Foto © Matteo Lava Photography

Yamaha lädt zum Silent WiFi Konzert in Wien

Andrea Vizzini und Yasuhito Watanabe am Piano, einem besonderen Piano, dem Yamaha Silent Piano, zudem Anna Starzinger am Yamaha Silent Cello, dies kann man an einer außergewöhnlichen Location mitten im Herzen Wiens in feinster Klangqualität genießen, und zwar im Rahmen des Yamaha Silent WiFi Konzerts am 18. September 2019 am Maria-Theresien-Platz zwischen dem Kunst- und Naturhistorischen Museum.

Von Michael Holzinger (mh)
13.09.2019

Share this article


Yamaha Corporation ist ein japanischer Konzern, der vielen unserer Leser wahrscheinlich in erster Linie als Anbieter im Bereich Consumer Electronics vertraut ist. Hier bietet das Unternehmen eine erstaunlich breite Palette in den unterschiedlichsten Bereichen an, beginnend bei Personal Audio über kompakte All-in-One Lösungen, Soundbar-Systeme, Micro-HiFi und edle HiFi, bis hin zu Home Cinema-Systemen, die vom Einstieg bis zur Referenz-Lösung reichen. Doch Yamaha ist viel, viel mehr, zu diesem Konzern zählen die unterschiedlichsten Bereiche, der wohl der Consumer Electronics naheliegendste ist der Pro Audio sowie Musik-Instrumenten-Entwicklung und Fertigung. Auch hier gilt einmal mehr, dass Yamaha sich sehr, sehr breit aufstellt, wobei man in den unterschiedlichsten Bereichen seit Jahr und Tag mit zu den führenden Herstellern zählt, gleichgültig, ob nun Blech- und Holzblas-Instrumente, Streichinstrumente wie Geigen Celli usw., Saiteninstrumente wie Bass und Gitarre, der Bereich Klavier und Keyboards, Schlagzeug oder Percussion.

Yamaha Corporation kann hierbei nicht nur auf eine jahrzehntelange Erfahrung verweisen, sondern ebenso auf eine herausragende Expertise, die nicht zuletzt dadurch begründet ist, dass es sich bei Yamaha seit jeher um einen Technologie-Konzern handelt, der den traditionellen japanischen Tugenden folgend, stets Perfektion anstrebt.

So kann Yamaha Corporation auch im Bereich Instrumenten-Bau so manch herausragende Technologie vorweisen, die Lösungen zugrundeliegen, die man so in dieser Form anderswo nicht findet. Hier sei etwa jene Produktreihe im Bereich Klaviere genannt, die gar einen direkten Zusammenhang mit den Lösungen aus dem Bereich Consumer Electronic darstellt, und zwar über das Multiroom Audio-Streaming System Yamaha MusicCast. Die Rede ist hierbei von den Klavieren der Yamaha disklavier ENSPIRE Series, die direkt als Yamaha MusicCast-kompatibles Device eingesetzt werden können. Seit kurzem spielt hier sogar Sprachsteuerung eine Rolle, sodass etwa das Yamaha Smart Home Piano disklavier ENSPIRE mittels Amazon Alexa gesteuert werden kann. Ein weiteres Beispiel dafür ist etwa das so genannte Yamaha SilentSystem.

Viele der Instrumente, die Yamaha Corporation entwickelt und fertigt, sind, dies ist ja auch prinzipiell der Sinn der Sache, mit einer gewissen Geräusch-Entwicklung verbunden. Gut, „Geräusch“ ist natürlich nun der ganz und gar falsche Begriff, aber wie hieß es bei Wilhelm Busch so treffend: „Musik wird oft nicht schön gefunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden.“

Klar, ein Klavier, eine Gitarre, ein Cello oder eine Violine sollen klingen, erklingen im wahrsten Sinne des Wortes. Sie sollen einen vollen, wunderbaren Klang entfalten, zumeist jedenfalls, aber eben nicht immer. Speziell wenn es darum geht, zuhause zu üben, wird man wohl besser beraten sein, eine möglichst dezente Art und Weise zu wählen. Auch in Schulen, ja selbst bei so manch Live-Performance oder im Studio-Umfeld kann es von Vorteil sein, den Klang eines Instruments sehr kontrolliert zu halten, etwa unabhängig vom jeweiligen Raum zu sein.

Natürlich könnte man etwa anstatt eines edlen Konzertflügels oder Pianos schlichtweg einen Synthesizer nehmen, aber das ist einfach nicht das gleiche. Für einen Künstler ist es entscheidend, das richtige „Gefühl“ vermittelt zu bekommen, ein Synthesizer, selbst ein Stage Piano, all das spielt sich komplett anders, als ein Konzertflügel. Eine E-Gitarre, um ein weiteres Beispiel zu nennen, klingt einerseits natürlich gänzlich anders als eine klassische Gitarre oder eine „Western-Gitarre“, spielt sich aber eben auch ganz anders. Und Instrumente wie Violine oder Cello, da ist es offensichtlich, dass es da keine wirkliche „Alternative“ zum Original gibt. Oder eben doch…

Hier setzt nämlich die besagte Technologie Yamaha SilentSystem an, die genau auf die eben genannten Musik-Instrumente Anwendung findet.

