Unheilig "Puppenspiel Live"

Unheilig zählt seit Jahren zu den festen Größen in der deutschsprachigen Gothic-Szene. Bereits 1999 sorgte Unheilig mit der Single „Sage Ja!“ für einen Hit, der sich über mehrere Wochen in den deutschen DAC-Charts fand. Aber erst 2001 kam das Debüt-Album „Phosphor“ auf den Markt. Von da an aber ging es mit Unheilig steil nach oben.

Von Michael Holzinger (mh)
24.02.2009

Share this article




Im Studio produziert „Der Graf“ seine CDs seit geraumer Zeit defakto im Alleingang. Für Live-Auftritte holt er sich die Unterstützung des Keyboarders Henning Verlage und des Gitarristen Christoph Termühlen. In dieser Formation begeistern sie seit langem auf zahlreichen Festivals und etlichen Touren.

Nach der überaus erfolgreichen ersten Live-DVD „Kopfkino“ aus dem Jahr 2005 legt „Der Graf“ nun die zweite Live-DVD vor. Dabei handelt es sich um eine ganz besondere Veröffentlichung, da dieses DVD-Set in Wahrheit gleich zwei Touren enthält. Auf der ersten DVD findet sich das namensgebende „Puppenspiel Live“ der heurigen Tour. Aufgezeichnet wurde das Konzert im Frühjahr in der Berliner Columbiahalle. Auf der zweiten DVD findet sich ein Konzert der „Goldenen Zeiten“ Tour aus dem Jahr 2006. Für die DVD wurde das Konzert in Nürnberg aufgenommen.

In Summe erhält man mit diesen DVDs also einen sehr guten Überblick über das Schaffen des Grafen, denn hier fehlt keiner der Hits. Neben den jeweils aktuellen Titeln finden sich natürlich auch die „alten“ Kracher wie „Maschine“, „Sage Ja!“ und „Freiheit“. Auch wenn beide Konzerte wirklich hervorragende Dokumente dafür sind, welche Kraft und Energie die dunklen, elektro-rockigen Songs des Grafen vermitteln, das wirkliche Erlebnis eines Live-Konzerts können natürlich auch diese Scheiben nicht vermitteln.

Wer die Konzerte der zwei Touren im Planet Music sowie der Szene Wien miterlebte, wird sich mit wohligem Schauer an die perfekte Live-Performance erinnern, die eben viel besser „rüberkommt“, wenn man ganz vorne am Bühnenrand steht, und eine begeisterte Masse jeden Titel auf Punkt und Beistrich genau mitsingt, bei Fegern wie „Kleine Puppe“ im Takt mithüpft und bei tief emotionalen, gefühlvollen Nummern wie „An deiner Seite“ schmachtend und mit Tränen in den Augen die Feuerzeuge schwenkt.

Nichtsdestotrotz, wer den Grafen kennt, wird diese DVD ohnedies schon im Regal stehen haben und sehnsüchtigst auf die nächste Tour warten. Wer Unheilig noch nicht kennt, der sollte sich diese Scheibe ebenfalls nicht entgehen lassen und „...ja sagen, zur Schattenwelt, in der das Dunkel sich erhebt!“.

Michael Holzinger

Share this article