Responsive image Audio

Exklusiv - Pro-Ject Audio Systems präsentiert Pro-Ject MaiA DS

Foto © Pro-Ject Audio Systems

High End 2015: Mit der Pro-Ject MaiA DS präsentiert das Unternehmen Pro-Ject Audio Systems den große Bruder des überaus erfolgreichen Pro-Ject MaiA, und somit einen vielseitigen Stereo Vollverstärker der DS-Serie, der mit integrierter Phono-Vorstufe, weiteren analogen Schnittstellen und D/A-Wandler für digitale Quellen und mit Bluetooth für mobile Devices aufwartet, und mittels IR-Emitter, Bluetooth und passender App für Smartphones auch als zentrale Steuerungslösung fürs gesamte HiFi- und AV-Equipment dienen kann.

Kurz gesagt...

Als Preamp, Poweramp, Headphone Amp, Phono-Preamp und D/A-Wandler auf hohem Niveau und in sehr kompakter Form präsentiert sich die neue Pro-Ject MaiA DS.

Wir meinen...

Mit dem neuen Pro-Ject MaiA DS setzt das Unternehmen aus Wien somit konsequent auf hoch integrierte, überaus kompakte Produkte, die alles bieten, was eine moderne HiFi-Lösungen ausmacht. Ein Weg, der mit der mit den einzelnen Komponenten der Pro-Ject Audio Systems Box Design-Serie begann, und mit Pro-Ject MaiA seinen bisherigen Höhepunkt fand. Mit der neuen Pro-Ject MaiA DS hebt man diese Flexibilität trotz kompaktester Abmessungen auf das Niveau der Pro-Ject DS-Serie, und kombiniert dies zudem mit einem innovativem Bedienkonzept, das kein Netzwerk erfordert und dennoch ein komplettes AV- und HiFi-System umfasst.

Von Michael Holzinger (mh)
14.04.2015

Share this article


Pro-Ject Audio Systems gilt nicht nur als Weltmarktführer im Bereich Schallplatten-Spieler, das Unternehmen aus Wien kann sich zudem rühmen, auch in der Elektronik neue Maßstäbe zu setzen. Bewusst kleine, nein, vielmehr eigentlich geradezu winzige HiFi-Komponenten, dies ist es, worum es sich bei der so genannten Pro-Ject Box Design-Serie dreht. Natürlich ist Pro-Ject Audio Systems inzwischen nicht mehr der einzige Anbieter, der sich mit derartigen Lösungen befasst, fest steht aber, Pro-Ject Audio Systems hat diesen Markt auf breiter Front begründet und bestimmt diesen nach wie vor maßgeblich. Zudem hat kein anderer Hersteller eine derart breit aufgestellte Produktpalette zu bieten, die das gesamte Spektrum an Lösungen abdeckt, noch dazu in verschiedenen Preis- und Qualitätsklassen.

Diesem Engagement liegt die Überzeugung zugrunde, dass immer mehr Kunden mit klassischen HiFi-Komponenten mit den über Jahr und Tag hinweg geltenden Gardemaßen von 44 cm nichts anzufangen wissen, selbst wenn sie durchaus hohe Ansprüche an die Qualität stellen. Die aktuelle Digitaltechnologie, sowie moderne Fertigungsmethoden in SMD erfordern zudem keine derart großzügigen Abmessungen, dies beweisen zahlreiche Produkte, die sich zwar mit den besagten Abmessungen präsentieren, aber nicht mehr als eine kleine Platine und viel, viel „Luft“ enthalten. Ganz bewusst entschied man sich bei Pro-Ject Audio Systems daher dazu, die Abmessungen auf das absolut notwendige zu schrumpfen, denn dadurch kann man Lösungen zu einem deutlich attraktiveren Preis anbieten, und zudem eine gänzlich neue Zielgruppe ansprechen. Eben jene Kunden, die ein feines, flexibles HiFi-System wünschen, dafür aber möglichst wenig Platz „opfern“ wollen.

Wie sehr man dieses Konzept auf die Spitze treiben kann, bewies Pro-Ject Audio Systems mit der Präsentation des Pro-Ject MaiA, einem hochintegrierten Produkt, dass alle relevanten Aufgaben erfüllen kann, und kaum Platz für sich in Anspruch nimmt. Es vereint einen Vorverstärker mit ausreichend analogen Eingängen, weist gar eine Phono-Vorstufe auf, kann als D/A-Wandler auch digitale Quellen nutzen, und bindet mobile Devices über Bluetooth inklusive apt-X ein, und verfügt zudem über einen Kopfhörer-Verstärker und natürlich einen Leistungsverstärker. Es handelt sich also um einen hochintegrierten Stereo Vollverstärker, der jedoch nur wenige Zentimeter groß ist, und sich mit einem edlen Metallgehäuse mit schicker Aluminium-Front präsentiert. Mit einer einzigen Komponente deckt Pro-Ject Audio Systems somit in Form der Pro-Ject MaiA alle Anforderungen eines modernen HiFi-Systems ab, und das auf erstaunlich hohem Niveau und zum besonders attraktiven Preis.

