Responsive image Audio

Yamaha MusicCast YAS-306 - Air Surround Xtreme für 7.1-Kanal Surround Sound…

Foto © Yamaha Music Europe GmbH

Die neue Yamaha MusicCast YAS-306 setzt für guten Fernsehton allein auf eine einzige Komponente, nämlich die Soundbar selbst, die durch Air Surround Xtreme virtuellen 7.1-Kanal Surround Sound liefern soll, und den Subwoofer, der fürs solide Fundament sorgt, gleich integriert hat. Multiroom Audio-Streaming über Yamaha MusicCast darf natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Kurz gesagt...

Die neue Soundbar Yamaha MusicCast YAS-306 soll mit virtuellen 7.1-Kanal Surround Sound aufwarten, sich elegant ins Wohnumfeld integrieren lassen, und als Teil von Yamaha MusicCast für Multiroom Audio gerüstet sein.

Wir meinen...

Selbst wenn es sich um eine besonders kompakte Soundbar handelt, und diese hier nicht auf einen externen, sondern integrierte Subwoofer setzt, so soll die neue Yamaha MusicCast YAS-306 dennoch überzeugenden, wenn auch nur virtuellen Surround-Sound liefern, und zwar bis hin zu 7.1-Kanal Surround. Zudem ist sie ein weiteres Device, das Teil des Yamaha MusicCast Systems ist.
Hersteller:Yamaha Music Europe GmbH
Vertrieb:Yamaha Music Europe GmbH
Preis:€ 399,-

Von Michael Holzinger (mh)
04.08.2016

Share this article


Gleichgültig, für welches TV-Gerät man sich entscheidet, eine zusätzliche Audio-Lösung ist unerlässlich, will man nicht nur eine tadellose Bildqualität und flexible Funktionalität, sondern zudem auch einen adäquaten Klang. Das entsprechende Angebot am Markt ist bereits geradezu gigantisch, hält für nahezu jede Anforderung, jede Geldbörse entsprechende Lösungen bereit. Dennoch drängen immer mehr derartige Lösungen auf den Markt, in Kürze auch weitere Systeme des japanischen Unterhaltungselektronik-Konzerns Yamaha.

Mit der neuen Yamaha MusicCast YAS-306 haben sich die Entwickler besonders ambitionierte Ziele gesetzt, denn damit soll, so der Hersteller, eine besonders ansprechende, sehr flexible, gleichzeitig aber auch sehr kompakte Lösung zur Verfügung stehen, die, im Vergleich zu so manch anderem derartigen System, allein aus einer einzigen Komponente besteht. Obwohl also der Hersteller für die neue Yamaha MusicCast YAS-306 mit virtuellem 7.1-Kanal Surround Sound wirbt, findet man hier keinen zusätzlichen Subwoofer im Lieferumfang, vielmehr ist die Soundbar selbst bereits mit entsprechenden Tiefton-Treibern ausgestattet, die ein solides Fundament liefern sollen.

So misst die neue Yamaha MusicCast YAS-306 nicht mehr als 950 mm in der Breite, weist eine Höhe von lediglich 72 mm, und eine Tiefe von 131 mm auf.

Die Yamaha MusicCast YAS-306 ist so konzipiert, dass sie problemlos direkt auf einem Lowboard oder Sideboard unter dem Fernseher platziert werden kann, die angeführte geringe Höhe macht dies möglich, ohne dabei ins Bild hinein zu ragen. Zudem kann man die neue Yamaha MusicCast YAS-306 aber selbstverständlich auch direkt an der Wand montieren.

Damit dies möglich ist, wurden die Woofer der Yamaha MusicCast YAS-306 so im Inneren angeordnet, dass sie leicht schräg positioniert sind, und somit sowohl waagrecht als auch senkrecht eine optimale Abstrahlung garantieren. Eine DSP-basierte Signalverarbeitung, auf die wir gleich genauer eingehen werden, sorgt für eine stets optimale Ansteuerung, wobei die Yamaha MusicCast YAS-306 selbstständig „erkennt“, ob sie nun waagrecht oder senkrecht eingesetzt wird.

Die Entwickler setzten hier auf zwei mittelgroße Tieftöner, die von zwei Hochtönern ergänzt werden, und laut Herstellerangaben einen besonders ausgeglichenen, ausgewogenen Klang erlauben. Zudem kommen zwei eingebaute Subwoofer zum Einsatz, die auf ein seitlich herausgeführtes Bassreflex-System setzen. Die beiden Front-Speaker setzen auf 5,5 cm Treiber, die Hochtöner weisen einen Durchmesser von jeweils 1,9 cm auf. Diese werden mit Verstärker-Modulen mit zweimal 30 Watt befeuert. Für die zwei integrierten Subwoofer mit jeweils 7,5 cm Durchmesser stehen weitere 60 Watt zur Verfügung.

Auffallend ist, dass der Hersteller zwar, wie bereits erwähnt, von virtuellem 7.1-Kanal Surround Sound spricht, die Yamaha MusicCast YAS-306 aber in Wahrheit nicht mehr ist, als ein Zweikanal-System plus Subwoofer. Den Surround-Effekt realisiert Yamaha also mit besagter DSP-basierter Signalverarbeitung, wobei bei der neuen Yamaha MusicCast YAS-306 Yamaha Air Surround Xtreme zum Einsatz kommt. Die Yamaha MusicCast YAS-306 simuliert also die „fehlenden“ Kanäle, und zwar derart akkurat, so das Versprechen des Herstellers, dass aus lediglich zwei Front-Lautsprecher-Systemen 5- und 7-Kanal-Surround genossen werden kann.

