Responsive image Audio

Yamaha RX-V583 und Yamaha RX-V683 - Von 4K, Dolby Vision, Dolby Atmos und DTS:X bis hin zu Yamaha MusicCast…

Foto © Yamaha Music Europe GmbH

Kino-reife Bilderwelten in 4K-Ultra-HD, HDR und Dolby Vision, Surround aus allen Richtungen mit Dolby Atmos und DTS:X, und nicht zuletzt Musik-Streaming im gesamten Haus basierend auf Yamaha MusicCast, all dies sollen die neuen Netzwerk AV-Receiver Yamaha RX-V583 und Yamaha RX-V683 bieten.

Kurz gesagt...

Als perfekte Home Entertainment-Zentralen versteht Yamaha Music Europe GmbH die neuen Netzwerk AV-Receiver Yamaha RX-V583 und Yamaha RX-V683.

Wir meinen...

Alles mit dabei, was ein moderner Netzwerk AV-Receiver heutzutage aufbieten kann, so könnte man die Beschreibung der beiden neuen Modelle Yamaha RX-V583 und Yamaha RX-V683 auf den Punkt bringen. Eine wahre Flut an Funktionen prasselt hier auf den potentiellen Kunden ein, sei es nun Bild und Ton, aber auch Netzwerk-Funktionalität betreffend.
Hersteller:Yamaha Music Europe GmbH
Vertrieb:Yamaha Music Europe GmbH
Preis:Yamaha RX-V583 € 569,-
Yamaha RX-V683 € 669,-

Von Michael Holzinger (mh)
04.04.2017

Share this article


Als flexible Schaltzentralen bezeichnet Yamaha Music Europe GmbH die neuesten AV-Receiver der Yamaha RX-V83-Reihe, wobei man eigentlich nicht von reinen AV-Receivern sprechen kann, sondern diese vielmehr als so genannte Netzwerk AV-Receiver bezeichnen muss. Ihre Aufgaben gehen damit weit über das hinaus, was man hinlänglich mit AV-Receivern in Verbindung bringt, sie sind nicht nur Herz eines Home Cinema-Systems mit modernsten Ausstattungsmerkmalen, sondern können zudem Teil eines Multiroom Streaming-System sein.

Doch bleiben wir zunächst bei den eigentlichen Kernaufgaben eines AV-Receivers. Betrachtet man die beiden Neuzugänge im breit aufgestellten Produktsortiment des japanischen Unterhaltungselektronik-Konzerns unter diesem Gesichtspunkt, so präsentieren sich der Yamaha RX-V583 und Yamaha RX-V683 als 7.2-Kanal AV-Receiver, die durch Unterstützung von Dolby Amtos und DTS:X auch als 5.2.2-Systeme fungieren und damit besonders realistische dreidimensionale Klangwelten liefern können.

Dass dabei in bewährter Art und Weise zunächst beim Yamaha RX-V583 Yamaha YPAO als Einmess-Automatik zum Einsatz kommt, beim Yamaha RX-V683 gar Yahama YPAO R.S.C. zur Verfügung steht, um die Wiedergabe des AV-Receivers optimal an die individuell genutzten Lautsprecher-Systeme, an deren Platzierung im Raum, sowie die Raumverhältnisse selbst anzupassen, versteht sich ebenso als Selbstverständlichkeit, wie der Einsatz der Signalverarbeitung Yamaha Cinema DSP 3D. Damit stehen etliche Klangoptimierungsmöglichkeiten für verschiedenste Quellen, von Musik über Filme, bis hin zu Video-Spielen zur Verfügung, und zwar in Form von immerhin 17 Klangfeld-Programmen.

Aber auch weitere DSP-basierte Signaloptimierungen stehen zur Verfügung, um die Klangqualität zu optimieren. Eine überaus interessante Funktion stellt dabei etwa Dialogue Lift dar, der die Wiedergabe so optimiert, dass Stimmen direkt aus dem Bild zu kommen scheinen. Dialogue Level Adjustment verbessert die Sprachverständlichkeit, indem ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Sprache und Umgebungsgeräuschen hergestellt wird.

Über eine Extra Bass Funktion soll auch kleineren Lautsprecher-Systemen satter Tiefton entlockt werden und mit Yamaha Silent Cinema soll, davon zeigt sich Yamaha überzeugt, jeder Stereo Kopfhörer zur Realisierung virtuellem Surround Sound befähigt werden.

