ReportagenHiFiMusik
Trend

Dolby Atmos Music – Sound in 3D

Die großen Musik-Streaming-Dienste bieten es mittlerweile an und sogar die Grammys, die weltweit bedeutendsten Auszeichnungen der Musikbranche, haben ihm eine eigene Kategorie gewidmet: 3D-Audio! Was steckt hinter der neuen, räumlichen Tonausgabe, die sich im Musikgeschäft derzeit rasend schnell verbreitet?

In aller Kürze
  • Mit Dolby Atmos Music soll ein Zeitenwechsel bei Musik stattfinden, ähnlich wie von Mono zu Stereo soll Dolby Atmos Music neue Welten für Musik-Enthusiasten eröffnen, den immersiven, voll umfassenden Klang liefern.

Der Übergang von Mono zu Stereo in den 1960er und 1970er Jahren hatte in der Musikszene eine Zeitenwende eingeleitet. Die Art Musik zu hören und auch zu produzieren hatte sich komplett verändert. Nicht wenige sehen in Dolby Atmos Music, in räumlicher Audiowiedergabe, den nächsten logischen Schritt in der Evolution.

Im Zentrum dieser Entwicklung stehen die Audio- und Video-Profis von Dolby Laboratories, die mit Dolby Atmos Music den sogenannten immersiven Hörgenuss für alle erst möglich machen. Sie haben die technischen Hürden für Konsumenten und Produzenten aus dem Weg geräumt und die Basis für die hohe Akzeptanz geschaffen. Denn der 3D-Klang ist nicht nur auf vielen herkömmlichen, bereits verfügbaren Endgeräten zu nutzen. Er bietet auch in der Musikproduktion einen schnellen, aber effektiven Zugang. Vor allem aber neue Möglichkeiten, Musik zu präsentieren.

Foto © msm studios GmbH & Co. KG | Dolby Atmos Music - Sound in 3D
Foto © msm studios GmbH & Co. KG | Dolby Atmos Music – Sound in 3D

Künstler und Produzenten mit an Bord

Das sehen auch renommierte Produzenten wie Trevor Horn (Seal) oder auch Giles Martin (INXS) so. Sie sind bereits auf den Zug von Dolby Atmos Music mit aufgesprungen. Horn hat jüngst mit dem 1991er Debüt-Album von Soul-Superstar Seal („Seal“) und Martin mit dem Beatles-Werk „1“ Klassiker der Musikgeschichte speziell für die räumliche Wiedergabe aufbereitet.

Bei Apples Radio-Sender spricht der Sohn des ursprünglichen Beatles-Produzenten Sir George Martin davon, wie Dolby Atmos Music einen dazu bringe, die Augen zu schließen und eine Welt zu erschaffen, die weit über das hinausginge, was man auf einem Bildschirm sehen könne.

„Das ist der Punkt, an dem es spannend wird, und an dem immersives Audio wirklich cool wird. Es ist wie bei einem Buch: man kann Schichten über Schichten über Schichten erzeugen, etwas schaffen, das die Leute nicht mehr als selbstverständlich hinnehmen.“

Giles Martin

Lassen Sie uns nun im Folgenden ein paar Details rund um Dolby Atmos klären, die für das Verständnis der Materie nicht unerheblich sind. Wir haben versucht, die wichtigsten Punkte in möglichst kompakter Form zusammen zu fassen.

Was bedeutet „Immersive Audio“?

Immersiv bedeutet so viel wie eindringen, eintauchen. Dolby Atmos (oder auch Sony 360 Reality Audio) ist ein objektbasiertes Audioformat, das typische 5.1- und 7.1-Surround-Konfigurationen verlässt und es ermöglicht, ein vollständig dreidimensionales Klangfeld zu reproduzieren, indem auch Höheninformationen einbezogen werden. Dieses Setup lässt es akustisch so „aussehen“, als ob verschiedene Instrumente und Effekte aus unterschiedlichen Winkeln erklingen.

Der Effekt ist so konzipiert, dass er, wenn er gut produziert wird, weitaus eindringlicher ist als normaler Stereosound oder gängige Surround-Sound-Setups, da er der Klangbühne sowohl ein Gefühl der Höhe als auch der Breite verleiht. Wichtig: hierbei sollen nicht wahllos Klangeffekte im Raum verteilt werden. Vielmehr wird die Musik deutlich näher zum Hörer gebracht, bezieht ihn mehr mit ein, umschließt ihn. Kurz: er taucht in die Musik ein.

