Yamaha präsentiert neue AV-Receiver für den 3D Heimkino-Einstieg

Auch wenn es sich um Produkte im Einstiegs-Segment handelt, will Yamaha mit der neuesten Generation an AV-Receivern eine vielseitige Ausstattung bieten und so die Bedürfnisse der Kunden bereits in dieser Preisklasse optimal erfüllen. Die Unterstützung von 3D Inhalten versteht sich somit ebenso als Selbstverständlichkeit wie die Einbindung mobiler Devices und eine intuitive Bedienung.

Von Michael Holzinger (mh)
19.04.2011

Share this article


Nach Ansicht von Yamaha Music Europe GmbH haben sich die Anforderungen der Kunden an AV-Receiver in den letzten Jahren grundlegend verändert. Zu Beginn bestand die Aufgabe eines AV-Receivers zumeist allein darin, die Grundlage für Mehrkanal-Sound zu liefern. Mehr und mehr musste der AV-Receiver dann aber auch andere Aufgaben erfüllen und ist inzwischen eine umfassende Schaltzentrale für Audio- und Videosignale aus vielfach gänzlich unterschiedlichen Quellen. Zudem zeigt sich Yamaha davon überzeugt, dass Kunden zwar eine umfangreiche Ausstattung wünschen, gleichzeitig aber eine einfache, selbsterklärende Bedienung anhand eines grafischen Benutzer-Interface fordern. Auch eine weitestgehend automatische Einrichtung zur Erzielung optimaler Ergebnisse in jedem Raum ist ein geradezu essentielles Ausstattungsmerkmal geworden.

Genau diesen Ansprüchen will der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern mit den neuesten Modellen Yamaha RX-V371, Yamaha RX-V471 und Yamaha RX-V571 gerecht werden, auch oder gerade weil diese Produkte im günstigen Einstiegs-Segment angesiedelt sind.

Natürlich stand bei der Entwicklung der neuen AV-Receiver auch eine bestmögliche Bild- und Tonqualität im Mittelpunkt, sodass die Systeme nach Ansicht von Yamaha eine optimale Basis für Heimkino-Systeme bei besonders preisbewussten Anwendern sind.

Bereits das kleinste der neuen Modelle, der Yamaha RX-V371 verfügt über eine Endstufe mit einer Leistung von fünfmal 100 Watt an 6 Ohm und kann somit selbst größere Lautsprecher-Systeme problemlos treiben. Mit vier HDMI-Eingängen, die dem aktuellsten HDMI-Standard entsprechen, können ausreichend Zuspieler wie Blu-ray Player, SAT-Receiver oder Settop-Box bis hin zu Spielkonsolen angeschlossen werden. Somit unterstützt bereits das kleinste Modell nicht nur Inhalte in Full HD und 3D, sondern auch überaus praktische Funktionen wie etwa einen Audio Return Channel, kurz ARC. Selbstverständlich unterstützten alle drei AV-Receiver von Yamaha alle aktuellen Surround-Sound-Formate.

Die Modelle Yamaha RX-V471 und Yamaha RX-V571 verfügen zudem über das so genannte Yamaha Cinema DSP 3D inklusive der Yamaha Virtual Presence Speaker Funktion mit insgesamt 17 auswählbaren, zum Videomaterial passenden Effekten. So soll ein intensiveres Klangerlebnis und eine bessere Plastizität mit verbesserter räumlicher Tiefe erzielt werden. Auch bei der Signalverarbeitung von Video haben diese beiden AV-Receiver von Yamaha mehr zu bieten als der kleine Bruder. Hier steht ein Video-Scaler zur Verfügung, der Inhalte in SD auf die volle HD-Auflösung hochrechnet. Und auch bei der Leistung übertrumpfen die Systeme den kleinen Yamaha RX-V371. So stehen beim Yamaha RX-V471 pro Kanal 105 Watt an 6 Ohm für 5.1 Mehrkanal-Systeme zur Verfügung und der Yamaha RX-V571 bietet zwar ebenso 105 Watt an 6 Ohm pro Kanal, in diesem Fall aber sogar für 7.1 Mehrkanal-Systeme.

Sowohl der Yamaha RX-V471 als auch der Yamaha RX-V571 verfügen über einen USB-Anschluss, der etwa für Apples iPod-Familie oder iPhone genutzt werden kann. Die Audio-Daten werden in diesem Fall in digitaler Form ausgelesen. Als optionales Zubehör bietet Yamaha zudem auch einen passenden Dock an. Über den so genannten Yamaha Compressed Music Enhancer sollen Daten im MP3- oder AAC-Format mehr Dynamik und Brillanz erhalten.

Für eine möglichst einfache Einrichtung bieten alle neuen AV-Receiver von Yamaha das so genannte YPAO-Einmeß-System und werden mit einem Meßmikrofon ausgeliefert. Auch die Bedienung soll besonders intuitiv erfolgen, wobei Yamaha vor allem auf die so genannte Scene-Funktionalität setzt. Dadurch können bestimmte Setups wie etwa „Blu-ray schauen“ mit nur einem Knopfdruck aktiviert werden, und alle Geräte wie Blu-ray Player, AV-Receiver und TV-Gerät schalten sich automatisch ein und wechseln auf die für diese Anwendung korrekten Einstellungen.

Auch ein möglichst geringer Energieverbrauch war den Ingenieuren bei Yamaha offensichtlich ein großes Anliegen. Der japanische Konzern spricht von einem Eco-friendly Design, das eine Leistungsaufnahme im Standby-Betrieb von lediglich 0,1 Watt erlaubt. Zudem weisen die Geräte eine automatische Abschaltfunktion auf, die den Receiver nach einer einstellbaren Zeit automatisch abschaltet, sofern er nicht genutzt wird.

Yamaha betont außerdem, dass man selbst bei diesen Geräten der Einstiegs-Klasse auf eine besonders aufwendige Fertigung mit - so der Hersteller - akribischer Qualitätskontrolle im Produktionsprozess in den eigenen Werken in China und Malaysia setzt.

Die neuen AV-Receiver von Yamaha sollen bereits teilweise ab sofort im Fachhandel zu finden sein. Und zwar in den Ausführungen Schwarz oder Titan. Dies gilt für den Yamaha RX-V371, für den das Unternehmen einen empfohlenen Verkaufspreis von € 269,- angibt. Die Modelle Yamaha RX-V471 und Yamaha RX-V571 werden ab Mai verfügbar sein. Diese AV-Receiver werden zum Preis von € 359,- bzw. € 459,- im Fachhandel angeboten.

Michael Holzinger

Share this article