LautsprecherHiFiNewsRegal LautsprecherStand Lautsprecher
Trend

KEF THE REFERENCE Series mit KEF Metamaterial Absorption Technology

Es ist eine Lautsprecher-Serie, die der englische Spezialist KEF als eine Klasse für sich beschreibt, die KEF THE REFERENCE Series. Dabei steht der Name exakt für das, was man hier erwarten darf, nämlich eine Referenz-Lösung und damit Klang in höchster Präzision. Dafür sorgt nunmehr bei der neuesten Generation unter anderem auch die KEF Metamaterial Absorption Technology.

Die KEF THE REFERENCE Series hat eine lange Tradition bei der englischen Lautsprecher-Schmiede KEF, bereits seit 1973 findet sich diese Produktlinie im Programm des Unternehmens aus Maidstone in Kent. Die Besonderheit dieser Produktlinie ist schon anhand des Namens ablesbar, denn die Engländer haben sich hierbei das Ziel gesetzt, nicht weniger als eine Referenz-Lösung zu realisieren, sodass man in diese Lautsprecher-Systeme stets die neueste Technologie einfließen lässt.

Und da sich KEF allen voran als Technologie-getriebenes Unternehmen und Vorreiter beim Einsatz modernster Simulations-, Analyse- und Messverfahren versteht, darf man hier tatsächlich stets feinste Systeme erwarten. Völlig zu Recht gibt das Unternehmen an, mit dieser Produktserie über die Jahrzehnte hinweg immer wieder neue Maßstäbe gesetzt zu haben, und dies soll auch für die nunmehr präsentierte neueste Generation der KEF THE REFERENCE Series gelten, die erstmals mit der revolutionären KEF Metamaterial Absorption Technology aufwartet, die schlicht auch als KEF MAT bezeichnet wird.

KEF THE REFERENCE Series – Eine neue Evolutionsstufe

KEF spricht bei der neuen Generation der KEF THE REFERENCE Series von einer neuen Evolutionsstufe, wobei einmal mehr der Grundsatz gelte, fortschrittlichste Technik mit inspirierendem Design zu verbinden.

Im Fokus steht aber ganz klar, wie bereits erwähnt, die KEF Metamaterial Absorption Technology, die nun in der KEF THE REFERENCE Series Einzug hält.

Foto © KEF | Die Geschichte der KEF THE REFERENCE Series
Foto © KEF | Die Geschichte der KEF THE REFERENCE Series

KEF MAT – Revolutionäre Schallabsorption

Tatsächlich handelt es sich bei besagter KEF Metamaterial Absorption Technology um ein überaus spannendes Konstruktionsmerkmal, das die Engländer erstmals mit der neuesten, nunmehr aktuellen Generation der KEF LS50 Meta einführte.

Was zunächst recht abstrakt klingt, ist letztlich ein überaus genialer Kunstgriff der Ingenieure, denn basierend auf einem entscheidenden Bauteil wird die Güte des gesamten Lautsprecher-System auf ein gänzlich neues Qualitätsniveau gehoben.

Entwickelt wurde diese Technologie gemeinsam mit der Acoustic Metamaterials Group und setzt auf ein ganz spezielles Material, das sich in Form einer flachen Scheibe präsentiert. In diese ist ein aufwendiges Labyrinth-artiges Muster bestehend aus zahllosen Kanälen eingraviert, wobei jeder dieser Kanäle eine bestimmte Frequenz absorbiert. Die Kombination aus zahlreichen Kanälen führt in Summe dazu, dass nahezu das komplette Frequenzspektrum zu 99 Prozent absorbiert wird, weswegen der Hersteller auch von einem akustischen schwarzen Loch spricht.

Diese Scheibe aus Metamaterial mit speziell entwickelter Struktur sitzt in der Praxis hinter dem Treiber, sodass sie vagabundierenden Schall eliminiert und damit eine besonders exakte Wiedergabe frei von Verfärbungen und Verzerrungen garantiert.

KEF Uni-Q Chassis der 12. Generation mit KEF MAT

Die englischen Lautsprecher-Spezialisten implementierten die KEF MAT in die 12. Generation ihres KEF Uni-Q Chassis, und dieses wiederum findet sich nunmehr in der neuen KEF THE REFERENCE Series.

