Responsive image Audio

iFi Audio iPhono3 Black Label - Phono-Vorstufe mit piekfeiner Signalverarbeitung

Foto © iFi Audio

Eine Phono-Vorstufe, die mit besonders sauberer Signalverarbeitung und flexibler Anpassung an unterschiedliche Tonabnehmer-System aufwarten kann soll mit dem neuen iFi Audio iPhono3 Black Label zur Verfügung stehen.

Kurz gesagt...

Vinyl-Liebhaber, die eine kompakte, überaus vielseitige und sehr sauber zu Werke gehende Phono-Vorstufe suchen, sollen diese in der neuen iFi Audio iPhono3 Black Label finden.

Wir meinen...

Für die Aufgabe, zum attraktiven Preis erstklassige Qualität bei der Wiedergabe von Schallplatte zu garantieren, will iFi Audio nunmehr ein ideales Produkt im Angebot haben, und zwar die neue iFi Audio iPhono3 Black Label. Hierbei handle es sich um eine Phono-Vorstufe, die mit besonders sauberer Signalverarbeitung aufwarte. Umfangreiche Einstellmöglichkeiten sollen zudem eine bestmögliche Anpassung an unterschiedliche Tonabnehmer-Systeme garantieren und damit in Summe ein Qualitätsniveau bieten, das man in der Preisklasse, in der die neue Phono-Vorstufe iFi Audio iPhono3 Black Label angeboten wird, normalerweise nicht findet.
Hersteller:iFi Audio
Vertrieb:WOD Audio
Preis:€ 1.099,-

Von Michael Holzinger (mh)
23.08.2020

Share this article


Auch wenn es eine eigentlich recht unscheinbare Komponente einer HiFi-Kette ist, so wird allen voran einer Phono-Vorstufe eine überaus diffizile Aufgabe zuteil. Ihr obliegt es, die sehr niedrigen Ausgangssignale des Tonabnehmers eines Schallplattenspielers zu verstärken, und alles, was dabei an Qualität „verschenkt“ wird, kann selbst die beste nachfolgende HiFi-Kette nicht mehr wettmachen.

Wer beste Ergebnisse bei der Wiedergabe von Schallplatte erwartet, der sollte also gerade bei der Phono-Vorstufe nicht sparen, auch wenn es natürlich in vielen Fällen naheliegend wäre, etwa die bei vielen Verstärkern selbst im günstigen Preissegment integrierten Phono-Vorstufen zu nutzen. Dies ist letztlich nicht mehr als ein Kompromiss, das muss man klar festhalten, die Investition in eine separate hochwertige Lösung hingegen die einzig optimale Lösung.

Genau für diese Aufgabe will iFi Audio nunmehr ein ideales Produkt im Angebot haben, und zwar die neue iFi Audio iPhono3 Black Label. Hierbei handle es sich, so das Unternehmen, um eine Phono-Vorstufe, die mit besonders sauberer Signalverarbeitung aufwarte und damit den Anspruch erhebt, die beste Grundlage für eine optimale Wiedergabe von Schallplatten zu gewährleisten. Umfangreiche Einstellmöglichkeiten sollen zudem eine bestmögliche Anpassung an unterschiedliche Tonabnehmer-Systeme garantieren und damit in Summe ein Qualitätsniveau bieten, das man in der Preisklasse, in der die neue Phono-Vorstufe iFi Audio iPhono3 Black Label angeboten wird, normalerweise nicht findet.

Die iFi Audio iPhono3 Black Label reiht sich in die breit aufgestellte Familie an kompakten Elektronik-Lösungen des Unternehmens iFi Audio ein, wobei damit, auf dem Papier, die Schwester der Systeme iFi Audio nano iDSD Black Label sowie iFi Audio micro iDSD Black Label zur Verfügung steht.

Einmal mehr setzt der Hersteller beim neuen Phono-Vorverstärker auf ein solides Gehäuse aus Strang-gepresstem Aluminium, dessen Stirnseiten ebenfalls aus Aluminium gefertigt, und in diesem Fall Schwarz eloxiert sind. Dadurch präsentiert sich der iFi Audio iPhono3 Black Label in einem für diese Produktgruppe durchaus ungewöhnlichem Design, lässt sich aber auf Grund des sehr kompakten Formfaktors wirklich in jedwede HiFi-Kette problemlos integrieren.

Die Anschlüsse sind allesamt an den Stinrseite zu finden, die Eingänge auf der einen, die Ausgänge an der anderen Seite, wobei man sowohl bei den Ein- als auch Ausgängen auf hochwertige, vergoldete Cinchbuchsen setzt. Hervor heben muss man, dass der iFi Audio iPhono3 Black Label natürlich für MM als auch MC-Tonabnehmer-Systeme gleichermaßen geeignet ist und jeweils ein separater Eingang zur Verfügung steht.

Bei der Inbetriebnahme muss man sich aber zunächst der Unterseite des iFi Audio iPhono3 Black Label widmen, denn hier stehen wirklich zahllose DIP-Switches zur Verfügung, über die man die Konfiguration für die jeweiligen Tonabnehmer-Systeme vornimmt. Alle Parameter sind hier in Tabellen aufgelistet, sodass man nicht eigens im Handbuch nachschlagen muss - sehr praktisch! Auf seiner Webseite bietet der Hersteller zudem einen so genannten iPhono Calculator an, der nach Eingabe des entsprechenden Produkts aus der Palette an Phono-Vorstufen von iFi Audio und dem Typ des Tonabnehmer-Systems die exakte Einstellung der drei Schalter-Batterien auswirft.

Hat man die richtigen Einstellungen für Impedanz, Kapazität und Verstärkung gefunden, kann man sich zwischen sechs verschiedenen EQ-Kurven entscheiden. Drei davon richten sich nach der RIAA-Entzerrung, hinzu kommen eine Entzerrung nach DECCA als auch Columbia, um Vinyl-Schätze aus der guten alten Zeit ebenfalls optimal wiederzugeben.

Beim Aufbau der Schaltung habe man sich an der von Thorsten Lösch für AMR entwickelten Referenz PH-77 orientiert, so iFi Audio, wobei man zu Protokoll gibt, allein höchstwertige Komponenten einzusetzen. So soll für den hervorragenden Klang und die überragenden Messwerte nicht nur eine sauber aufgebaute Platine mit selektierten Bauteilen von Burr-Brown, TDK und Nichicon verantwortlich sein, sondern zudem spezielle Technologien wie etwa die iFi Audio Class A TubeState Technology und die iFi Audio Direct Drive Servoless Technology.

Für die Stromversorgung ist ein auf den ersten Blick simples externes Steckernetzteil vorgesehen, wobei es sich hierbei allerdings um das neueste Ultra Low Noise Stecker-Netzgerät aus der iFi Audio iPower X Serie handelt.

Die neue Phono-Vorstufe aus dem Hause iFi Audio steht bereits im Fachhandel zur Verfügung. Für diese neue iFi Audio iPhono3 Black Label muss man nach Angaben des Vertriebs € 1.099,- budgetieren.

Share this article