Responsive image Audio

Yamaha A-S1200, Yamaha A-S2200 und Yamaha A-S3200 - Kompromissloser Klang…

Foto © Yamaha Music Europe GmbH

Ein Mehr an Gefühl, Offenheit und Tiefgang verspricht Yamaha für die neueste Generation seiner HiFi Stereo Vollverstärker, die sich nunmehr in Form der Systeme Yamaha A-S1200, Yamaha A-S2200 und Yamaha A-S3200 präsentieren und durchaus ein schweres Erbe antreten. In bewährter Art und Weise wird hier eine Spur Nostalgie mit neuester Technik kombiniert.

Kurz gesagt...

Gleich drei neue Stereo Vollverstärker präsentiert Yamaha nunmehr in Form der Systeme Yamaha A-S1200, Yamaha A-S2200 und Yamaha A-S3200.

Wir meinen...

Das Erfolgsrezept der gesamten Produktlinie hochwertiger HiFi-Komponenten aus dem Hause Yamaha der letzten Jahre bestand einerseits darin, dass man auf modernste Technik setzte, dabei aber die Erfahrung aus vielen Jahrzehnten Entwicklung nach klassischer HiFi-Tradition mit einfließen lies. Zudem zeigte man diese Entwicklungsphilosophie durchaus plakativ durch ein einzigartiges Design-Konzept, das sich ganz bewusst an Lösungen der Blütezeit der HiFi orientiert - Vintage Touch trifft modernste Ausstattung. Dies gilt auch für jene Lösungen, die nunmehr die Basis der neuesten Generation bei der Yamaha HiFi-Range bilden, und zwar die Stereo Vollverstärker Yamaha A-S1200, Yamaha A-S2200 und Yamaha A-S3200.
Hersteller:Yamaha Music Europe GmbH
Vertrieb:Yamaha Music Europe GmbH
Preis:Yamaha A-S1200 € 1.999,-
Yamaha A-S2200 € 2.999,-
Yamaha A-S3200 € 5.499,-

Von Michael Holzinger (mh)
12.05.2020

Share this article


Hochwertige HiFi-Systeme, die boten über zig Jahre allen voran die „großen“ japanischen Konzerne an, sei es nun Denon, Marantz, Pioneer, Onkyo, Sony oder auch Yamaha. Irgendwann, so in den späten 1980er Jahren, da verlagerten die Unternehmen ihren Schwerpunkt dann auf andere Bereiche, wollten ihr Produktspektrum für einen noch breiten Markt erweitern. Speziell in den 1990er Jahren war dann das Thema Home Cinema ganz besonders stark im Fokus, die klassische, hochwertige HiFi vernachlässigte man in diesen Jahren leider vielfach geradezu sträflich.

Dann aber besann man sich wieder der alten Tugenden, wobei es allen voran Yamaha war, die hier die ersten Schritte hin zu neuer Stärke im klassischen Stereo-Segment wagten, und damit als Vorreiter für eine Entwicklung auftraten, die bis heute anhält. Yamaha brachte in den letzten Jahren eine Vielzahl an Lösungen auf den Markt, die zweifelsfrei alle Werte in sich vereinen, die man von hochwertigen HiFi-Systemen erwarten darf, speziell die so genannten Yamaha A-S Linie an Integrated Amplifier, die ursprünglich mit dem Yamaha A-S1000 begründet wurde, und deren Konzept als Basis für etliche weitere Lösung diente.

Das Erfolgsrezept der gesamten Produktlinie hochwertiger HiFi-Komponenten aus dem Hause Yamaha der letzten Jahre bestand einerseits darin, dass man auf modernste Technik setzte, dabei aber die Erfahrung aus vielen Jahrzehnten Entwicklung nach klassischer HiFi-Tradition mit einfließen lies. Zudem zeigte man diese Entwicklungsphilosophie durchaus plakativ durch ein einzigartiges Design-Konzept, das sich ganz bewusst an Lösungen der Blütezeit der HiFi orientiert - Vintage Touch trifft modernste Ausstattung. Dies gilt auch für jene Lösungen, die nunmehr die Basis der neuesten Generation bei der Yamaha HiFi-Range bilden, und zwar die Stereo Vollverstärker Yamaha A-S1200, Yamaha A-S2200 und Yamaha A-S3200.

