Foto © Totem Acoustic

Totem Acoustic Kin Mini und Kin Sub im Test - Klein kann so großartig sein…

Bei den Kin Mini aus dem Hause Totem Acoustic ist es keineswegs vermessen, von wahren Winzlingen zu sprechen. Tatsächlich erwirbt man hier ein Lautsprecher-System, das sich dezent in jedweden Wohnraum integrieren lässt, dennoch erhält man ein ganz großartiges Paar Lautsprecher mit tadellosen audiophilen Tugenden.

Kurz gesagt...

Wahre Größe hat absolut nichts mit Abmessungen zu tun, dies beweisen die Totem Acoustic Kin Mini, wahre Winzlinge, die allen voran mit dem Totem Acoustic Sub ein famoses Lautsprecher-System ergeben.

Wir meinen...

Einmal mehr stellt Totem Acoustic mit der Totem Acoustic Kin Mini überaus eindrucksvoll unter Beweis, dass wahre Größe nicht immer direkt auf die tatsächlichen Abmessungen eines Lautsprecher-Systems zurück zu führen ist. Vielmehr ist es das Geschick und die Erfahrung der Entwickler, die selbst geradezu winzigen Lösungen fantastischen Klang entlocken können.
Hersteller:Totem Acoustic
Vertrieb:High End Company AG
Preis:Totem Acoustic Kin Mini und Kin Sub € 1580,-
Totem Acoustic Kin Mini € 680,-
Totem Acoustic Kin Sub € 940,-

Von Michael Holzinger (mh)
05.11.2014

Share this article


Es mag ja fast nach einem klassischen Klischee klingen, aber es verhält sich tatsächlich exakt so: geht es um den Erwerb neuer Lautsprecher-Systeme, so gilt es natürlich viele Aspekte zu bedenken und in Erwägung zu ziehen. Für viele wird die letztlich ausschlaggebende Entscheidung aber vielfach auf Grund der Abmessungen der Lautsprecher-Systeme getroffen, schlussendlich gilt es, das neu erworbene Prachtstück als krönenden Abschluss einer HiFi-Kette bestmöglich in den Wohnraum zu integrieren.

Und da sind nun leider nicht viele von uns in der glücklichen Situation, völlig frei von verschiedensten Zwängen zu sein, etwa, dass ein besonders feiner, großzügig dimensionierter Hörraum zur Verfügung steht, wo ein durchaus „üppig“ dimensioniertes Lautsprecher-System problemlos seinen Platz findet. Vielfach ist es eher so, dass das HiFi-System eben im Wohnzimmer steht, und das Wohnzimmer leider nicht rund um das HiFi-System konzipiert werden kann, sondern die wenigen verbliebenen freien „Lücken“ reichen müssen, um hier eine dennoch feine Anlage unterzubringen.

Erfreulicherweise gibt es aber längst zahlreiche Alternativen verschiedenster Spezialisten, die sich auf diese Realität der Kunden perfekt eingestellt haben, und allen voran diesen geplagten HiFi-Enthusiasten überaus spannende Lösungen offerieren können.

Und zu diesen Herstellern gehört auch ganz klar das kanadische Unternehmen Totem Acoustic. So mancher treue Leser mag sich vielleicht noch an unsere Begeisterung für die Totem Acoustic Arro erinnern. Dieses Stand-Lautsprecher-System zeigte in unserem Test mehr als eindrucksvoll, dass Abmessungen rein gar nichts mit der wahren Größe zu tun haben müssen. Vielmehr stellte die Totem Acoustic Arro klar unter Beweis, dass es allein an der Kunst und dem Geschick des Entwicklers liegt, selbst sehr kompakten Systemen fantastischen Klang zu entlocken und somit packende High-end HiFi auf kleinstem Raum zu ermöglichen.

Tja, und was Experten wie Totem Acoustic bei einem Stand-Lautsprecher-System wie der besagten Totem Acoustic Arro vollbringen können, könnte man ja auch vielleicht noch eine Nummer kleiner realisieren, wie etwa bei der Totem Acoustic Kin Mini.

