Regal LautsprecherHiFiLautsprecherTests

Inklang Ayers One im Test – Meister der feinen und auch leisen Töne

Bester Klang und Gestaltungsfreiheit das Design betreffend sollen bei den Lösungen aus dem Hause Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH eine Einheit bilden, mehr noch, zu echter Leidenschaft verschmelzen. Den Einstieg in diese spezielle Unternehmensphilosophie des Hamburger Unternehmens bildet das Regal-Lautsprecher-System Inklang Ayers One.

In aller Kürze
  • Lautsprecher-Systeme, die audiophilen Klang mit herausragendem Design zu verbinden wissen, die sich nahtlos in den Wohnraum und somit das Lebensumfeld der Anwender einfügen, die Musikgenuss damit in den Alltag einfließen lassen, das ist das Versprechen der Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH. Ein Versprechen, das die Inklang Ayers One ohne Zweifel einlösen kann. Kurzum, die Inklang Ayers One ist ein Lautsprecher-System, das man guten Freunden empfiehlt!

Als Lautsprecher-System, das sich allen voran in kleinen Räumen als audiophile Lösung beweisen kann, bezeichnet Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH die Inklang Ayers One. Diese stellt den Einstieg in die ganz spezielle Unternehmensphilosophie des aus Hamburg stammenden Lautsprecher-Spezialisten dar. Ausgelegt als so genanntes Regal-Lautsprecher-System stehen bereits hier nicht nur ein besonders ansprechender Klang, sondern insbesondere die Vielseitigkeit im Fokus, die eine besonders einfache Integration in den Wohnraum durch das zugrundeliegende Design-Konzept, aber allen voran natürlich auch durch ein hohes Maß an individueller Anpassungsmöglichkeiten an die eigenen Vorstellungen bietet.

Inklang Ayers One – Ein Zweiwege-Bassreflex-System

Zu Beginn sei aber zunächst prinzipiell festgehalten, dass man es hierbei, wie schon beschrieben, mit dem kompaktesten Modell der Lautsprecher-Manufaktur zu tun hat, einem so genannten Regal-Lautsprecher, der als Zweiwege-Bassreflex-System aufgebaut ist.

Dies ist natürlich eine Produktklasse, die am Markt sehr breit vertreten ist, zahllose Hersteller bieten hier eine Vielzahl an Lösungen in den unterschiedlichsten Preisklassen an. Dem Kunden offenbart sich somit eine Vielfalt, bei der es nicht einfach erscheint, das optimale System für die eigenen Bedürfnisse auszuwählen.

Aus Sicht des Herstellers ist es also durchaus von hoher Bedeutung, sich aus dieser Masse an Lösungen durch individuelle Ansätze abzuheben. Und da trennt sich am Markt sehr schnell die Spreu vom Weizen, lichtet sich das Angebot recht rasch, denn Vieles, speziell in der mittleren und unteren Preisklasse, kann dann nicht wirklich mit herausragenden Merkmalen aufwarten, wenn man es nüchtern betrachtet.

Nicht so bei den Lösungen der Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH, hier kann man sehr wohl mit so mancher Besonderheit aufwarten, auch in der Kompakt-Klasse, und das liegt allen voran an der von den Hamburgern verfolgten Unternehmensphilosophie.

Individuelles Design, höchste Ansprüche an den Klang

Begründet wurde die Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH von Thomas Carstensen, der, wie so oft in dieser Branche, zunächst in einem gänzlich anderen Segment Karriere machte, irgendwann aber die Entscheidung fällte, sich ganz und gar seiner wahren Leidenschaft, der Musik und HiFi zu widmen.

Thomas Carstensen gibt an, dass er sich dem Streben nach Perfektion und der Liebe zum Detail verpflichtet fühle, und dies selbstverständlich zur Grundlage für die von ihm vorgegebene Unternehmensphilosophie machte.

Die grundsätzliche Strategie des im Hamburger Hafen angesiedelten Unternehmens ist es, Lösungen zu konzipieren, die höchste Ansprüche an die Klangqualität erfüllen, gleichzeitig aber auch den Kunden die Möglichkeit bieten, ihren individuellen Stil nach ihren persönlichen Vorstellungen zu realisieren. Höchste Flexibilität spielt damit also eine entscheidende Rolle, und zwar in mehrerlei Hinsicht.

