IFA 2013: Einen bestens ausgestatteten und mit allen technischen Merkmalen moderner Home Cinema-Lösungen versehenen AV-Receiver in besonders kompakter Form verspricht Yamaha mit dem neuen Yamaha Slim Line AV-Receiver RX-S600 und RX-S600D." /> Sempre Audio

Yamaha RX-S600 und Yamaha RX-S600D - Slim Line AV-Receiver mit 4K und umfangreicher Netzwerk-Integration

IFA 2013: Fast scheint es, als hätte Yamaha seinen AV-Boliden eine radikale Diät verpasst, allerdings gilt dies offensichtlich nur für deren Abmessungen, zumindest im Fall der neuen Modelle Yamaha RX-S600 bzw. Yamaha RX-S600D, die der Konzern als Slim Line AV-Receiver bezeichnet. Technisch bieten auch diese alle Merkmale, die man von einem modernen AV-Receiver erwarten darf.

Kurz gesagt...

Einen bestens ausgestatteten und mit allen technischen Merkmalen moderner Home Cinema-Lösungen versehenen AV-Receiver in besonders kompakter Form verspricht Yamaha mit dem neuen Yamaha Slim Line AV-Receiver RX-S600 und RX-S600D.

Wir meinen...

Spannend: Einerseits ist Yamaha einer der wenigen Hersteller, die nach wie vor auf wirklich stattliche AV-Boliden setzen, gleichzeitig bedient man aber auch jene Design-orientieren Kunden, die einen möglichst dezenten AV-Receiver suchen. Bei Yamaha sollen aber auch diese auf keine wesentlichen Ausstattungsmerkmale verzichten müssen...

Von Michael Holzinger (mh)
04.09.2013

Share this article


Darf es ein wenig kompakter sein? Diese Frage richtet so mancher Hersteller immer öfter an seine Kunden, interessanterweise auch immer öfter im AV-Segment, wo über Jahre hinweg wahre Boliden mit üppigen Abmessungen gang und gäbe waren. Wer erinnert sich nicht mitunter geradezu mit Wehmut an jene AV-Schwergewichte, die die führenden Hersteller in diesem Marktsegment noch vor wenigen Jahren im Angebot hatten, und die der Traum vieler Home Cinema-Enthusiasten waren, und teils noch immer sind. Allerdings schrumpften nahezu alle Anbieter, selbst im gehobenen Preissegment und der Oberliga ihre Geräte in den letzten Jahren merklich, und es verblieben nur wenige dieser besagten Schwergewichter, die schon auf den ersten Anblick klar zum Ausdruck brachten, dass man es hier mit einer überaus potenten, leistungsstarken und bestens ausgestatteten Lösung zu tun hat.

Interessanterweise gehört allen voran der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Yamaha zu jenen Herstellern, die nach wie vor auf derartige „Schwergewichte“ setzen, etwa mit dem erst jüngst angekündigten mehr als bemerkenswerten Gespann bestehend aus dem Yamaha AVENTAGE CX-A5000 und Yamaha AVENTAGE MX-A5000, einem Duo für audiophiles 11.2 Home Cinema.

Andererseits präsentiert Yamaha nunmehr mit dem neuen Yamaha RX-S600 sowie Yamaha RX-S600D erstmals so genannte Slim Line AV-Receiver, deren auffälligstes Merkmal die besonders kompakten Abmessungen sind. Als edel und schlank bezeichnet der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern deren Äußeres und wirbt damit, dass der Yamaha RX-S600 und Yamaha RX-S600D mit Abmessungen von einer Höhe von lediglich 11 cm sowie einer Tiefe von knapp 32 cm in jedes AV-Rack passe.

Dabei sind jedoch allein die Abmessungen „klein“, die Ausstattung und Leistung hingegen soll nach Ansicht des Herstellers in keinster Weise Kompromisse erfordern, denn die beiden Systeme weisen alle Merkmale auf, die man von modernen AV-Receivern erwarten könne.

