Foto © Yamaha Music Europe GmbH

Yamaha präsentiert Amazon Alexa-Skill für Yamaha MusicCast Multiroom-System

Dass Sprachsteuerung eines der vorherrschenden Themen der Unterhaltungselektronik und nicht nur Smart Home-Lösungen im Rahmen der IFA 2017 sein wird, war absehbar. So präsentiert etwa Yamaha Music Europe GmbH in Berlin erstmals die bereits angekündigte Integration von Sprachsteuerung mittels Amazon Alexa ins Yamaha MusicCast Multiroom-System.

Kurz gesagt...

Erstmals wird Yamaha Music Europe GmbH im Rahmen der IFA 2017 die Integration von Sprachsteuerung über Amazon Alexa ins Yamaha MusicCast Multiroom-Systems präsentieren.

Wir meinen...

Das komplette Multiroom Audio-System Yamaha MusicCast allein mit Hilfe von Sprache steuern, dies ist die Intension hinter der nunmehr in Kürze zu erwartenden Integration von Amazon Alexa. Mit Hilfe eines Firmware-Updates für Yamaha MusicCas-fähige Geräte aus dem breiten Portfolio von Yamaha und einem speziellem Amazon Alexa Skill sollen sich alle Yamaha MusicCast-fähigen Systeme mittels Sprachbefehl steuern lassen, wobei dies nicht allein auf die Musik-Wiedergabe aus verschiedensten Quellen und die Lautstärke-Regelung beschränkt ist, auch das Ein- und Ausschalten soll direkt über Sprachbefehl möglich sein.

Von Michael Holzinger (mh)
30.08.2017

Share this article


Sprachsteuerung ist aus Sicht der Industrie das sprichwörtliche „Next big thing“. Kaum ein Unternehmen hegt nicht bereits seit geraumer Zeit entsprechende Pläne, diese neue, als besonders innovativ und intuitiv angesehene Bedienmöglichkeit in ihr Produktsortiment einzubinden. Dies gilt natürlich allen voran für Lösungen, die ohnedies ein Netzwerk als zentrales Element nutzen, etwa Multiroom Streaming-Systeme.

Dass Sprachsteuerung also auch etwa bei Yamaha Music Europe GmbH schon vor geraumer Zeit in den Mittelpunkt des Interesses gerückt ist, erstaunt kaum, schließlich kann sich das Unternehmen rühmen, mit dem so genannten Yamaha MusicCast Multiroom-System über eines der flexibelsten und zudem breit aufgestelltesten Lösungen am Markt zu verfügen, bei dem eine möglichst simple, zentrale Steuerung von Anbeginn an als wesentliches Merkmal hervorgehoben wurde.

Der Vorteil von Yamaha MusicCast und der zugrundeliegenden Unternehmensstrategie ist, dass es sich bei dieser Lösung nicht um ein zusätzliches, eigenständiges System handelt, vielmehr setzte der Konzern alles daran, Yamaha MusicCast direkt in das bestehende Produktportfolio zu integrieren. Jedes Netzwerk-fähige Produkt im Angebot sollte mit Yamaha MusicCast aufwarten können, so die Prämisse des Konzerns. Und tatsächlich, erwirbt man bei Yamaha etwa ein All-in-One Speaker-System, ein Netzwerk-fähiges Micro oder Midi-HiFi-System, einen Stereo Receiver, einen klassischen Streaming-Client, einen AV-Receiver oder auch nur eine Soundbar, so erhält man jeweils auch eine neue Komponente für das Yamaha MusicCast Multiroom-System, denn dies ist ab Werk implementiert.

Immerhin, nicht weniger als über 40 verschiedene Home Entertainment-Produkte aus dem Hause Yamaha Music Europe GmbH gelten bereits als für Yamaha MusicCast gerüstet, wobei jedes Produkt mit jedem anderen im wahrsten Sinne des Wortes zusammen spielt, die Wiedergabe also zentral gesteuert auf jedwedem Gerät im heimischen Netzwerk erfolgen kann, sei es nun einzeln als Raum, oder aber in Gruppen strukturiert, bis hin zur synchronen Wiedergabe im gesamten Haus. Dies beginnt beim einfachen Streaming-Client zur Erweiterung bestehender Audio-Systeme Yamaha WXAD-10 für nur € 149,-, und reicht gar bis hin zum Yamaha disklavier Konzert-Flügel um gar nicht so bescheidene € 170.000,- Das Angebot ist also wirklich sehr, sehr breit gestreut.

Wofür bislang allein Apps für Smartphones und Tablets mit Apple iOS oder Google Android zuständig waren, nämlich die zentrale Steuerung, können nunmehr künftig auch Sprachbefehle eingesetzt werden.

Hierbei entschied sich Yamaha Music Europe GmbH für das System von Amazon, also Amazon Alexa. Mit Hilfe eines nunmehr erstmals im Rahmen der IFA 2017 in Berlin präsentiertem so genannten Amazon Alexa-Skill wird das gesamte Yamaha MusicCast Multiroom-System mit einem Schlag für Sprachsteuerung gerüstet.

Alles, was es dafür braucht, ist wahlweise ein Amazon Echo Dot, Amazon Echo, oder Amazon Fire TV. Diese Produkte stellen die Schnittstelle zum Yamaha MusicCast Multiroom-System dar.

Mit Hilfe des besagten Amazon Alexa-Skills, das direkt über die Amazon Alexa App am Smartphone installiert wird, wird einerseits festgelegt, welche Steuerungsoptionen prinzipiell zur Verfügung stehen, und es wird die Grundlage dafür gelegt, dass im täglichen Betrieb die entsprechenden Befehle „ausgetauscht“ bzw. weitergeleitet werden.

Der Vollständigkeit wegen sei angeführt, dass im täglichen Betrieb das Smartphone dann gar nicht mehr benötigt wird.

Einmal eingerichtet kann ab nun Amazon Alexa die Steuerung eines kompletten Yamaha MusicCast Multiroom-Systems übernehmen. Dies beschränkt sich nicht allein auf die Steuerung der Musik-Wiedergabe aus verschiedensten Quellen und auf die Kontrolle der Lautstärke, die Geräte können über Sprachbefehl auch ein- und ausgeschalten werden.

Wie dies alles in der Praxis funktioniert, dies zeigt Yamaha Music Europe GmbH, wie beschrieben, erstmals im Rahmen der IFA 2017 in Berlin.

Dafür hat man keine Mühen gescheut, und gar eine ganze Wohnung aufgebaut, in der sich Yamaha MusicCast-fähige Geräte verteilen, und die jeweils mittels Sprachbefehl gesteuert werden können.

Allein, für uns Kunden heisst es leider sich noch etwas in Geduld zu üben. Nach derzeit vorliegenden Informationen wird das nötige Amazon Alexa-Skill voraussichtlich erst im Oktober 2017 zur Verfügung stehen, ebenso die für die Anpassung an die neuen Möglichkeiten rund um die Sprachsteuerung nötigen Firmware-Updates für Yamaha MusicCast-fähige Lösungen.

Share this article

Related posts