Der Pro-Ject MaiA stellt somit auf seine Weise die Krönung der Pro-Ject Box Design S-Line dar. Und wenn man die Entwicklung der Pro-Ject Audio Systems Box Design-Serie aufmerksam verfolgt, war bereits zur Präsentation der Pro-Ject MaiA klar, dass dies nicht das einzige derartige Gerät bleiben wird, denn neben der S-Line gibt es ja noch die DS- und auch die RS-Serie. Abgesehen davon, dass mit dem Pro-Ject MaiA Pre ein entsprechender Vorverstärker zur Verfügung steht und mit dem Pro-Ject MaiA CD als passender Audio CD-Player präsentiert wurde. MaiA ist also längst mehr als nur ein weiteres Device der Pro-Ject Box Design-Serie, vielmehr handelt es sich bereits um eine weitere Produktreihe aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems.

Nun also ist es soweit, Pro-Ject Audio Systems präsentiert mit dem Pro-Ject MaiA DS den großen Bruder der Pro-Ject MaiA, und erweitert somit einmal mehr die Serie, nunmehr auf einem höheren Leistungsniveau.

Die neue Pro-Ject MaiA DS präsentiert sich im gewohnten Stil der Pro-Ject Audio Systems DS-Serie, wobei diese die doppelte Breite aufweist, also genau den gleichen Formfaktor aufweist, wie etwa die Pro-Ject CD Box DS oder die verschiedenen Modelle der Pro-Ject Stream Box DS, also Stream Box DS, Stream Box DS+ sowie dem All-in-One-System Pro-Ject Stream Box DSA.

Das Gehäuse ist natürlich komplett aus Metall gefertigt, und zwar überaus robust, wobei sich die Front aus gebürstetem Aluminium präsentiert, und neben einem Standby-Taster, einer 6,3 mm Stereo Klinkenbuchse für Kopfhörer, zwei Taster für die Auswahl des Eingangs samt LEDs sowie ein so genannter „Pair-Taster“ für das integrierte Bluetooth Modul einen zentral angeordneten Lautstärke-Regler aufweist. An der Rückseite stehen zunächst drei analoge Eingänge in Form von Cinchbuchsen-Pärchen, ein weiteres Cinchbuchsen-Pärchen sowie ein Wahlschalter für die Phono-Vorstufe, ein koaxialer S/PDIF- sowie zwei optische S/PDIF-Eingänge, ein USB-Port, ein analoger Ausgang mit festem Pegel und ein weiterer analoger Ausgang mit variablem Pegel, etwa für einen zusätzlichen Subwoofer zur Verfügung. Zudem findet man hier natürlich auch die Anschlüsse für die Lautsprecher-Systeme, die als solide Schraubklemmen ausgeführt sind, aber ebenso fertig konfektionierte Kabel mit Bananas aufnehmen.

Um für Bluetooth einen bestmöglichen Empfang zu garantieren, steht an der Rückseite ein Anschluss für die im Lieferumfang enthaltene Antenne zur Verfügung

Die Stromversorgung erfolgt über ein externes Netzteil, auch das ist natürlich im Lieferumfang enthalten.

Wie bereits erwähnt, für analoge Quellen stehen bei der neuen Pro-Ject MaiA DS drei Eingänge zur Verfügung, digitale Quellen lassen sich über zwei optische TOS-Link Buchsen sowie eine koaxiale S/PDIF-Schnittstelle anschließen. Wer seinen PC oder Mac direkt als Quelle nutzen will, der kann dies über den USB-Port tun, wobei hierbei auf ein USB-Interface mit XMOS-Technologie sowie eine asynchrone Datenübertragung gesetzt wird, um bestmögliche Ergebnisse zu garantieren.

Als weitere digitale Quelle können hier mobile Devices wie Smartphones und Tablets genutzt werden, aber auch ein Notebook lässt sich einbinden, und zwar mittels Bluetooth, wobei es sich hierbei um ein Modul mit Bluetooth 4.0 handelt, das den Codec apt-X unterstützt, um eine Signal-Übertragung ohne verlustbehaftete Datenreduktion zu ermöglichen.

Der D/A-Wandler des Pro-Ject MaiA DS kann Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz verarbeiten und versteht sich auch auf die Signalverarbeitung von DSD, wobei die Basis dafür ein DAC bestückt mit zwei Texas Instruments TI 1796 darstellt.

Die integrierte Phono-Vorstufe ist nicht nur für MM-Tonabnehmer-Systeme geeignet wie beim Pro-Ject MaiA, die neue Pro-Ject MaiA DS kann auch für MC-Tonabnehmer-Systeme genutzt werden. Die Auswahl trifft man mit Hilfe des bereits erwähnten Tasters an der Rückseite des Geräts.

Der Kopfhörer-Verstärker des Pro-Ject MaiA DS soll selbst hohen Ansprüchen gerecht werden, also mühelos selbst Modelle mit hoher Impedanz versorgen können.

Der Pro-Ject MaiA DS liefert eine Leistung von zweimal 60 Watt, wobei die Entwickler auf ein so genanntes Double-Mono-Design setzten und eine Abstimmung wählten, die mit einem besonders natürlichen, warmen Klangcharakter überzeugt. So spricht der Hersteller von „tube-like sound“…

Wer mehr will, der kann den Pro-Ject MaiA DS mit einer optionalen Linear Power Supply aufrüsten, die nicht nur den Pro-Ject MaiA DS selbst versorgt, sondern zudem vier weitere Geräte der Pro-Ject Audio Systems DS-Serie, aber ebenso Schallplatten-Spieler (DC-Modelle) aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems. Nach Angaben des Hersteller lässt sich damit die Dynamik als auch die Klangqualität dramatisch steigern, sodass dieses Upgrade allen ambitionierten Musik-Liebhabern eindringlich empfohlen wird.

Ein herausragendes Ausstattungsmerkmal haben wir bislang noch nicht erwähnt, und das dafür zuständige Detail an der Front ebenfalls verschwiegen. Natürlich lässt sich der neue Pro-Ject MaiA DS mit einer im Lieferumfang enthaltenen Infrarot-Fernbedienung steuern, die entsprechende IR-Diode findet sich an der Front neben dem Standby-Taster. Wer jedoch die Front genauer in Augenschein nimmt, der findet drei weitere IR-Dioden an der Front. Dabei handelt es sich um einen so genannten IR-Emitter, der Steuersignale an weitere HiFi- und AV-Komponenten weiterleiten kann.

Die Besonderheit des Pro-Ject MaiA DS besteht also darin, dass die optional angebotene Pro-Ject Remote Box S hier bereits integriert ist, allerdings nicht auf ein Netzwerk angewiesen ist, also auch kein WiFi Netzwerk. Vielmehr setzten die Entwickler von Pro-Ject Audio System auch hier auf Bluetooth, sodass Smartphones auch hier als flexible Fernbedienung eingesetzt werden können. Die entsprechende App stellt Pro-Ject Audio Systems in Form der Pro-Ject Box Control IT App für Apple iOS und Google Android kostenlos zur Verfügung.

Mit Hilfe dieser App lässt sich aber nicht nur der Pro-Ject MaiA DS selbst steuern, wie bereits angedeutet können über den IR-Emitter auch weitere Komponenten über die Pro-Ject Box Control IT App gesteuert werden. Alle Pro-Ject Audio Systems Box Design-Komponenten sind bereits in dieser App integriert, lassen sich also einfach auswählen, darüber hinaus lassen sich aber auch SAT-Receiver, Fernseher usw. mit der App steuern, sodass man ein komplettes HiFi- oder AV-System damit vollständig im Griff hat, wohlgemerkt ohne WiFi Netzwerk, allein über Bluetooth und den im Pro-Ject MaiA DS integrierten IR-Emitter. Da die App besonders übersichtlich und klar gestaltet ist, soll die Bedienung auch deutlich komfortabler und intuitiv sein, als mit herkömmlichen Universal-Fernbedienungen.

Mit dem neuen Pro-Ject MaiA DS setzt das Unternehmen aus Wien somit konsequent auf hoch integrierte, überaus kompakte Produkte, die alles bieten, was eine moderne HiFi-Lösungen ausmacht. Ein Weg, der mit der mit den einzelnen Komponenten der Pro-Ject Audio Systems Box Design-Serie begann, und mit Pro-Ject MaiA seinen bisherigen Höhepunkt fand. Mit der neuen Pro-Ject MaiA DS hebt man diese Flexibilität trotz kompaktester Abmessungen auf das Niveau der Pro-Ject DS-Serie, und kombiniert dies zudem mit einem innovativem Bedienkonzept, das kein Netzwerk erfordert und dennoch ein komplettes AV- und HiFi-System umfasst.

Der neue Pro-Ject MaiA DS wird wohl ganz klar im Mittelpunkt der Präsentation von Pro-Ject Audio Systems auf der High End 2015 in München stehen, und wird wohl, nach derzeit vorliegenden Informationen, Ende Mai im Fachhandel zu finden sein. Wie immer kann sich der Kunde auch hier zwischen einer Ausführung in Silber und Schwarz entscheiden.

In beiden Varianten wird der empfohlene Verkaufspreis € 799,- betragen. Angesichts des Funktionsumfangs dieser Lösung ein sehr attraktiver Preis, denn viele Musik-Liebhaber werden tatsächlich nicht mehr benötigen, als die neue Pro-Ject MaiA DS, zumindest wenn es um die Elektronik geht. Ein feines Pärchen Speaker dazu, ein Schallplatten-Spieler…

Share this article

Related posts