Foto © iFi Audio

iFi Audio Micro iDAC2 - „Ultra-Fi“ D/A-Wandler mit integriertem Kopfhörer-Verstärker

Als besonders hochwertigen D/A-Wandler mit integriertem Kopfhörer-Verstärker bewirbt Abbington Music Research den neuesten Spross der Marke iFi Audio, den iFi Audio Micro iDAC2, der als Desktop Audio-Lösung konzipiert ist und die Lücke zwischen dem iFi Audio micro iDSD und dem iFi Audio iDAC2 schließen soll.

Kurz gesagt...

Für besonders ambitionierte HiFi-Enthusiasten sei der neue iFi Audio Micro iDAC2 konzipiert, der einen D/A-Wandler für Daten bis hin zu 384 kHz bzw. DSD256 und einen Kopfhörer-Verstärker in Class A kombiniert.

Wir meinen...

Mit dem iFi Audio Micro iDAC2 steht ein weiterer besonders kompakter D/A-Wandler mit integriertem Kopfhörer-Verstärker zur Verfügung, der in erster Linie als so genannte Desktop Audio-Lösung konzipiert wurde, aber auf Grund sehr kompakter Abmessungen durchaus auch unterwegs zum Einsatz kommen kann. Er kombiniert einen DAC für PCM-Daten bis hin zu DXD, also 384 kHz, sowie DSD bis hin zu DSD256, eine Class A Ausgangsstufe und eben einen Kopfhörer-Verstärker.
Hersteller:iFi Audio
Vertrieb:WOD Audio
Preis:€ 379,-

Von Michael Holzinger (mh)
13.07.2015

Share this article


Für immer mehr HiFi-Enthusiasten ist ein PC oder Mac längst die zentrale Schnittstelle zur Verwaltung und aber auch zur Wiedergabe von Audio-Daten. Kein anderes Device bietet nunmal diese Flexibilität, denn mit einem „Rechenknecht“ erfolgt das Erfassen, die Verwaltung, und auch die Wiedergabe besonders komfortabel und flexibel. Allerdings bedarf es dafür entsprechend hochwertiger Hardware, die den PC bzw. Mac tatsächlich zur qualitativ hochwertigen Quelle werden lässt. Eine Aufgabe, die kein Computer, gleich welcher Herkunft, ohne zusätzliches Audio-Interface eines Spezialisten bewerkstelligen kann.

Entsprechen vielseitig präsentiert sich also längst das Angebot in diesem Marktsegment, das nunmehr um eine weitere sehr spannende Lösung aus dem Hause Abbington Music Research erweitert wird. Das Unternehmen bietet schon bislang eine Vielzahl an Produkten im Bereich D/A-Wandler unter der Marke iFi Audio an, hat im Angebot aber eine Lücke ausgemacht, die nunmehr durch den neuen iFi Audio Micro iDAC2 geschlossen werden soll.

iFi Audio Micro iDAC2

Im Vergleich zu so manch anderem ähnlich ausgelegten Produkten, die dieser Tage von vielen Herstellern präsentiert werden, ist der neue iFi Audio Micro iDAC2 zwar ebenfalls als Kombination aus D/A-Wandler und Kopfhörer-Verstärker konzipiert, aber nicht als mobile Lösung, sondern vielmehr als reine Desktop Audio-Lösung. Der neue iFi Audio Micro iDAC2 stellt somit einerseits die Verbindung zwischen Computer und HiFi-System dar wenn dieser direkt im HiFi-Rack steht, und kann gleichermaßen direkt am „Arbeitsplatz“ für eine Musikwiedergabe auf höchstem Niveau sorgen, wenn der PC bzw. Mac etwa allein für die Verwaltung eines Streaming-Systems genutzt wird.

Der iFi Audio Micro iDAC2 sei zwischen dem iFi Audio micro iDSD und de iFi Audio iDAC2 angesiedelt, so der Hersteller, und präsentiert sich als sehr schlicht konzipiertes Device. Geradezu nüchtern könnte man das Design bezeichnen, wobei das aus Aluminium gefertigte Gehäuse lediglich 158 mm in der Länge, 68 mm in der Breite, und 28 mm in der Höhe misst und es auf eine Masse von 265 g bringt.

iFi Audio Micro iDAC2

Alle Anschlüsse, alle Bedienelemente stehen auf den beiden Stirnseiten zur Verfügung, wobei auf der einen Seite ein USB 3.0 Port die Verbindung zu einem PC oder Mac herstellt. Natürlich ist der USB 3.0 Port abwärtskompatibel zu USB 2.0 und dient zudem der Stromversorgung des iFi Audio Micro iDAC2. Die Signalübertragung erfolgt selbstverständlich im so genannten asynchronen Modus, die Kontrolle des Datenflusses obliegt somit ausschließlich dem externen Audio-Interface.

Signale werden von einem Dual Core-Prozessor der neuesten Generation aus dem Hause Texas Instruments des Typs Burr-Brown verarbeitet. Explizit hebt der Hersteller hervor, dass Signale stets nativ verarbeitet werden, wobei der Hersteller von True Native Playback spricht und damit sowohl PCM als auch DSD meint. Allein dies spricht für eine besonders hohe Qualität, so die Entwickler, die hier auf einen DAC setzten, der PCM-Dateien mit bis zu 32 Bit und 384 kHz, also inklusive dem so genannte DXD-Format, und DSD bis hin zu DSD256 verarbeiten kann. Über einen Kippschalter kann das so genannte Bit-Perfect Processing aktiviert werden.

Audio-Daten werden danach einer in Class A arbeitenden Ausgangsstufe zugeführt, wobei der Hersteller diesbezüglich zunächst den möglichst kurzen Signalweg hervorhebt und von Direct Drive spricht. Zudem kämen hier ausschließlich erstklassige Komponenten zum Einsatz, etwa Elektrolyt-Kondensatoren des Typs Elna Japan Silmic II, nach Ansicht der Entwickler nicht weniger als die audiophilste Lösung, die man für Geld bekommen könne. Zudem setze man bei der Ausgangsstufe auf eine speziell konzipierte Schaltung, die besonders hohe Impedanzen bis hin zu 600 Ohm mühelos betreiben könne. Die Kontrolle des Pegels erfolgt über einen Drehgeber an der Stirnseite, wobei dies allein auf analoger Ebene erfolgt.

Audio-Signale werden auf analoger Ebene über ein Cinchbuchsen-Pärchen ausgegeben, oder über den Kopfhörer-Verstärker, der einen 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenanschluss bietet. Dieser liefert bei einer Impedanz von 16 Ohm 350 mW und bei 300 Ohm immer noch 34 mW, sollte also problemlos jedwede Art von Kopfhörern betreiben können. Als Alternative steht aber auch ein koaxialer S/PDIF-Ausgang zur Verfügung, der Audio-Daten im PCM-Format mit bis zu 24 Bit und 192 kHz ausgeben kann.

Der neue iFi Audio Micro iDAC2 soll bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Der empfohlene Verkaufspreis für diese Desktop Audio-Lösung, die aber auf Grund der recht kompakten Abmessungen durchaus auch für den Einsatz unterwegs geeignet erscheint, beträgt € 379,-

Share this article