HiFi LuxuryCD, DVD, SACD & Blu-rayDACHiFiHiFi ElektronikNetzwerkStreamingTests
Trend

Exklusiv im Test – Kalista DreamPlay XC

Erstmals präsentiert die französische High-end HiFi-Schmiede Kalista mit dem neuen Kalista DreamPlay X einen Super Audio CD-Player, mehr noch, tatsächlich handelt es sich um ein enorm vielseitiges System, denn es vereint SACD-Player, Streamer, DAC und - wählt man die Ausbaustufe Kalista DreamPlay XC - auch einen digitalen Vorverstärker. Man kann also von einem 4-in-1-Gerät höchster Qualität sprechen, das nach Ansicht der französischen High-end HiFi-Schmiede Metronome Technologie neue Maßstäbe setzt.

In aller Kürze
  • Es sei ein revolutionäres System, das nunmehr mit dem neuen Kalista DreamPlay X zur Verfügung stehe, speziell in der Ausführung Kalista DreamPlay XC, denn damit stehe ein 4-in-1-Gerät höchster Qualität bereit.

Das Versprechen, das der Hersteller Metronome Technologie abgab, klang vollmundig und vielversprechend: der neue Kalista DreamPlay X sei nicht weniger als eine Revolution für Kalista, so die französische High-end HiFi-Schmiede schon anlässlich der Präsentation dieser neuen Lösung. Damit nicht genug, man geht sogar einen Schritt weiter und spricht von einer revolutionären Lösungen für das High-end HiFi-Segment insgesamt, denn tatsächlich stelle der neue Kalista DreamPlay X weit mehr dar, als dass es sich um den ersten Super Audio CD-Player der Marke Kalista handle.

Der Kalista DreamPlay X als Super Audio CD-Player sei nur die Basis für weit mehr, und zwar ein 4-in-1-Gerät, wie es der Hersteller selbst bezeichnet, denn er vereine in der Ausbaustufe als Kalista DreamPlay XC nicht nur einen SACD-Player und einen Hi-res Audio Streamer, sondern ebenso einen D/A-Wandler plus einen digitalen Vorverstärker, und das auf einem herausragenden Qualitätsniveau und mit einem schlichtweg bemerkenswerten, einzigartigen Design.

Mit der Expertise von Metronome Technologie

Hinter der Marke Kalista steht, wie wohl so manchem bekannt und schon kurz angedeutet, das französische Unternehmen Metronome Technologie. Metronome Technologie versteht sich als ausgewiesener Digital-Spezialist, in diesem Bereich nimmt man gar eine führende Rolle in der gesamtem Branche für sich in Anspruch, speziell im High-end Segment.

Bei dem Unternehmen mit Sitz in der Nähe von Toulouse in Südfrankreich entwickeln und produzieren die Mitarbeiter von Metronome Technologie unter der Leitung von Jean Marie Clauzel, Eigentümer und Designer des Unternehmens, Produkte mit höchster Präzision und fühlen sich einzig und allein dem Ziel verpflichtet, mit ihren Lösungen den natürlichsten Klang zu erreichen.

Metronome Technologie kann somit alle relevanten Lösungen vorweisen, die man unter dem Begriff „Digital“ im HiFi-Segment einordnen kann, ob nun CD-Transport oder SACD-Transport, CD- und SACD-Player, sowie D/A-Wandler oder Streamer.

Kalista – Die Luxus-Marke von Metronome Technologie

Von dieser jahrzehntelangen Erfahrung profitieren natürlich auch die Lösungen der Marke Kalista, wobei man hier nochmals ganz andere Maßstäbe bei der Entwicklung als auch Fertigung der Produkte ansetzt, diese also noch über jenen von Metronome Technologie selbst angesiedelt sind. Man kann Kalista somit mit Fug und Recht als die Luxus-Marke von Metronome Technologie ansehen, die darauf spezialisiert ist, Produkte ohne Kompromisse zu entwickeln. Angesichts der Qualität, die schon die Systeme der Marke Metronome Technologie aufweisen wird klar, dass Kalista in einer völlig eigenen Liga spielt.

