IFA 2014: Erstmals packt Yamaha die Technologie eines so genannten Digital Sound Projector in ein Sounddeck, das Yamaha TV-Soundstage SRT-1000." /> Sempre Audio
Foto © Yamaha Music Europe GmbH

Yamaha TV-Soundstage SRT-1000 mit Bluetooth Streaming und App-Steuerung

IFA 2014: Echten 5.1 Surround-Sound aus einer besonders kompakten Audio-Lösung verspricht Yamaha für die neue Yamaha TV-Soundstage SRT-1000. Damit steht die bekannte Yamaha Digital Sound Projector-Technologie erstmals in einem Sounddeck zur Verfügung, das direkt unter dem Fernseher platziert werden kann, und somit kaum Platz in Anspruch nimmt.

Kurz gesagt...

Erstmals packt Yamaha die Technologie eines so genannten Digital Sound Projector in ein Sounddeck, das Yamaha TV-Soundstage SRT-1000.

Wir meinen...

Eine so genannte TV-Soundstage stellt eine interessante Alternative zur Soundbar dar, um einem Fernseher bestmögliche Klangqualität zu entlocken. Im Gegensatz zur Soundbar wird der Fernseher direkt auf der TV-Soundstage platziert, ist also ideal für all jene, die diesen nicht an der Wand montiert haben. Erstmals bietet nun Yamaha mit der Yamaha TV-Soundstage SRT-1000 eine derartige Lösung mit Yamaha Digital Sound Projector-Technologie für Raumklang aus nur einer Quelle an.
Hersteller:Yamaha Music Europe GmbH
Vertrieb:Yamaha Music Europe GmbH
Preis:€ 499,-

Von Michael Holzinger (mh)
24.08.2014

Share this article


Gleichgültig, für welchen schicken Fernseher man sich auch entscheidet, und gleichgültig, welch tadellose Bildqualität und exquisite Funktionen dieser auch aufweist, der Klang ist zumeist eher dürftig, in manchen Fällen sogar geradezu lausig. Eine zusätzliche Audio-Lösung ist also unumgänglich, um Bild- und Tonqualität in Einklang zu bringen. Dafür bietet sich allen voran eine so genannte Soundbar an, ein Metier, das nicht zuletzt der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Yamaha seit Jahr und Tag mit überaus interessanten Modellen bedient.

Yamaha tat sich hier besonders durch Lösungen hervor, die auf die so genannte Yamaha Digital Sound Projection-Technologie setzen, um aus einem einzigen Lautsprecher-System nicht nur Stereo, sondern gar Raumklang, also Surround zu reproduzieren. Dies wird durch mehrere integrierte Lautsprecher erreicht, so genannte Beam-Lautsprecher, die einzeln mittels DSP-basierter Signalverarbeitung angesteuert werden, um über gezielte Reflexionen im Raum den Eindruck zu erwecken, der Klang käme aus verschiedenen Richtungen. Dadurch wird ein herkömmliches Surround-Setup simuliert.

Diese Technologie setzte Yamaha bislang, wie beschrieben, in so genannten Soundbar-Systemen ein, nun aber präsentiert man erstmals eine so genannte TV-Soundstage, also ein Produkt der zweiten Kategorie für die ansprechende Wiedergabe rund um Fernseher, und präsentiert im Rahmen der Internationalen Funkausstellung in Berlin die Yamaha TV-Soundstage SRT-1000.

Während eine Soundbar so konzipiert ist, dass diese zumeist direkt an der Wand unterhalb des TV-Geräts montiert wird, oder vor dem Fernseher auf ein Lowboard gelegt wird, wird bei einer Soundstage das Fernsehgerät direkt auf dieser platziert. Dies eignet sich also etwa dann hervorragend, wenn man eine Lösung sucht, die besonders wenig Platz in Anspruch nimmt, da hier kaum mehr Stellfläche benötigt wird, als für den Fernseher selbst.

So verhält es sich auch bei der neuen Yamaha SRT-1000, bei der das Unternehmen auf ein so genanntes Hairline-Finish Optik für ein besonders elegantes Aussehen setzt. Das nach Angaben des Herstellers besonders hochwertig ausgeführte Gehäuse ist aus MDF gefertigt und weist eine Breite von 78 cm, eine Tiefe von 38 cm, und eine Höhe von lediglich 7,7 cm auf. Das Gehäuse soll Fernseher mit einem Gewicht von bis zu 40 kg tragen und für Bildschirmdiagonalen bis zu 55 Zoll konzipiert sein. Natürlich kann man die Yamaha TV-Soundstage SRT-1000 aber auch in das Fach eines TV-Möbels stellen, durch die kompakten Abmessungen sollte dies problemlos bei den meisten Lösungen dieser Art möglich sein.

Die Verbindung zum Fernseher erfolgt mit nur einem einzigen Kabel, allerdings setzt Yamaha hierbei nicht auf HDMI, sondern eine optische S/PDIF-Schnittstelle. Für weitere Quellgeräte steht eine weitere optische S/PDIF-Schnittstelle, eine koaxiale S/PDIF-Schnittstelle sowie ein analoger Cinch-Eingang zur Verfügung. Um einen externen Subwoofer anzuschließen steht ein entsprechender Cinch-Ausgang zur Verfügung.

Die Signalverarbeitung erfolgt, wie bereits erwähnt, DSP-basiert, wobei Signale in 5.1 Surround verarbeitet, und über acht Beam-Lautsprecher wiedergegeben werden. Diese sollen, wie bereits erwähnt, über gezielte Raumreflexionen den Surround-Klang realisieren. Zwei seitlich in das Gehäuse integrierte Subwoofer runden die Wiedergabe nach unten hin ab.

Die DSP-basierte Signalverarbeitung Yamaha CINEMA DSP unterstützt vier verschiedene Modi, die eine optimale Abstimmung anhand des Quellmaterials sicherstellen sollen. Zudem verfügt die Yamaha SRT-1000 über Yamaha UniVolume und Yamaha ClearVoice um einerseits eine gleichmässige Lautstärke, andererseits eine besonders akkurate Stimmabbildung sicherzustellen.

Als Besonderheit verfügt die Yamaha SRT-1000 zudem über ein integriertes Bluetooth Modul, sodass Musik-Streaming etwa direkt vom Smartphone oder Tablet möglich ist. Um eine bestmögliche Qualität zu garantieren, wird dabei der Codec apt-X unterstützt. Zudem erlaubt dieses Bluetooth Modul auch die Steuerung der TV-Soundstage von Yamaha durch die passende App Yamaha Home Theater Controller, die für Apple iOS und Google Android angeboten wird.

Die Yamaha TV-Soundstage SRT-1000 soll bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Yamaha bietet das System in Schwarz an und gibt dafür einen empfohlenen Verkaufspreis von € 499,- an.

Share this article

Related posts