Spricht man bei der Kin Mini von einem Winzling, so ist dies in keinster Weise despektierlich zu verstehen, denn wie sonst sollte man ein Lautsprecher-System bezeichnen, dessen Abmessungen in der Höhe nicht mehr als 226 mm, in der Breite 126 mm, und der Tiefe 146 mm betragen? Ja, Sie haben völlig richtig gelesen, größer sind die Totem Kin Mini tatsächlich nicht, und dennoch wagen wir, um das Fazit ein wenig vorweg zu nehmen, von einem absoluten High-end System zu sprechen, das selbst audiophilen Ansprüchen genügen kann.

Die Kin Mini von Totem Acoustic präsentiert sich wahlweise in dezentem matten Weiss, oder elegantem mattem Schwarz. Entsprechend ist auch der Lautsprecher-Grill ausgeführt, der mittels Magneten in Position gehalten wird und die Chassis schützt. Die Front ist leicht schräg nach hinten hin abgewinkelt ausgeführt, sodass eine stets optimale Abstrahlung erzielt wird. Insbesondere auch dann, wenn die „Kleinen“ etwa auf einem Sideboard oder gar Lowboard aufgestellt werden. Und gerade bei derart kompakten Abmessungen ist dies wohl recht oft der Fall, kann man dieses Lautsprecher-System doch damit perfekt etwa neben den Fernseher stellen und kann somit, in Verbindung mit einer feinen HiFi-Anlage, etwa auf eine Soundbar für besseren Fernsehton völlig verzichten. Nicht ohne Grund bewirbt der Vertrieb die Totem Acoustic Kin Mini als „Anti-Soundbar“.

Im Lieferumfang sind kleine Füsschen enthalten, die allerdings nichts mit den in der Kompakt-Klasse allzuoft anzutreffenden Gummi-Teilen gemeinsam haben. Auch hier werden diese Füsse zwar aufgeklebt, wofür sogar eine passende Schablone enthalten ist, allerdings handelt es sich um spezielle Absorber-Füsse, in dem Fall gummierte Metall-Scheiben, die eine optimale Entkopplung zum Untergrund darstellen.

Allerdings stellt die Platzierung etwa auf einem Low- oder Sideboard nicht die einzige Option dar. An der Rückseite findet man bei der Totem Acoustic Kin Mini einen Gewindeeinsatz, mit dessen Hilfe das Lautsprecher-System auch direkt an der Wand montiert werden kann. Somit benötigt das Lautsprecher-System aus Kanada überhaupt keinen Platz mehr. Da die Totem Acoustic Kin Mini lediglich 2,15 kg auf die Waage bringt, dürfte es auch keinerlei Probleme mit der Tragfähigkeit der Wand geben, und eine lediglich sehr dezente Wandmontage-Vorrichtung ausreichen.

Ausgeführt ist die Totem Acoustic Kin Mini als klassisches Zweiwege-System, wobei Vince Bruzzese auf einen 4 Zoll Woofer mit Sandwich-Membran setzt, der von einem 19 mm SoftDome-Hochtontreiber ergänzt wird. Der Tief/ Mittentontreiber ist geradezu perfekt in die Schallwand eingebunden, ebenso der Hochtontreiber, wobei er leicht nach hinten versetzt angebracht ist, und durch die abgerundete Umrandung für ein homogenes Abstrahlverhalten sorgt. Die Frequenzweiche des Systems greift bei 3,2 kHz ein und soll, so der Hersteller, aus lediglich zwei selektierten Komponenten bestehen, wobei kein einziger Widerstand zum Einsatz kommt.

Eine nach hinten heraus geführte Bassreflex-Öffnung sorgt für eine Unterstützung im Bassbereich, wobei es geradezu erstaunlich ist, wie souverän die kleine Box aus Kanada hier auftritt, obwohl ihr eigentlich nur ein Volumen von 1,5 Litern zur Verfügung steht.

