Yamaha RX-V673 und RX-V773 - Die Oberklasse mit 4K Upscaling und YPAO R.S.C.

Einfachste Bedienung, optimale Anpassung an die jeweiligen Raumverhältnisse, zahlreiche Schnittstellen bis hin zur Integration ins Netzwerk inklusive Streaming über dlna und Apple AirPlay und die Unterstützung von 4K Inhalten sind nur einige der Ausstattungsmerkmale, mit denen Yamaha die neuesten AV-Receiver der Oberklasse bewirbt.

Von Michael Holzinger (mh)
29.05.2012

Share this article


Vor Kurzem erst präsentierte Yamaha mit den so genannten Netzwerk-Receivern Yamaha RX-V373, Yamaha RX-V473 und Yamaha RX-V573 die neuesten Lösungen der Einstiegs- und Mittelklasse im AV-Segment. Und schon diese überzeugten mit einer überaus umfangreichen Ausstattung, und zeigten zudem bereits klar, in welche Richtung es auch in der Oberklasse des japanischen Unterhaltungselektronik-Konzerns Yamaha gehen wird. Und so folgt nun die Bestätigung in Form des neuen Yamaha RX-V673 sowie Yamaha RX-V773, die ebenfalls deutlich mehr sind, als einfache AV-Receiver, wenngleich das Unternehmen im Unterschied zu den zuvor genannten Lösungen hier nach wie vor „nur“ von AV-Receivern spricht.

Aber auch hier gilt, ein AV-Receiver muss längst viel mehr leisten können, als eine einfach Schnittstelle für diverse Zuspieler im Home-Cinema zu sein. Selbstverständlich muss er auch diese Aufgabe mit Bravour beherrschen, zumal in der Mittel-, wenn nicht gar Oberklasse, aber er wird zunehmend auch selbst zur Quelle, denn er stellt längst auch die Schnittstelle zu Inhalten im Netzwerk und Internet dar. Und damit all diese Funktionsvielfalt noch beherrschbar bleibt, lassen sich mobile Devices nicht nur ebenfalls als weitere Quelle nutzen, sie dienen zudem mit Hilfe entsprechender Apps auch als universelle Fernbedienung, die dieser Bezeichnung voll und ganz gerecht wird.

Yamaha positioniert den neuen Yamaha RX-V773 ebenso wie den Yamaha RX-V673 wie bereits erwähnt als AV-Receiver der Oberklasse und verspricht, das diese in der Lage sein sollen, ein perfektes Heimkino-Erlebnis zu garantieren. Das dies in jedwedem Raum auf Anhieb möglich ist, dafür soll allen voran das automatische Einmesssystem YPAO R.S.C. sorgen. Binnen weniger Minuten, so der Hersteller, werden dabei verschiedene Parameter wie Lautstärkepegel, Abstand und Equalizer so konfiguriert, dass die Wiedergabe des AV-Receivers sowohl der Charakteristik der Lautsprecher als auch dem Raum optimal angepasst sind. Dabei werden, so Yamaha, auch etwaige Schallreflexionen im Wohnraum kompensiert, wobei das neue Spitzenmodell Yamaha RX-V773 das Klangbild sogar für bis zu acht Sitzpositionen optimieren kann.

Beide Modelle erlauben selbstverständlich die Wiedergabe aller aktuellen Tonformate und unterstützen Inhalte in 3D, bieten einen so genannten Audio Return Channel (ARC), sind sogar bereits für Inhalte in 4K gerüstet, wobei HD- als auch SD-Inhalte auf diese Auflösung hochskaliert werden, und verfügen über zahllose Ein- als auch Ausgänge, sodass man wohl kaum in die Verlegenheit gerät, nicht alle Quellgeräte des AV-Equipments - und darüber hinaus - anschließen zu können. Sechs HDMI-Eingänge sowie ein HDMI-Ausgang stehen beim Yamaha RX-V673 zur Verfügung, der Yamaha RX-V773 bietet sogar zwei HDMI-Ausgänge, von all den weiteren digitalen als auch analogen Schnittstellen ganz zu schweigen. Jeweils ein HDMI-Eingang ist übrigens bei beiden AV-Receivern von Yamaha direkt an der aus Aluminium gefertigten Front zu finden, sodass sich mobile Devices, etwa eine Digicam oder eine Digital-Kamera problemlos anschließend lassen.

Beide AV-Receiver sind als 7.1 Mehrkanal-Systeme ausgelegt, wobei der Yamaha RX-V673 eine Leistung von 90 Watt pro Kanal, der Yamaha RX-V773 eine Leistung von 95 Watt pro Kanal an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm entfaltet. Yamaha gibt an, dass es sich um diskret aufgebaute Verstärker-Module handelt, die für höchste Klangtreue sorgen sollen und nötigenfalls im Pure Direct-Modus betrieben werden können.

Unter all den verfügbaren Klang-Optimierungsalgorithmen sticht vor allem der so genannte Yamaha Cinema DSP 3D hervor, der für ein weitläufiges, detailreiches Klangbild mit tiefem Raum sorgen soll. Yamaha Digital Lift wiederum hebt, laut Hersteller, Dialoge vom Center-Lautsprecher in die mittlere Position des Bildschirms, sodass in Verbindung mit Yamaha Dialog Level Adjustment eine realistischere, unmittelbare und klar verständliche Wahrnehmung von Sprache ermöglicht werden soll.

Sowohl der Yamaha RX-V676 als auch der Yamaha RX-V773 setzen bei der Signalverarbeitung auf Wandler aus dem Hause Burr-Brown und sollen nach Herstellerangaben über eine so genannte Low Jitter PLL-Schaltung verfügen

Beide AV-Receiver erlauben selbstverständlich die Ansteuerung mehrerer Zonen, wobei die zweite Zone dank des bereits angeführten zweiten HDMI-Ausgangs beim Yamaha RX-V773 auch mit Bildinhalten versorgt werden kann.

Beide AV-Receiver können mittels Ethernet-Schnittstelle ins Netzwerk eingebunden werden, wobei sie zunächst als UPnP bzw. dlna-zertifzierte Streaming-Clients fungieren und mittels des Dienstes vTuner auf Internet Radio-Stationen zugreifen können. Darüber hinaus unterstützen ebenfalls beide Geräte Apple AirPlay, sodass Inhalte direkt von einem Apple iPhone, iPod touch, iPad bzw. einem PC oder Mac mit Hilfe von Apple iTunes gestreamt werden können. Alle relevanten Informationen wie Titel-Name, Interpret und Cover-Artwork werden dabei über ein angeschlossenes Fernsehgerät dargestellt. Für Geräte mit dem Betriebssystem Google Android verweist der Hersteller auf Android MusicPlay, über das die gleiche Funktionalität auch für Smartphones und Tablets mit diesem Betriebssystem zur Verfügung stehen soll.

Natürlich können mobile Devices auch über USB angeschlossen werden, wobei diese Schnittstellen auch externen Festplatten sowie entsprechenden Speicher-Sticks zur Verfügung steht.

Zwar weist der Hersteller ausdrücklich auf eine neue, besonders intuitive Benutzeroberfläche sowie eine ebenfalls neu gestaltete Infrarot-Fernbedienung als auch neue Schnellwahltasten hin, so richtig komfortabel wird die Bedienung aller Funktionen mit Hilfe von Smartphones und Tablets sowie der entsprechenden App. Diese trägt die Bezeichnung Yamaha AV-Controller und soll sowohl für Apple iOS als auch Google Android zur Verfügung stehen.

Und bevor wir‘s vergessen, selbstverständlich verfügen beide AV-Receiver von Yamaha nach wie vor über einen RDS-fähigen UKW sowie MW-Tuner. Der Yamaha AV-Receiver RX-V773 weist sogar einen Phono-Eingang auf.

Nach Angaben von Yamaha sollen sowohl der Yamaha RX-V673 als auch der Yamaha RX-V773 voraussichtlich ab Juni 2012 im Fachhandel erhältlich sein. Der Kunde hat die Wahl zwischen einer Ausführung in Schwarz als auch Silber, wobei Yamaha hierbei von Titan spricht. Der empfohlene Verkaufspreis für den Yamaha RX-V673 wird vom Hersteller mit € 599,- angegeben. Der Yamaha RX-V773 soll zum empfohlenen Verkaufspreis von € 699,- erhältlich sein.

Share this article

Related posts