Foto © Yamaha Music Europe GmbH

Yamaha RX-V477 und Yamaha RX-V577 - Die neue Mittelklasse…

Ein AV-Receiver stellt seit jeher das zentrale Bindeglied im Home Cinema dar, aber als Quellen dienen längst viel mehr Geräte, als einfach nur ein Blu-ray Player oder andere klassische Geräte in diesem Bereich. Es sind allen voran Daten aus dem Netzwerk, Inhalte verschiedener Online-Angebote, und nicht zuletzt mobile Devices, die ebenfalls möglichst vielseitig und intuitiv eingebunden werden müssen. Und all dies sollen natürlich auch die neuesten AV-Receiver aus dem Hause Yamaha leisten können.

Kurz gesagt...

Als digitale Home-Entertainment-Zentralen bezeichnet der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Yamaha die beiden neuen AV-Receiver Yamaha RX-V477 sowie Yamaha RX-V577, die in der Produktpalette des Unternehmens die neue Mittelklasse darstellen.

Wir meinen...

Schon bei der Präsentation des AV-Receivers der Einstiegsklasse der Generation 2014 von Yamaha war klar, dass die Meßlatte in diesem Segment nochmals gehörig angehoben wurde, und der Kunde zu noch günstigeren Preisen nahezu alle relevanten Funktionen erhält. Dies zeigen auch die neuen AV-Receiver der Mittelklasse, der Yamaha RX-V477 und Yamaha RX-V577, die tatsächlich fast keine Wünsche offen lassen.
Hersteller:Yamaha Music Europe GmbH
Vertrieb:Yamaha Music Europe GmbH
Preis:€ 399,- bzw. € 499,-

Von Michael Holzinger (mh)
31.03.2014

Share this article


Mit Fug und Recht bezeichnet der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Yamaha die neuesten AV-Receiver Yamaha RX-V477 und Yamaha RX-V577 als so genannte Home-Entertainment-Zentralen, denn ein Blick ins Datenblatt verrät, dass diese beiden Lösungen so ziemlich jedes wesentliche Funktionsmerkmal aufweisen, um mit Inhalten jedweder Art umzugehen, und dem Anwender dies auf besonders einfache, intuitive Weise zugänglich zu machen. Erstaunlich dabei ist, dass es sich bei den beiden AV-Receivern von Yamaha um die neueste Generation der Mittelklasse handelt, die bereits all dies bietet. Allerdings war es bereits mit der Vorstellung der neuesten Lösungen des Unternehmens im Einstiegssegment in Form des Yamaha RX-V377 klar, dass mit dieser Generation im AV-Bereich die Messlatte deutlich höher angelegt wurde, nicht nur, aber auch bei Yamaha.

So gehört etwa die Unterstützung von Inhalten in 4K ja bereits im Einstiegssegment inzwischen zum guten Ton, dementsprechend darf dies natürlich auch im mittleren Preissegment nicht fehlen. Sowohl der Yamaha RC-V577 als auch dessen kleinerer Bruder unterstützen somit Inhalte nicht nur in Full HD und 3D, sondern ebenso in 4K, und zwar in Form einer so genannten 4K Passtrough-Funktion. Während der Yamaha RX-V477 als 5.1 Mehrkanal-System ausgelegt ist, handelt es sich beim Yamaha RX-V577 um ein 7.2 Mehrkanal-System. Beide Systeme weisen pro Kanal eine Leistung von 115 Watt auf, wobei durch den so genannten Yamaha ECOmode ein besonders energieeffizienter Betrieb gewährleistet sein soll. Diskret aufgebaute Endstufen sollen für eine tadellose Klangqualität bürgen.

Ebenfalls beide AV-Receiver sind mit sechs HDMI-Eingängen und einem Ausgang ausgestattet. Vier analoge Quellen können ebenfalls angeschlossen werden, und für digitale Signale stehen zwei koaxiale S/PDIF- und ein optischer TOS-Link-Anschluss zur Verfügung.

Über USB lassen sich entsprechende Speicher-Medien als Quelle nutzen, zudem kann damit auch ein Smartphone oder Tablet direkt angeschlossen werden. Hierbei wird beim Yamaha RX-V577 zudem auch HTC Connect unterstützt.

