IFA 2014: Allen voran mit Dolby Atmos warten zwei der insgesamt drei neuen Modelle der Yamaha AVENTAGE AV-Receiver Reihe auf, aber alle mit symmetrischem Aufbau, WiFi und 4K Ultra HD Unterstützung." /> Sempre Audio
Foto © Yamaha Music Europe GmbH

Yamaha RX-A1040, RX-A2040 und RX-A3040 - Neue AVENTAGE AV-Receiver mit Dolby Atmos

IFA 2014: Die drei neuen Modelle Yamaha RX-A1040, RX-A2040 und RX-A3040 stellen die neueste Generation der Yamaha AVENTAGE AV-Receiver Serie dar, die der Hersteller als High-end Lösungen fürs Home Cinema bezeichnet. Neben flexibler Nutzung und umfangreicher Ausstattung mit teils etwa Dolby Atmos, aber immer einem symmetrischen Aufbau, WiFi und 4K Ultra HD sollen diese mit einem besonders ansprechenden Klangqualität aufwarten können.

Kurz gesagt...

Allen voran mit Dolby Atmos warten zwei der insgesamt drei neuen Modelle der Yamaha AVANTAGE AV-Receiver Reihe auf, aber alle mit symmetrischem Aufbau, WiFi und 4K Ultra HD Unterstützung.

Wir meinen...

Wohl mit Fug und Recht spricht Yamaha bei den drei neuen Modellen der Yamaha AVANTAGE-Reihe von Lösungen der High-end Klasse, denn allen voran die Modelle Yamaha RX-A2040 und Yamaha RX-A3040 lassen kaum Wünsche offen, und auch das kleinste Modell der neuesten Generation, der Yamaha RX-A1040 bietet nahezu alles, was ein topaktueller AV-Receiver bieten muss.
Hersteller:Yamaha Music Europe GmbH
Vertrieb:Yamaha Music Europe GmbH
Preis:€ 1.099, € 1.499,- und € 2.099,-

Von Michael Holzinger (mh)
24.08.2014

Share this article


Es ist die „Oberklasse“ an AV-Receivern, die der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Yamaha dieser Tage in der neuesten Generation präsentiert, und zwar mit drei neuen Modellen der so genannten Yamaha AVENTAGE AV-Receiver Reihe, mit denen man sich, so Yamaha, allen voran an besonders ambitionierte, anspruchsvolle Home Cinema-Liebhaber richtet. Ziel der Entwickler war es auch diesmal, Lösungen zu kreieren, die selbst höchsten Ansprüchen genügen können, und zwar nicht nur wenn es um die Ausstattung und Funktionalität und somit eine besonders flexible Nutzung geht, sondern ebenso die Bild- und Tonqualität betreffend. Der japanische Konzern spricht gar von Systemen, die selbst audiophilen Ansprüchen genügen, denn man habe keinerlei Kompromisse bei der Entwicklung akzeptiert.

Ein durchaus sehr ambitionierter Anspruch, den das Unternehmen jedoch mit einer sehr bemerkenswerten Ausstattung unterstreicht. So kann man für alle drei neuen Modelle, den Yamaha RX-A1040, Yamaha RX-A2040 und den Yamaha RX-A3040 gleich zu Beginn festhalten, dass diese wohl tatsächlich alles bieten, was man von einem aktuellen AV-Receiver des oberen Segments erwarten darf.

Alle drei AV-Receiver setzen selbstverständlich auf HDMI-Schnittstellen der neuesten Generation, unterstützen somit alle relevanten Formate bei Bild als auch Ton. Dies bedeutet auch, dass die drei AV-Receiver Inhalte bis zu 4 K Ultra HD mit 50 bzw. 60 Bildern pro Sekunde, wobei Inhalte mit geringerer Auflösung auf 4K hochskaliert werden können. Das Unternehmen verspricht, dass hierbei eine besonders hochwertige Signalverarbeitung mit präzisem Deinterlacing zum Einsatz kommt und bei den Modellen Yamaha RX-A2040 und Yamaha RX-A3040 gar auf die so genannte Resolution Enhancement-Technologie von Yamaha gesetzt wird, um Inhalte mit besonders vielen Details, sauberen Kanten, einer gezielten Optimierung von Kontrast, Helligkeit und Sättigung zu erlauben. Die Unterstützung von Inhalten in 3D versteht sich ohnedies bei allen Modellen als Selbstverständlichkeit.