Foto © Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH | Inklang Ayers One im Test
Foto © Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH | Inklang Ayers One im Test

Lautsprecher-Systeme, die Teil des Lebens- und Wohnstils werden

Prinzipiell verhält es sich ja so, dass es nicht wirklich einfach ist, Design und feinen Klang im wahrsten Sinne des Wortes in Einklang zu bringen, zumal ansprechendes Design speziell bei Lautsprecher-Systemen eine sehr subjektive Geschichte ist.

Es hat durchaus Gründe, warum man vielfach bei Lautsprecher-Systemen von einer „Box“ spricht,  dies ist nunmal die klassische Form, die sich seit Jahr und Tag bewährt hat, auch wenn diese über die Jahre mitunter schlanker und graziler ausgeführt wurden.

Ausgefallene Design-Konzepte gibt es durchaus in unterschiedlichster Form am Markt, wenn diese aber auch aus technischer Sicht und damit für besten Klang optimiert sind, wird es schnell sehr kostspielig, zudem haben viele Kunden den Anspruch, dass sich ein Lautsprecher-System dezent ins Wohnumfeld einfügen, und dieses nicht dominieren sollte.

Auch bei Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH läuft es damit letztlich auf eine sehr klassische Bauform hinaus, allerdings mit subtilen Details wie etwa akkurat abgerundeten Kanten sowie angefasten Ecken, nahtlos in die Schwallwand eingelassenen Treibern, die eine harmonische Linienführung in graziler Form gewährleisten, und die diese dann doch zu einem Design-Objekt machen. Und zwar einem Design-Objekt, das so weit wie irgendwie möglich den individuellen Vorstellungen des Kunden angepasst werden kann.

Foto © Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH | Inklang Ayers One im Test
Foto © Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH | Inklang Ayers One im Test

Unzählige Farbvarianten fürs Gehäuse und den Lautsprecher-Grill

Beschränkt sich die Auswahl vieler Hersteller im Bereich Lautsprecher-Systeme allein auf zwei, drei Lackierungen und ein paar Furnier-Varianten, so bietet die Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH bereits bei ihrem kleinsten System, der Inklang Ayers One, unzählige Ausführungen an. So stehen allein zehn unterschiedliche Lackierungen ohne Aufpreis zur Verfügung, wobei man hierbei neben verschiedenen Schattierungen von Weiss und Grau bis Schwarz auch Rot und Braun vorfindet. Damit nicht genug, jede dieser zehn Ausführungen kann in drei Glanzgraden geordert werden, und zwar Matt, Silk-matt und Glossy.

Hinzu kommen noch die kompletten Farbkataloge der Wandfarben-Hersteller Caparol oder Farrow & Ball, die ebenfalls in den drei genannten Glanzgraden geordert werden können. Und wer selbst damit nicht exakt den Farbton vorfindet, der ihm vorschwebt, der kann eine individuelle Farbcode-Abstimmung direkt mit dem Hersteller vornehmen.

Übrigens, um sich ein exaktes Bild davon zu machen, wie eine Lackierung tatsächlich wirkt, bietet der Hersteller die Zusendung von Farbmustern an. Die Darstellung allein am Bildschirm, so das Unternehmen, erlaube nicht immer eine optimale Beurteilung.

Auf Wunsch kann bei der Inklang Ayers One natürlich auch ein passender Lautsprecher-Grill eingesetzt werden, der allein mittels Magneten in Position gehalten wird, wobei man auch hier die Wahl zwischen immerhin vier unterschiedlichen Stoffabdeckungen hat. Das Spektrum reicht hier von Weiss über Silber und Anthrazit bis hin zu Schwarz.

Foto © Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH | Inklang Ayers One im Test
Foto © Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH | Inklang Ayers One im Test

Simple Standfüsse oder doch mehr?

Viele Hersteller überlassen es speziell bei ihren Regal-Lautsprecher-Systemen allein ihren Kunden,  sich Gedanken über die optimale Aufstellung dieser Lösungen zu machen. Ein optionaler Lautsprecher-Ständer ist da zumeist das einzige Angebot, das man dem Kunden macht. Es erstaunt somit keineswegs, dass derartige Lösungen dann letztlich schlicht auf ein Möbel gestellt werden, ohne weitere Maßnahmen etwa zur optimalen Entkopplung.

Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH will auch hier einen anderen Weg einschlagen, bietet somit bei der Inklang Ayers One gleich mehrere optionale Lösungen an.

Da wären zunächst passende Standfüsse, die in Silber oder Schwarz als einfachste Lösung angeboten werden. Besonders spannend finden wir allerdings den optional verfügbaren Inklang Ayers One Lowboard-Fuss, der dem kompakten Lautsprecher-System auf einem entsprechenden Low-Board, aber wohl vielfach auch auf einem Sideboard beste Voraussetzungen für eine optimale Performance bietet.

Dieser Lowboard-Fuss ist in Silber oder Schwarz gehalten, und sorgt für eine dezente Anwinkelung und damit für Abstrahlung nach oben hin direkt zum Zuhörer. Dabei wirkt er sehr dezent und setzt gar einen reizvollen Design-Akzent.

Natürlich darf dann ein herkömmlicher Standfuss in Form des Inklang Ayers One Standfuss nicht fehlen, wobei sich dieser mit 7 kg Gewicht in besonders massiver Form präsentiert. Gefertigt ist er aus zwei massiven Aluminium-Strangprofilen sowie einer 15 mm starken, gefrästen Aluminium-Standplatte. Zur Sicherheit werden die Lautsprecher-Systeme fest mit dem Standfuss verschraubt und mittels höhenverstellbarer Rändelstandfüsse oder Spikes ist man für jede Form von Bodenbelag gerüstet. Der Ständer präsentiert sich in Schwarz eloxiert.

Erwähnt sei noch, dass der Hersteller dem Kunden auch gleich passende Kabel offeriert, wobei man auch hier mit einer Besonderheit aufwartet, und zwar mittels Textilgewebe ummantelten Kabeln, die sich somit, etwa bei der Aufstellung auf dem eben erwähnten Standfuss, deutlich schmucker machen, als so manch herkömmliche Lösung.

Es darf auch durchaus etwas leiser sein…

Ein Lautsprecher-System, das sich perfekt in das Wohnumfeld des Anwenders integriert, bedeutet für Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH nicht allein ein perfekt den Vorstellungen des Kunden anzupassendes Erscheinungsbild, es bedarf allen voran eines technischen Konzepts, das dies auch den Klang betreffend sicher stellt.

So ist es zunächst erstaunlich, aber zugleich überaus begrüssenswert, dass die Hamburger explizit davon sprechen, dass man es hierbei mit einem Lautsprecher-System zu tun hat, das auch bei moderater, ja selbst bei geringer Lautstärke bereits sehr ansprechend und damit dynamisch und detailreich aufspielen kann.

Tatsache ist, dass vielfach speziell von ausgewiesenen HiFi-Enthusiasten viel zu laut gehört wird, das muss man ganz nüchtern festhalten, und viele Konzepte im Lautsprecher-Segment, die dies geradezu erfordern, um ein wirklich packendes Musik-Erlebnis zu garantieren, gehen leider an der Realität vieler Konsumenten vorbei, denn diese verfügen über keinen eigenen Hörraum, in dem man sich grenzenlos austoben kann, sondern schlicht über ein Wohnzimmer und zudem Nachbarn, mit denen man ein tunlichst harmonisches Auskommen anstrebt.

Der entscheidende Punkt hierbei ist, laut klingt so manches beeindruckend, die Kunst liegt tatsächlich in den leisen Tönen, um es etwas poetisch auf den Punkt zu bringen.

Und wenn man sein Wohnzimmer nicht rund ums HiFi-System konzipieren will, sondern vielmehr danach trachtet, das HiFi-System möglichst dezent ins Wohnumfeld einzubinden, bedarf es noch eines weiteren entscheidenden Merkmals eines Lautsprecher-Systems, und zwar einer Auslegung für eine möglichst unkritische, flexible Aufstellung auch an nicht idealer Position sowie damit einhergehend einer möglichst gleichmässigen Abstrahlung in den Hörraum, anstatt eines eng begrenzten, so genannten Sweet Spot.

