Responsive image Audio

Unison Research Max 2 - Hochwirkungsgrad-Lautsprecher…

Foto © Michael Holzinger - sempre-audio.at

Nein, sie will ganz bewusst kein Lautsprecher für jedermann sein, vielmehr versteht sich die neue Unison Research Max 2 ebenso wie der kleine Bruder Unison Research Max 1 als besonderer „Leckerbissen“ für Liebhaber ganz außergewöhnlicher Lautsprecher-Systeme. Dafür sprechen nicht nur die mehr als beeindruckenden Abmessungen, sondern insbesondere die ganz speziellen Ausstattungsmerkmale dieses so genannten Hochwirkungsgrad-Lautsprecher-Systems aus Italien.

Kurz gesagt...

Als großer Bruder der Unison Research Max 1 präsentiert sich nunmehr die Unison Research Max 2, und damit ein weiteres so genanntes Hochwirkungsgrad-Lautsprechersystem.

Wir meinen...

Ziel der Entwickler war es, einen Lautsprecher zu realisieren, der den speziellen „Live-Charakter“ liefere, so der Hersteller, dem dies - das können wir bereits nach den ersten Hörtests bestätigen, bei der neuen Unison Research Max 2 einmal mehr bravourös gelungen ist. Wer diese Fähigkeit ganz besonders zu schätzen weiss, und etwa einen feinen Röhrenverstärker sein Eigen nennt, der wird richtig Spass an diesem neuen Hochwirkungsgrad-Lautsprecher-System aus Italien haben, da sind wir uns sicher.
Hersteller:Unison Research
Vertrieb:TAD-Audiovertrieb GmbH
Preis:€ 7.500,-

Von Michael Holzinger (mh)
07.02.2017

Share this article


Dass Unsion Research im italienischen Treviso seit jeher ein besonderes Gespür für außergewöhnliche HiFi-Systeme hat, belegt bereits ein Blick auf das durchaus breit aufgestellte Produktsortiment, das Lösungen aufweist, die mit dem durchaus typischen italienischen Flair aufwarten können, dies aber mit feinstem Handwerk und insbesondere der Liebe zu ausgeklügelten technischen Merkmalen verbinden. Das bereits im Jahr 1987 von Giovanni Maria Sacchetti gegründete Unternehmen versteht sich als Gemeinschaft leidenschaftlicher Audiophiler, die ihre Fachkenntnis stets unter Prämisse einsetzen, musikalische Lösungen zu entwickeln.

Dass man dabei vielfach durchaus unübliche Wege beschreitet um ans Ziel zu gelangen, bewies das Unternehmen etwa mit dem Lautsprecher-System Unison Research Max 1. Ganz bewusst entwickelte man hier in enger Zusammenarbeit mit dem deutschen Vertrieb TAD-Audiovertrieb GmbH ein so genanntes Hochwirkungsgrad-Lautsprecher-System, das bereits auf Grund seines Designs und seiner Abmessungen so gar nicht in das derzeit übliche Schema tunlichst schlanker, dezenter Lautsprecher-Systeme passen mochte. Ganz bewusst entschied man sich hier dafür, keinerlei Kompromisse einzugehen, und eine Lösung zu entwickeln, die perfekt für die auf Röhrentechnologie basierenden Verstärker aus eigener Entwicklung und Fertigung abgestimmt ist. Doch was zunächst ganz klar als ausgewiesenes System für audiophile Feinspitze entwickelt wurde, bewies sich als überaus erfolgreiches Lautsprecher-System, sodass man sich dazu entschloss, noch eins nachzulegen.

Basierend auf diesem Konzept steht daher nun die große Schwester in den Startlöchern, die Unison Research Max 2, die jedoch die besagte Unison Research Max 1 nicht ablösen wird, sondern vielmehr das Angebot erweitert.

Zunächst sei festgehalten, dass die neue Unison Research Max 2 sicher kein Lautsprecher ist, den man sich einfach so in jeden Hörraum stellen kann. Dass sie rund 1 m in der Höhe misst, ist da noch gar nicht das Thema, rund 44 cm in der Breite gilt es einzuplanen, und auch die Tiefe des Speakers ist beeindruckend, und führt in Verbindung mit einer absolut soliden Verarbeitung zu einem Gewicht von über 50 kg. Wer aber über den entsprechenden Platz im Hörraum verfügt, der erhält ein Lautsprecher-System, das auf reichlich Volumen vertrauen kann, und dies ist bei der neuen Unison Research Max 2 durchaus ein essentieller Teil des Konzepts.

So können die Treiber ihr volles Potential ausschöpfen, allen voran das ganz und gar nicht bescheidene 15 Zoll Bass-Chassis, das zudem auf ein nach vorne herausgeführtes Bassreflex-System zählen kann. Gepaart ist dies mit bei der Unison Research Max 2 mit einem Titanium-Hochtöner, der sich am Ende eines ebenfalls mächtigen Horns befindet, das viel zum speziellen Charakter des Systems beiträgt. Ebenso hat dieses maßgeblichen Anteil daran, dass die Unison Research Max 2 mit einem offenen, den Zuhörer richtig packenden Klangbild aufwarten kann. Es handelt sich also bei der Unison Research Max 2 letztlich, trotz dieser großzügigen Auslegung in den Dimensionen, um ein klassisches Zweiwege-Bassreflex-System.

Die Unison Research Max 2 bietet einen Wirkungsgrad von beachtlichen 97 dB und soll sich zudem durch einen absolut unkritischen Impedanz-Verlauf bei einer Nennimpedanz von 8 Ohm auszeichnen. Genau hier liegt das entscheidende Merkmal, auf Grund dessen die Unison Research Max 2 der ideale Spielpartner für jeden Verstärker, selbst jene mit besonders geringer Leistung wie etwa feine Röhrenverstärker, ist.

Diese Vorzüge kann die Unison Research Max 2 nicht nur bei normalen Pegeln im Hörraum ausspielen, sondern insbesondere auch dann, wenn es etwa gilt, sehr leise zu spielen. Selbst hierbei soll die Unison Research Max 2 mit einem satten, vollen Klang, ausgewogen über den gesamten Frequenzbereich hinweg, auftrumpfen können.

Die Unison Research Max 2 präsentiert sich mit edler Verarbeitung, die dem Hersteller aus Italien zu Ehren gereicht. Die Hochglanz-Furniere in Kirsche oder Mahagoni vermitteln in Kombination mit der in mattem Schwarz gehaltenen Schallwand ein sehr edles Auftreten, klassisch, zeitlos elegant. Zudem soll es, soweit die derzeit vorliegenden Informationen, zu einem späteren Zeitpunkt Ausführungen mit matt lackierten Furnieren geben, die wohl ab April 2017 verfügbar sein werden.

Die neue Unison Research Max 2 ist nun tatsächlich im Fachhandel zu finden, und zwar zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 7.500,- pro Paar. Liebhaber feinster Röhrenverstärker, die dennoch gerne druckvollen, satten Klang mit besonderem Live-Charakter zu schätzen wissen, sollten sich die neue Unison Research Max 2 etwas genauer ansehen, so unsere erste Einschätzung nach ein paar Hörproben dieses ganz besonderen Lautsprecher-Systems aus Italien.

Share this article