Und damit gleich zu Beginn geklärt ist, was den Yamaha RX-S600 vom Yamaha RX-S600D unterscheidet, sei eines dieser Ausstattungsmerkmale vorweggenommen, und zwar der integrierte Tuner. Wie es sich für einen AV-Receiver geziemt, verfügen beide Modelle aus dem Hause Yamaha über einen integrierten Tuner, während allerdings der Yamaha RX-S600 mit einem UKW-Tuner auskommt, steht beim Yamaha RX-S600 ein zusätzlicher DAB+ Tuner zur Verfügung. Abgesehen davon ist die Ausstattung beider Modelle identisch.

So ist der Yamaha RX-S600 als 5.1 AV-Receiver ausgelegt, und unterstützt alle relevanten Surround-Formate. Damit jederzeit ein optimales Ergebnis erzielt wird, verfügt der AV-Receiver über die bekannte und bestens bewährte automatische Lautsprecher-Einmessung YPAO und erlaubt die DSP-basierte Klangfeld-Berechnung Yamaha Cinema DSP 3D für verschiedenste Inhalte und auf der Basis von immerhin 16 Programmen, direkt abrufbar über eine so genannte Scene-Funktion. Die Ressourcen des DSPs können auch für Algorithmen wie Yamaha Virtual Presence Speaker, Yamaha Compressed Music Enhancer sowie Yamaha Silent Cinema genutzt werden. Ersteres soll für 3D Sound ohne Front Presence Speaker sorgen, der Compressed Music Enhancer „poliert“ kompromierte Audio-Daten auf, und Silent Cinema soll selbst dann für Surround-Sound sorgen, wenn man einen Film über herkömmliche (Stereo) Kopfhörer verfolgt.

Selbstverständlich ist der Yamaha RX-S600 für Inhalte in 3D gerüstet, erlaubt aber zudem mittels 4K Ultra HD-Passthrough auch die Darstellung hochauflösender Inhalte jenseits der bislang üblichen Full HD-Auflösung, kann diese jedoch nicht hochskalieren.

Nahezu kein AV-Receiver kommt dieser Tage ohne Netzwerk-Funktionalität aus, und dies gilt natürlich auch für den Yamaha RX-S600. So kann dieser mittels Ethernet-Port ins Netzwerk eingebunden werden, um etwa über den Dienst vTuner auf zigtausende Internet Radio-Stationen zuzugreifen. Außerdem fungiert er als dlna 1.5-zertifizierter UPnP Streaming-Client und unterstützt zudem das Protokoll Apple AirPlay, um direkt vom Apple iPhone, iPod touch oder iPad bzw. einem PC oder Mac mit Apple iTunes Musik auf das Gerät zu streamen. Über USB können diese Devices auch direkt mit dem AV-Receiver verbunden werden, wobei dadurch auch entsprechende Speichermedien als Quelle dienen können. Von diesen Speichermedien kann der Yamaha RX-S600 Musikdaten auch in den hochauflösenden Formaten FLAC und WAV mit bis zu 24 Bit und 192 kHz abspielen. Dies gilt auch für zuvor erwähnte Streaming-Funktion übers Netzwerk.

Mobile Devices mit dem Betriebssystem Google Android lassen sich, bei entsprechender Ausstattung, auch über eine MHL-kompatible Schnittstelle mit dem AV-Receiver verbinden, sodass auch hier hochauflösende Inhalte direkt wiedergegeben werden können.

Auch für die Steuerung des kompletten AV-Receivers dient natürlich nicht allein die im Lieferumfang enthaltene Infrarot-Fernbedienung, Yamaha bietet hierfür mit der App Yamaha AV Controller die passende Lösung für Smartphones und Tablets mit den Betriebsystemen Apple iOS als auch Google Android an.

Der neue Yamaha RX-S600 wird in bewährter Art und Weise sowohl in Schwarz als auch Titan angeboten und soll im Herbst 2013 im Fachhandel zu finden sein. Wer sich für das Modell Yamaha RX-S600 entscheidet, der muss nach Angaben des Herstellers dafür € 549,- budgetieren. Das Modell mit integriertem DAB+ Tuner, der Yamaha RX-S600D soll zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 599,- angeboten werden.

Share this article

Related posts