Foto © Michael Holzinger - sempre-audio.at

Vinyl kaufen, MP3 geschenkt… aber…

Wer eine neue Schallplatte erwirbt, der findet nicht selten einen Code für den Download des Albums in der Hülle, in der Regel erhält man hier Daten im MP3-Format.

Kurz gesagt...

Wer eine neue Schallplatte erwirbt, der findet nicht selten einen Code für den Download des Albums in der Hülle, in der Regel erhält man hier Daten im MP3-Format.

Wir meinen...

Vinyl kaufen, und nicht nur die Schallplatte, sondern zudem auch MP3s des Albums zu erhalten, ist eine überaus feine Angelegenheit. So mancher Vinyl-Liebhaber wäre wohl aber auch bereit, ein paar Euro mehr zu zahlen, wenn anstelle von MP3s etwa FLAC-Dateien herunter geladen werden können. Vor allem dann, wenn es sich um Alben eines ausgewießen audiophilen Labels handelt.

Von Michael Holzinger (mh)
17.02.2014

Share this article


Gleich zu Beginn will ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass die folgenden Zeilen keine Kritik darstellen, und schon gar nicht als Beschwerde verstanden werden sollen, sondern allein als Vorschlag, als Anregung, ja vielleicht auch nur als Wunsch. Denn prinzipiell ist die Entwicklung, die in den letzten Monaten zu verzeichnen ist, durchaus zu begrüssen, und es ist klar, dass die kostenlose Mehrleistung alles andere als eine Selbstverständlichkeit darstellt. Denn der Kunde erhält hier tatsächlich ein Geschenk, und es geziemt sich bekanntlich nicht, sich über Geschenke zu beschweren! Dies vorweg als Klarstellung!

Ungebrochen ist der Trend hin zu Vinyl, zur seit langen totgesagten Schallplatte zu beobachten. Die oft zitierte Renaissance von Vinyl ist also keineswegs, wie von so manchen Pessimisten befürchtet, ein kurzes erneutes Aufflammen, vielmehr ist sie wieder ein ernstzunehmendes Tonträger-Format, auf das somit nicht nur kleine Spezialisten, sondern längst Major-Labels setzen. Dabei steht Vinyl jedoch nicht zwingend im Gegensatz zu modernen Streaming-Lösungen oder zur intensiven Nutzung von Musik im Zusammenhang mit mobilen Devices.

Allen voran muss man hier etwa das von Amazon angebotene Service AutoRipp anführen, mit dem das Online-Anbieter für Furore sorgte. Hierbei kauft der Kunde zwar, wie gewohnt, einen physikalischen Tonträger, erhält aber sofort, noch bevor die Lieferung bei ihm eintrifft, Zugang zum Album in Form von MP3-Dateien. Und dies gilt in vielen Fällen auch für Schallplatten, was besonders komfortabel ist, denn damit steht die Entscheidung für Vinyl, wie zuvor erwähnt, in keinem Widerspruch zu den Möglichkeiten moderner, IT-basierter HiFi-Systeme.

Aber auch abseits von Amazon ist zu beobachten, dass immer mehr Anbieter dazu übergehen, ihren Schallplatten entweder gar eine Audio CD mit auf den Weg zu geben, oder zumindest einen Voucher für einen Download des Albums, ebenfalls in Form von MP3-Dateien. Man ist also keineswegs auf Amazon angewiesen, sondern kann Schallplatten ebenso direkt beim Fachhändler oder anderen Online-Anbietern erwerben.

Interessant ist, dass sich für diesen Weg nicht nur kleine Labels entschieden, die ohnedies immer höchsten Wert auf Kundenzufriedenheit setzten, und darin natürlich einen Wettbewerbsvorteil sehen, sondern ebenso gelegentlich Major-Labels, aber auch ausgewiesen „audiophile“ Labels.

Dieser Tage erwarb ich etwa ein Album von Nils Landgren des renommierten Labels ACT Music. Nils Landgren "Eternal Beauty" stellt das neueste Werk des Ausnahme-Künstlers dar, das dieser gemeinsam mit Michael Wollny, Lars Danielsson, Rasmus Kihlberg und Johan Norberg realisierte. Natürlich entschied ich mich für die Vinyl-Fassung des Albums, denn für mich war klar, dass dieses in erster Linie zur Entspannung zuhause genossen werden sollte. Umso größer war die Freude, dass mir beim Auspacken dann ein Voucher für den Download des Albums entgegenflatterte.

Doch dann dachte ich, dass es doch fein wäre, gerade derartige Alben, die mit viel Bedacht auf höchste Aufnahmequalität produziert werden, eben nicht nur MP3s herunterladen zu können, sondern zumindest im verlustfreien FLAC-Format mit „CD-Qualität“. Zugegeben, unverschämt, ich weiss, aber Hand aufs Herz, stehe ich mit diesem Wunsch alleine da?

Um dies nochmals ganz ausdrücklich festzuhalten: dies soll keinesfalls eine Beschwerde sein, mir ist bewusst, dass hier ACT Music mir etwas schenkt, mir etwas Gutes angedeihen lassen will, und es somit keineswegs angebracht ist, hier Kritik zu üben. Aber, irgendwie „beisst“ sich das dann doch ein wenig, gerade bei einem derart auf beste Klangqualität bedachten Label MP3s zu nutzen, auch wenn diese als kostenloses Geschenk beiliegen.

Ich wäre bereit, für ein entsprechendes Angebot Vinyl plus Download im FLAC-Format durchaus ein paar Euro mehr zu bezahlen, sofern dieser Aufpreis noch spürbar unter dem Preis einer herkömmlichen Audio CD liegt. Aber vier, fünf Euro mehr? Das würde ich sehr wohl in Kauf nehmen, und hätte immer noch das „Gefühl“, ein Schnäppchen gemacht zu haben.

Liebe Produktverantwortlichen: wäre dies ein Vorschlag, der realisierbar ist? Ich würde es mir wünschen. Und nochmals, danke für die kostenlosen MP3s! ;)

Share this article