Responsive image Audio

Velodyne MicroVee MKII - Neuer Bassgigant im Kleinstformat

Foto © Velodyne Acoustics Inc.

Ein kleiner Subwoofer, der sich dennoch ganz groß in Szene setzen kann, soll mit dem neuen Velodyne MicroVee MKII zur Verfügung stehen. Das Unternehmen Velodyne Acoustics Inc., frisch übernommen von Audio Reference GmbH, verspricht gar einen Bassgigant im Kleinstformat.

Kurz gesagt...

Als neuen Bassgiganten in besonders kompakter Form soll sich nach Ansicht von Velodyne Acoustics Inc. der neue Velodyne MicroVee MKII in Szene setzen.

Wir meinen...

Der neue Velodyne MicroVee MKII tritt an, um das beste Musik- und Home Cinema-Erlebnis aus dem kleinstmöglichen Gehäuse zu erzielen, so die hohen Ambitionen des Unternehmens. Damit soll sichergestellt sein, dass man diesen Subwoofer problemlos in nahezu jedwedes Wohnumfeld integrieren kann, und zwar dezent und damit unauffällig, gleichzeitig aber dennoch eine souveräne Wiedergabe erhält.

Von Michael Holzinger (mh)
13.05.2020

Share this article


Subwoofer sind speziell im Home Cinema nicht wegzudenken, vielmehr sind sie geradezu unerlässlich, schließlich steht ihnen die Aufgabe zu, die Klangkulisse eines Films in dem ihnen zugewiesenen untersten Frequenzbereich druckvoll und wenn es sein muss geradezu brachial abzubilden. Aber auch für klassische Stereo-Konfigurationen ist ein zusätzlicher Subwoofer manchmal von Vorteil, den er kann ausgleichen, was die Speaker allein nicht zu leisten im Stande sind, nämlich ebenfalls den untersten Frequenzbereich korrekt und dynamisch akkurat abzubilden.

Wäre da nicht das Problem, dass Subwoofer zumeist recht mächtige Gesellen sind, speziell dann, wenn sie ordentlich Leistung liefern sollen. Ausgewiesene Spezialisten wie etwa das Unternehmen Velodyne Acoustics Inc. schaffen es aber dennoch immer wieder, mit vergleichsweise kompakten Lösungen aufzuwarten, die einerseits eine überzeugende Darbietung liefern, dennoch vergleichsweise kompakt ausgefallen sind und sich damit problemlos in ein ausgewiesenes Home Cinema, aber ebenso ein ganz normalen Wohnraum einzufügen. Diese beiden Eigenschaften soll auch das neueste Produkt aus dem Hause Velodyne Acoustics in sich vereinen, und zwar der neueste Spross der Velodyne MicroVee Series, der Velodyne MicroVee MKII.

Der neue Velodyne MicroVee MKII tritt an, um das beste Musik- und Home Cinema-Erlebnis aus dem kleinstmöglichen Gehäuse zu erzielen, so die hohen Ambitionen des Unternehmens. Damit soll sichergestellt sein, dass man diesen Subwoofer problemlos in nahezu jedwedes Wohnumfeld integrieren kann, und zwar dezent und damit unauffällig, gleichzeitig aber dennoch eine souveräne Wiedergabe erhält.

Herzstück des neuen ist das so genannte Digital Drive Control System aus dem Hause Velodyne Acoustics Inc., das hier auf einen verbesserten Algorithmus setzt und damit eine stets druckvolle, gleichzeitig verzerrungsfreie Wiedergabe garantieren soll. Diese Technologie sorgt für eine straffe, präzise und dennoch druckvolle Abbildung wobei dafür das aktive, DSP-basiertes System eine stets lineare Bewegung der Membran garantiert. Velodyne Acoustics Inc. gibt zu Protokoll, dass durch das Digital Drive Control System, kurz auch einfach als DDCS abgekürzt, eine auf ein Sechstel reduzierte Verzerrung gegenüber herkömmlichen Lösungen erzielt werden kann.

Als weitere Besonderheit sticht beim neuen Velodyne MicroVee MKII die patentierte ERS Technology hervor, wobei diese Abkürzung für Energy Recovery System steht. Ein in Class D arbeitender Verstärker treibt hier mit einer Leistung von nicht weniger als 1.000 Watt RMS bzw. 2.000 Watt Dynamic einen Front-firing 6,5 Zoll Woofer an, dem zwei gleich große Passiv-Radiatoren im wahrsten Sinne links und rechts zur Seite stehen. Als Membran kommt hier übrigens Aluminium zum Einsatz. Ein optimiertes Netzteil liefert die nötigen Leistungsreserven dafür. Dass damit kraftvoller Bass mit geradezu „durchschlagender“ Wirkung erzielt werden kann, liegt wohl auf der Hand. In diesem Fall soll es aber zudem stets kontrolliert und exakt für eine saubere Wiedergabe über den gesamten Frequenzbereich hinweg erfolgen. Und dieser beträgt beim Velodyne MicroVee MKII immerhin 38 Hz bis 120 Hz.

Derartige Leistung bedarf natürlich diverser Schutzmechanismen, allen voran einer Anti-Clipping-Schaltung zur Vermeidung von Überlast.

Die exklusive Velodyne Subwoofer Direct-Funktion umgeht optional die interne Frequenzweiche, um eine optimale Leistung in jedweder Konfiguration zu garantieren, sei es nun Home Cinema, oder im Stereo-Bereich.

Angeboten wird der kleine Kraftlackl in den Versionen Schwarz und Weiss, wobei der frontseitige Woofer von einem Lautsprecher-Grill bedeckt wird, der sich über die gesamte Fläche spannt. An den Seiten sind tatsächlich lediglich die passiven Treiber mit einem Textil-Gewebe geschützt.

Natürlich verfügt der neue Velodyne MicroVee MKII über alle Eingrifsmöglichkeiten, um die Wiedergabe optimal an die jeweils eingesetzte Konfiguration bzw. den Raum anzupassen. An Anschlüssen stehen hier ein Paar Cinch-Buchsen ebenso zur Verfügung, wie Hochpegel-Eingänge ausgeführt als Klemm-Anschlüsse und Trigger Ein- und Ausgänge dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Mit Abmessungen von 22,9 cm in der Höhe, 22,9 cm in der Breite und inklusive Standfüssen 24,4 cm in der Höhe bringt es dieser Subwoofer auf rund 9 kg. Der neue Velodyne MicroVee MKII soll bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Der Hersteller Velodyne Acoustics Inc. gibt für diesen einen empfohlenen Verkaufspreis von € 1.100,- an.

Share this article