Responsive image Audio

Trafomatic Audio Ltd. präsentiert Trafomatic NOA Mono Endstufe

Foto © Trafomatic Ltd.

Auf KT150 basierende Class A Mono-Blocks präsentiert das Unternehmen Trafomatic Audio in Form der neuen Trafomatic NOA Mono Endstufe im Rahmen der High End 2016 in München.

Kurz gesagt...

Auf KT150 basierende Class A Mono-Blocks präsentiert das Unternehmen Trafomatic Audio in Form der neuen Trafomatic NOA Mono Endstufe im Rahmen der High End 2016 in München.

Wir meinen...

Nicht nur, dass die neue Trafomatic NOA Mono Endstufe mit 200 Watt mehr als ausreichend Leistung liefert, noch dazu in Class A, dem serbischen Unternehmen ist es hier ein besonders großes Anliegen, selbst eine an und für sich zumeist als wenig „sexy“ empfundene Geräteklasse in besonders eleganter Form abzuliefern. Eleganz gepaart mit Leistung und feinsinniger Klangcharakteristik soll somit das Erfolgsrezept für die neue Trafomatic NOA Mono Endstufe sein.
Hersteller:Trafomatic Ltd.
Vertrieb:Walter Kircher HiFi
Preis:k.A.

Von Michael Holzinger (mh)
12.04.2016

Share this article


Der neue Mono-Block aus dem Hause Trafomatic Ltd. ist der stärkste Verstärker, den die serbische HiFi-Schmiede bislang entwickelte, so das Versprechen des Unternehmens rund um die Präsentation der neuen Trafomatic NOA Mono Endstufe, die erstmals im Rahmen der High End 2016 in München präsentiert werden wird. Allein dies ist ein überaus vielsagendes Versprechen, schließlich kann das Unternehmen aus Belgrad bereits so manch feinen Verstärker vorweisen. Zudem: kündigt man nunmehr eine eigentlich ja recht „nüchterne“ Lösung wie eine Mono Endstufe mit den Worten „come and see our new beauties…“ an, so erweckt auch dies die Neugier des ambitionierten HiFi-Enthusiasten.

Vor allem, wenn dieser ein ausgewiesener Röhren-Liebhaber ist, denn um nichts anderes geht es auch bei der neuen Trafomatic NOA Mono Endstufe.

Trafomatic Audio setzt hier auf ein Push-pull-Konzept in reiner Class A und Ultralinear Mode, wobei im Mittelpunkt Glaskolben des Typs KT150 von Tungsol stehen. Vier Stück davon stecken in der Trafomatic NOA Mono Endstufe, sowie eine Röhre des Typs ECC99 und ebenfalls eine des Typs 5687. Dies erlaubt dem Trafomatic NOA Mono Endstufe nicht weniger als 200 Watt Leistung, wobei für Lautsprecher-Systeme mit 4 bzw. 8 Ohm in bewährter Art und Weise separate Anschlüsse an der Rückseite des Geräts zu finden sind.

Den Entwicklern war es eigenen Angaben zufolge besonders wichtig, nicht nur mehr als ausreichend Leistung für die stets perfekte Kontrolle verschiedenster Lautsprecher-Systeme zur Verfügung zu stellen, sondern ebenso eine Schaltung zu realisieren, die eine sehr feinsinnige, und eben auch sehr dynamisch akkurate Wiedergabe zu erlauben. Wichtige Voraussetzung dafür ist natürlich ein entsprechend potentes Netzteil, das bei dem Trafomatic NOA Mono Endstufe in einem separaten Gehäuse untergebracht wurde, um jedweden störenden Einfluss auf die Signalverarbeitung im Ansatz zu unterbinden. Hier kommen, wie bei der eigentlichen Verstärker-Schaltung, ausschließlich streng selektierte Bauteile zum Einsatz, etwa ein 800 VA Ringkern-Transformator mit C-L-C Filter sowie Output Transformers basierend auf einer so genannten Double-C Core Konfiguration.

An Anschlüssen stehen sowohl unsymmetrische Cinch-Eingänge als auch symmetrische XLR-Buchsen zur Verfügung.

Ganz wesentlich war bei der Entwicklung auch, dass man selbst einer Mono Endstufe ein besonders elegantes Aussehen verpassen wollte. Dies sollte der neuen, modernen Design-Linie entsprechen, die Trafomatic Audio allen voran mit der neuen Trafomatic NOA Mono Endstufe begründen will. So präsentiert sich die neue Trafomatic NOA Mono Endstufe mit einer wirklich überaus schicken Lackierung in Rot-braun, sowie Metall-Applikationen in goldener Veredelung, die einen überaus reizvollen Kontrast setzen und der Endstufe einen sehr edlen Look verpassen. Ein weiteres sehr prägnantes Design-Element ist die Leistungsanzeige in Form eines VU-Meters an der Front, und zwar geschickt in den Namenszug des Geräts integriert.

Zudem setzt man hier auch nicht auf die ansonst bei derartigen Lösungen üblichen Abdeckungen in Form eines Stahlgitters. Die vorgeschriebene Abdeckung der Röhren soll hier mittels einer Acryl-Abdeckung erfolgen, sodass der Blick nach wie vor frei auf die Glaskolben fallen kann.

Die Trafomatic NOA Mono Endstufe thront auf edlen Metall-Kegeln, die in Bronze erstrahlen und das letzte i-Tüpfelchen zum wirklich gelungenen Design-Konzept bilden.

Dennoch, die nackten Zahlen sprechen dann wieder eine klare Sprache und zeigen, mit welcher Geräteklasse man es hier tatsächlich zu tun hat. So bringt die neue Trafomatic NOA Mono Endstufe mit Abmessungen von 550 x 350 x 280 mm satte 30 kg auf die Waage. Doch das ist ja noch nicht alles, schließlich fehlt da noch die separate Stromversorgung, es gilt also weitere 11 kg im wahrsten Sinne des Wortes zu stemmen…

Share this article