Western Digital WD TV Live Hub Media Center

Western Digital bietet mit der so genannten WD TV Media Player-Serie sehr interessante Lösungen für die Wiedergabe von Audio, Video und Fotos an. Kunden schätzen vor allem die Flexibilität, die sich durch die Unterstützung zahlreicher Dateiformate ergibt, die einfache Bedienung und nicht zuletzt den sehr attraktiven Preis. Mit dem neuen WD TV Live Hub Media Center steht in Kürze eine weitere Lösung dieser Produktreihe zur Verfügung.

Von Michael Holzinger (mh)
26.10.2010

Share this article



Konzipierte Western Digital die bisher verfügbaren Media Player-Systeme vor allem als Streaming-Clients, so ist das neueste Gerät mit einer integrierten Festplatte mit einer Speicherkapazität von einem 1 TByte ausgestattet und somit als eigenständige Lösung einsetzbar. Selbstverständlich kann aber auch der WD TV Live Hub Media Center ins Netzwerk integriert werden, wenngleich nur mittels Kabel über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle. Ein WiFi-Modul ist bei diesem Gerät ab Werk nicht vorgesehen. Ein derartiges Modul kann aber als optionales Zubehör erworben werden.

Ist das Gerät ins Netzwerk integriert, so kann man natürlich auf Netzwerk-Freigaben über UPnP bzw. dlna zugreifen. Somit kann sowohl ein PC, ein Mac oder eine zentrale Netzwerk-Speicherlösung, eine so genannte NAS als Datenlieferant herangezogen werden. Auch der umgekehrte Weg ist möglich, denn das WD TV Live Hub Media Center ist selbst ein dlna-zertifizierter Medien-Server und kann somit entsprechenden Clients Audio-Daten, Videos und Fotos übers Netzwerk offerieren.

Sollte dafür die Speicherkapazität der integrierten Festplatte nicht ausreichen, so kann man über USB 2.0 Schnittstellen weitere externe Festplatten anschließen. Natürlich kann man auf diese Art und Weise auch USB-Sticks sowie Digitalkameras direkt anschließen und auf darauf abgelegte Daten zugreifen.

Die Liste an unterstützten Formaten ist wie bei allen anderen entsprechenden Geräten aus dem Hause Western Digital sehr lange. Kein Wunder also, dass die daraus resultierende Flexibilität ein sehr wesentlicher Garant für den Erfolg der WD TV Media Player-Familie ist.

So unterstützt auch das neue WD TV Live Hub Media Center Audio-Daten in den Formaten MP3, WAV bzw. PCM und LPCM, WMA, AAC, FLAC, MKA, AIF sowie OGG. Auch Surround-Formate wie Dolby Digital und dts kann das Gerät abspielen. Nicht anders sieht es bei den unterstützten Video-Formaten aus. Das Gerät versteht sich auf die Wiedergabe von AVI (Xvid, AVC, MPEG1/2/4), MPG/MPEG, VOB, MKV (h.264, x.264, AVC, MPEG1/2/4, VC-1), TS/TP/M2T (MPEG1/2/4, AVC, VC-1), MP4/MOV (MPEG4, h.264), M2TS und WMV9. Fotos dürfen in den Formaten JPEG, GIF, TIF, BMP und PNG vorliegen.

Videos werden natürlich - je nach Container-Format - auch mit Untertitel und mehreren Tonspuren ausgegeben, und zwar mit einer Auflösung von bis zu 1.920 x 1.080p und somit Full HD-Qualität.

Dafür steht ein HDMI 1.4-Ausgang sowie ein Composite, ein Component Video und ein optischer Digitalausgang sowie ein analoger Audio-Ausgang zur Verfügung.

Für den US-amerikanischen Markt führt Western Digital eine Vielzahl an Online-Services an, auf die man mit dem WD TV Live Hub Media Center zugreifen kann. In Europa sind wir leider noch nicht soweit und der Markt für On-demand Dienste präsentiert sich noch ziemlich bescheiden. Hierzulande ist somit vor allem interessant, dass man mit dem neuesten Device aus dem Hause Western Digital auch auf Plattformen wie FlickR, YouTube oder Facebook zugreifen kann.

Damit dies möglichst komfortabel möglich ist, kann der Kunde eine herkömmliche USB-Tastatur anschließen und eine aufgeräumte, intuitive Benutzer-Oberfläche soll für Übersicht sorgen. Dieses Benutzer-Interface kann nach Herstellerangaben zudem sehr flexibel dem eigenen Geschmack bzw. den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Im Lieferumfang ist natürlich eine Infrarot-Fernbedienung enthalten.

Laut Herstellerangaben soll das WD TV Live Hub Media Center in Kürze im Fachhandel erhältlich sein. Als unverbindlich empfohlener Verkaufspreis gibt das Unternehmen € 229,- an.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts