Foto © Yamaha Music Europe GmbH

Yamaha präsentiert Yamaha MusicCast Surround

Mit Yamaha MusicCast bietet der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Yamaha eins der derzeit flexibelsten Multiroom Audio-Streaming-Systeme an. Nun erweitert man dessen Möglichkeiten im Zusammenspiel mit AV-Lösungen, und zwar um MusicCast Surround für „kabelfreie“ Multichannel Surround-Lösungen bei AV-Receivern.

Kurz gesagt...

Kein Kabel mehr für Surround, dies soll mit der neuesten Version von Yamaha MusicCast bei AV-Lösungen ermöglicht werden, das nunmehr um Yamaha MusicCast Surround erweitert wird.

Wir meinen...

Mit Yamaha MusicCast Surround wird ein neues Kapitel beim Multiroom Audio-Streaming-Systeme Yamaha MusicCast aufgeschlagen. Damit soll es ermöglicht werden, die Surround-Kanäle eines AV-Receivers, wohl auch künftig von so mancher Soundbar, gänzlich ohne Signalkabel anzusteuern. Auch Subwoofer, so das Unternehmen, können auf diese Art und Weise gänzlich ohne Kabel angesteuert werden, wenn man mal großzügig über die natürlich nach wie vor erforderlichen Stromkabel hinweg sieht. Damit steht Surround-Sound ohne lästige Signalkabel quer durch den Raum zur Verfügung.

Von Michael Holzinger (mh)
24.04.2018

Share this article


Bereits vor zig Jahren präsentierte der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Yamaha erstmals ein so genanntes Multiroom Audio-Streaming-System, das man Yamaha MusicCast taufte. Man muss Yamaha also ganz klar als Vorreiter für eine Technologie anführen, die heute längst Standard in der Consumer Electronic ist, wenngleich man aber auch klar sagen muss, dass die Japaner damit ihrer Zeit eindeutig voraus waren, da das System sich zunächst nicht am Markt behaupten konnte, vorerst zumindest.

Einen weiteren Anlauf wagte man dann im Jahr 2015, wobei man sich auch diesmal dazu entschloss, die Plattform für Multiroom Audio-Streaming Yamaha MusicCast zu nennen. Allerdings stand diese erneute Präsentation im Rahmen der IFA 2015 unter gänzlich anderen Vorzeichen als beim ersten Anlauf, denn nun war die Zeit reif für eine derartige Lösung. Mehr noch, der Markt für Multiroom Audio-Streaming-Lösungen stand da gerade vor seinem Durchbruch auf wirklich breiter Front, denn nun war alles für derartige Lösungen bereitet. Smartphones und Tablets standen als ständige Begleiter der Anwender für eine komfortable Steuerung bereit, das eigene Heim war „flächendeckend“ mit WLAN versorgt, Musik-Streaming-Angebote begannen, sich als primäre Musik-Quelle zu etablieren, kurzum, es war angerichtet…

Mit Sicherheit ein ganz wesentlicher Faktor für den letztlich nun doch sehr erfolgreichen Launch von Yamaha MusicCast war, dass man sich bei Yamaha dazu entschloss, diese neue Plattform nicht in Form einer eigenen Produktlinie einzuführen, vielmehr verfolgte man die Strategie, Yamaha MusicCast als essentiellen Bestandteil des regulären Produktsortiments zu etablieren. Alle Netzwerk-fähigen Lösung aus dem Hause Yamaha sollten von da an mit Yamaha MusicCast ausgestattet sein und sich somit als Basis bzw. Erweiterung für Multiroom Audio-Streaming eignen. AV-Receiver, HiFi-Komponenten, ausgewiesene Streaming-Clients, All-in-One Speaker und Soundbars, allesamt waren nunmehr Teil von Yamaha MusicCast.

In den letzten Jahren wurde Yamaha MusicCast natürlich stetig weiter entwickelt und mit zahlreichen neuen Funktionen ausgestattet, die einerseits das System flexibler, aber auch umfangreicher und intuitiver zu steuern machten.

Nun steht eine weitere Verbesserung an, wobei man eigentlich von der neuesten Generation sprechen kann. So erweitert Yamaha das Yamaha MusicCast System um eine Funktion, die sich speziell für moderne, flexible AV-Lösungen empfiehlt, und zwar Yamaha MusicCast Surround.

Mit Yamaha MusicCast Surround sollen nicht neue Räume „erschlossen“ werden, vielmehr geht es darum, rund um ein AV-System Lautsprecher-Systeme „ohne Kabel“ einzubinden, und damit eine Multichannel Surround-Lösung aufzubauen.

Mit Yamaha MusicCast Surround soll es also etwa ermöglicht werden, die Surround-Kanäle eines AV-Receivers, wohl auch künftig von so mancher Soundbar, gänzlich ohne Signalkabel anzusteuern. Auch Subwoofer, so das Unternehmen, können auf diese Art und Weise gänzlich ohne Kabel angesteuert werden, wenn man mal großzügig über die natürlich nach wie vor erforderlichen Stromkabel hinweg sieht. Schließlich handelt es sich bei für Yamaha MusicCast Surround gerüsteten Lautsprechern oder Subwoofern um aktive Lösungen, eine Stromversorgung ist also unerlässlich, wobei eine Steckdose in unmittelbarer Nähe wohl kein Problem darstellt…

Erste Systeme, die mit Yamaha MusicCast Surround aufwarten, sind die neuesten AV-Receiver der Generation 2018, wie die Modelle Yamaha RX-V485, Yamaha RX-V585 und Yamaha RX-D485, die dieser Tage erstmals präsentiert werden. Diese erlauben im Verbund mit den Streaming-Lautsprechern Yamaha MusicCast 20 sowie Yamaha MusicCast 50 besagtes Yamaha MusicCast Surround, also die „kabellose“ Ansteuerung als Surround-Lösung im Multichannel Home Cinema-Betrieb. Für den entsprechenden Tiefgang „ohne“ Kabel eigne sich etwa der Yamaha MusicCast SUB 100, so der Hersteller.

Mit Sicherheit kann man davon ausgehen, dass dies nur der erste Schritt ist, und das wohl bereits in diesem Jahr zahlreiche weitere Lösungen rund um die neuen Möglichkeiten von Yamaha MusicCast inklusive Yamaha MusicCast Surround zu erwarten sind.

Share this article

Related posts