Eins ist klar, die neuen Stereo Vollverstärker Yamaha A-S1200, Yamaha A-S2200 und Yamaha A-S3200 müssen ein überaus schweres Erbe antreten. Alle Lösungen, die Yamaha in den letzten Jahren im Bereich hochwertiger HiFi-Komponenten auf den Markt brachte, konnten durchwegs überzeugen, allen voran die Stereo Vollverstärker der Yamaha A-S Line, deren neueste Generation die Systeme Yamaha A-S1200, Yamaha A-S2200 und Yamaha A-S3200 bilden. Diese zu übertrumpfen, war somit wohl keine einfache Aufgabe für die Entwickler der Japaner, die aber sehr zuversichtlich sind, dies durch zahlreiche Verbesserungen meisterhaft gelöst zu haben.

Einmal mehr soll bei der Entwicklung der Systeme Yamaha A-S1200, Yamaha A-S2200 und Yamaha A-S3200 der Leitspruch „True Sound“ im Fokus gestanden sein, dem man sich, so das Unternehmen, seit 66 Jahren verpflichtet fühlt. Dass man dabei durchaus auf Bereiche des Konzerns zurück greifen kann, die unmittelbar mit der Entstehung von Musik im Allgemeinen beschäftigt sind, sei es nun der Instrumentenbau, Lösungen für Live-Beschallung als auch Studio, ist natürlich ein immenser Vorteil und schafft Gewissheit darüber, dass man bei Yamaha ganz genau weiss wovon man spricht, wenn man rund um die neuen Systeme Yamaha A-S1200, Yamaha A-S2200 und Yamaha A-S3200 von einem kompromisslosen Klang wie im Studio bzw. auf der Bühne verspricht.

Allen voran sollen sich die neuen Systeme Yamaha A-S1200, Yamaha A-S2200 und Yamaha A-S3200 durch ein Mehr an Gefühl, Offenheit und Tiefgang auszeichnen und damit speziell Musik-Genießer adressieren.

„Wir wollen Musikliebhabern eine packende und authentische Wiedergabe ihrer Lieblingsstücke bieten. Für eine unverfälschte und emotionale Wiedergabe ist das Zusammenspiel vieler Komponenten nötig. Die neuen Verstärker sind das Ergebnis vieler Jahre, in denen wir Kunden-Feedback gesammelt, geforscht und entwickelt haben. So entstand eine neue Generation von HiFi-Komponenten, bei denen auch zahlreiche Technologien und patentierte Features unserer überragenden 5000er Flaggschiff-Serie zum Einsatz kommen.“ - Andreas Rieckhoff, Produktspezialist Yamaha Music Europe GmbH

Auch wenn Yamaha zu Protokoll gibt, dass man alles daran setzte, dass das Equipment in den Hintergrund, und die Musik in den Vordergrund tritt, geht es natürlich allen voran um modernste Technologie, die die neuen Systeme Yamaha A-S1200, Yamaha A-S2200 und Yamaha A-S3200 auszeichnet.

So eint alle drei neuen Stereo Vollverstärker ein Schaltungsaufbau, der allein auf hochwertige Bauteile setzt. So vertraut man etwa auf hochwertige SHINYEI PP Folienkondensatoren und beim Yamaha A-S3200 darüber hinaus auf TOSHIN PSO Folienkondensatoren, nur um ein Beispiel von vielen zu nennen. Selbst der „Kleinste“ der drei neuen Stereo Vollverstärker, der Yamaha A-S1200, setzt bereits auf einen symmetrisch aufgebauten Leistungsverstärker, die Lösungen Yamaha A-S2200 und Yamaha A-S3200 verfügen gar über komplett symmetrisch aufgebaute Schaltungen von den Eingängen bis hin zum Lautsprecher-Anschluss.

Alle drei vereint zudem ein sehr leistungsstarkes Netzteil, das auf einem massiven Ringkern-Transformator basiert. Minimaler Übertragungsverlust sowie das direkt aus dem gewickelten Kern gezogene Kupferkabel erwecken die Musik voller Gefühl zum Leben, so die Beschreibung des Herstellers. Für die Signalübertragung setze der Yamaha A-S1200 auf hochreine OFC-Kupferkabel mit einem Durchmesser von 2 mm, die Modelle Yamaha A-S2200 und Yamaha A-S3200 sogar auf so genannte PC-Triple C-Kabel mit einem Durchmesser von 2,7 mm und einer von Natur aus lineareren Struktur für eine gleichmäßigere Signalübertragung.