Kalista DreamPlay Collection

Bislang umfasst die Produktpalette von Kalista allen voran Quellgeräte der Kalista DreamPlay Collection, und zwar den Kalista DreamPlay ONE als herausragenden Audio CD-Player, den Streaming-Client Kalista DreamPlay STREAM, sowie, und das ist doch erstaunlich, den Kalista DreamPlay Twenty-Twenty. Erstaunlich deswegen, weil es sich hierbei um einen Schallplatten-Spieler handelt, und dieser doch etwas Außergewöhnliches im Repertoire eines ausgewiesenen Digital-Spezalisten darstellt. Aus Sicht von Kalista gehört er aber geradezu zwingend dazu, um die Ansprüche der Kunden auch in diesem Bereich bestmöglich zu erfüllen.

Aber, wie diese Auflistung zeigt, fehlt bislang eine durchaus entscheidende Komponente, und zwar ein ausgewiesener Super Audio CD-Player. Umso verständlich ist es, dass Liebhaber der Marke Kalista das Unternehmen seit Jahr und Tag mit der Forderung nach einem derartigen ausgewiesenen Super Audio CD-Player konfrontieren, ein Wunsch, dem Jean Marie Clauzel nun entspricht, und zwar mit dem neuen Kalista DreamPlay X.

Bei Kalista wollte man sich aber nicht damit begnügen, einfach einen Super Audio CD-Transport oder auch einen Super Audio CD-Player zu entwickeln, vielmehr sollte es ein wirklich herausragendes System sein, das dem Anspruch der Marke Kalista vollends gerecht werden kann, eben wie die Marke selbst in einer gänzlich eigenen Liga angesiedelt ist.

Kalista DreamPlay X – Das 4-in-1-System

Nochmals sei darauf verwiesen, dass mit dem neuen Kalista DreamPlay X der erste Super Audio CD-Player der Marke Kalista überhaupt zur Verfügung steht. Damit nicht genug, es sollte nicht allein ein „simpler“ SACD-Player sein, man wollte High-end HiFi-Enthusiasten hiermit ein wahres 4-in-1-System offerieren, das sich allen Belangen bei der Verarbeitung digitaler Daten widmet.

Der Kalista DreamPlay X bildet als SACD-Player somit die Basis um zudem aber auch als Streamer zu fungieren. Auf Wunsch kann er zudem auch mit einem D/A-Wandler aufwarten und dann gar als digitale Vorstufe eingesetzt werden.

Ein revolutionäres Produkt als neuer Maßstab

Durchaus zu Recht spricht der Hersteller daher rund um den neuen Kalista DreamPlay X von einem revolutionären Produkt, man zeigt sich davon überzeugt, hier einen neuen Maßstab zu setzen, an dem sich die gesamte Branche orientieren muss.

Und wenn wir die letzten sind, die einen CD-Player bauen…

Natürlich stellt sich beim Kalista DreamPlay X wohl so mancher die Frage, ob es denn überhaupt noch zeitgemäß erscheint, in einen CD- bzw. SACD-Player zu investieren, wo doch Streaming allgegenwärtig und jederzeit und überall möglich ist, und es sich hier im konkreten Fall um ein durchaus kostspieliges System handelt, das kann man nicht verhehlen.

Einmal mehr kann man diese Frage schlichtweg damit beantworten, dass speziell High-end HiFi-Enthusiasten vielfach nach wie vor auf CD, aber speziell auch SACD vertrauen, schon allein deswegen, weil sie über viele Jahrzehnte hinweg eifrig in diese investiert haben und ihre Schätze auch künftig nutzen wollen. Zudem, und das sind gar nicht so wenige, schwören viele Audiophile auf den Klang von CD und SACD, der ihrer Ansicht nach Streaming überlegen sei.

Auch Metronome Technologie sieht in CDs sowie Super Audio CDs nach wie vor ein immens wichtiges Medium, das auch aus technischer Sicht keineswegs obsolet, da „veraltet“ ist.