Interessanterweise kommen hier nicht, wie etwa bei den bekannten Sound-Projektor-Lösungen aus dem Hause Yamaha Reflexionen im Raum zum Einsatz, die Entwickler setzen vielmehr auf die so genannte 24kHz HRTF bzw. Head Related Transfer Function. Auf Basis dieser Technologie werden hier virtuelle Schallquellen aufgebaut, die laut Hersteller sehr klar und direkt abgebildet werden können und ein breites Klangbild mit Tiefe und klarer Ortbarkeit erlauben. Somit unterstützt die neue Yamaha MusicCast YAS-306 Inhalte in Surround-Sound, und zwar sowohl Dolby Digital als auch dts, sowie Dolby Pro Logic II. Fünf Surround Modi stehen bei der Yamaha MusicCast YAS-306 zur Verfügung, und zwar Music, Movie, TV, Sports und Game, um die Wiedergabe dem Quellmaterial anpassen zu können.

Für guten Klang soll zudem eine weitere Technologie sorgen, und zwar Advanced Yamaha Active Servo Technologie, kurz Advanced YST genannt, die trotz der sehr kompakten Abmessungen einen voluminösen, durchzugsstarken Bass erlauben soll, indem auf eine direkte Kopplung von Lautsprecher und Verstärker ohne jegliche Impedanzeinwirkung und somit eine perfekt-lineare Bewegung gesetzt wird. Bei der neuen Yamaha MusicCast YAS-306 setze man zudem auf Advanced YST II, bei der die Lautsprecher-Membran durch einen neuen negativen Impedanz-Konverter noch genauer gesteuert werden könne, um eine noch präzisere Ansprache im tiefen Frequenzbereich sowie einen höheren Schalldruck zu erzielen.

Die Yamaha MusicCast YAS-306 weist einen optischen sowie einen koaxialen S/PDIF-Eingang auf, ist mit einem analogen Eingang ausgestattet, und bietet zudem einen separaten Ausgang, um doch noch einen zusätzlichen Subwoofer ins Spiel zu bringen.

Mobile Devices lassen sich zudem über das integrierte Bluetooth Modul einbinden, wobei hier, dies sei der Vollständigkeit wegen an dieser Stelle erwähnt, der Yamaha Compressed Music Enhancer zur Verfügung steht. Der ganze Spass in Verbindung mit Streaming beginnt aber erst, wenn man die neue Yamaha MusicCast YAS-306 entweder über ihr integriertes WiFi Modul oder aber „klassisch“ über Kabel ins Netzwerk einbindet. Dann nämlich steht sie als vielseitiger Streaming-Client zur Verfügung, wobei die Entwickler einmal mehr auf das Yamaha MusicCast System setzen.

Damit fungiert die neue Yamaha MusicCast YAS-306 zunächst als dlna-zertifizierter UPnP-Streaming-Client, und kann alle relevanten Audio-Daten, angefangen von MP3, AAC, WMA, bis hin zu WAV, AIFF und FLAC wiedergeben, und das sogar in Hi-Res mit bis zu 24 und 192 kHz.

Zudem kann man auf verschiedenste Online-Inhalte zugreifen, etwa TIDAL, Napster, Deezer, JUKE!, Spotify inklusive Spotify Connect und Qobuz, aber ebenso Internet Radio über vTuner.

Die Steuerung wird hierfür über die bekannte Yamaha MusicCast App abgewickelt, die für Apple iOS sowie Google Android zur Verfügung steht. Damit kann auch der Speicherinhalt mobiler Devices, also Smartphones und Tablets, direkt über die Yamaha MusicCast YAS-306 wiedergegeben werden. Ebenso lassen sich weitere Yamaha MusicCast-fähige Geräte ansteuern, wobei alle Quellen auch auf allen Geräten wiedergegeben werden können.

Zudem ist die Yamaha MusicCast YAS-306 natürlich auch Apple AirPlay-fähig, auch darauf sei nicht vergessen.

Als „reine“ Soundbar lässt sich die neue Yamaha MusicCast YAS-306 natürlich mit der im Lieferumfang enthaltenen Infrarot-Fernbedienung steuern. Zudem ist sie mit einer Learn-Funktion ausgestattet, kann also die Kommandos der Fernseher-Fernbedienung erlernen, wobei auch auf einen so genannten TV Remote Repeater nicht vergessen wurde, um die Steuer-Kommandos auch dann zuverlässig weiter zu leiten, wenn die Soundbar die Infrarot-Diode des TV-Geräts verdeckt.

Abschließend sei noch erwähnt, dass sich die neue Yamaha MusicCast YAS-306 als besonders schicke Lösung präsentiert. Das abgerundete Gehäuse setzt auf hochwertige Materialien, etwa ein besonderes Stoffgewebe, dass den Großteil der Oberseite und nahezu die gesamte Front umspannt, und so ausgelegt ist, dass es Staub nicht so schnell zeigt. In diesem Zusammenhang verweist der Hersteller auf eine neue Design-Linie, der etwa auch der bereits von uns vorgestellte Yamaha MusicCast WX-10 entspricht.

Nach Information des Herstellers soll die neue Yamaha MusicCast YAS-306 bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Der empfohlene Verkaufspreis wird für diese Lösung mit € 399,- angegeben. Die offizielle Präsentation der neuen Yamaha MusicCast YAS-306 wird jedoch erst im Rahmen der IFA 2016 in Berlin erfolgen, denn hier steht natürlich allen voran Yamaha MusicCast mit all seinen Möglichkeiten im Mittelpunkt der Präsentation.

Share this article