Dieses spezielle Treiber-Konzept vereint einen Mittelton-Treiber sowie einen Hochtöner in einem Chassis, wobei es sich um ein so genanntes Koaxial-Chassis handelt, die beiden Treiber also ein gemeinsames akustisches Zentrum aufweisen und damit dem Ideal einer Punktschall-Quelle folgen.

Zunächst mussten die Ingenieure natürlich das Chassis für die neue KEF THE REFERENCE Series derart adaptieren, dass die KEF Metamaterial Absorption Technology überhaupt Platz findet, die 12. Generation weist aber einige Neuerungen auf, die über diese Implementierung hinaus gehen. So führt der Hersteller etwa die Optimierung der Hohlraumform und die strategische Platzierung von zwei Ringen aus porösem Material an, wodurch Resonanzen und Unvollkommenheiten effektiv gedämpft, und die Detailtreue und Klarheit erheblich verbessert wird.

Foto © KEF | KEF THE REFERENCE Series mit KEF META Technology
Foto © KEF | KEF THE REFERENCE Series mit KEF META Technology

Ein neues, verzerrungsarmes Design des Mitteltöner-Motors verwendet einen Kupferring, der in den Motorspalt eingebettet ist, um die Induktivität und die Variation der Induktivität mit der Spulen-Positionierung zu minimieren. Dadurch soll der Klirrfaktor im Mitteltonbereich gesenkt und die thermische Kompression reduziert werde, was zu einer verbesserten Effizienz führt.

Die komplette KEF Uni-Q Chassis-Anordnung ist vollständig entkoppelt ausgeführt, wie der Hersteller ausführt, und zwar um zu verhindern, dass unerwünschte Vibrationen den Klang verfälschen. Ein neues, flexibles Entkopplungs-Chassis wurde entwickelt, um Vibrationen zu reduzieren und Klangverfärbungen zu vermeiden. Es sorgt dafür, dass die vom Mittel- und Hochton-Motor erzeugten Vibrationen nicht auf das Lautsprechergehäuse übertragen werden. 

Eine ebenfalls verbesserte Treiber-Sicke ermögliche eine größere Auslenkung, ohne dabei jedoch Beugung zu verursachen, und erweitert den Frequenzbereich der mittleren Frequenzen. Darüber hinaus wurden die Konturen der Kalotte, des Mitteltöners und der Sicke am Computer optimiert, um dadurch einen perfekt glatten Übergang zum Gehäuse zu gewährleisten.

Foto © KEF | KEF THE REFERENCE Series mit KEF META Technology
Foto © KEF | KEF THE REFERENCE Series mit KEF META Technology

Natürlich verfügt auch der KEF Uni-Q Treiber in der 12. Generation über die KEF Tangerine Waveguide Technology um den Luftstrom optimal zu steuern und damit eine breite, gleichmässige Abstrahlung für ein natürliches Klangfeld zu erzielen.

Das Ergebnis all dieser genannten Bemühungen sei, dass die Lautsprecher-Systeme der neuen Generation der KEF THE REFERENCE Series mit einem noch transparenterem, lebensechten und damit selbst für höchste Ansprüche überzeugendem Klangbild aufwarten können.

Foto © KEF | KEF THE REFERENCE Series mit KEF META Technology
Foto © KEF | KEF THE REFERENCE Series mit KEF META Technology

Akkurate Bass-Abbildung

Dazu trägt natürlich auch bei, dass die neuen Modelle der KEF THE REFERENCE Series Verbesserungen im Bassbereich erfuhren, denn die Chassis wurden selbstverständlich für das neue KEF Uni-Q Chassis perfekt abgestimmt, um diese nach unten hin zu ergänzen.

KEF gibt an, dass die Tieftöner außerdem von einer massiven, belüfteten Magnet-Anordnung, einer großen Aluminium-Schwingspule und einer außergewöhnlich leichten und steifen Aluminium-Membran profitieren und damit eine überragende Dynamik, Belastbarkeit und Lebendigkeit bieten.

Ein wesentlicher Punkt in diesem Zusammenhang ist natürlich auch ein optimiertes Bassreflex-System, das bei der KEF THE REFERENCE Series zum Einsatz kommt.

Man setze hier auf die so genannte KEF Flexible Port Technology, die Port-Resonanzen reduziert, und eine leichte Abstimmung auf den Hörbereich bietet. So gibt es zwei unterschiedlich lange Port-Versionen, die es dem Anwender ermöglichen, den Klang an seinen Raum anzupassen. 