Und genau das verfolgt das Hamburger Unternehmen Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH bereits bei seinem kleinsten Modell, unserem aktuellen Testkandidat Inklang Ayers One.

Die technischen Grundlagen

Wie bereits erwähnt, handelt sich bei der Inklang Ayers One um ein klassisches Zweiwege-Bassreflex-System. Grundlage im unteren Frequenzbereich ist hierbei ein 15 cm Lang-Hub-Tiefton-Chassis, das eine Membran aus glasfaserverstärktem Papier sowie einen besonders stabilen Alu-Druckguss-Korb aufweist, der wiederum die Basis für einen massiven Antrieb darstellt. Kompressionsgeräuschen wird durch eine aufwendige Belüftung des Magnetsystems über zwei Flanken begegnet, so die Angaben des Herstellers.

Foto © Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH | Inklang Ayers One im Test
Foto © Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH | Inklang Ayers One im Test

Für den Hochtonbereich vertraut man auf einen mit 30 mm recht großzügig ausgelegte Seidenkalotten-Tweeter, wobei dieser allerdings bereits bei einer Frequenz von 800 Hz seinen Dienst aufnehmen soll und damit zu einem Gutteil auch maßgeblich für die Abbildung des besonders wichtigen Mittenton-Bereichs ist.

Der Grund für diesen frühen Übergang, der durch eine Frequenzweiche mit effektiver Flankensteilheit von 24 dB/ Oktave erzielt wird, sei der Umstand, dass Tieftöner mit steigender Frequenz die Schallabstrahlung immer stärker bündeln würden, so die Einschätzung des Hamburger Spezialisten, somit dem gewünschten Ergebnis einer tunlichst breiten Abstrahlung entgegen stehe.

Foto © Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH | Inklang Ayers One im Test
Foto © Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH | Inklang Ayers One im Test

Die Inklang Ayers One aber garantiere mit ihrem speziell konzipierten Hochtöner ein geradezu holographisches, breit aufgefächertes Klangbild, so das Versprechen des Herstellers.

Dazu trägt wohl auch bei, dass die Treiberanordnung hier auf den Kopf gestellt wurde, der Hochtöner also nicht, wie vielfach üblich oben, sondern unten, und der Tieftöner oben in die Schallwand eingelassen wurde.

Ein weiteres interessantes Merkmal der Inklang Ayers One ist das Bassreflex-System, das hier direkt an über die Schallwand nach vorne heraus geführt wird. Dies ist vor allem deswegen wichtig, da man damit die Inklang Ayers One sehr wandnah aufstellen kann, selbst ein Einsatz im ursprünglichsten Sinne der Produktbezeichnung Regal-Lautsprecher wäre damit prinzipiell möglich, wobei es, dies sei an dieser Stelle erwähnt, auch in diesem Fall natürlich weit weg vom Ideal ist und es der Inklang Ayers One nicht erlaubt, ihr volles Potential auch tatsächlich auszuspielen.

Ein Wort noch zur Frequenzweiche: diese wurde mittels Computer-gestützter Simulation konzipiert, so der Hersteller, wobei man auch darauf achtete, tunlichst wenig Bauteile dafür zu nutzen, um so einerseits etwaige Verluste zu minimieren, zudem aber auch bei den paar verbliebenen Bauteile zum festgelegten Budget auf höchste Qualität setzen zu können.

Foto © Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH | Inklang Ayers One im Test
Foto © Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH | Inklang Ayers One im Test

Die Frequenzweiche sei, so der Hersteller, auf Linearität, optimale Phase und geringsten Klirr hin optimiert und werde in einer eigenen, luftdichten Kammer verbaut, sodass diese in keinster Weise durch die Chassis zum Schwingen angeregt werden könne.

