CES 2010: Noch hat sich die drahtlose Übertragung hochauflösender Video- und Audiosignale nicht wirklich etablieren können, dennoch präsentierte das WirelessHD Consortium nun bereits die Version 2.0 des Industriestandards." /> Sempre Audio

WirelessHD in Version 2.0 vorgestellt

CES 2010: Mit WirelessHD und WHDI gibt es derzeit zwei Standards, die künftig als Lösung für die drahtlose Übertragung von Video- und Audiosignalen in voller HD-Qualität dienen sollen. Zur CES 2010 in Las Vegas präsentiert das WirelessHD Consortium nun bereits die Version 2.0 des Übertragungsstandards, womit deutlich höhere Datenraten und somit eine höhere Auflösung, eine höhere Farbtiefe sowie 3D-Inhalte ermöglicht werden.

Von Michael Holzinger (mh)
05.01.2010

Share this article


Im Gegensatz zu WHDI ist WirelessHD vor allem für die Übertragung von Signalen auf kurze Distanz konzipiert. Allerdings sollen durch diese Beschränkung sehr hohe Datentransferraten erzielt werden. WirelessHD arbeitet daher auf der Basis des IEEE-Standards 802.15.3c im Bereich von 60 GHz, einem Frequenzband, dass weltweit für derartige Anwendungen freigegeben ist. So sollen selbst große Dateien mit mehreren Gigabyte zwischen Geräten wie Fernseher, Blu-ray Player, AV-Receiver oder Spielkonsolen ausgetauscht werden können.

Da die beiden Industriestandards WHDI sowie WirelessHD zwar prinzipiell ähnliche Aufgaben erfüllen, aber für unterschiedliche Szenarien konzipiert wurden und somit in keinem direkten Konkurrenzkampf stehen zählen ebenso wie bei WHDI auch beim WirelessHD Consortium neben den Gründungsmitgliedern Intel, LG Electronics, Matsushita, NEC, Samsung, Toshiba und Sony nahezu alle führenden Unternehmen der IT-, Netzwerk- und Unterhaltungs-Elektronik zu den Mitgliedern der, für den Standard verantwortlichen Industrievereinigung. Inzwischen sind es an die 50 Mitglieder, die für die nunmehr präsentierte Version 2.0 von WirelessHD verantwortlich zeichnen.

WirelessHD ist primär als Punkt-zu-Punkt Lösung konzipiert, sodass es beim Datenaustausch immer einen so genannten Coordinator gibt, der die Kontrolle über den Datentransfer behält. Natürlich können aber auch mehrere so genannte Stations in einem WirelessHD-Netzwerk eingebunden werden.

Mit dem neuen WirelessHD Standard wird die Datentransferrate auf bis zu 10 bis 28 GBit/s geradezu vervielfacht, wodurch ausreichend Kapazität für die Übertragung von unkomprimierten, hochauflösenden Video- und Audiodaten selbst mit hoher Farbtiefe wie etwa Deep Color oder x.v.Color vorhanden ist. Die neue Version bietet somit nicht nur die Kapazität für ein Vielfaches der herkömmlichen Full HD-Auflösung von 1.080p, sondern unterstützt nunmehr auch eine Auflösung bis 4K, wie sie derzeit bereits in Digital-Kinos zum Einsatz kommt. Damit ist der WirelessHD Standard aber natürlich auch für 3D-Inhalte in voller HD-Auflösung gerüstet. Zudem ist noch reichlich Spielraum, für einen nunmehr ebenfalls im Standard festgeschriebener Internet-Zugang. Natürlich darf bei der neuen Version des Standards auch ein entsprechender Kopierschutz nicht fehlen, um den Bedürfnissen der Content-Anbieter gerecht zu werden. WirelessHD 2.0 unterstützt nunmehr den Kopierschutz HDCP in der Version 2.0.

Eine weitere Neuerung von WirelessHD 2.0 soll die Option sein, Daten mit bis zu 1 GBit/s auf mobile Geräte bei reduziertem Stromverbrauch übertragen zu können.

Auch wenn es bislang noch nicht allzuviele Geräte mit WirelessHD am Markt gibt ist die vollständige Abwärtskompatibliät zu WirelessHD 1.0 natürlich ein sehr wesentlicher Aspekt des neuen Standards.

Auch angesichts der neu vorgestellten Version 2.0 des Standards WirelessHD bleibt abzuwarten, ob, und vor allem wann sich die drahtlose Übertragung von HD-Inhalten künftig am Markt tatsächlich etabliert. Denn wie bereits erwähnt gibt es bislang nur sehr wenige Produkte am Markt, die zudem eher im oberen Preissegment angesiedelt sind. Mit großer Sicherheit aber werden einige Unternehmen die CES 2010 in Las Vegas nutzen, um in den nächsten Tagen auch entsprechende Produkte anzukündigen.

Michael Holzinger

Share this article

Keywords: HDMI, Kabel, drahtlos

Related posts