Responsive image Audio

Ultrasone PRO 2900i - Kunstvolle Neuinszenierung?

Foto © Ultrasone AG

Unter dem Leitsatz „Art of open sound“ habe man die neueste Generation des Topmodells der Ultrasone PRO Serie entwickelt, den offenen Kopfhörer Ultrasone PRO 2900i, der in bewährter Art und Weise basierend auf der Ultrasone S-Logic Plus Technologie eine besonders luftige Abstimmung, eine breite Stereobühne und enorme Tiefenstaffelung, zudem einen besonders hohen Tragekomfort bieten soll.

Kurz gesagt...

Als Neuinszenierung des offenen Topmodells der Ultrasone PRO Serie versteht Ultrasone AG den neuen Ultrasone PRO 2900i.

Wir meinen...

Ein Mehr an Tragekomfort, für stets unbeschwerten, bequemen stundenlangen Einsatz, sowie eine nochmals verfeinerte Ausstattung, und ein bewährtes, klassisches offenes Design sollen auch die neueste Generation des Ultrasone PRO 2900i auszeichnen, der damit auch künftig klar die Spitzenposition der Ultrasone PRO Serie inne hält.
Hersteller:Ultrasone AG
Vertrieb:Synthax GmbH
Preis:€ 469,-

Von Michael Holzinger (mh)
08.06.2016

Share this article


Mit dem Ultrasone PRO 2900i stellt die bayerische Kopfhörer-Schmiede Ultrasone AG die neueste überarbeitete Version eines Kopfhörers vor, wobei allen voran eine Verbesserung der Ausstattung sowie des Tragekomfort im Mittelpunkt stand. Dabei handelt es sich im konkreten Fall um einen besonderen Kopfhörer, nämlich das vielfach prämierte Topmodell der so genannten Ultrasone PRO Serie, bei dem die Entwickler natürlich ganz besondere Sorgfalt und Akribie an den Tag legen.

So erstaunt es kaum, dass dieses Projekt unter dem vielsagenden Motto „Art of open sound“ stand, schließlich gelten hier ganz besondere Vorgaben, soll sich diese Kopfhörer-Serie im Allgemeinen, und das Topmodell Ultrasone PRO 2900i im Speziellen, sowohl an professionelle Anwender, als auch an HiFi-Enthusiasten richten.

Gerade im professionellen Umfeld ist Robustheit und Langlebigkeit ein sehr wesentlicher Punkt. Schließlich sind allen voran Kopfhörer hier ein alltägliches Arbeitsgerät, das einerseits höchsten Ansprüchen gerecht werden soll, aber auch so manch vielleicht etwas ruppigere Handhabung problemlos wegstecken muss. Daher entschied man sich bei Ultrasone AG für ein besonders robustes, geradezu klassisches Design, bei dem man so manches Merkmal des Ultrasone PRO 900 übernahm, der lange Zeit die Spitze der gesamten Ultrasone PRO Serie darstellte, und aktuell in der Version vorliegt. Auf vielfachen Wunsch stellte man diesem aber den Ultrasone PRO 2900 zur Seite, der eine offene Konstruktion aufwies, und letztlich die Spitzenposition in der Serie übernahm. Diese Position soll er auch künftig innehalten, sodass man nunmehr auch diesem Modell eine durchaus weitgehende Überarbeitung zuteil werden lies.

So weist auch die neueste Generation des Ultrasone PRO 2900i nunmehr eine breitere, weichere Auflagefläche der besonders weich ausgeführten Ohrpolster auf, die für einen komfortablen, sicheren Sitz selbst bei stundenlangem Gebrauch Sorge tragen. Ganz wesentlich ist dabei, dass die Ohrpolster jederzeit mit nur wenigen Handgriffen abgenommen, und somit leicht gereinigt und nötigenfalls getauscht werden können. Dafür soll ein so genannter Speed-Switch Verschluss sorgen. Die Ohrpolster wurden übrigens mit hochwertigem Velours versehen, für den Bügel des Kopfhörers kommt Kunstleder zum Einsatz.

Die Gelenke sind stabil aus Metall gefertigt und sollen selbst über Jahre hinweg zuverlässigen, stabilen Halt bieten.

In bewährter Art und Weise setzten die Entwickler auch beim neuen Ultrasone PRO 2900i auf einen Treiber mit 40 mm Durchmesser, einen so genannten Mylar-Schallwandler mit hochfester Titan-Legierung. Dessen Festigkeit soll eine besonders hohe Präzision garantieren, wobei ausdrücklich darauf geachtet wurde, die Abstimmung im Zusammenspiel mit dem Gehäuse und der Dämpfung der Ohrpolster genauso wie bisher zu erzielen. Damit soll sich auch die neueste Version durch eine geradezu luftige Klangcharakteristik mit erstaunlicher Dynamik und Detailabbildung auszeichnen. Zudem sei es das Ziel der Entwickler gewesen, die beim Vorgängermodell vielfach gelobte breite Stereoabbildung und exzellente Tiefenstaffelung auch beim neuen Ultrasone PRO 2900i zu realisieren, wobei dazu nicht zuletzt die Ultrasone S-Logic Plus Technologie mit ihrer dezentralen Anordnung der Schallwandler maßgeblich beiträgt.

Diese Ultrasone S-Logic Plus Technologie soll ebenso dafür Sorge tragen, dass das Gehör des Anwenders geschont wird, da damit ein deutlich geringerer Pegel bei gleichem Klangerleben realisiert werden kann. So soll der Schalldruck bei gleichem Lautstärkeempfinden um drei bis vier Dezibel geringer ausfallen, was letztlich - so Untersuchungen des Herstellers - eine um 40 Prozent geringere Belastung des Gehörs mit sich bringt. Gerade im professionellen Umfeld ist dies ein sehr wesentlicher Faktor, da dies letztlich auch dazu führt, dass das Gehör nicht so rasch ermüdet. Im HiFi-Umfeld sorgt dies natürlich ebenfalls dafür, dass man entspannt über Stunden Musik genießen kann.

Es gehört - im übertragenen Sinne - geradezu zum guten Ton, dass Ultrasone AG Kopfhörer der Ultrasone PRO Serie stets mit besonders umfassendem Zubehör ausstattet. So findet man im Lieferumfang des neuen Ultrasone PRO 2900i allen voran ein zusätzliches Anschluss-Kabel, das mit einer Länge von drei Metern und einem Spiralanteil sowie 6,3 mm Neutrik-Klinkenstecker ideal für den Einsatz im Studio sowie an der heimischen HiFi-Anlage ist. Das zweite Kabel, das beim Ultrasone PRO 2900i Teil des Lieferumfangs ist, weist eine Länge von 1,5 m auf und ist für den Einsatz mit Notebooks, Smartphones und Tablets ausgelegt. Das USC Kabel mündet somit in einem 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenstecker. Ein zweites Paar Ohrpolster findet man ebenso im Lieferumfang des Ultrasone PRO 2900i, wobei all dies in der sicheren Transport-Box, der so genannten PRO Box, seinen Platz findet.

Der neue Ultrasone PRO 2900i soll bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Der Hersteller gibt für den neuen Ultrasone PRO 2900i einen empfohlenen Verkaufspreis von € 469,- an.

Share this article

Related posts