Herzstück der Signalverarbeitung von Audio-Daten im Mehrkanal-Betrieb ist natürlich die so genannte Yamaha CINEMA DSP 3D Klangfeldverarbeitung, die bereits im kleinsten Modell Yamaha RX-A1040 mit 17 Voreinstellungen für unterschiedliche Inhalte aufwartet, und im Modell Yamaha RX-A2040 gar 23 derartige Programme bietet. Das Modell Yamaha RX-A3040 ist sogar mit Yamaha CINEMA DSP HD3 ausgestattet, das auf zwei Yamaha CINEMA DSP-Systeme setzt und eine verlustfreie Dekodierung von 192 kHz-Signalen für ein perfektes Surround-Erlebnis bieten soll, so der Hersteller. Alle Modelle sind zudem mit Yamaha Dialogue Lift für eine Anpassungen von Dialogen und Stimmen, Yamaha Dialogue Level Adjustment für eine weitere Erhöhung der Sprachverständlichkeit, und YPAO Volume für einen natürlichen Klang bei geringen Lautstärken ausgestattet. Mit Yamaha Virtual CINEMA FRONT soll auch dann ein authentischer Surround-Klang erzielt werden, wenn man auf lediglich zwei Front-Speaker setzt, und die Funktion Extra Bass liefert einen vollen Klang bei kompakten Lautsprecher-Systemen und wer Surround auch über Kopfhörer genießen will, für den soll Yamaha Silent Cinema zur Verfügung stehen.

Auch wenn bereits das kleinste der drei neuen Modelle als 7.2 Mehrkanal AV-Receiver ausgelegt ist, Dolby Atmos unterstützen erst die Modelle Yamaha RX-A2040 sowie Yamaha RX-A3040.

Um ein bestmögliches Ergebnis, optimal angepasst an die individuellen Lautsprecher-Systeme sowie den Raum zu erzielen, steht bei allen Modellen das automatische Einmess-System Yamaha YPAO R.S.C. zur Verfügung, das eine Mehrpunkteinmessung erlaubt, um den Raum besonders akkurat beschallen zu können. Bei allen drei Modellen ist natürlich das dafür nötige Messmikrofon im Lieferumfang enthalten, allerdings findet man bei den Modellen Yamaha RX-A2040 sowie Yamaha RX-A3040 eine besonders empfindliche Ausführung in der Packung, wobei das Topmodell Yamaha RX-3040 gar eine dreidimensionale Winkeleinmessung erlaubt.

Bei allen drei Modellen kommen nach Angaben von Yamaha symmetrisch aufgebaute Verstärker zum Einsatz, die auf eine so genannte Ultra Low Jitter PLL-Schaltung für ein optimales Klangbild setzen. Als Wandler setzten die Entwickler bereits beim kleinsten der drei neuen Modelle, dem Yamaha RX-A1040, auf erstklassige DACs des Typs ES9006 von ESS, beim Yamaha RX-A2040 kommen zwei dieser DACs zum Einsatz, und der Yamaha RX-A3040 setzt auf 32 Bit 192 kHz DACs des Typs ES9016 für die sieben Hauptkanäle, sowie ESS ES9006 DACs für die Präsenz-Kanäle.

Nach Angaben von Yamaha kommen für die Verstärker-Module ausschließlich handselektierte, hochwertige Bauteile zum Einsatz. Viel Wert wurde auch auf eine solide, starre Gehäuse-Konstruktion gelegt, sodass die neuen AV-Receiver nicht nur edel und elegant aussehen, sondern auch aus klangtechnischer Sicht diesbezüglich überzeugen können. Die Modelle Yamaha RX-A2040 und Yamaha RX-A3040 weisen einen H-förmigen Innenrahmen auf, der zusätzliche Stabilität liefern soll. Der Yamaha RX-A3040 verfügt zudem über die so genannte Yamaha A.R.T.-Wegde Vibrationsdämpfung. Hier kommen auch besonders hochwertig ausgeführte, vergoldete Lautsprecher-Anschlüsse zum Einsatz.

Wie bereits erwähnt, ist bereits der Yamaha RX-A1040 und somit das kleinste der drei neuen Modelle als 7.2 Mehrkanal-System ausgeführt, wobei pro Kanal 170 Watt zur Verfügung stehen. Beim Yamaha RX-A2040 handelt es sich um ein 9.2 Mehrkanal-System mit einer Leistung von 220 Watt pro Kanal. Auch der Yamaha RX-A3040 ist als 9.2 Mehrkanal-System mit einer Leistung von 230 Watt pro Kanal ausgelegt, kann aber auch optional als 11.2 Surround-System genutzt werden.

