Zum Schnäppchenpreis... Pro-Ject RPM 1.3 Genie Color

Er ist überaus kompakt, in verschiedenen Farbvarianten erhältlich, und sieht einfach wirklich gut aus, der Pro-Ject RPM 1.3 Genie Color. Und auch wenn sich der in Wien ansässige Weltmarktführer bei Schallplattenspieler mit diesem Laufwerk vor allem an eine preissensitive Zielgruppe richtet, wenn es um die Klangqualität geht, so spielt der Pro-Ject RPM 1.3 Genie Color in einer weit höheren Klasse, als der Preis zunächst vermuten ließe.

Von Michael Holzinger (mh)
28.12.2009

Share this article


Wenn wir also schon einleitend von einem erfreulich geringen Preis sprechen, dann lassen Sie uns auch Zahlen nennen und den Pro-Ject RPM 1.3 Genie im richtigen Marktsegment positionieren. Bei Pro-Ject beginnt die wirklich sehr breit gefächerte Produkt-Range mit der so genannten Debut-Serie, gefolgt von der RPM-Serie, in der unser Testmuster das Einstiegsmodell darstellt.

Pro-Ject bezeichnet den RMP 1.3 Genie Color nicht ohne Stolz als Einstieg in die audiophile Klangwelt und als so genannten "Best buy" Star, der - so das Unternehmen - noch radikaler und kompromissloser auf Klang zu einem möglichst geringem Preis getrimmt sei. Ein Blick auf das Preisschild bestätigt zumindest gleich zu Beginn, dass die Aussage, den Preis betreffend, kein leeres Versprechen ist. Ab € 270,- findet man das Laufwerk, komplett mit Tonarm und Tonabnehmer, im Fachhandel.

Eine weitere sehr essentielle Eigenschaft des Pro-Ject RPM 1.3 Genie Color offenbart sich sofort nach dem Auspacken: seine überaus kompakte Bauform.

Im Durchmesser ist dieses Laufwerk kaum größer als eine Schallplatte. Lediglich der außenliegende Motor sowie die Basis für den Tonarm ragen aus dem ansonst kreisrunden Chasis des Pro-Ject RPM 1.3 Genie Color hervor. Um auch hier Zahlen zu nennen: Das Laufwerk misst 380 in der Breite, 350 mm in der Tiefe und ist 115 mm hoch. Damit benötigt dieses Laufwerk nur eine sehr geringe Standfläche und findet somit nahezu überall seinen Platz. Allerdings sollte man doch darauf achten, dass es sich um eine möglichst solide, ressonanzarme Unterlage handelt. Ein wackliges Bücherregal oder klappriges Sideboard aus Sperrholz eignet sich somit nicht wirklich als idealer Platz zur Aufstellung.

Das aus MDF gefertigte Chassis des Schallplattenspielers von Pro-Ject weist eine, auf Hochglanz polierte Lackoberfläche auf und ist in den Farbvarianten Schwarz, Weiss und Rot erhältlich und ruht auf drei höhenverstellbaren Standfüssen.

Wie so oft bei Pro-Ject erhält der Kunde auch diesen Schallplattenspieler fast fix und fertig konfiguriert. Es sind nur wenige, sehr einfache Handgriffe erforderlich, um den Pro-Ject RPM 1.3 Genie Color in Betrieb zu nehmen.

So ist zum Beispiel nicht nur der Tonarm, sondern auch der Tonabnehmer bereits fertig montiert und - und das ist sehr wesentlich - richtig eingestellt.

Doch beginnen wir zunächst mit dem Plattenteller. Dieser feingewuchtete Teller ist in diesem Fall aus einem verdichteten Holzfasermaterial gedreht und wird mit einer Filzauflage versehen. Dieser Plattenteller wird auf die Edelstahlachse des Pro-Ject RPM 1.3 Genie Color aufgesetzt, die in einem invertierten Plattentellerlager mit Sinterbronzebuchse dreht.

Im Anschluss wird der, zur Vermeidung von Vibrationsübertragungen getrennt vom Laufwerk stehende Synchronmotor in die für ihn vorgesehene Ausnehmung im Chassis des Schallplattenspielers gestellt und der außenlaufende Riemen um den Plattenteller gelegt. Die Umschaltung der Drehzahl zwischen 33 ⅓ und 45 Umdrehungen pro Minute erfolgt in diesem Fall manuell durch die Auswahl des Übersetzungsverhältnis am zweistufigen Pulley des Motors.

