Responsive image Audio

Volumio Primo Hifi-Edition - Audiophile All-in-One Streaming-Lösung…

Foto © Volumio.org

Die Software-Lösung Volumio zählt derzeit wohl zu einer der spannendsten Plattformen rund um Audio-Streaming am Markt. Mit der Volumio Primo HiFi-Edition bietet die Software-Schmiede nun eine im wahrsten Sinne Out-of-the-Box Hi-res Streaming-Lösung an, die man als audiophilen Music Player und Streamer bezeichnet.

Kurz gesagt...

Die Software-Plattform Volumio wird als The Audiophile Music Player gehandelt, mit der Volumio Primo Hifi-Edition steht diese als audiophile All-in-One Streaming-Lösung zur Verfügung.

Wir meinen...

Es sei eine All-in-One Lösung rund um Musik-Streaming in Hi-res Qualität, jenes System, das erstmals die Software Volumio in Form einer Hardware „verpackt“, und zwar die so genannte Volumio Primo HiFi-Edition. Diese kann man durchaus als Out-of-the-Box-Lösung bezeichnen, die durch Vielseitigkeit, Komfort in der Bedienung, und nicht zuletzt Klangqualität überzeugt.
Hersteller:volumio.org
Vertrieb:audioNEXT GmbH
Preis:€ 599,-

Von Michael Holzinger (mh)
14.10.2019

Share this article


Es ist durchaus erstaunlich, dass es derzeit allen voran unabhängige Software-Entwickler sind, die den Markt im Bereich Streaming voran treiben und mit innovativen Lösungen aufhorchen lassen. Die Software-Schmiede volumio.org ist da nur ein Beispiel dafür.

Bereits im Jahr 2013 wurde volumio.org begründet, und zwar, wie so oft, auf Grund der Einschätzung, dass bestehende Lösungen am Markt nicht den eigenen Vorstellungen gerecht werden. Konkret ging es den Entwicklern rund um Michelangelo Guarise darum, moderne Musik-Streaming-Systeme von den damals durchaus üblichen „PCs“ weg zu bekommen, denn diese seien letztlich nichts anderes als laute, viel zu klobige „Maschinen“, die zudem ihrer Einschätzung nach auch aus rein qualitativer Sicht für Audio nicht wirklich geeignet erschienen. Der Plan lautete, eine weitestgehend Plattform-unabhängige, damit flexible Lösung basierend auf einer minimalistischen Linux-Distribution zu entwickeln, deren Performance dahingehend optimiert sein sollte, dass sie selbst auf vergleichsweise leistungsschwachen, dafür sehr kompakten, kostengünstigen Systemen zum Einsatz kommen können, wie etwa den damals aufkommenden „Mini-PC-Systemen“, allen voran etwa einem Raspberry PI.

Erklärtes Ziel der Entwickler war und ist es, nicht weniger als einen flexiblen audiophilen Music Player zu erschaffen, wobei sich diesem Ziel immer mehr Entwickler anschlossen, sodass sich aus der zunehmend wachsenden Community die italienische Software-Schmiede Volumio.org bildete.

„Everything we do is driven by our love for music and our mission is to continuously research and improve in the field of audio system to always provide our community the best possible music experience.“

Heute stellt sich die Software Volumio tatsächlich als überaus mächtige Lösung dar, die mit Fug und Recht für sich in Anspruch nehmen kann, ein audiophiler Music Player zu sein, denn diese glänzt mit Bit-perfect Wiedergabe bis hin zu HI-res Audio. Das System kann auf verschiedensten Hardware-Lösungen eingesetzt werden, natürlich insbesondere dem Raspberry Pi in allen nur verfügbaren Varianten, zudem auch Lösungen wie UDOO, Cubox-i, aber auch auf einem PC oder Mac und einer Vielzahl weiterer Devices. Dass das System dabei alle relevanten Datenformate unterstützt, versteht sich als Selbstverständlichkeit, wobei dies nicht nur für Linear PCM, sondern ebenso DSD gilt. Als Datenquelle können direkt verbundene USB-Devices ebenso zum Einsatz kommen, wie im Netzwerk zur Verfügung stehende Speicherlösungen, und auch Online-Dienste wie TIDAL, HIGHRESAUDIO, Spotify, Qobuz, TuneIn, YouTube und ähnliches lassen sich direkt über Plug Ins nutzen. Die Grundlage für den „Datenaustausch“ im Netzwerk bildet UPnP, denn man trägt das dlna-Logo, zudem wird Apple AirPlay unterstützt. Multiroom Audio ist also ein integraler Bestandteil des Systems, wobei hierbei auch eine Synchronisation persönlicher Einstellungen vorgenommen werden kann. Auch CD-Playback und CD Ripping wird geboten.