Unumwunden gibt Jean Marie Clauzel im Gespräch mit dem Autor dieser Zeilen an, dass für ihn persönlich die CD nichts an ihrem hohen Stellenwert verloren habe, er nach wie vor gerne auf dieses Medium setzt. Der Entwickler geht sogar soweit, dass er ausdrücklich anführt, dass Metronome Technologie bzw. Kalista selbst dann noch CD-Player bauen werde, wenn dies niemand sonst mehr am Markt tut.

Man habe als Unternehmen alle Voraussetzungen dafür geschaffen und sich etwa vorausschauend mit ausreichend Komponenten eingedeckt. Man sehe dies als wichtige Investition in die Zukunft.

Soviel zunächst als allgemeine Betrachtung, widmen wir uns nun dem Kalista DreamPlay X im Detail.

Laufwerk konzipiert nach Vorgaben von Metronome Technologie

Herzstück des neuen Kalista DreamPlay X ist natürlich ein SACD Pick-up Mechanismus, wobei man sich hier auf eine Lösung aus dem Hause D&M verlässt, wobei dieser allerdings nach den Spezifikationen von Metronome Technologie optimiert wurde, es sich somit natürlich nicht um eine Lösung „von der Stange“ handelt. Dieser bietet allen voran eine Resampling-Funktion und höchste Präzision beim Auslesen der Daten von optischen Datenträgern, um so die Grundlage für die angestrebte Perfektion bei der Wiedergabe sicherzustellen.

Foto © Metronome Technologie | Kalista DreamPlay X und Kalista DreamPlay XC
Foto © Metronome Technologie | Kalista DreamPlay X und Kalista DreamPlay XC

Streaming als weitere Option

Selbst wenn viele HiFi-Enthusiasten nach wie vor auf CD und SACD setzen, ganz kann und wollen diese sich vielfach nicht allein auf diese Medien verlassen. Streaming hat natürlich viele Vorteile, schon allein auf Grund des damit einhergehenden Komfort und die enorme Vielfalt, die sich aus den verschiedensten Quellen damit ergibt.

Aus Sicht von Kalista lag es somit im konkreten Fall auf der Hand, diese Option ebenfalls vorzusehen, dem Anwender also alle relevanten Möglichkeiten zu bieten, sodass er allein bestimmen kann, welche Inhalte er woher letztlich wiedergibt.

Als zweite Option für digitale Daten steht hier somit Streaming zur Verfügung, wobei man hierbei allen voran auf UPnP als den einzigen tatsächlichen Industrie-Standard vertraut, zudem aber auch TIDAL, Qobuz, Spotify und Deezer direkt implementiert, um ein breites Spektrum abzudecken, selbst wenn diese Angebote nicht immer tatsächlich jenem High-end Anspruch erfüllen, die dieser Lösung eigentlich gebühren würden.

Dem Hersteller ist es aber wichtig, dass man, wie eben schon erwähnt, Musik möglichst flexibel konsumieren kann, somit eröffnet man dem Anwender auch Internet Radio über vTuner. Gerade bei einer Lösung wie dem Kalista Dreamplay X sei es wichtig, wirklich nichts auszuschließen, auf das der Kunde Zugriff haben möchte.

32 Bit 384 kHz, DSD256 und MQA

Inhalte können in Linear PCM mit bis zu 32 Bit und 384 kHz, zudem auch in DSD mit bis zu DSD256 vorliegen. Auch Inhalte kodiert im verlustbehafteten Format MQA werden verarbeitet, schließlich hat dieses Format speziell bei einigen Online Streaming-Anbietern eine hohe Bedeutung erlangt, die bei audiophilen HiFi-Enthusiasten mit zu den wichtigsten gehören.