Natürlich darf bei derartigen AV-Receivern eine Integration ins Netzwerk nicht fehlen, wobei dies bei allen drei Modellen nicht nur über ein Netzwerk-Kabel, sondern ebenso mittels WiFi erfolgen kann.

Im Netzwerk fungieren die Systeme zunächst als dlna-zertifizierte UPnP-Streaming-Clients, die auf alle relevanten Audio-Daten zugreifen können, bis hin zu hochauflösenden Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz in den Formaten WAV und FLAC, aber auch Apple Lossless mit bis zu 24 Bit und 96 kHz wird unterstützt, wobei der so genannte Yamaha High Resolution Music Enhancer die Qualität nochmals erweitern soll. Wer hingegen auf verlustbehaftet komprimierte Audio-Daten etwa im MP3-Format angewiesen ist, der kann mit Hilfe des so genannten Yamaha Compressed Music Enhancer die Wiedergabequalität verbessern, zeigt sich der japanische Hersteller überzeugt. Für die Apple-Welt unterstützen die neuen AV-Receiver von Yamaha Apple AirPlay, für Anwender eines Smartphones von HTC wird HTC Connect unterstützt und auch Yamaha MusicPlay wird geboten. Wer ein MHL-fähiges Smartphone sein Eigen nennt, kann auch dieses nutzen, wenngleich hierfür natürlich eine direkte Verbindung an der entsprechenden HDMI-Schnittstelle erforderlich ist.

Natürlich kann man auch auf Internet Radio-Stationen zugreifen, wobei der Dienst vTuner für Ordnung und Übersicht sorgt, und auch diverse Streaming-Dienste lassen sich nutzen, etwa Spotify, Napster oder Juke.

Ein wesentliches Merkmal der neuen AV-Receiver von Yamaha soll auch deren besonders einfache Bedienung sein, gerade in Anbetracht des gebotenen Funktionsumfangs ein sehr wichtiger Aspekt. So soll etwa die so genannte Yamaha SCENE PLUS Funktionalität dafür sorgen, dass Einstellungen für eine bestimmte Wiedergabe auf Knopfdruck abgerufen werden können, und zwar inklusive der DSP-Einstellungen. Über HDMI CEC lassen sich dabei sogar externe Geräte einbinden, also etwa Blu-ray Player, Fernseher oder Projektor. Bei allen Modellen stehen dafür zwölf Speicherplätze zur Verfügung. Zudem steht natürlich eine passende App zur Verfügung, um die Geräte mittels Smartphone oder Tablet zu steuern. Diese steht sowohl für Apple iOS als auch Google Android zur Verfügung.

Während der Yamaha RX-A1040 zwei Zonen verwalten kann, sind es bei den Modellen Yamaha RX-A2040 und Yamaha RX-A3040 sogar vier Zonen, wobei bereits beim kleinen Modell HDMI Zone Switching unterstützt wird, das bei den anderen beiden Modellen in der verbesserten Advanced-Variante geboten wird. Damit lassen sowohl verschiedene, aber auch die gleiche Quelle auf allen Zonen einfach wiedergeben, über einen so genannten Party-Modus sogar in allen Zonen gleichmässig und synchron.

Heutzutage dürfen selbst leistungsstarke AV-Receiver keine „Stromfresser“ mehr sein, demzufolge weisen alle drei Modelle einen besonders energieeffizienten Yamaha ECOmode auf, der nach Angaben des Herstellers den Stromverbrauch um bis zu 20 Prozent senken soll. Auch ein einstellbarer Timer für den Standby-Betrieb steht zur Verfügung.

Die neuen AV-Receiver der Yamaha AVENTAGE-Reihe sollen nach Angaben des Herstellers ab sofort im Fachhandel zu finden sein, selbst wenn ihre offizielle Präsentation natürlich im Rahmen der IFA 2014 ansteht. So muss man für den Yamaha RX-A1040 nach Angaben von Yamaha € 1.099,- investieren, während der Yamaha RX-A2040 zum empfohlenen Verkaufspreis von € 1.499,- angeboten wird. Wer sich für das Modell Yamaha RX-A3040 entscheidet, der muss mit einem empfohlenen Verkaufspreis von € 2.099,- rechnen.

Share this article

Related posts