Universal Music Group setzt auf MQA

Wie Universal Music Group und MQA Ltd. nunmehr gemeinsam bekannt gaben, habe man eine langfristige Zusammenarbeit beschlossen. Ziel sei es, den immensen Katalog der Universal Music Group für Hi-Res Audio zur Verfügung zu stellen. Insbesondere habe man hierbei Streaming-Angebote im Fokus, die nach Ansicht der Protagonisten neben TIDAL mit TIDAL Masterst noch in diesem Jahr Hi-Res Audio-Streaming anbieten werden. Dabei soll auf das von MQA Ltd. entwickelte Format gesetzt werden.

Kurz gesagt...

Durch eine nunmehr beschlossene Zusammenarbeit mit MQA Ltd. soll der gigantische Katalog von Universal Music Group nach und nach in MQA zur Verfügung stehen.

Wir meinen...

Aus Sicht von MQA Ltd. könnte es derzeit nicht besser laufen! Nachdem man jüngst mit Warner Brothers bzw. Warner Music Group bereits eines der drei Major Labels als Unterstützer für das eigene MQA an seine Seite holen konnte, kann man nunmehr eine Partnerschaft mit dem weltweit größten Major Label verkünden, nämlich der Universal Music Group. MQA soll, so die Ankündigung, eine ganz wesentliche Rolle bei der Vermarktung des bestehenden Katalogs, aber auch künftiger Produktionen bei Universal Music Group spielen.

Von Michael Holzinger (mh)
16.02.2017

Share this article


Nachdem MQA Ltd. bereits mit Warner Music Group einen sehr wesentlichen Partner ins Boot holen konnte, folgt nun ein weiterer prestigeträchtiger Partner, wobei man klar sagen muss, dass dieser neue Partner auf lange Sicht wohl noch weit wichtiger für MQA Ltd. sein wird, als es Warner Brothers bzw. die Warner Music Group ist. Schließlich handelt es sich bei diesem neu hinzugewonnenen Partner um niemand geringeren als Universal Music Group, und damit einen wirklich absoluten Big Player im Business.

Universal Music Group ist das mit Abstand größte Major Label, rangiert damit vor besagter Warner Music Group, ebenso vor Sony Music, den beiden direkten Mitbewerbern ganz oben an der Spitze.

Universal Music Group gelang es über die letzten Jahrzehnte, zahllose Musiklabels weltweit zu übernehmen, und damit deren reichhaltige Kataloge dem eigenen „Bestand“ hinzuzufügen. Damit kann Universal Music Group nunmehr auf einen geradezu gigantischen Bestand an Musik-Verwertungsrechten bauen, wobei nicht einmal im Ansatz eine halbwegs auch nur repräsentative Auflistung darüber möglich wäre, welch illustre Namen sich in diesem Katalog finden. Kurzum, es ist ein Who-is-who des Musik-Business, und zwar über alle Genres hinweg.

Die Wichtigkeit für MQA Ltd., nunmehr in Universal Music Group einen neuen Partner gefunden zu haben, kann also gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Zumal es das erklärte Ziel der Universal Music Group ist, weite Teile der Online-Strategie zur Vermarktung ihres Katalogs neu auszurichten, und Teils auf neue technologische Trends vorzubereiten. Hi-Res Audio spiele hierbei eine sehr wesentliche Rolle, und dabei vertraue man künftig wohl nicht exklusiv, aber zu einem Großteil auf MQA.

So werden Verantwortliche rund um diese neue Partnerschaft dahingehend zitiert, dass man in MQA ein Format sehe, das auf eine breite Unterstützung vertrauen könne, und das Potential habe, die Distribution von Inhalten in Hi-Res allen voran für Streaming-Anbieter zu ermöglichen. Damit stünde ein branchenübergreifendes, Hersteller-unabhängiges Format zur Verfügung, das Format-Kriege der Vergangenheit verhindere. Man habe aus so manchem Desaster gelernt, ist da zu lesen, wobei ganz konkret in Verbindung mit Musik Super Audio CD und DVD-Audio angeführt wird.

Geht es nach den nunmehr kommunizierten Plänen, so soll bereits unmittelbar damit begonnen werden, „thousands and thousands of files“ in MQA zu kodieren, und damit einer neuen Vermarktung zuzuführen, einerseits über bestehende Vertriebskanäle, aber auch in Vorbereitung auf etwaige neue Angebote, mit denen Universal Music Group bereits in Kürze rechnet. Ganz wesentlich sei aus Sicht von Universal Music Group, dass man diese Strategie nicht nur als erneute Vermarktung des Back Cataloge ansehe, sondern auch aktuelle und künftige Produktionen entsprechend auslegen werde.

Share this article

Related posts