Der Frequenzbereich wird vom Hersteller mit 90 bis 40.000 Hz angegeben, der Wirkungsgrad mit immerhin 88 dB, und die Impedanz beträgt 8 Ohm. Damit sei sie für Verstärker mit einer Leistung zwischen 20 und 110 Watt ausgelegt, so die kanadische Lautsprecher-Manufaktur.

Um einmal mehr unser Fazit ein wenig vorweg zu nehmen, schon die Totem Acoustic Kin Mini spielt absolut souverän und überaus ansprechend auf. Man hat selten das Gefühl, es fehle an irgendwas. Den allerletzten Zweifel kann man aber durch den geradezu perfekt passenden Subwoofer Totem Acoustic Kin Sub beseitigen, der uns ebenfalls für diesen Test zur Verfügung stand.

Der Totem Acoustic Kin Sub ist ebenfalls ein geradezu winziger aktiver Subwoofer, denn er misst nicht mehr als 240 mm in der Breite, 285 mm in der Höhe, und 292 mm in der Tiefe. Auch hier kann sich der Kunde zwischen einer Ausführung in mattem Weiss oder mattem Schwarz entscheiden. Wie bei der Totem Acoustic Kin Mini ist auch beim passenden Subwoofer die Front leicht schräg nach hinten geneigt, in die der 8 Zoll Karbonfaserverstärkte Treiber eingelassen ist. Es handelt sich also um einen so genannten Frontfiring-Subwoofer, der immerhin nicht weniger als 150 Watt Leistung entfalten kann. Für eine besonders akkurate Spielweise sorgt ein geschlossenes Gehäuse, das zudem überaus massiv ausgeführt ist, und auf vier schicken Standfüssen aus Aluminium ruht. Selbstverständlich ist im Lieferumfang ein passender Lautsprecher-Grill enthalten, der sich entweder in Weiss oder Schwarz präsentiert, und mittels Magneten in Position gehalten wird. Mit einem Frequenzbereich von 29 bis 200 Hz setzt er genau da an, wo die Kin Mini nach unten hin aufhört…

An seiner Rückseite steht beim Totem Acoustic Kin Sub alles zur Verfügung, um die Charakteristik in allen Nuancen perfekt an den Raum, an die Position des Subwoofers im Raum, sowie das harmonische Zusammenspiel mit den Totem Acoustic Kin Mini einzustellen. An Anschlüssen steht ebenfalls alles zur Verfügung, was für eine flexible Integration ins HiFi-System, oder aber auch in eine Surround-Installation benötigt wird.

Für unseren Test stand uns eine feine Kette der renommierten deutschen Manufaktur Accustic Arts der Evolution-Serie zur Verfügung, bestehend aus dem Stereo Vollverstärker Accustic Arts Power ES, dem Streaming-Client Accustic Arts Streamer ES, und dem neuen Audio CD-Player Accustic Arts Player ES MK2.

Da der Accustic Arts Power ES keinen separaten Preamp-Ausgang aufweist, nutzten wir die Hochpegel-Eingänge des Totem Acoustic Kin Sub, um das Lautsprecher-System anzusteuern, für viele ohnedies die beste Option, um ein 2.1-Kanal-System zu betreiben.

Der Totem Acoustic Kin Sub liefert in dieser Zusammenstellung das sprichwörtlich allerletzte Quentchen an Autorität im untersten Frequenzbereich, vor allem dann, wenn man sich etwas Zeit gönnt, um eine perfekte Einstellung zu finden. Optimal justiert, nimmt man den Subwoofer eigentlich gar nicht mehr bewusst war. Dann rundet er die Wiedergabe dezent, aber dennoch effektiv nach unten hin ab, gibt er ihr dezent mehr Volumen, verschmilzt aber mit den Kin Mini zu einer Einheit. Dies macht sich vor allem bei Aufnahmen mit ausgeprägter Dynamik bemerkbar, aber auch wenn es gilt, etwas größere Klangkulissen abzubilden, gleichgültig, welches Genre.

