Responsive image Audio

Cocktail Audio X50 - Cocktail Audio präsentiert neuen High-end Musik-Server

Foto © Cocktail Audio

Die Lösungen der Marke Cocktail Audio zeichnen sich allesamt durch eine enorme Flexibilität aus. Es handelt sich hierbei um Musik-Server, die als multimediale All-in-One Lösungen konzipiert sind, somit vom Erfassen der Daten über die Verwaltung bis hin zur Wiedergabe alles bieten. Der neue Cocktail Audio X50 wird als High-end Lösung angepriesen, die dies alles auf besonders hohem Niveau bewerkstelligen könne.

Kurz gesagt...

Mit dem neuen Cocktail Audio X50 rundet das Unternehmen Novel-Tech GmbH sein Angebot nach oben hin um einen High-end Musik-Server ab.

Wir meinen...

Mit dem Cocktail Audio X50 erweitert sich das Angebot an Musik-Servern die als All-in-One Lösung auch als Streaming Client genutzt werden können um ein System, das von Novel-Tech GmbH als High-end Lösung eingestuft wird. Darauf deuten in erster Linie die zahlreichen digitalen Schnittstellen in allen relevanten Formaten hin, die es dem Anwender frei stellen, welchen Wandler er einsetzt. Der Cocktail Audio X50 liefert die IT-Basis für die komfortable, flexible Erfassung und Verwaltung der Audio-Daten in allen nur erdenklichen Formaten.
Hersteller:Novel-Tech GmbH
Vertrieb:Novel-Tech GmbH
Preis:€ 1.799,-

Von Michael Holzinger (mh)
25.08.2016

Share this article


Novel-Tech GmbH bietet seit Jahr und Tag unter der Marke Cocktail Audio überaus spannende Lösungen an, die man mit Fug und Recht als multimediale Alleskönner bezeichnen darf, gar der Begriff All-in-One Lösung ist hier vollends gerechtfertigt. Schließlich vereinen diese Lösungen verschiedenste Aufgaben rund um die Verwaltung von digitalen Audio-Daten, wobei auch die möglichst einfache Erfassung der Daten und auch die direkte Wiedergabe übernommen wird.

Der Hersteller selbst spricht somit von so genannten Musik-Servern, wobei den Beginn vergleichsweise kleine Lösungen machten, die sich als elegante Consumer-Systeme präsentierten, die aber bereits aufzeigten, was mit modernen IT-Lösungen im Umfeld von digitaler Musik alles möglich ist. Nach und nach präsentierte Novel-Tech GmbH weitere Musik-Server, die sich ganz klar an anspruchsvolle HiFi-Enthusiasten richteten, und bereits in Form klassischer HiFi-Geräte präsentierten. Dies gilt auch für den neuesten Spross, den Cocktail Audio X50, der nunmehr als klares Flaggschiff die Modellpalette des Unternehmens nach oben hin abrundet. Es erstaunt somit keineswegs, dass der Hersteller beim neuen Cockail Audio X50 von einem High-end Musik-Server spricht.

Beginnen wir mit Äußerlichkeiten. So präsentiert sich der neue Cocktail Audio X50 mit einem soliden, durchaus eleganten Gehäuse aus Metall, mit schicker Front Aluminium-Front, die sehr aufgeräumt wirkt, und mit einigen wesentlichen Bedienelementen aufwartet. So stehen hier etwa zwei Drehgeber zur Verfügung, einer davon zur Kontrolle der Lautstärke, der zweite zur Navigation durch die Menü-Struktur des Geräts. Unter diesem Drehgeber findet man einige Taster, die ebenfalls allen voran zur Justierung von Parametern herangezogen werden. Im Mittelpunkt des Bedienkonzepts des Cocktail Audio X50 aber steht ein sehr großzügig ausgelegtes Display, das immerhin eine Bilddiagonale von 7 Zoll, also rund 17,8 cm aufweist, und als TFT LCD mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Bildpunkten ausgelegt ist. Zudem, dies sei bereits an dieser Stelle erwähnt, bietet der Cocktail Audio X50 aber auch eine HDMI-Schnittstelle, an die sich ein externer Monitor bzw. ein TV-Gerät anschließen lässt.

Wenn wir schon bei den Schnittstellen sind, direkt an der Front steht ein USB-Port zur Verfügung, um entsprechende Speicher-Medien einbeziehen zu können. Die Rückseite des Cocktail Audio X50 zeigt sich überaus spendabel, wenn es um Anschlussvielfalt geht. Allen voran findet man hier natürlich eine Netzwerk-Schnittstelle, um das System ins Netzwerk einbinden zu können. Um einen hohen Datendurchsatz sicherzustellen, handelt es sich beim Cocktail Audio X50 um eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle. WiFi ist nicht direkt implementiert, lässt sich aber mit Hilfe eines entsprechenden USB-Dongle mit IEEE 802.11n ebenfalls nutzen. Neben dem bereits erwähnten USB 2.0 Port an der Front stehen an der Rückseite weitere zwei USB-Anschlüsse, so genannte USB-Host Ports mit USB 3.0 dafür, und für externe Speichermedien, zur Verfügung.

Ein weiterer USB 2.0 Anschluss ist allein für externe Wandler konzipiert, wird beim Cocktail Audio X50 somit als USB Audio Out beschrieben. Daneben findet sich die bereits angeführte HDMI-Schnittstelle.