Kabel oder WiFi? Die Einbindung ins Netzwerk oder Musik direkt von USB

Die Einbindung ins Netzwerk erfolgt wahlweise über ein Netzwerk-Kabel und eine Ethernet-Schnittstelle, oder aber schlicht über das integrierte WiFi Modul. Auch hier zeigt sich, dass sich der Spezialist Metronome Technologie keiner Möglichkeit auf Grund falsch verstandener Qualitätskriterien verschließt. Selbstverständlich wäre eine Einbindung ins Netzwerk allein über Kabel die einzig „richtige“, wenn es um eine stets stabile, zuverlässige Datenverbindung mit hoher Performance geht. Viele Kunden aber, ja, auch im High-end Segment, können oder wollen keine zusätzlichen Kabel verlegen und sich allein auf eine „drahtlose“ Datenübertragung verlassen. Und genau diesen bietet man mit WiFi die entsprechende Alternative, die zudem, die nötige Infrastruktur vorausgesetzt, zumeist ohnehin auch sehr zuverlässig arbeitet.

Natürlich können auch Daten hinterlegt auf einem USB-Speichermedium direkt abgespielt werden, dies sei der Vollständigkeit wegen angeführt.

Kalista DreamPlay X – Allein auf digitale Ausgänge beschränkt

In der Basis-Ausführung, wenn man bei dieser Lösung überhaupt von so etwas wie einer Basis-Ausführung sprechen kann, da bietet der Kalista DreamPlay X allein digitale Ausgänge. Audio-Signale werden somit über eine AES/EBU-Schnittstelle, S/PDIF oder eine I2S ausgeben. Damit steht das komplette „Werkzeug“ zur Verfügung, um diese Lösung auf verschiedenste Arten mit weiteren Komponenten zu verbinden und in die eigene HiFi-Kette zu integrieren.

Allerdings schlägt sich diese Lösung dann ein wenig unter Wert, denn warum sollte man bei einem derart herausragenden Produkt auf das ganze gebotene Leistungsspektrum verzichten, zumal Metronome Technologie, wie schon mehrfach erwähnt, als ausgewiesener Digital-Spezialist gilt, mithin also für die besten D/A-Wandler am Markt verantwortlich zeichnet.

Es liegt also nahezu auf der Hand, dass man sich wohl zumeist für die optionale große Ausbaustufe des Kalista DreamPlay X entscheidet, und Zwar den Kalista DreamPlay XC.

Kalista DreamPlay XC – Mit integriertem D/A-Wandler und Vorstufe

Beim Kalista DreamPlay XC geht der Hersteller nämlich den einen Schritt weiter als beim „normalen“ Kalista DreamPlay X und liefert das, wie beschrieben, einzigartige 4-in-1-System mit zusätzlichem D/A Converter erster Güte.

Als weitere Besonderheit weist diese Lösung dann auch eine digitale Vorstufe auf, verfügt somit über eine Lautstärke-Regelung, wobei man hierbei auf eine ganz spezielle Variante des Spezialisten Leedh Processing für besonders akkurate Ergebnisse zurück greift.

Externe Stromversorgung

Es versteht sich als Selbstverständlichkeit, dass in dieser Klasse eine externe Stromversorgung zum Einsatz kommt, die einen ausgeklügelten Aufbau aufweist, um tatsächlich bestmögliche Ergebnisse zu liefern.

Einerseits würde eine aufwendige Stromversorgung ja auch gar keinen Platz in dem vergleichsweise schlank gehaltenen Desktop-System des Kalista DreamPlay X bzw. Kalista DreamPlay XC finden, zudem, und das ist der wirklich entscheidende Punkt, steht die Stromversorgung bei Jean Marie Clauze traditionell immer ganz besonders im Fokus.

Die optimale Stromversorgung jeder einzelnen Komponente eines Systems sei, so der Entwickler, ein ganz entscheidender Faktor um letztlich tatsächlich nicht weniger als die optimale Qualität erzielen zu können. Entsprechend aufwendig sind also die Netzteile bei Metronome Technologie, und natürlich auch bei den Lösungen der Marke Kalista ausgeführt.

So zeigte Jean Marie Clauze im Gespräch mit dem Autor dieser Zeilen auf die Frage, wo denn nun die entscheidenden Merkmale für die Qualität des Kalista DreamPlay X zu suchen seien, wortlos, aber mit einem Lächeln auf den Lippen auf das durchaus mächtige Gehäuse, das dennoch geradezu unscheinbar hinter dem Rack stand, auf dem der Player selbst platziert war.