Interessant ist auch, dass der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern auch in dieser Klasse an AV-Receivern eine Funktion ganz besonders hervorhebt, die man eigentlich nicht vermuten würde, nämlich die Virtual Cinema Front Technology. Schließlich dient diese dazu, auch ohne rückwärtig montierte Lautsprecher tunlichst authentischen Surround-Sound aus fünf frontseitigen Lautsprecher-Systemen zu generieren. Man könnte vermuten, dass in dieser Klasse Käufer doch bereit sind, für Surround auch tatsächlich auf ein standardkonform installiertes Surround Lautsprecher-System zu setzen…

Beim Bild spielen die beiden neuen AV-Receiver aus dem Hause Yamaha natürlich ebenfalls alle Stückl. So sind der Yamaha RX-V583 und Yamaha RX-V683 selbstverständlich in der Lage, Inhalte in 4K-Ultra-HD wiederzugeben, und zwar inklusive HDR oder Dolby Vision. Beide Lösungen stellen zudem einen Upscaler zur Verfügung, um Inhalte auf die volle 4K Auflösung hoch zu skalieren.

An Schnittstellen mangelt es weder dem neuen Yamaha RX-V683 noch dem Yamaha RX-V583. Allen voran stehen natürlich bei beiden HDMI-Schnittstellen der neuesten Generation zur Verfügung, und zwar vier beim Yamaha RX-V583, sechs beim Yamaha RX-V683. Aber auch digitale und analoge Anschlüsse finden sich reichlich, um verschiedenste Quellen einbinden zu können, beim Yamaha RX-V683 findet man gar eine integrierte Phono-Vorstufe, selbst wenn sich diese allein für MM Tonabnehmer-Systeme eignet.

Beide AV-Receiver sind mit Bluetooth ausgestattet, sodass portable Devices kabellose als Quelle genutzt werden können. USB-Ports findet man ebenso und natürlich sind beide Modelle mit einem integrierten Tuner ausgestattet.

Die Integration ins Netzwerk kann bei beiden Modellen wahlweise über Kabel oder das integrierte WiFi Modul erfolgen, sodass man zunächst auf Inhalte im Netzwerk zugreifen kann. Sowohl der Yamaha RX-V583 als auch der Yamaha RX-V683 fungieren hierbei als dlna-zertifizierte UPnP-Streaming-Clients, die Daten bis hin zu Hi-Res Audio mit bis zu 24 Bit und 192 kHz im Linear PCM-Format, sowie DSD mit bis zu DSD 5.6 wiedergeben können. Darüber hinaus unterstützen beide Modelle Apple AirPlay und es stehen Dienste wie TIDAL, Spotify inklusive Spotify Connect, Qobuz und JUKE! zur Verfügung.

So richtig spannend wird es aber, wenn man auf Yamahas eigenes Multiroom Audio-System vertraut, und zwar Yamaha MusicCast. Beide Netzwerk AV-Receiver können Teil dieser Lösung sein, wobei jedwede Quelle jedweden Geräts im Yamaha MusicCast-System auf jedem Gerät wiedergegeben werden kann. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Dafür sorgt allein die sehr intuitiv zu handhabende Yamaha MusicCast App für Apple iOS oder Google Android.

Damit ist auch der Zugriff auf verschiedenste Online-Angebote möglich, allen voran Internet Radio, aber auch Spotify, Napster und JUKE!

Für die alltägliche komfortable Steuerung der beiden Netzwerk AV-Receiver liegt diesen natürlich eine passende Infrarot-Fernbedienung bei, zudem stehen direkt am Gerät auch alle wesentlichen Bedienelemente zur Verfügung, allen voran etwa vier Scene Tasten, eine Funktionalität, die sich über alle Bedienoptionen hinweg erstreckt und den direkten Zugriff auf eine gewünschte Betriebsart über einen einzigen Tastendruck ermöglicht. Diese findet sich also nicht nur direkt am Gerät, sondern ebenso auf der Fernbedienung und sogar in der Yamaha AV Controller App für Apple iOS und Google Android.

Der Vollständigkeit wegen sei nicht vergessen zu erwähnen, dass der neue Yamaha RX-V683 über eine zweite Zone verfügt, die komplett autark genutzt werden kann, bis hin zu Yamaha MusicCast, wo sie als zusätzlicher Yamaha MusicCast Raum unabhängig von der Hauptzone fungieren kann. Besonders spannend ist hierbei, dass auch hier eine Funktion für mehr Bass zur Verfügung steht, Zone Extra Bass als Zone Volume Equalizer, sodass die Wiedergabe den entsprechenden Lautsprecher-Systemen angepasst werden kann.

Natürlich setzt Yamaha Music Europe GmbH auch bei den beiden neuen Netzwerk AV-Receivern Yamaha RX-V583 und Yamaha RX-V683 auf den so genannten Yamaha ECOmode um einen besonders geringen Stromverbrauch zu gewährleisten. Dieser lässt sich je nach Bedarf sehr einfach auf Knopfdruck aktivieren bzw. deaktivieren.

Die neuen Netzwerk AV-Receiver Yamaha RX-V583 und Yamaha RX-V683 sollen ab Mai 2017 im Fachhandel zu finden sein. Der Hersteller bietet diese in Titan und Schwarz an. Der empfohlene Verkaufspreis wird für den Yamaha RX-V583 mit € 569,- und für den Yamaha RX-V683 mit € 669,- angegeben.

Share this article

Related posts