Analoge Audio-Schnittstellen sind hier keine vorgesehen, dafür stehen gleich zwei koaxiale S/PDIF-Schnittstellen, eine optische S/PDIF-Schnittstelle, eine I2S-Schnittstelle in Form einer RJ45-Buchse sowie HDMI-Schnittstelle, sowie eine AES/EBU-Schnittstelle für digitale Audio-Daten zur Verfügung. Zudem verfügt der Cocktail Audio X50 über einen Word Clock Anschluss in Form einer BNC-Buchse.

Ein Antennenanschluss sowie Ein- und Ausgänge für 12 V Trigger runden die Ausstattung mit Schnittstellen ab.

Direkt darunter findet man zwei Einschübe für Festplatten, wobei der neue Cocktail Audio X50 sowohl 2,5 Zoll und 3,5 Zoll Datenträger beherbergen kann, sei es nun SSD oder SATA-Festplatten. Diese dürfen mit der aktuellen Firmware pro Einschub eine Kapazität von bis zu 6 TByte aufweisen, sodass man wohl mehr als ausreichend Spielraum für selbst sehr umfangreiche Mediatheken zur Verfügung hat. Besonders spannend: diese Festplatten lassen sich im RAID-Verbund nutzen, sodass man für entsprechende Datensicherheit sorgen kann.

Im Inneren des neuen Cocktail Audio X50 werkt ein Dual Core ARM Cortex A9 1 GHz Prozessor, dem 1 GByte DDR-1066 Speicher sowie 8 GByte NAND FLASH zur Seite stehen, sodass ausreichend Performance für geboten wird.


Damit ist der Cocktail Audio X50 in der Lage, alle relevanten Audio-Formate spielend zu verarbeiten, und zwar sowohl übers Netzwerk als reiner Server, als auch direkt am Gerät als Player.

Im Netzwerk fungiert der Cocktail Audio X50 als dlna-zertifizierter UPnP-Server, aber auch als Client und somit so genannter Media Renderer. Er kann aber auch auf Freigabe über Samba zugreifen, und diese auch zur Verfügung stellen, ebenso lässt sich mittels FTP auf den Datenschatz des Cocktail Audio X50 zugreifen.

Daten landen wohl in erster Linie über Audio CDs auf den Festplatten des Cocktail Audio X50, denn dafür ist er mit einem integrierten Laufwerk ausgestattet, das als Slot-in Laufwerk ausgeführt ist. Hiermit lassen sich Audio CDs rippen, wobei dies in den verschiedensten Formaten, beginnend bei MP3 oder AAC, bis hin zu AIFF, WAV oder FLAC möglich ist. Interessant ist, dass der Cocktail Audio X50 mit einer Datenbank ausgestattet ist, die das Taggen der Daten übernimmt, sprich, die eingelesenen Musik-Titel auch gleich richtig beschriftet, und zwar mit Titel, Album-Titel, Interpret, bis hin zum Cover Artwork.

Natürlich kann man auch Daten direkt über USB oder das Netzwerk auf den Cocktail Audio X50 überspielen, zudem erlaubt er die Aufnahme von Radio-Programmen, denn er ist, dies haben wir bislang noch nicht erwähnt, mit einem UKW und DAB+ Tuner ausgestattet. Zudem verfügt er aber auch über Internet Radio über den Dienst Reciva, wobei auch hier Aufnahmen gemacht werden können. Dies klappt sogar über eine zeitgesteuerte Programmierung und in einer Auflösung von bis zu 24 Bit und 192 kHz, je nach Quelle.

Desweiteren lässt sich mit dem Cocktail Audio X50 auch auf weitere Online-Angebote zugreifen, etwa auf Deezer, Qobuz oder Spotify.

Als reiner Streaming-Client kann der Cocktail Audio X50 natürlich nahezu alle Arten von Audio-Daten wiedergeben, sei es MP3, AAC, WMA, Ogg Vorbis, WAV, AIFF, ALAC oder FLAC. Im Linear PCM-Format kann er gar Daten bis hin zu 24 Bit und 354 kHz bzw. gar 32 Bit und 385 kHz abspielen, unterstützt somit das so genannte DXD-Format. Dies gilt natürlich nicht für alle Schnittstellen, sondern nur jene, die rein aus technischer Sicht dazu in der Lage sind, allen voran natürlich über den USB-Port und externe Wandler. Hiermit lassen sich auch DSD-Daten mit bis zu DSD256 wiedergeben, die übrigen Schnittstellen direkt am Gerät begnügen sich „nur“ mit 24 Bit 192 kHz und DSD128.

Sehr spannend ist das Bedienkonzept des Cocktail Audio X50 Musik-Servers gelöst, denn es erlaubt alle nur erdenklichen Spielarten. Einerseits kann vieles sehr komfortabel direkt am Gerät erledigt werden, das bereits erwähnte Display an der Front, sowie die Möglichkeit zum Anschließen eines Displays erleichtern dies natürlich immens. Darüber hinaus stehen aber natürlich auch Apps für Smartphones und Tablets zur Verfügung, wobei der Hersteller selbst zwar mit dem Cocktail Audio Controller eine eigene App für Apple iOS und Google Android anbietet, zudem eine Auswahl für verschiedene Plattformen empfiehlt. Besonders spannend ist auch, dass man den Cocktail Audio X50 über dessen integrierte Webserver-Funktion mit Hilfe jedes Web-Browsers steuern kann, was besonders beim Hantieren mit großen Datenmengen sowie dem Editieren von Audio-Daten sehr hilfreich ist.

Der Cocktail Audio X50 misst 440 325 x 98,5 mm, und wird in den Ausführungen Schwarz und Silber erhältlich sein und wohl in Kürze im Fachhandel zu finden sein. Den empfohlenen Verkaufspreis gibt der Hersteller mit € 1.799,- an.

Share this article

Related posts