Die Verbindung zwischen dem Netzteil und dem eigentlichen Player wird mittels Systemkabel hergestellt, das natürlich Teil des Lieferumfangs ist.

Herausragendes Design

Lösungen der Marke Kalista zeichnen sich allesamt mit einem herausragenden Design aus, das gilt natürlich auch für den neuen Kalista DreamPlay X bzw. Kalista DreamPlay XC.

Die Designer kombinieren hier auf geniale Art und Weise Werkstoffe wie Aluminium, Edelstahl und transparenten Kunststoff, konkret Acryl. Der Kalista DreamPlay X gleicht mit seiner ganz speziellen Formgebung einem Kunstwerk, ist ein Paradebeispiel für innovatives Industrie-Design, wobei man gekonnt die bislang verfolgte Formensprache aufnimmt, dieser aber neue, frisch wirkende Akzente verleiht.

Das silberne Dreibein als Basis, das schwarz eloxierte oder ebenfalls silber gehaltene Aluminium beim eigentlichen Gehäuse, verpackt in transparenten Kunststoff, dann an der Oberseite die Abdeckung des Laufwerks wieder in Silber oder Schwarz, und an der Front ein großzügig dimensioniertes, rundes Touchscreen-Display, erneut flankiert von silbernen oder schwarzen Elemente, all dies wirkt edel und stilvoll und unterstreicht den hohen Anspruch, den der Hersteller an diese Lösung stellt und sorgt dafür, dass man es mit einem wirklich einzigartig wirkenden Produkt zu tun hat.

Erwähnt sei in diesem Zusammenhang auch, dass Metronome Technologie den Kalista DreamPlay X auf Wunsch auch den Kundenvorstellungen anpasst, es gäbe hier mannigfaltige Möglichkeiten zur Individualisierung, wenngleich dies natürlich mit entsprechendem Aufpreis verbunden ist.

Und auch wenn es eigentlich irrelevant ist in dieser Klasse, der Vollständigkeit wegen sei es dennoch angeführt: der neue Kalista DreamPlay X bringt mit Abmessungen von 445 mm in der Breite, 420 mm in der Tiefe und einer Höhe von 125 mm satte 17 kg auf die Waage. Ausdrücklich sei erwähnt, das dies nur für das eigentliche Laufwerk gilt, die Stromversorgung, die sich wie beschrieben in einem separaten Gerät verbirgt, die mit Abmessungen von 440 x 430 x 160 mm nochmals stolze 22 kg auf die Waage.

Exquisite Fernbedienung Teil des Lieferumfangs

Auch das ist natürlich eine Selbstverständlichkeit, eine Fernbedienung ist Teil des Lieferumfangs. Ebenso selbstverständlich ist, dass es sich hierbei um eine besonders hochwertige Lösung handelt, die zur Gänze aus Metall gefertigt ist und damit schon durch ihre Haptik High-end vermittelt, wenn man sie in Händen hält.

„Wir bringen nicht jeden Tag ein derart herausragendes Produkt auf den Markt, auch wenn die letzten Jahre reich an neuen Produkten waren, wie etwa DreamPlay STREAM oder der Twenty-Twenty Plattenspieler. Für mich ist der DreamPlay X die Bestätigung, dass Kalista in der ersten Liga spielt, oder besser gesagt, dass wir einer der führenden Anbieter in diesem Bereich sind. Es gibt derzeit kein vergleichbares Gerät auf dem Markt.“

Jean Marie Clauzel, Eigentümer und Designer von Metronome Technologie

Aus der Praxis – Hörsession bei Audio Exclusive GmbH

Wir hatten die einzigartige Gelegenheit, den Kalista DreamPlay XC einem ausführlichen Test zu unterziehen, und zwar zusammen mit Franz Votruba, Sales Executive von Metronome Technologie, sowie Kurt Wögerer, der mit seinem Unternehmen Audio Exclusive GmbH für den Vertrieb von Metronome Technologie als auch Kalista verantwortlich zeichnet.

Das mit feinsten High-end HiFi-Lösungen ausgestattete, akustisch optimierte und dennoch überaus komfortable, da Wohnraum-ähnlichen Studio, das Kurt Wögerer im oberösterreichischen Wels betreibt, bildete die ideale Umgebung, um sich einer derart exquisiten Lösung wie dem Kalista DreamPlay XC zu widmen.

Kurt Wögerer ließ es sich nicht nehmen, speziell für diese Hörsession eine besonders feine Kette aufzubauen, wobei er sich interessanterweise dazu entschloss, digital mit feinster Röhre zu verbinden. Während also der Kalista DreamPlay XC die Basis bildete, war die übrige Elektronik auf der Basis von Vor- und Endstufen auf Röhren-Technologie aus dem Hause Jadis aufgebaut. Den krönenden Abschluss bildete ein Lautsprecher-System der Marke Technics und auch die Kabel waren natürlich erste Wahl, sodass alles daran gesetzt wurde, beste Voraussetzungen für eine Beurteilung des 4-in-One aus Frankreich zu schaffen.

Der erste Kontakt

Zunächst sei gesagt, dass die Fotos des Kalista DreamPlay X nur im Ansatz den Eindruck vermitteln können, den dieser tatsächlich hinterlässt, wenn man ihn direkt vor sich stehen hat. Dieses Design ist, man kann es nicht anders sagen, genial – Punkt!

Aus jedem Blickwinkel strahlt der Kalista DreamPlay X Perfektion aus, bis ins letzte Detail. Die Verarbeitung ist geradezu makellos und diese spezielle Kombination aus verschiedenen Materialien wirkt derart gelungen, dass man zweifelsfrei festhalten kann, hiermit eine Zierde für jedes Wohnambiente zu erwerben.

Gut, die Stromversorgung klammern wir hier aus, die ist technisch nüchtern und pragmatisch gestaltet, aber auch nicht dafür ausgelegt, allzu präsent in Erscheinung zu treten, zumindest nicht im Hinblick auf das Design. Das Systemkabel bietet ausreichend Spiel für eine dezente Platzierung im Verborgenen.

Und was die Optik verspricht, kann natürlich auch die Haptik halten, es macht schlichtweg Freude, den Kalista DreamPlay X zu bedienen. So muss sich High-end HiFi anfühlen, ob das nun das Öffnen und Schließen der massiven, aber dennoch leichtgängigen Abdeckung des Top-Loaders ist, das Einlegen des Tonträgers, oder aber auch die Bedienung über das Touchscreen sowie die Fernbedienung.

Der Klang – Präzision bis ins allerletzte Detail

Wir wollen hier nun gar nicht damit beginnen, jedes einzelne Musik-Stück zu analysieren, das wir an diesem Tag über den Kalista DreamPlay X – tatsächlich handelte es sich um einen Kalista DreamPlay XC – abspielten, denn das tut letztlich nichts zur Sache.

Wie immer wenn Musik-Enthusiasten und audiophile HiFi-Liebhaber zusammen kommen, packte jeder nach und nach seine individuellen Referenz-Ausnahmen aus, sodass sich – wir waren ja zu dritt – schon dadurch eine sehr, sehr bunte Mischung aus den verschiedensten Genres ergab. Und ja, da waren auch ein paar sehr exotische Aufnahmen mit dabei, die man bislang noch nicht kannte, aber genau das ist ja das Spannende.

Die reichlich mit verschiedensten Datenträgern gefüllten Regale von Kurt Wögerer waren zusätzlich ein breit gefächerter Fundus, der eifrig genutzt wurde und zudem stand uns darüber hinaus auch TIDAL zur Verfügung, das komfortabel mittels Tablet und App gesteuert wurde.

Gleichgültig, welches Musik-Stück auch immer, unabhängig davon ob von Audio CD, Super Audio CD oder übers Netzwerk, immer glänzte der Kalista DreamPlay XC mit einer Darbietung, die man schlicht und einfach mit einem Prädikat beschreiben kann: Präzision, absolute Präzision.