Prinzipiell wird Volumio als Open Source Projekt geführt, und das Versprechen der Entwickler lautet, dass sich daran auch künftig nichts ändern werde. Allerdings muss man festhalten, dass manche Funktionen in der als Volumio Free geführten Version nicht zur Verfügung stehen, sondern erst über MyVolumio Virtuoso um € 28,99 pro Jahr bzw. MyVolumio Superstar zum Preis von € 66,99 pro Jahr tatsächlich genutzt werden können. Dabei handelt es sich speziell um die Multiroom Audio-Streaming-Funktionalität, die sich mit den kostenpflichtigen Versionen neben dem kostenlosen Stand-alone System bzw. reinem Music Player auf ein zusätzliches bzw. bis zu sechs zusätzliche Systeme erweitern lässt. Diese beiden kostenpflichtigen Lösungen verfügen auch über eine native TIDAL und Qobuz-Integration, CD-Playback und CD-Ripping, sowie eine Sprachsteuerung über Amazon Alexa.

Übrigens, gesteuert wird die komplette Plattform natürlich über ein Web Interface, sodass man hier völlig frei in der Wahl der Devices ist, sei es nun ein Smartphone, Tablet, ein PC oder Mac. Einzige Voraussetzung ist ein Web Browser. Die Benutzeroberfläche präsentiert sich sehr intuitiv und übersichtlich, trumpft natürlich mit einer tadellosen Darstellung aller Inhalte über Cover Artwork auf, wie man es heutzutage von derartigen Lösungen erwarten darf.

Interessant ist, dass Volumio nicht nur als Software für Endkunden angeboten wird, sondern ebenso für OEMs, und so manch renommierte Hersteller setzt bereits auf diese Lösung. Da wäre etwa Pro-Ject Audio Systems zu nennen, deren herausragende Streaming-Lösung der Pro-Ject Box Design S2 Series, die Pro-Ject Stream Box S2 Ultra, auf Volumio basiert. Als weitere Partner zählt die italienische Software-Schmiede volumio.org Unternehmen wie Bryston, Quad und miniDSP auf…

Doch auch volumio.org selbst setzt auf Hardware, und zwar auf den Volumio Primo Hifi-Edition.

Dieser präsentiert sich, wie könnte es anders sein, als geradezu winzige Lösung, misst also nicht mehr als wenige Zentimeter in Breite, Höhe und Tiefe, findet somit problemlos überall seinen Platz.

Tatsächlich ist es nicht mehr als eine kleine „Black Box“, aber eine, die es in sich hat.

Die Grundlage bildet hier ein Asus Tinkerboard S, laut den Italienern der derzeit mit Abstand beste „Mini-PC“ am Markt. Angetrieben wird dieser durch einen Quadcore 1,8 GHz ARM Cortex-A17 Prozessor mit passiver Kühlung, dem 2 GByte RAM sowie 16 GByte EMMC Memory zur Seite stehen. Vier USB 2.0 Ports bietet diese Lösung, zudem einen HDMI-Anschluss, aber auch Gigabit Ethernet und WiFi nach IEEE 802.11n. Bluetooth würde prinzipiell auch zur Verfügung stehen, soll aber erst künftig tatsächlich vollständig implementiert werden.

Auf Daten kann in erster Linie übers Netzwerk mittels CIFS/ SMB sowie NFS zugegriffen werden, zudem stehen alle relevanten Online-Dienste bis hin zu Internet Radio zur Verfügung. Ebenso kann aber auch einfach eine USB-Festplatte direkt angeschlossen werden.

Der Volumio Primo Hifi-Edition weist analoge Ausgänge in Form eines Cinchbuchsen-Paares auf, wobei für die Signalverarbeitung ein ESS Sabre ES9028Q2M DAC genutzt wird, der direkt über I2S an das Board von Asus angebunden wird. Dieser erlaubt die Signalverarbeitung von Linear PCM-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz. DSD wird ebenfalls unterstützt, wenngleich dann allerdings auf DoP, also DSD over PCM, zurück gegriffen wird. Auch die koaxiale S/PDIF Schnittstelle des Volumio Primo Hifi-Edition gibt Standard-konform Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz aus.

Das volle Leistungsspektrum bietet der Volumio Primo Hifi-Edition also dann, wenn man über USB einen externen DAC ins Spiel bringt, denn prinzipiell werden von der Plattform Daten in Linear PCM mit bis zu 32 Bit und 768 kHz sowie DSD mit bis zu DSD512 unterstützt.

Auch hier gilt natürlich, dass die Steuerung ganz einfach über jedwedes Device mittels Web Interface erfolgt, aber es steht zudem auch eine passende App für Apple iOS und Google Android zur Verfügung, selbst wenn diese nicht kostenlos angeboten wird. Allerdings, die € 2,79 sollte man sich gönnen.

Übrigens, der Volumio Primo Hifi-Edition wird mit der zuvor beschriebenen Volumio Superstar Lizenz ausgeliefert, wobei diese als Volumio Superstar Lifetime Lizenz ausgewiesen wird, sodass keine weiteren Kosten auf den Anwender zukommen.

Der Volumio Primo Hifi-Edition wird allen voran direkt bei volumio.org angeboten, ist aber auch bei verschiedenen Fachhändlern erhältlich. Für den Vertrieb hierzulande zeichnet audioNEXT GmbH verantwortlich.

Share this article