Anschluss findet die Inklang Ayers One über ein Single-wire Terminal, das blanke Kabel ebenso sicher aufnimmt, wie Spades oder Bananas. Lobenswert ist, dass man hier erst gar nicht den Anschein erweckt, als würde Bi-wiring oder Bi-amping in dieser Klasse irgendwie von Bedeutung sein.

Um es auf den Punkt zu bringen… Die nackten Zahlen

Bei der Inklang Ayers One handelt es sich um ein Zweiwege-Bassreflex-System, das mit seinem 6 Zoll Tieftöner und 1,2 Zoll Hochtöner im Verbund mit dem Bassreflex-System einen Frequenzbereich zwischen 34 Hz und 32 kHz abbilden kann und mit einer Impedanz von 4 Ohm und einer Empfindlichkeit von 85 dB für Verstärker mit einer Leistung bis zu 130 Watt ausgelegt ist. Die Übergangsfrequenz wird mit 800 Hz ausgewiesen.

Dass es sich um ein überaus solide aufgebautes Lautsprecher-System handelt, bei dem keinerlei klangschädigenden Vibrationen und Resonanzen zu befürchten sind, zeigt sich in dem Gewicht von immerhin 10,4 kg bei Abmessungen von 394 mm in der Höhe, 333 mm in der Tiefe, und 175 mm in der Breite. Erwähnt sei noch, dass die Inklang Ayers One mit dem Standfuss einen Meter und 3 Zentimeter in der Höhe misst, also ebenfalls noch sehr dezent wirkt, und inklusive des Lowboard-Fuss Abmessungen von 425 mm in der Höhe, 333 mm in der Tiefe, und 209 mm in der Breite aufweist, somit wohl problemlos in jedwedem Wohnumfeld selbst bei engen Verhältnissen ihren Platz findet.

Aus der Praxis

Das Hamburger Unternehmen Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH bietet seine Lautsprecher-Systeme allen voran direkt über die eigene Webseite an. Hier stehen dem potentiellen Kunden nicht nur alle relevanten Informationen, sondern insbesondere die beschriebenen umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung, sodass er Schritt für Schritt seine individuelle Ausführung zusammen stellt, die zumeist drei bis vier Wochen nach Bestellung bei ihm eintrifft.

Nachdem wir unsere Testmuster auspackten, fiel uns sofort die wirklich tadellose Verarbeitung auf. Hier gibt es in keinster Weise auch nur den klensten Grund zur Beanstandung. Speziell etwa die Lackierung haben wir von so manch anderem Hersteller schon in nicht so makelloser Ausführung gesehen, dies sei nur am Rande erwähnt.

Platziert haben wir die Inklang Ayers One auf einem soliden Sideboard im Wohnzimmer, wobei für unseren Test das feine All-in-One Cambridge Audio EVO 150 als flexible Elektronik diente.

Übrigens, ganz bewusst haben wir zunächst eine Aufstellung ohne Einwinkeln gewählt, die Speaker standen somit parallel zur Elektronik, schließlich verspricht der Hersteller ja eine besonders breite, gleichmässige Abstrahlung in den Raum. Es sei aber gesagt, dass ein paar Grad nach innen gedreht wohl zumeist die besten Ergebnisse liefert, hier ist aber einzig und allein ausprobieren der richtige Weg.

Das erste Aha-Erlebnis stellte sich ein, als wir, wie das so üblich ist, den ersten Titel bei sehr geringer Lautstärke, so zusagen zum Herantasten, abspielten. Kaum war der Lautstärke-Regler nur ein wenig nach rechts gedreht, schon spielte die Inklang Ayers One, natürlich dezent, aber dennoch mit durchaus bemerkenswert vollem Klang auf. Somit verblieb der Lautstärke-Regler über lange Zeit in Regionen, die normalerweise nicht für richtigen Spass sorgen. Denn ja, da sind wir ehrlich, auch bei uns wird vielfach nüchtern betrachtet recht laut – wohl auch zu laut – gespielt. Aber hier, da genossen wir ganz bewusst die „leisen“, aber auch sehr detailreichen Töne – angesichts des gar nicht so herausragenden Wirkungsgrads der Inklang Ayers One eine durchaus spannende Erfahrung…