Diese Detailvielfalt und die sich daraus ergebende Klarheit und Prägnanz, die enorm breite und nicht minder tiefe Klangbühne, die sich hier vor den Zuhörern aufbaute, ist schlichtweg bemerkenswert und lässt diese mitunter mit einem ungläubigem Kopfschütteln zurück. Auch wenn es geradezu klischeehaft klingt, so manche Aufnahme, tausendmal gehört und damit scheinbar bestens vertraut und bis ins Detail bekannt, konnte hier noch so manch Geheimnis, so manch bislang nicht gehörte Nuance offenbaren.

Für den Klang-Connaisseur bietet sich eine derartige Lösung natürlich geradezu ideal für ausgedehnte Vergleiche an, um also der Frage nachzugehen, ob denn nun ein und die selbe Aufnahme von CD bzw. SACD besser als über Streaming in den unterschiedlichsten Formaten klingt, allein diese Frage stellten wir uns an diesem Tage nicht. Es war uns letztlich zu unwichtig, der Spass allein über die dargebotene Qualität war viel wesentlicher, sodass aus dem geplanten gemeinsamen Mittagessen dann doch ein Abendessen wurde…

Es sind die Details die entscheiden

Ganz nüchtern betrachtet hat man es beim Kalista DreamPlay X mit einem CD- bzw. SACD-Player sowie Streamer zu tun, also einer Lösung, die zahllose Unternehmen in den unterschiedlichsten Formen anbieten, und von der vielfach behauptet wird, dass die Unterschiede wohl marginal sind, da es ja ohnehin „digital“ sei. Aber genau das trifft eben nicht zu, wie der Kalista DreamPlay X eindrucksvoll belegt. Diese Lösung spielt allen voran deswegen in einer eigenen Liga, weil hier ein Entwickler auf wirklich jedwedes Detail achtete, das nur irgendwie relevant für die erzielbare Klangqualität ist.

Jean Marie Clauzel lässt sich diesbezüglich zwar nicht wirklich tief in die Karten blicken, spricht aber offen – und bei der richtigen Gelegenheit auch sehr detailliert – die für ihn ganz wesentlichen Faktoren an.

Dazu gehört selbstverständlich das Laufwerk selbst, insbesondere dessen hoffentlich tadelloser mechanischer Aufbau und die Steuerung, und natürlich ist es allen voran der D/A-Wandler, der präzise und möglichst neutral seinen Dienst verrichten muss. Hier unterscheiden sich die Produkte vieler Hersteller zumindest laut Datenblatt auch nur wenig, zumindest wenn man die Betrachtung auf die gleiche Preisklasse beschränkt. Die Unterschiede machen also nicht die einzelnen Komponenten aus, denn hier ist nahezu jedes Unternehmen auf gewisse Standard-Bauteile begrenzt. Was entscheidet, ist die Kunst, diese Komponenten optimal einzusetzen. Und dazu zählt natürlich auch, diesen Komponenten optimale Voraussetzungen zu bieten, und hierbei ist aus Sicht von Jean Marie Clauzel speziell die Stromversorgung von immens hoher Bedeutung. Demzufolge widmet man sich dieser mit einer bemerkenswerten Akribie, und die Ergebnisse geben dem Entwickler recht.

Ein exklusives System

Natürlich muss man klar sagen, dass es sich bei Lösungen wie dem Kalista DreamPlay X um ein wirklich exklusives System handelt, das schon allein auf Grund des aufgerufenen Preises einer gänzlich eigenen Liga zugeordnet wird und dessen Zielgruppe dadurch – nun ja – überschaubar ist. Immerhin ruft man für den Kalista DreamPlay X € 59.900,- auf, die Ausbaustufe mit integriertem D/A-Wandler und digitaler Vorstufe schlägt als Kalista DreamPlay XC gar mit € 68.700,- zu Buche.