Was brauche ich für den 3D-Klang mit Dolby Atmos Music?

Der Clou: im Gegensatz zu früheren Surround-Formaten ist Dolby Atmos nicht auf eine bestimmte Anzahl oder Konfiguration von Lautsprechern angewiesen, um eine präzise Wiedergabe zu gewährleisten. Daher kann ein breites Spektrum von Wiedergabegeräten, von Heimkinos und Soundbars bis hin zu Spiele-Konsolen, Smartphones und auch Audio-Systeme in Fahrzeugen, das Format bereits jetzt unterstützen.

Um Musik in Dolby Atmos zu hören, benötigen Sie Zugang zu einem Streaming-Dienst, der das objektbasierte Format unterstützt, sowie ein Dolby Atmos-fähiges Wiedergabegerät, sei es ein drahtloser Lautsprecher, eine Soundbar, ein Paar Kopfhörer oder sogar nur ein kompatibles Smartphone oder Tablet. Sehr viele bringen eine Kompatibilität bereits mit.

Wo bekomme ich Dolby Atmos Music?

Dolby Atmos wird, im Gegensatz zu früheren Surround-Formaten, von der Musikindustrie, einschließlich vieler großer Musik-Streaming-Dienste, sehr gut angenommen. Viele aktuelle Acts von Billie Eilish, The Weeknd über Mark Forster bis hin zu runderneuerten Klassikern der vergangenen Jahrzehnte (Marvin Gaye, Elton John, Aretha Franklin) liegen bereits im 3D-Klang vor.

TIDAL und Amazon Music haben ihre Streaming-Dienste 2019 um Dolby Atmos-Unterstützung erweitert. Apple ist ebenfalls ein großer Befürworter von Dolby Atmos und fügte im Juni 2021 räumliches Audio mit Unterstützung für Dolby Atmos und verlustfreies Audio zu seinem Streaming-Dienst Apple Music hinzu. Tausende Alben und Songs liegen somit bereits in Dolby Atmos vor.

Interessant ist natürlich auch, woher man Inhalte kodiert in Dolby Atmos erhält. Allen voran empfehlen sich hier natürlich Blu-ray Discs der entsprechenden Aufnahmen, noch einfacher ist es aber, entsprechende Inhalte über Streaming-Dienste zu nutzen. Was es dazu braucht, wie man tatsächlich in den Genuss von immersiven Surround Sound kommt, haben wir im Folgenden für Sie auf den Punkt gebracht.

Wie nutze ich Dolby Atmos bei Apple Music?

Wenn Sie einen Fernseher mit Apple TV oder eine Soundbar mit Apple Music Integration haben, die Dolby Atmos unterstützen, sind Sie bestens gerüstet. Alternativ können Sie die Sitzung in Dolby Atmos auf allen Apple-Laptops, -Tablets und -Telefonen anhören, die nach 2018 veröffentlicht wurden. 
 
In den „Einstellungen“ Ihres Geräts…
– Klicken Sie auf „Musik“
– Stellen Sie „Dolby Atmos“ auf IMMER EIN
– Stellen Sie „Audioqualität“ auf LOSSLESS AUDIO (optional, aber empfohlen)
– Setzen Sie „Sound Check“ auf EIN
 
Dolby Atmos wird auf allen Kopfhörern von Apple und Modellen von Beats mit dem H1-Chip kabellos ausgegeben. Auch auf Apple Homepods wird das Signal ausgegeben. Bei Kopfhörern und Lautsprechern anderer Hersteller müssen Sie sich im Vorwege erkundigen, wie Spatial Audio wiedergegeben wird.

Wie richte ich Dolby Atmos bei Amazon ein?

Wenn Sie einen Fernseher mit Dolby Atmos, eine Soundbar mit Dolby Atmos oder einen Amazon Echo haben, sind Sie bestens gerüstet. Alternativ können Sie die Sitzung in Dolby Atmos auch auf aktuellen Google Android- oder Apple iOS Tablets und -Telefonen anhören.

