IFA 2012: Als klangvollen Hybrid aus audiophilem CD-Player und Network Streaming-Client bezeichnet Yamaha den neuen CD-N500, der erstmals in Berlin zu bestaunen ist." /> Sempre Audio

Yamaha CD-N500 - Network CD-Player für audiophile Musikliebhaber

IFA 2012: Musik aus dem Netzwerk, direkt von einem mobilen Device wie Smartphone oder Tablet, aus den Weiten des Webs oder natürlich nach wie vor direkt von Audio CD, für all diese Aufgaben soll der neue Yamaha CD-N500 bestens gerüstet sein, den der Hersteller auch als klangvollen Hybrid aus audiophilem CD-Player und Network Streaming-Client bezeichnet.

Von Michael Holzinger (mh)
04.09.2012

Share this article


Natürlich füllen bei Musik-Liebhabern nach wie vor Audio CDs die Regale und werden nach wie vor gekauft, allerdings wächst zunehmend die Zahl jener, die auf Download-Angebote setzen, darunter durchaus auch sehr anspruchsvolle Musik-Freunde. Denn das Angebot der entsprechenden Download-Portale wächst geradezu täglich um immer mehr Titel, sodass man sich auch abseits der Platzhirschen in diesem Marktsegment, allen voran natürlich Apple mit dem Apple iTunes Store, mit entsprechend hochwertiger „Software“ eindecken kann.

Schon seit geraumer Zeit ist somit klar, das Ende der Audio CD als Massenmedium in der Distribution von Musik ist nicht mehr all zu fern. Nicht heute, vielleicht auch nicht morgen, aber sicher in absehbarer Zeit wird die Audio CD in ihrer aktuellen Form nur noch ein Nischenprodukt darstellen. Und immer mehr Hersteller der Unterhaltungselektronik, selbst im gehobenen Segment, haben sich längst darauf eingestellt und richten ihr Produktsortiment nach und nach dementsprechend aus.

Etwa der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Yamaha, der zwar längst hochwertige Streaming-Lösungen im Angebot hat, mit dem neuen Yamaha CD-N500 aber einen so genannten Hybrid vorstellt, und zwar eine Kombination aus audiophilem CD-Player und Network Streaming-Client. Und liest man die entsprechende Pressemitteilung des Konzerns anlässlich der Internationalen Funkausstellung in Berlin aufmerksam durch, so fällt auf, dass hier keineswegs die Wiedergabe von Audio CD, sondern vor allem seine Fähigkeit als Streaming-Client vor allem im Verbund mit mobilen Devices im Mittelpunkt steht.

Laut Yamaha war es die Intension der Entwickler, mit dem Yamaha CD-N500 einen hochwertigen, zentralen Player zu entwickeln, der alle digitalen Musikquellen in bestmöglicher Form wiedergeben kann. So soll laut Yamaha die Brücke von der traditionellen Audio CD zum Streamen hochauflösender Audio-Daten, aber auch zur Integration mobiler Devices geschlagen werden. Ganz bewusst positioniert Yamaha daher den neuen Yamaha CD-N500 im gehobenen HiFi-Segment des Unternehmens.

Die Wiedergabe von Audio CD bedarf natürlich keiner ausführlichen Erläuterungen, hier setzt das japanische Unternehmen auf seit Jahr und Tag Bewährtes, etwa die aus vielen Geräten von Yamaha bekannte Yamaha Pure-Direct-Schaltung und erstklassige Wandler, die aber in diesem Fall auch für den Streaming-Client zur Verfügung stehen.

Dabei handelt es sich natürlich um einen UPnP sowie dlna-zertifizierten Streaming-Client, der Inhalte entsprechender Netzwerk-Speicherlösungen wiedergeben kann. Dazu zählen neben verlustbehaftet komprimierten Datenformaten wie etwa MP3, AAC oder WMA natürlich auch verlustfrei komprimierte Datenformate, allen voran FLAC, aber ebenso Apple Lossless und nicht zu vergessen WAV. Bei FLAC-Dateien werden Auflösungen bis hin zu 24 Bit und 192 kHz unterstützt und der Yamaha CD-N500 versteht sich auf das so genannte Gapless Playback, also die unterbrechungsfreie Wiedergabe von Konzept-, Live- und Klassikalben.

Darüber hinaus kann der Yamaha CD-N500 aber auch Inhalte von Internet Radio-Stationen wiedergeben, wobei der Hersteller auf den Dienst vTuner setzt.

Ins Netzwerk wird der Yamaha CD-N500 über eine Ethernet-Schnittstelle eingebunden, als optionales Zubehör soll aber zudem ein entsprechender WiFi-Adapter angeboten werden.

Über eine USB-Schnittstelle lassen sich auch entsprechende Speichermedien nutzen. Auch Apple iPhone, Geräte der Apple iPod-Familie sowie das Apple iPad lassen sich dadurch mit dem Yamaha CD-N500 verbinden.

Eleganter ist es aber, wenn man derartige mobile Devices natürlich ebenfalls drahtlos mit dem Yamaha CD-N500 verbindet. Dies kann in erster Linie natürlich mit Hilfe von Apps erfolgen, die ebenfalls auf UPnP bzw. dlna setzen und somit über diesen Standard mit dem Gerät „kommunizieren“ bzw. diesen als Client ansprechen. Allerdings stellt Yamaha sowohl für Apple iOS als auch Google Android eine eigene App in Aussicht, den so genannten Yamaha MusicPlay. Damit lassen sich nicht nur die wesentlichen Funktionen des Geräts über mobile Devices steuern, diese App dient auch zur Wiedergabesteuerung von Inhalten über den Yamaha CD-N500, die im Speicher der mobilen Geräte schlummern.

Der Yamaha CD-N500 präsentiert sich, wie nicht anders zu erwarten, in der aktuellen Design-Linie der übrigen Stereo HiFI-Komponenten des japanischen Unterhaltungselektronik-Konzerns. Somit weist auch dieses Gerät eine tadellose Verarbeitung mit solidem Metallgehäuse und gebürsteter Front aus Aluminium auf, wobei die in diesem Fall durchaus reichlich vorhandenen Bedienelemente einen gewissen Retro-Touch vermitteln und somit ganz bewusst an die Hochzeit der HiFi in den 1970ern erinnern. Unterhalb des zentral angeordneten Laufwerks findet sich ein Display, das die wesentlichsten Informationen anzeigt. Im Lieferumfang ist außerdem eine Infrarot-Fernbedienung enthalten.

Der Yamaha CD-N500 soll nach Angaben des Herstellers im des Herbst 2012 im Fachhandel in Schwarz als auch Silber erhältlich sein. Der empfohlene Verkaufspreis wird von Yamaha mit € 569,- angegeben.

Share this article

Related posts