Aber, Produkte, die ohne Kompromisse entwickelt und gefertigt werden, haben nun einmal ihren Preis, darüber muss man auch nicht wirklich diskutieren. Bei einem Bentley oder Rolls Royce etwa fragt auch niemand warum diese nicht zum Preis eines Mittelklasse-Wagens zu haben sind und ein aktueller Formel 1 Bolide ist für Außenstehende um kein Geld der Welt zu haben. Im übertragenen Sinne ist der Kalista DreamPlay XC beides, das Design, das Feeling und den Genuss betreffend die edle Luxus-Karosse, gleichzeitig aber auch der flotte Flitzer am Limit des technisch Machbaren.

Wir meinen…

Lösungen wie der Kalista DreamPlay XC spielen in jeder Hinsicht in einer eigenen Liga. Es sind Systeme, die ohne Kompromisse entwickelt und gefertigt werden, bei denen die Entwickler wie Metronome Technologie sich allein von dem Vorsatz leiten lassen, nicht weniger als das Beste zu erschaffen und sich ganz dem Ziel verpflichtet fühlen, perfekten Klang zu realisieren. Dass man dabei noch auf ein herausragendes Design setzt, das auch optisch ohne Zweifel in einer eigenen Klasse spielt, das ist wohl nicht zuletzt der Tradition französischer HiFi-Schmieden zu verdanken, die diesbezüglich in nahezu allen Klassen für Feines bekannt sind, und sich in dieser Referenz-Klasse wie etwa der Marke Kalista niemals eine Blöße geben würden. Der Kalista DreamPlay XC ist eine Referez-Lösung, die die meisten wohl niemals ihr Eigen nennen werden dürfen, aber die man unbedingt einmal gehört haben muss.

PRODUKTKalista DreamPlay X
PreisKalista DreamPlay X € 59.900,-
Kalista DreamPlay XC € 68.700,-
MarkeKalista
HerstellerMetronome Technologie
VertriebAudio Exclusive GmbH
Mehr zu diesem Hersteller bei sempre-audio.at

sempre-audio.at Review Award Referenz

Es sei ein revolutionäres System, das nunmehr mit dem neuen Kalista DreamPlay X zur Verfügung stehe, speziell in der Ausführung Kalista DreamPlay XC, denn damit stehe ein 4-in-1-Gerät höchster Qualität bereit.


Positiv

  • herausragendes Design
  • makellos verarbeitet
  • Klang in absoluter Perfektion
  • vereint CD, SACD und Streaming
  • optional mit D/A-Wandler aufrüstbar
  • komfortable Steuerung

Negativ

  • keinerlei Nachteil ersichtlich

Testumgebung

  • Jadis JP 30 MC Signature MK IV Vorstufe
  • Jadis JA 200 Signature MK IV Mono Endstufen
  • Technics SB R1 Speaker
  • Nordost Odin 2 SC Lautsprecherkabel
  • Nordost Odin 2 PC Stromkabel-Zuleitung
  • Nordost Odin 2 XLR Signalkabel Vorstufe – Endstufe
  • Nordost QB 8 MK II Netzleiste
  • Nordost Q Kore 1, 2 & 3 (Masse, Strom Gesamt)
  • Nordost Sort Füt Lautsprecherfüße
  • Nordost Sort Kones TC (Entkoppelung Gesamt)
  • Nordost Valhalla 2 RCA (Signalkabel Dreamplay XC – Vorstufe)
  • Audioplan Ampere S Netzkabel (Stromkabel alle Geräte)

WERTUNG

KLANG
DESIGN
BEDIENUNG
PREIS/LEISTUNG

REFERENZ

Der Kalista DreamPlay XC ist, das kann man mit Fug und Recht und ohne jeden Zweifel festhalten, die Referenz wenn es um CD- und SACD-Player geht, er ist aber zudem auch ein Streamer und D/A-Wandler samt digitaler Vorstufe, der absolut keinerlei Wünsche offen lässt und präsentiert sich mit einem einzigartigen Design.

User Rating: 4.32 ( 21 votes)
Website | + posts

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.at | Der HiFi Blog - Das HiFi Magazin und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig. Mit HiFi.Luxury,Vinyl Blog und Smart Appliances by sempre-audio.at begründete er zudem weitere Plattformen, die für modernen Lebensstil stehen.

Über
Metronome Technologie
Quelle
Metronome Technologie

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"