klangBilder|10: Die Welt der IT kann als Basis für überaus komfortable, sehr flexible HiFi-Systeme auf höchstem Qualitätsniveau dienen." /> Sempre Audio

Wenn ich kurz etwas sagen dürfte... Vernetzte Welten

klangBilder|10: Seit Jahr und Tag sprechen wir von der so genannten Konvergenz, also dem Zusammenwachsen der IT und der Welt der Unterhaltungselektronik. Inzwischen sind wir mittendrin, die beiden ehemals streng getrennten Bereiche mittlerweile eins. HiFi-Freunde können somit auf der Basis der IT überaus komfortable, sehr flexible Lösungen auf höchstem Qualitätsniveau realisieren.

Von Michael Holzinger (mh)
24.10.2010

Share this article


Die Welt der Unterhaltungselektronik ist inzwischen in viele Bereiche segmentiert, und alle bieten heutzutage eine direkte Schnittstelle zur Welt der IT. Dies beginnt bei mobilen Lösungen, die vor allem von einer jugendlichen Zielgruppe nahezu immer und überall genutzt und nahtlos in HiFi- und AV-Systeme integriert werden können und geht über kompakte Lösungen, die ebenso über Netzwerk-Schnittstellen verfügen, wie Produkte im AV-Segment, und geht bis zu Lösungen im Highend-Segment.

Gleichgültig, in welchem Preis- und Qualitätssegment, eine Netzwerk-Schnittstelle gehört inzwischen einfach zur Grundausstattung, um den Zugriff auf Inhalte im lokalen Netzwerk oder Online zu erlauben. Aber auch, um Geräte der Unterhaltungselektronik komfortabel etwa mit Smartphones wie Apples iPhone und zunehmend auch mit der neuen Kategorie der Tablets wie Apples iPad steuern zu können.

Die IT erlaubt somit im Zusammenspiel mit Produkten aus der Unterhaltungselektronik vor allem einen immensen Zuwachs an Flexibilität und Komfort, wobei die Qualität in erster Linie von klassischen Werten bestimmt wird, die schon bisher - ohne IT-Lösungen - als Maßstab galten.

Dies beginnt bereits bei mobilen Lösungen, also einem immens florierenden Bereich, der dafür verantwortlich ist, dass noch nie zuvor derart viel Musik gehört wurde, wie heutzutage. Nur wenige Faktoren entscheiden hier über die erzielbare Qualität. Es sind vor allem hochwertige Schnittstellen gefragt, die auch mobilen Devices ein erstklassiges Ergebnis entlocken können und somit eine nahtlose Integration in HiFi- und AV-Systeme erlauben.

Eine weitere wesentliche Vorraussetzung für bestmögliche Qualität ist es, auf nicht verlustbehaftete Audio-Formate zu setzen und dem unsäglichen MP3-Format eine Absage zu erteilen. Damit eignen sich mobile Audio-Systeme ebenso problemlos für anspruchsvolle Anwender, die - mit den richtigen Lösungen - mit Apple iPod und Co durchaus ernstzunehmende Quellgeräte für ihre anspruchsvollen HiFi-Systeme zur Verfügung haben.

Dies gilt natürlich auch für Streaming-Systeme, einem weiteren Segment in der Welt der Unterhaltungselektronik, bei dem inzwischen in allen Preisbereichen sehr ansprechende Lösungen angeboten werden und die nahtlos in die Welt der Unterhaltungselektronik integriert sind, bis hin zu Highend HiFi-Systemen. Zumal das Angebot an hochauflösenden Musikangeboten immer größer wird und teils Masterband-Qualität zu attraktiven Preisen ins Wohnzimmer liefert.

Vor allem hier wird deutlich, wie eng die IT und die Unterhaltungselektronik inzwischen verknüpft sind. Günstige Netzwerk-Lösungen, ein zentrales Netzwerk-Speichersystem und ein Streaming-Client reichen aus, um die direkte Verbindung herzustellen und Musik - wenn es sein soll - in jedem Raum genießen zu können.

Die Qualität entscheidet sich hierbei nicht an der Basis, in diesem Fall der Welt der IT, sondern wie eh und je allein durch die eingesetzten Komponenten aus der Unterhaltungselektronik. Betrachtet man das System in seiner Gesamtheit, so gelten also auch in einer vernetzten Welt die selben Gesetze, wie vor der „digitalen Revolution“. Weder der Router, die eingesetzte NAS, ja selbst nicht der Streaming-Client selbst sind es, die über die tatsächliche Qualität einer vernetzten HiFi-Lösung entscheiden. Die Welt der IT liefert nur Funktion, also Komfort und Flexibilität.

Eine sehr wesentliche Schnittstelle hingegen ist das Glied in der Kette, in dem die digitale Welt in die analoge zurück wechselt, also der D/A-Wandler. Danach sind jene Komponenten entscheidend, die schon immer für die Qualität einer HiFi-Lösung verantwortlich waren: der Verstärker und die Lautsprecher.

Somit hat sich eigentlich in der vernetzten Welt rein gar nichts geändert. Die schnelllebige IT-Welt ist nur eine weitere Quelle geworden, aber eine überaus flexible und komfortable. Die Qualität der Lösungen entscheidet sich weiterhin bei den Komponenten, die schon immer die wesentlichsten Glieder in der HiFi-Kette waren und die, nach wie vor, wertbeständig sind und eine lange Lebensdauer aufweisen.

Schlaue HiFi-Freunde investieren somit vor allem in klassische HiFi-Komponenten, die Qualität und Wertbeständigkeit garantieren und erweitern diese um flexible, günstige IT-Lösungen, die ohne großen Verlust jederzeit auf den neuesten Stand gebracht werden können.

Einen erstklassigen Überblick darüber, welche Lösungen sich durch die schlaue Kombination aus IT und Produkten aus der Unterhaltungselektronik ergeben, erhalten Sie im Rahmen der klangBilder|10, die zwischen dem 5. und 7. November 2010 in Wien stattfinden.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts