Yello „Stella“ erneut auf Vinyl erhältlich

Es war zwar bereits das vierte Studio-Album des Schweizer Duos Yello, aber es war jenes Album, das Boris Blank und Dieter Meier zum internationalen Durchbruch verhalf, das im Jahr 1985 erschienene „Stella“, welches nunmehr erneut auf Vinyl von Music on Vinyl erhältlich ist.

Von Michael Holzinger (mh)
22.08.2014

Share this article


Im Jahr 1978 tat sich der Gitarrist Boris Blank mit dem New Wave-Musiker und Liebhaber elektronischer Musik Carlos Perón zusammen, um gemeinsam ihre ganz spezielle Vorstellung von Musik zu verwirklichen. Die beiden verband die durchaus außergewöhnliche Herangehensweise, verschiedenste Geräusche als wesentlicher Bestandteil der Musik einzubinden, zudem war man bereits gemeinsam Teil der Zürcher Formation Urland, die aber nicht mehr als eine lokale Größe war. Über den Inhaber eines lokalen Schallplattengeschäfts wurde der Kontakt zu Dieter Meier hergestellt, denn man war auf der Suche nach einer markanten Stimme als Begleitung für die mitunter sehr außergewöhnlichen Kompositionen - rückblickend betrachtet hatte man mit Meier genau die richtige Wahl getroffen. Dieter Meier war es auch, der den Namen der neuen Formation beisteuerte, wobei Yello nicht mehr war, als ein Wortspiel. Yello steht demzufolge für nichts anderes als „a yelled Hello“.

Bis ins Jahr 1983 war man als Trio tätig und veröffentlichte in dieser Zeit auch erste Alben, bis Carlos Perón Yello verließ, um fortan Solo-Projekte zu verfolgen. Nach drei im Vergleich zu späteren Erfolgen zunächst eher mässig erfolgreichen Alben mit Perón folgte im Jahr 1985 mit „Stella“ das vierte Album von Yello, nunmehr allein mit Boris Blank und Dieter Meier, und es war genau diese Aufnahme, mit der die Schweizer ihren internationalen Durchbruch feiern konnten, allen voran weil Songs dieses Albums in sehr populären Filmen zum Einsatz kamen, etwa das wohl nach wie vor bekannteste „Oh Yeah“, das nach wie vor einer der großen Hits der Formation ist.

Zudem war es „Stella“, mit dem sich Boris Blank und Dieter Meier etwas weiter in Richtung kommerzieller Pop-Musik bewegten, und damit den mitunter allzu ausgiebigen Klanggebilden früherer Jahre eine gängige Linie verpassten. Dennoch kann man den beiden Schweizern in keinster Weise vorwerfen, sich dem Markt in irgendeiner Form unterworfen oder gar angebiedert zu haben. Vielmehr sind viele Entwicklungen der elektronischen Musik allen voran Boris Blank und Dieter Meier zu verdanken, und bis heute gelten sie als Vorreiter des kreativen Sound-Designs in der modernen Pop-Musik, auf die sich zahllose Künstler in den letzten Jahrzehnten berufen.

Wie kreativ, und dennoch „eingängig“ man mit modernster Studiotechnik und elektronischen Instrumenten umgehen kann, beweist eben auch das Album „Stella“, auf dem so ziemlich alles zum Einsatz kam, was seinerzeit an elektronischen Instrumenten en vogue war, von Boris Blank mitunter weit über die Grenzen hinaus ausgereizt, und perfekt auf Band festgehalten.


Davon kann man sich nunmehr durch eine neue Vinyl-Auflage von Music on Vinyl überzeugen, die dieser Tage erhältlich ist. Das neue Album umfasst nicht nur die Original-Songs, sondern ebenso zwei Bonus-Tracks, und zwar "Oh Yeah (Indian Summer Version)" sowie "Vicious games (12“ Mix)“.

Für all jene, die nicht auf Vinyl setzen, steht das Album bereits seit geraumer Zeit als Remaster zur Verfügung, und zwar sowohl als Audio CD als auch als Download etwa im Apple iTunes Store. Welches Format auch immer, "Stella" zählt wohl zu jenen Alben von Yello, die man einfach haben muss, wie etwa Yello's "Flag" oder Yello's "Touch Yello", beide natürlich ebenfalls auf Vinyl erhältich.

Share this article

Cover

Responsive image

Facts

Album

Stella

Künstler

Yello

Komponist

Yello

Genre

Jahr

1985 (2014)

Format

Audio CD, Download, Vinyl