Grundlage ist die neueste Versionen von Apple iOS auf dem Apple iPhone oder Apple iPad sowie die neueste Version für Smartphones und Tablets mit Google Android. Sie benötigen Zugang zu Amazon Music Unlimited.
 
Auf der „Home“ Seite der App
– Klicken Sie auf „Zahnrad“ (oben rechts)
– Klicken Sie auf „Einstellungen“
– Stellen Sie „Dolby Atmos“ auf EIN
– Setzen Sie „Streaming-Qualität“ auf HD (optional, aber empfohlen)
– „Loudness-Normalisierung“ auf EIN setzen
 
Bei Amazon Music gibt es zurzeit keine Apple AirPlay oder andere Casting-Unterstützung für Dolby Atmos. Wenn Sie sich entscheiden, einen Dolby Atmos-Song über die Amazon-App zu übertragen, wird in der App weiterhin das Dolby Atmos-Symbol angezeigt, aber die Wiedergabe erfolgt im ursprünglichen Stereoton und nicht in Dolby Atmos.

Wie kann ich Dolby Atmos bei TIDAL nutzen?

Wenn Sie einen Fernseher oder eine Soundbar haben, die Dolby Atmos unterstützen, benötigen Sie ein kompatibles, mit dem Fernseher verbundenes Gerät. Dazu gehören Apple TV 4K (mit Apple tvOS 13 oder höher), Fire TV (Fire TV Stick 4K, Fire TV Gen 3 2017, Fire TV Cube 1st Gen oder Fire TV Cube 2nd Gen), Nvidia Shield TV und Nvidia Shield TV Pro (2019 und neuere Modelle). 
 
Alternativ können Sie die Session in Dolby Atmos auf aktuellen Google Android-Tablets und -Telefonen anhören. Auch Apple iOS wird nun unterstützt, sodass Dolby Atmos auch auf einem Apple iPhone oder Apple iPad konsumiert werden kann. Sie benötigen ein TIDAL Hifi Plus Abonnement und natürlich die jeweils aktuelle TIDAL App für Apple iOS oder Google Android. Derzeit gibt es keine Casting-Unterstützung für Dolby Atmos in der TIDAL-App.


Foto © msm studios GmbH & Co. KG | Stefan Bock, Geschäftsführer msm studios GmbH & Co. KG

Drei Fragen an Stefan Bock der msm Studios in München

Wir haben drei wesentliche Fragen im Zusammenhang mit Dolby Atmos bzw. Dolby Atmos Music an Stefan Bock gestellt, Geschäftsführer der msm studios GmbH & Co. KG in München und als Sound- & Mix-Engineer maßgeblich an vielen deutschen und internationalen Dolby Atmos Produktionen beteiligt. Hier nun im Folgenden seine spannenden Ausführungen.

Was sind die größten Herausforderungen bei einer Produktion in Dolby Atmos?

„Dolby Atmos ist für mich eine logische Weiterentwicklung der Musikproduktion und -wiedergabe. Schließlich müssen wir nicht die Musik zwischen zwei Lautsprecher quetschen, sondern können den gesamten Raum bespielen. Das ist viel Natürlicher und kommt einem realen Erleben viel näher.

Natürlich setzt das voraus, dass wir in unseren Studios in einem optimalen akustischen Umfeld arbeiten können. So gesehen, ist Dolby Atmos keine „Herausforderung“, sondern eine wunderbare Chance, dem musikalischen Erlebnis sprichwörtlich eine neue Dimension zu geben. Musik ist Emotion – und die gilt es so gut wie irgend möglich zum Hörer zu bringen. Am Ende geht es aber immer um den Künstler und um die Musik. Eine Produktion darf nie zum Selbstzweck des Formats werden.“

Macht es einen Unterschied eine alte Produktion neu zu mischen, im Gegensatz zu einem Album, das gleich in Atmos mitproduziert wird?

„Da kommt es sehr darauf an, wie die alten Produktionen archiviert wurden. Häufig wurde so archiviert, dass wir nicht mehr den vollen Zugriff auf die einzelnen Musiksignale haben. Bei akustischer Musik ist das einfacher und wir haben hier auch Möglichkeiten entwickelt, die Originalraumakustik dreidimensional wieder herzustellen.

Bei einer Neuproduktion ist das anders und man hat von Anfang an alle Möglichkeiten, dreidimensional zu produzieren und zu mischen. 

