ReportNetzwerk

BluOS – Wertbeständigkeit von smarten Wireless Audio-Systemen über viele Jahre hinweg

Vor nunmehr bereits sieben Jahren präsentierte Bluesound erstmals erste Streaming-Lösungen auf der Basis von BluOS. Diese Systeme sind heute nach wie vor vollends einsetzbar, natürlich auch im Verbund mit allen aktuellen Lösungen basierend auf BluOS.

BluOS gilt als eine der führenden Streaming-Plattformen am Markt. Diese Plattform wurde ursprünglich von NAD Electronics entwickelt, und zwar für Streaming-Systeme der NAD Masters Serie. Im Jahr 2013 entschied sich Lenbrook Group und damit der Mutterkonzern der kanadischen HiFi-Schmiede dazu, mit Bluesound International ein neues Unternehmen zu begründen, das Streaming-Systeme basierend auf BluOS entwickeln und vermarkten sollte.

Die erste Generation von Bluesound – Sieben Jahre auf dem Markt

Die erste Generation dieser Lösungen, die Systeme Bluesound NODE, Bluesound POWERNODE, Bluesound VAULT und Bluesound PULSE, wurden 2014 präsentiert und sind damit bereits seit sieben Jahren auf dem Markt. Bedenkt man, dass es sich hierbei im Wesentlichen um IT-basierte Consumer Systeme handelt, so ist dies eine erstaunlich lange Zeit, zumal, und das ist der entscheidende Punkt, diese Lösung auch heutzutage tadellos ihren Dienst verrichten können, da sie vom Hersteller nach wie vor volle Unterstützung erfahren.

„Mindesthaltbarkeit“ für Smart Home Audio

Um es nochmals hervor zu streichen, gerade wenn man sich für eine Streaming-Plattform entscheidet, die im Prinzip als geschlossenes System ausgelegt ist, wie dies unter anderem auch bei BluOS der Fall ist, ist es von entscheidender Bedeutung, dass diese vom Hersteller möglichst lange unterstützt wird.

Und zwar in jeder Beziehung, also etwa auch Geräte, die seit Jahren am Markt sind, zudem aber auch die Steuerung, die ja in erster Linie über Apps auf Smartphones und Tablets erfolgt.

Nichts ist schlimmer, wenn man sich für die Kontrolle eines Streaming-Systems ständig neue Tablets und Smartphones zulegen muss, da die neueste Version der App auf Geräten älterer Generationen nicht mehr unterstützt wird.

Das aktuelle Update für BluOS, die Firmware BluOS 3.14.2, nimmt Dali Deutschland GmbH nunmehr zum Anlass, auf genau diese Problematik hinzuweisen.

Man hebt hervor, dass besagtes Update auf wirklich allen Lösungen der Marke Bluesound aufgespielt werden könne, Anwender damit also auf dem neuesten Stand sind, sei es nun die Funktionalität betreffend, aber auch diverse Fehlerbereinigungen und nicht zuletzt rund ums Thema Sicherheit. Bei Netzwerk-Lösungen im Allgemeinen ein nicht zu unterschätzender Aspekt, dies sei am Rande erwähnt. Selbst Anwender mit älteren mobilen Devices bleiben somit nicht außen vor, denn das Update von BluOS kann selbst über ein Apple iPad Mini mit Apple iOS 9.3.6 noch eingespielt werden.

Natürlich geht nicht „alles“

Eins ist aber auch klar, und das wird wohl kaum jemand erwarten, selbstverständlich entwickelt sich ein System weiter, und nicht alle technischen Neuerungen können immer vollends für die gesamte Produktpalette übernommen werden.

So führte Bluesound International mit der dritten Generation Bluesound 2i unter anderem Apple AirPlay 2 ein, damit auch die direkte Verbindung zu Apple HomeKit inklusive Sprachsteuerung über Apple Siri. Da es sich hierbei um eine gravierende Veränderungen in der Hardware handelte, konnte dies bei den Systemen der vorhergehenden Generationen natürlich nicht implementiert werden.

Dennoch, alle Neuerungen, die allein die Software betreffen, stehen auf allen Systemen unabhängig von der Produktgeneration zur Verfügung.

Zudem, und das ist ebenso wichtig, kann ein Multiroom Audio-Streaming-System Geräte der unterschiedlichen Generationen umfassen. Man kann also jederzeit aufrüsten.

Erweitern statt austauschen

Dies sei ein ganz wesentlicher Aspekt aus der Sicht des Herstellers, bringt es etwa Wolfgang Höhne, Experte für Custom Installation bei Dali Deutschland GmbH auf den Punkt.

„Bluesound, eine 2013 gegründete Marke von Lenbrook, hat enge Wurzeln zur Partnermarke NAD. Eine Qualitätsbewusste Käuferschicht für hochwertiges HiFi möchte nicht im Ein- bis Zweijahres-Rhythmus Geräte durchtauschen. Deshalb sollen Bluesound-Geräte auch möglichst lange funktionieren dürfen. Erweitern statt austauschen – mit den 2i Geräten und damit der dritten Generation kam die Apple Airplay2 Funktionalität hinzu und somit auch die HomeKit-Kompatiblität. Dennoch funktionieren alle Generationen, Node, Node2 und Node 2i noch gemeinsam in der Multiroom-Bedienung mit BluOS und Beispielsweise der Anbindung an eine Smarthome-Steuerung.“

Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Höhne, CI Produkt- und Sales Manager Dali GmbH

Wir meinen…

Das Beispiel von BluOS zeigt, was bei modernen Multiroom Audio-Streaming-Systemen besonders wichtig ist. Natürlich ist Weiterentwicklung gefragt, das ist ganz im Sinne des Kunden, der neue Funktionen und damit Möglichkeiten ebenso wünscht, wie eine Wertstabilität der von ihm erworbenen Lösungen. Das Motto „erweitern statt austauschen“ ist daher ein sehr begrüssenswertes, denn so kann der Anwender Lösungen über zig Jahre hinweg nutzen, auch im Verbund mit neu hinzu gekommenen Produkten.

Hersteller:BluOS
Vertrieb Österreich:smart audio GmbH
Vertrieb Deutschland:Dali Deutschland GmbH

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"