Darüber hinaus lassen sich beide AV-Receiver natürlich ins Netzwerk einbinden, wobei dies beim Yamaha RX-V577 wahlweise mittels Netzwerk-Kabel, oder über das integrierte WiFi-Modul erfolgten kann. Der Yamaha RX-V477 verfügt über kein WiFi, zumindest nicht ab Werk. Über den optionalen WiFi-Adapter Yamaha YWA-10 kann dieser aber nachgerüstet werden. Im Netzwerk fungieren die beiden neuen Yamaha AV-Receiver als dlna-zertifizierte Streaming-Clients, wobei dies mittels Yamaha MusicPlay besonders einfach möglich sein soll, da damit auch Inhalte nicht nur aus dem Netzwerk, sondern ebenso von Smartphones mit Apple iOS als auch Google Android zur Verfügung stehen. Neben Audio-Daten in den gängigen Formaten wie etwa MP3 oder AAC lassen sich damit auch Inhalte in Apple Lossless (ALAC) sowie WAV und FLAC mit bis zu 24 Bit und 192 kHz wiedergeben. Für komprimierte Audio-Daten bietet das Unternehmen bei beiden Geräten den so genannten Yamaha Compressed Music Enhancer, um diese klanglich aufzuwerten.

Zudem sind beide AV-Receiver Apple AirPlay-zertifiziert und erlauben den Zugriff auf den Dienst Spotify. Internet Radio-Stationen werden über den Dienst vTuner verwaltet, wobei beide AV-Receiver aber natürlich auch noch einen klassischen UKW-Tuner für terrestrischen Radio-Empfang bieten.

Wer Smartphones und Tablets über Bluetooth mit den beiden AV-Receivern verbinden will, der muss dafür in den optional erhältlichen Bluetooth Wireless Audio Receiver YBA-11 investieren.

Die Signalverarbeitung erfolgt über Wandler des Typs Burr-Brown, wobei natürlich alle relevanten Surround-Formate unterstützt werden, und über Yamaha CINEMA DSP 3D 17 wählbare Voreinstellungen zur Klangfeldverarbeitung zur Verfügung stehen. Als Besonderheit verfügen die beiden AV-Receiver aus dem Hause Yamaha zudem über eine Option, die Surround-Sound auch dann erlauben soll, wenn lediglich die Front-Speaker zum Einsatz kommen. Dies soll die so genannte Yamaha Virtual CINEMA Front-Technologie ermöglichen, die etwa auch bei Yamahas Soundbar-Systemen der Yamaha YAS-Serie zum Einsatz kommt. Wer mehr Tiefgang wünscht, etwa wenn eher kleine Lautsprecher-Systeme zum Einsatz kommen, der kann dies nach Ansicht von Yamaha nunmehr über eine neue Extra-Bass-Funktion erzielen.

Die optimale Einrichtung der AV-Receiver übernimmt die Einmess-Automatik Yamaha YPAO, die die Wiedergabe nicht nur den individuellen Raumverhältnissen, sondern ebenso den verwendeten Lautsprecher-Systemen entsprechend anpasst.

Für eine besonders komfortable Bedienung empfiehlt der Hersteller die Yamaha AV Controller App, die sowohl für Google Android als auch Apple iOS nunmehr bereits in der Version 4.0 angeboten wird. Natürlich ist im Lieferumfang aber auch eine Infrarot-Fernbedienung enthalten, und eine neue Scene-Funktionalität soll auf Knopfdruck die gewünschte Betriebsart auswählen, sodass auch ohne besagte App eine komfortable Bedienung sichergestellt ist.

Die beiden neuen AV-Receiver der Mittelklasse aus dem Hause Yamaha sollen bereits im Laufe des April 2014 im Fachhandel zu finden sein. Für den Yamaha RX-V477 gibt das Unternehmen einen empfohlenen Verkaufspreis von € 399,- an. Wer sich für den Yamaha RX-V577 interessiert, der muss für den nach Angaben von Yamaha einen Verkaufspreis von € 499,- einkalkulieren. Bei beiden AV-Receivern kann sich der Kunde zwischen einer Ausführung in Titan sowie Schwarz entscheiden.

Share this article

Related posts