Auch bei der Masseverbindung kommen Kabel mit besonders großem Durchmesser zum Einsatz, um damit eine besonders niedrige Impedanz zu erzielen.

Höchste Sorgfalt in allen Belangen walten zu lassen, dies gilt übrigens auch fürs Gehäuse, das in bewährter Art und Weise bei allen Modellen besonders massiv aus Aluminium gefertigt ist. So sollen klangschädigende Vibrationen im Ansatz unterbunden werden. Dazu gehört auch, dass die Leistungstransformatoren, die Blockkondensatoren und der Kühlkörper stets direkt mit dem Chassis verschraubt wurden. Dass man beim Yamaha A-S3200 etwa für die Blockkondensatoren Messingschrauben einsetzt, ist ein weiteres Indiz dafür, dass man wirklich alles daran setzte, um den versprochenen bestmöglichen Klang zu erzielen.

Natürlich vertraut man allein auf solide Standfüsse, deren Verankerungen direkt mit dem Hauptgehäuse verschweisst sind, und die versilbert wurden. Beim Yamaha A-S2200 sind die Füsse aus Messing gefertigt, beim Yamaha A-S3200 kommt eine spezielle Konstruktion zum Einsatz, bei der die Füsse als Spikes verwendet werden können.

Einmal mehr vertraut man hier auf ein Design, das einen gewissen Retro-Touch verleiht, dazu gehören die massiven Bedienelemente in Form von Drehgeber und Kippschalter ebenso, wie die hintergrundbeleuchteten VU-Meter an der Front. Die Seiten der Verstärker zieren mit schwarzem Klavierlack veredelte Holz-Applikationen.

An Eingängen mangelt es keinem der drei neuen Modelle, denn bereits der Yamaha A-S1200 verfügt über vier Line In, eine zusätzliche Phono-Vorstufe für MM als auch MC Tonabnehmer-Systeme, einen Line In sowie einen Pre Out als auch Main Out. Direkt an der Front steht zudem ein Kopfhörer-Anschluss zur Verfügung. Beeindruckend sind die soliden Schraubklemmen für die Lautsprecher-Systeme, zudem stehen 12 V Trigger als auch IR Anschlüsse wiederum an der Rückseite zur Verfügung.

Beim Yamaha A-S2200 gesellt sich zudem ein Paar XLR-Anschlüsse als weiterer Eingang hinzu, beim Yamaha A-S3200 sind es deren sogar zwei.

Auch an Leistung mangelt es kaum, denn bereits der Yamaha A-S1200 liefert laut Datenblatt zweimal 160 Watt an 4 Ohm, beim Yamaha A-S2200 stehen ebenfalls zweimal 160 Watt, und beim Yamaha A-S3200 gar zweimal 170 Watt zur Verfügung.

Bringt es der Yamaha A-S1200 mit Abmessungen von 435 x 157 x 463 mm bereits auf stolze 22 kg, so sind es beim Yamaha A-S2200 mit identischen Abmessungen ein Hauch mehr, und zwar 22,7 kg. Der Yamaha A-S3200 weist Abmessungen von 435 x 180 x 464 mm auf und wiegt 24,7 kg.

Bei allen drei Modellen hat man die Wahl zwischen einer Ausführung in Silber oder Schwarz. Wie auch immer man sich entscheidet, die neuen Stereo Vollverstärker aus dem Hause Yamaha stehen bereits dieser Tage im Fachhandel zur Verfügung. Teil des Lieferumfangs aller drei Modelle ist natürlich eine passende Infrarot-Fernbedienung, die in bewährter Art und Weise als System-Fernbedienung ausgelegt ist und damit weitere HiFi-Komponenten aus dem Hause Yamaha steuern kann, sei es nun ein Streaming-Client oder ein CD- bzw. SACD-Player.

Den Einstieg bildet der Yamaha A-S1200 mit einem empfohlenen Verkaufspreis von € 1.999,- Für den neuen Yamaha A-S2200 muss man nach Angaben des Herstellers € 2.999,- veranschlagen und wer sich für den Yamaha A-S3200 begeistert, der sollte dafür € 5.499,- budgetieren.

Share this article