Der S-förmige 8,6“ Tonarm ist aus Metall gefertigt, genauer gesagt aus Aluminium und, wie bereits erwähnt, bereits fertig montiert. Auch der Tonabnehmer ist bereits angebracht und perfekt justiert. Nur das Gegengewicht muss noch montiert und die Auflagekraft eingestellt, sowie das Azimuth-Gewicht, welches an einem dünnen Faden hängt, angebracht werden. Aber keine Angst, all dies klingt nun viel komplizierter, als es in Wahrheit ist. Zumal der Kunde mittels einer sehr guten Kurzanleitung Schritt für Schritt durch die wenigen nötigen Arbeitsschritte geleitet wird.

Zum Abschluss muss lediglich noch das externe Steckernetzeil am Motor und der Schallplattenspieler über die Chinchbuchsen sowie die Masseklemme des Anschlusspanels an eine entsprechende Phono-Vorstufe angeschlossen werden. Das entsprechende Kabel ist natürlich ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Die Innenverkabelung des Pro-Ject RPM 1.3 Genie Color ist übrigens mit hochflexiblen, versilberten Solid-Core Reinkupferkabel mit Teflonisolierung ausgeführt. Es sind derartige Details, die in Summe bei diesem Laufwerk für erstklassige Klangqualität sorgen sollen.

Der österreichische Vertrieb von Pro-Ject, die Wiener Firma Audio Tuning Vertriebs GmbH bietet dieses Laufwerk nicht nur in drei verschiedenen Farben an, sondern bietet dem Kunden beim RPM 1.3 Genie Color auch die Wahl zwischen zwei Tonabnehmern. Beide stammen vom renommierten Hersteller Ortofon, wobei die kostengünstigste Variante das Set mit dem Ortofon OM 3E darstellt. Mit diesem MM-Tonabnehmer ist das Laufwerk RPM 1.3 Genie Color zum Eingangs erwähnten Preis von € 270,- im Fachhandel zu finden. Etwas teurer wird es mit dem neuen Ortofon 2M Red. Auch hierbei handelt es sich um einen MM-Tonabnehmer, der aber nochmals einen deutlichen Qualitätsvorteil bietet und somit den Aufpreis - mit diesem Tonabnehmer kostet das Laufwerk € 320,- - mehr als rechtfertigt.

So haben wir es hier mit einem durchaus einfachen, dafür aber wirklich sehr ansprechend aufspielenden manuellen Plattenspieler zu tun. Schon mit dem günstigeren der beiden mit diesem Laufwerk angebotenen Tonabnehmer glänzt der RPM 1.3 Genie Color mit einem sehr ansprechenden, überaus detailreichem Vortrag, der aber in der Kombination mit dem Ortofon 2M Red noch deutlich an Qualität gewinnt. Insofern sollte man, trotz, oder gerade wegen des geringen Preises dieses Plattenspielers keineswegs an dem ebenso wichtigen nächsten Glied der Kette, der Phono-Vorstufe sparen. Der Pro-Ject RPM 1.3 Genie Color kann das volle Potential, das in diesem Schallplattenspieler steckt, erst so richtig mit einer guten Phono-Vorstufe zur Geltung bringen, die vor allem bei günstigen HiFi-Systemen leider nicht immer zur Grundausstattung zählt. Hier empfiehlt sich also, sich z.B. im Zubehör-Angebot von Pro-Ject umzusehen, und dem Plattenspieler auch eine adäquate Vorstufe wie etwa die Pro-Ject Phono Box II oder gar die Pro-Ject Tube Box II zu gönnen.

Dann werden Sie, und das können wir Ihnen reinen Gewissens garantieren, wirklich viel Spass mit dem Pro-Ject RPM 1.3 Genie Color haben, wenn Sie Ihre alten Schätze auf Vinyl endlich wieder in erstklassiger Art und Weise hören können, ohne für diesen Luxus wirklich viel Geld investieren zu müssen.

Michael Holzinger

Auf den Punkt gebracht

Mit dem Pro-Ject RPM 1.3 Genie Color werden Sie viel Spass haben, wenn Sie Ihre alten Schätze auf Vinyl endlich wieder in erstklassiger Art und Weise hören können, ohne für diesen Luxus wirklich viel Geld investieren zu müssen.

5,0 (Überzeugend)

The Good

  • Exzellenter Klang
  • überaus kompakt
  • sehr schickes Design
  • kommt fast fertig montiert

The Bad

  • Kein Nachteil ersichtlich

Share this article