Und wer nun denkt, eine Kette, wie die von uns beschriebene von Accustic Arts, wäre eigentlich schon ein unangemessen hoher „Aufwand“ für ein derart „winziges“ System, der irrt, und zwar gewaltig. Vielmehr verhält es sich so, dass eine derart feine Elektronik maßgeblich dazu beiträgt, dass Lautsprecher-Systeme vom Kaliber einer Totem Acoustic Kin Mini tatsächlich ihr volles Potential ausschöpfen können. High-end hat eben manchmal rein gar nichts mit „Größe“ zu tun, zumindest nicht allein auf die Abmessungen bezogen.

Vielmehr verhält es sich so, dass man klar festhalten kann, dass man für ein „normales“ Wohnzimmer eigentlich nicht mehr benötigt, als eben eine Kette feinster Elektronik, und ein Lautsprecher-System das auf derart hohem Niveau aufspielt, wie die Kombination aus Totem Acoustic Kin Mini und Totem Acoustic Kin Sub. Zumindest bei den Lautsprechern ist dies im konkreten Fall auch mit überschaubaren Investitionen verbunden, denn der Vertrieb hat hier ein besonders attraktives Set-Angebot geschnürt. So kosten die Totem Acoustic Kin Mini plus der Totem Acoustic Kin Sub, also genau die von uns getestete Kombination, die wir absolut empfehlen können, lediglich € 1.580,-

Somit gilt: Einmal mehr stellt Totem Acoustic mit der Totem Acoustic Kin Mini überaus eindrucksvoll unter Beweis, dass wahre Größe nicht immer direkt auf die tatsächlichen Abmessungen eines Lautsprecher-Systems zurück zu führen ist. Vielmehr ist es das Geschick und die Erfahrung der Entwickler, die selbst geradezu winzigen Lösungen fantastischen Klang entlocken können. Vince Bruzzese hat offensichtlich ein geradezu untrügliches Gespür dafür, was man aus winzigen Lautsprecher-Systemen wirklich zaubern kann, denn es ist schier unglaublich, in welch souveränen Art und Weise die Totem Acoustic Kin Mini aufspielen. Man muss sich schon mehrmals davon überzeugen, dass da wirklich nur die „Kleinen“ spielen, vor allem dann, wenn man ihnen noch ein wenig Unterstützung durch den perfekt dazu passenden Totem Acoustic Kin Sub zuteil werden lässt.

Bei der Installation gilt es, ein wenig Zeit zu investieren, um den Totem Acoustic Kin Sub optimal abzustimmen, ergibt sich im Zusammenspiel mit den Totem Acoustic Kin Mini ein derart harmonisches Klangbild, das es an rein gar nichts mangeln lässt. Überaus dynamisch, auch im unteren Frequenzbereich, aber geradezu perfekt im mittleren Frequenzbereich, klar akzentuierte Bässe, fein heraus gearbeitete Mitten und eine akkurate Detailzeichnung im Hochtonbereich sind es, die die Charakteristik der Totem Acoustic Kin Mini in Kombination mit dem Totem Acoustic Kin Sub auszeichnen. Und dies alles bei Abmessungen, die mit absoluter Sicherheit in keinem Wohnraum für Probleme und Diskussionen im Vorfeld der Anschaffung sorgen werden. Klein kann tatsächlich so groß sein…

Auf den Punkt gebracht

Einmal mehr stellt Totem Acoustic mit der Totem Acoustic Kin Mini überaus eindrucksvoll unter Beweis, dass wahre Größe nicht immer direkt auf die tatsächlichen Abmessungen eines Lautsprecher-Systems zurück zu führen ist. Vielmehr ist es das Geschick und die Erfahrung der Entwickler, die selbst geradezu winzigen Lösungen fantastischen Klang entlocken können.

8,0 (Hervorragend)

The Good

  • Absolut überzeugender Klang trotz geradezu winziger Abmessungen
  • vor allem im Set mit dem Totem Acoustic Kin Sub spielen die Totem Acoustic Kin Mini derart souverän auf
  • dass sie keine Wünsche offen lassen

The Bad

  • Ein passender Center-Speaker für ein erstklassiges Surround-System fehlt leider bislang im Angebot von Totem Acoustic
8 Klang
7 Design
8 Preis/Leistung

Share this article

Related posts