Wir erleben auch immer wieder, dass Musiker anders komponieren und arrangieren, sobald sie einmal mit Dolby Atmos „konfrontiert“ wurden.“

Sind die Künstler bei einem Dolby Atmos Mix mit involviert?

„Ich bin ein großer Freund davon, die Künstler in den Mixing Prozess mit einzubeziehen. Im Idealfall kommen sie zu uns ins Studio. Einige machen das. Dolby Atmos ist nicht einfach nur ein Ausgabe- und Wiedergabeformat. Eine Dolby Atmos Mischung ist ein kreativer Prozess und ich halte es für sehr wichtig, die Künstler hier mit einzubeziehen.“


Abschließend wollen wir Ihnen noch exemplarisch drei Alben vorstellen, die Musik in neuer, dreidimensionaler Form zur Geltung bringen und hierbei auf Dolby Atmos vertrauen. Tatsächlich ist die Auswahl am Markt schon sehr vielfältig, sodass man aus den verschiedensten Genres diverse Titel vorfindet.
John Williams & Berliner Philharmoniker „The Berlin Concert“

John Williams & Berliner Philharmoniker „The Berlin Concert“

Wenn sich Legenden treffen. Filmkomponist John Williams und die Berliner Philharmoniker haben vor ausverkauftem Haus einige der bekanntesten Filmmusiken aus der Feder des Amerikaners zum Besten gegeben. So erklingen Melodien aus Hollywood-Klassikern wie „Star Wars“, „Indiana Jones“ oder „Harry Potter“ in modernstem Dolby Atmos Music und werfen den Hörer direkt in den Konzertsaal der Berliner Philharmonie. Das Album erschien am 4. Februar 2022, anlässlich des 90. Geburtstags von John Williams bei Deutsche Grammophon.

Anspieltipps: „Superman March“, „Imperial March from Star Wars“

Billie Eilish „Happier than ever“

Billie Eilish „Happier than ever“

Mit ihrer einzigartigen Stimme und dem unverwechselbaren Gesangsstil ist Billie Eilish für sich bereits ein Ereignis. Zusammen mit ihrem Bruder Finneas O’Connell, ihrem Produzenten und musikalischen Counterpart, wird die junge Amerikanerin zu einem Phänomen, das zu Recht in Windeseile die Musikwelt erobert hat. Die Dolby Atmos Music Produktion von „Happier Than Ever“ bringt ihren einzigartigen Sound noch einmal auf ein neues Level und lässt die Fans im wahrsten Sinne des Wortes in die Klangwelten eintauchen. 

Anspieltipps: „Happier than ever”, „Therefore I am”

Scorpions „Rock believer“

Scorpions „Rock believer“

Scorpions gehören seit Jahrzehnten zu den Weltstars der Rockszene. Mit dem Album „Rock Believer“ stellen die Hannoveraner unter Beweis, dass sie auch nach 50 Jahren im Business noch richtigen Rock’n’Roll im Blut haben. Die elf Tracks beweisen zudem, dass Dolby Atmos Music auch bei härteren Gangarten einen neuen Zugang zu Musik anbietet. Die Spielfreue der Metal-Legenden kommt hier besonders zum Ausdruck, der Zuhörer scheint förmlich mit Klaus Meine & Co. im Studio zu stehen.

Anspieltipps: „Peacemaker“, „Shining of your Soul“



Wir meinen…

Bei diesem Tempo der Verbreitung ist es wahrscheinlich, dass die meisten Major Label-Veröffentlichungen in Zukunft für Dolby Atmos abgemischt werden. Und wenn man bedenkt, dass alles, was Musikkonsumenten brauchen, um mit Dolby Atmos abgemischte Inhalte zu hören, ihr Smartphone und ein Paar Ohrstöpsel sind, könnte die Bühne für eine Ablösung von Stereo bereits bereitet sein.

Markemsm Studios
Herstellermsm studios GmbH & Co. KG
Vertriebmsm studios GmbH & Co. KG
Mehr zu diesem Hersteller bei sempre-audio.at
CEO bei | Website | + posts

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.at | Der HiFi Blog - Das HiFi Magazin und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig. Mit HiFi.Luxury und Smart Appliances by sempre-audio.at begründete er zudem zwei weitere Rubriken, die für modernen Lebensstil stehen.


Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"