Das zweite Aha-Erlebnis stellte sich ein, als wir ganz gemütlich auf der Couch Platz nahmen, und zwar nicht im typischen Stereo-Dreieck, sondern einfach im Eck, und dennoch nicht das Gefühl hatten, als würde das Klangbild einseitig ausfallen oder gar in sich zusammen brechen. Perfekt war es aber natürlich dann, als wir unseren üblichen Hörplatz akkurat in der Mitte einnahmen, aber wirklich „schlecht“ war es davor auch nicht. Ebensowenig auf dem Esstisch weitab von irgendeiner auch nur annähernd optimalen Hörposition.

Warum wir das so explizit hervorheben ist leicht erklärt: Tatsache ist leider, dass viele ausgeklügelte HiFi-Konzepte an der Lebensrealität vieler Konsumenten vorbei gehen, deren tatsächliche Anforderung nicht erfüllen können. Es geht nämlich nicht nur darum, dass ein HiFi-System perfekte Ergebnisse liefert, wenn man konzentriert allein Musik hört, sondern auch dann, wenn es dezent nebenbei spielt, etwa an einem gemütlichen Abend im Familien- oder Freundeskreis, wo man sich auch noch entspannt bei einem Glas Wein und gutem Essen unterhalten will. Da soll sich die Darbietung nicht mit zu wuchtiger Präsenz in den Vordergrund drängen, andererseits soll es aber auch dann eine ausgewogene, stimmige Darbietung abliefern. Und genau das ist die Inklang Ayers One im Stande zu leisten, wie unser Test erfreulicherweise zeigte.

Aber, und das ist natürlich ebenfalls relevant, gerade wenn es um genau dieses bewusste Musikhören geht, kann die Inklang Ayers One ebenfalls begeistern, schließlich verspricht das Unternehmen eine auch audiophilen Maßstäben gerecht werdende Darbietung.

Die Inklang Ayers One liefert eine sehr harmonische, natürlich wirkende Abbildung mit erstaunlich breiter Bühne, wobei man wohl ein wenig den Fokus auf den wichtigen mittleren Frequenzbereich die Abstimmung betreffend setzte, was allerdings alles andere als ein Fehler ist, wie wir meinen. Stimmen und Solo-Instrumente werden sehr prägnant und klar dargeboten, wobei man allerdings nie das Gefühl hat, dass Details im oberen Frequenzbereich fehlen würden, sich vielmehr ein in sich stimmiges Ganzes ergibt. Besonders bemerkenswert hierbei ist zudem, dass das Bassfundament überaus solide, ja geradezu souverän erscheint, was angesichts der kompakten Abmessungen ein besonderes Lob verdient. Zumindest wir hatten nicht das Bedürfnis, hier einen zusätzlichen Subwoofer ins Spiel bringen zu müssen.

Was man allerdings bedenken muss ist, dass es sich um eine Lösung für das typische Wohnzimmer handelt, der Hersteller gibt diesbezüglich eine Raumgröße von bis zu 25 m2 an, in der sich die Inklang Ayers One wohl fühle. Eine Einschätzung, die wir anhand unseres Tests bestätigen können.

Abschließend sei gesagt… Ein Lautsprecher-System, das man guten Freunden empfiehlt

Bleibt uns abschließend also nur festzuhalten, dass wir von der Inklang Ayers One überaus begeistert waren, und zwar schon allein auf Grund der Tatsache, dass man hier in einem Preisbereich spielt, der weder das absolut erwachsene Auftreten der „Kleinsten“ aus dem Hause Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH vermuten lässt, noch die hier gebotenen Optionen zur individuellen Anpassung an die eigenen Design-Vorstellungen bei gleichzeitig tadelloser Verarbeitung. Gerade der letztgenannte Punkt, den sich so manch anderer Hersteller gut bezahlen lässt, ist bei der Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH schlichtweg essentieller Bestandteil der Unternehmensphilosophie.

