfte durchaus eine Spur solider ausfallen

Share this article