So bietet Yamaha Corporation etwa die Lösungen Yamaha SILENT Piano SH2, Yamaha SILENT Piano SC2 sowie Yamaha SILENT Piano SH an, ebenso die überaus edlen Gitarren Yamaha SILENT Guitar SLG200S sowie Yamaha SILENT Guitar SLG200N und Yamaha SILENT Guitar SLG200NW. Im Bereich Streichinstrumente fährt man gar eine ganze Produktreihe über die verschiedenen Instrumentengattungen hinweg auf, kann somit verschiedene Yamaha SILENT Violins, eine Yamaha SILENT Viola, drei Yamaha SILENT Cellos und sogar zwei Yamaha SILENT Bass Systems vorweisen.

Allen gemein ist, dass sie sich wie herkömmliche Instrumente ihrer jeweiligen Gattung präsentieren, genauso gespielt werden, sich wie die „Originale“ anfühlen und genauso klingen. Bei den Klavieren ist es so, dass diese auch den üblichen Schallkörper aufweisen, somit wie ein echtes Klavier gespielt werden können, aber eben auch leise. Die Saiteninstrumente verzichten auf einen Klangkörper, ihr Korpus ist somit jeweils nicht mehr als ein Rahmen, sodass man diese in Händen halten bzw. am Körper anlegen kann, als wäre es ein ganz normales Instrument.

Die Klangformung erfolgt elektronisch, wobei dies derart überzeugend und realistisch ausfällt, dass selbst ausgewiesene Klangenthusiasten dies als „Alternative“ durchgehen lassen…

Yamaha Music Europe GmbH hat sich bereits vor geraumer Zeit das Ziel gesetzt, die einzelnen Bereiche des Konzerns ein wenig näher zusammen zu führen, und zwar in der allgemeinen Wahrnehmung.

So rief man jüngst das Motto „Yamaha Make Waves“ im Rahmen der IFA 2019 in Berlin aus, und setzte bei der Präsentation bereits allen voran auf die beiden Unternehmensbereiche Consumer Electronic und Instrumentenbau, da dies aus Sicht des Konzerns eigentlich ein Bereich ist, von der Entstehung bis hin zur bestmöglichen Wiedergabe von Musik.

Davon konnten sich auch seit Frühjahr diesen Jahres abertausende Menschen in ganz Europa ein (Klang-)Bild verschaffen, denn im Rahmen der so genannten Yamaha Silent Experiences lud das Unternehmen zu so genannten Yamaha Silent Concerts, beginnend in Paris über Mailand, Cully in der Schweiz, Köln, Portofino, Bratislava, Stockholm, Dresden, Klagenfurt, und viele, viele Locations mehr.

Nun ist Mitte September 2019 Wien an der Reihe, die Welthauptstadt der Musik, und wie es sich geziemt, hat sich Yamaha Music Europe GmbH für diesen Anlass eine ganz besondere Location auserkoren.

Am Mittwoch, dem 18. September gastiert die Konzert-Serie in Form des Yamaha Silent WiFi Konzerts direkt im Herzen der Donaumetropole, in einer beeindruckenden Kulisse zwischen dem Natur- und Kunsthistorischen Museum, zu Füssen des Standbilds von Kaiserin Maria Theresia und ihrem Gefolge, somit am Maria-Theresien-Platz.

Ab 19:00 werden die Künstler Andrea Vizzini und Yasuhito Watanabe, beide am Yamaha Silent Piano, zudem die Cellistin Anna Starzinger, sie natürlich am Yamaha Silent Cello, ein Konzert-Ereignis der ganz besonderen Art darbieten. Zu hören wird dabei nämlich zunächst rein gar nichts sein, zumindest nicht mehr, als dies zu dieser Zeit mitten im Herzen einer Millionenstadt zu hören ist. Der Park zwischen den beiden Museen wird erst zur Konzert-Halle, wenn die Besucher Kopfhörer aufsetzen, somit vollends ins Klanggeschehen ohne störende Einflüsse von Außen eintauchen können.

Veranstaltet wird das Yamaha Silent WiFi Konzert in Zusammenarbeit mit dem Klavierhaus A. Förstl, dem Spezialisten SILENTSYSTEM Wireless Audio Professional, und natürlich Yamaha Music Europe GmbH.

Um dies ganz besonders hervor zu heben, natürlich ist der Eintritt frei, schließlich handelt es sich um einen öffentlichen Park. Für das Ausleihen der Kopfhörer ist ebenfalls keine Gebühr zu entrichten, allerdings muss man dafür einen amtlichen Lichtbildausweis als Kaution hinterlegen. Verständlich, wie wir meinen…

Ein Hinweis der Veranstalter sei auch noch angeführt: Sollte es an diesem Abend regnen, stürmen oder gar schneien, so wird die Veranstaltung auf den nächsten Tag, Donnerstag, 19. September verschoben - same time, same location. Aber, ein Blick auf die Wettervorhersage verrät, dass dies eher unwahrscheinlich ist. Leichte Bewölkung, die letzten Sonnenstrahlen dieses Herbstabends, und 18° C.

Share this article

Facts

Responsive image
Thema

Yamaha Silent Experience Wien

Ort

Maria-Theresien-Platz, A-1010 Wien

Datum

Mittwoch, 18. September 2019

Uhrzeit

19:00 bis 21:30

Photo highlights

Responsive image
Yamaha lädt zum Silent WiFi Konzert in Wie
Responsive image
Yamaha lädt zum Silent WiFi Konzert in Wie
Responsive image
Yamaha lädt zum Silent WiFi Konzert in Wie
Responsive image
Yamaha lädt zum Silent WiFi Konzert in Wie