Lautsprecher-Systeme, die audiophilen Klang mit herausragendem Design zu verbinden wissen, die sich nahtlos in den Wohnraum und damit das Lebensumfeld der Anwender einfügen, die Musikgenuss damit in den Alltag einfließen lassen, das ist das Versprechen der Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH. Ein Versprechen, das die Inklang Ayers One ohne Zweifel einlösen kann. Kurzum, die Inklang Ayers One ist ein Lautsprecher-System, das man guten Freunden empfiehlt!

Wir meinen…

Die Inklang Ayers One ist der kleinste Spross der Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH, der allerdings in Form eines sehr kompakten Regal-Lautsprechers ausgeführt als Zweiwege-Bassreflex-System sich durchaus als sehr erwachsenes, sehr souverän aufspielende Lösung erweist. Allen voran der sehr, sehr ansprechende Vortrag mit einer ausgewogenen, detailreichen Abbildung, der ein entspanntes Genießen über Stunden hinweg auch bei dezenter Lautstärke garantiert, muss als besonderes Merkmal dieser Lösung hervor gehoben werden. Dass man diese Tugenden zu einem derart attraktiven Preis erhält, verdient bereits eine klare Empfehlung, hinzu kommen in diesem Fall aber auch die zahllosen Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung, die man in dieser Preisklasse sonst vergeblich sucht.

PRODUKTInklang Ayers One
PreisInklang Ayers One ab € 1.598,-
Inklang Ayers One Standfuss € 249,-
Inklang Ayers One Lowbord-Fuss € 60,-
MarkeInklang Lautsprecher Manufaktur GmbH
HerstellerInklang Lautsprecher Manufaktur GmbH
Vertrieb ÖsterreichInklang Lautsprecher Manufaktur GmbH
Mehr zu diesem Hersteller bei sempre-audio.at

sempre audio Award Exzellent

Die Inklang Ayers One stellt, selbst wenn es sich um das kleinste Lautsprecher-System der Hamburger Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH handelt, bereits alles dar, was die spezielle Philosophie des Unternehmens ausmacht. In kompakter, überaus eleganter Form steht hiermit ein Zweiwege-Bassreflex-System bereit, das auf Grund seiner wirklich bemerkenswert natürlichen, sehr detailreichen und vor allem breit in den Raum abstrahlenden Darbietung zu begeistern weiß. Ein System, das auch dann audiophile Tugenden aufweist, wenn man die leisen Töne liebt, und das nicht im separaten Hörraum, sondern allen voran im Wohnzimmer aufgestellt werden sollte. Unzählige Design-Varianten garantieren dabei, dass es nicht nur akustisch, sondern auch optisch perfekt passt.


Positiv

  • sehr ansprechendes, zeitlos elegantes Design
  • tadellos verarbeitet
  • überaus flexibel einsetzbar
  • absolut unkritisch in der Aufstellung
  • begeistert mit voller Darbietung bereits bei kleinstem Pegel
  • drängt sich niemals in den Vordergrund
  • natürliche, detaillierte Abbildung
  • trotz kompakter Abmessungen selbst im Bass souverän
  • zahllose Lackierungen verfügbar
  • optionales Zubehör für flexible Aufstellung

Negativ

  • keinerlei Nachteil ersichtlich

Testumgebung

  • Cambridge Audio EVO 150
  • Roon NUCLEUS+
  • Roon

WERTUNG

KLANG
DESIGN
BEDIENUNG
PREIS/LEISTUNG

EXZELLENT

Lautsprecher-Systeme, die audiophilen Klang mit herausragendem Design zu verbinden wissen, die sich nahtlos in den Wohnraum und somit das Lebensumfeld der Anwender einfügen, die Musikgenuss damit in den Alltag einfließen lassen, das ist das Versprechen der Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH. Ein Versprechen, das die Inklang Ayers One ohne Zweifel einlösen kann. Kurzum, die Inklang Ayers One ist ein Lautsprecher-System, das man guten Freunden empfiehlt!

User Rating: 4.59 ( 7 votes)
Website | + posts

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.at | Der HiFi Blog - Das HiFi Magazin und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig. Mit HiFi.Luxury,Vinyl Blog und Smart Appliances by sempre-audio.at begründete er zudem weitere Plattformen, die für modernen Lebensstil stehen.

Über
Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH
Quelle
Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"