Außerdem wurden die Ausbuchtung und das Profil jeder Öffnung mit Hilfe von Computational Fluid Dynamics berechnet, um Strömungsgeräusche zu vermeiden, die den Klang verfälschen könnten.

Verbesserte Frequenzweichen

Einhergehend mit den neuen bzw. verbesserten Chassis musste man natürlich auch bei der Frequenzweiche Hand anlegen. So gibt KEF an, dass die neue KEF THE REFERENCE über ein verbessertes Frequenzweichen-Design zur Feinabstimmung des Signalwegs für maximale Klarheit verfügt.

Besonders aufwendig konzipierte Gehäuse

Die KEF THE REFERENCE Series soll sich aber noch durch ein weiteres wichtiges Merkmal auszeichnen, und zwar die besonders aufwendig konzipierten, und in aufwendiger Handarbeit gefertigten Gehäuse.

So wird bereits bei der Entwicklung penibel darauf geachtet, dass wirklich jedes Detail den hohen Anforderungen an die Klangqualität entspricht, sodass man die Gehäuse mittels Finite-Elemente-Analyse konstruiert, um tatsächlich die ideale Form und die optimale Verstrebungs-Geometrie zur Minimierung sekundärer Abstrahlung von den Seiten zu erzielen, wobei man, so KEF; auf Constrained Layer Damping setze, um die verbleibenden Vibrationen in Wärme umzuwandeln.

Dieser Prozess gestaltet sich deswegen so komplex, da man bei KEF gleichzeitig darauf achtet, dass man eine möglichst schlanke, elegante Form erzielt, die für die Integration in jedwedes moderne Wohnambiente unerlässlich ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Breites Anwendungsfeld – Fünf Modelle

Die Modelle der KEF THE REFERENCE Series sind gleichermaßen für HiFi als auch Home Cinema ausgelegt, wobei man in beiden Fällen auf Anwender mit höchsten Ansprüchen abzielt, die keinerlei Kompromisse eingehen wollen, so das Versprechen der Engländer.

Das bedeutet, dass die Produktreihe sehr breit aufgestellt ist, hier also sowohl Stand- als auch Regal-Lautsprecher-Systeme sowie passende Center-Speaker zur Verfügung stehen. Tatsächlich sind es fünf Modelle, die KEF innert der neuen KEF THE REFERENCE Series feilbietet, und zwar das Regal-Lautsprecher-System KEF REFERENCE 1 Meta, die Stand-Lautsprecher-Systeme KEF REFERENCE 3 Meta und KEF REFERENCE 5 Meta, sowie die als Center-Speaker konzipierten Lösungen KEF REFERENCE 2 Meta und KEF REFERENCE 4 Meta.

  • Foto © KEF | KEF REFERENCE 1 META
  • Foto © KEF | KEF REFERENCE 2 META
  • Foto © KEF | KEF REFERENCE 3 META
  • Foto © KEF | KEF REFERENCE 4 META
  • Foto © KEF | KEF REFERENCE 5 META

KEF REFERENCE 1 Meta

Bei der KEF REFERENCE 1 Meta handelt es sich um das kompakteste Modell der Serie, ein so genanntes Regal-Lautsprecher-System, das aber bereits als Dreiwege-Bassreflex-System ausgelegt ist und daher neben dem KEF Uni-Q Chassis mit 25 mm Aluminium-Kalotte und MAT sowie einem 125 mm Aluminium-Mittenton-Treiber über einen 165 mm Basstreiber verfügt, dessen Membran ebenfalls aus Aluminum gefertigt ist. Der kurze Bass-Port ist hier für 40 bis 45 Hz, der lange Bass-Port für 37 bis 45 Hz ausgelegt. Das Lautsprecher-System kann einen Frequenzbereich zwischen 45 Hz und 35 kHz abdecken, wobei die Frequenzweiche bei 450 Hz und 2,1 kHz wirkt. Mit einer Impedanz von 4 Ohm und einem Wirkungsgrad von 85 dB empfiehlt der Hersteller Verstärker mit einer Leistung zwischen 50 und 200 Watt und gibt einen Schalldruck von 111 dB an. Das System misst 440 x 205 x 422 m und bringt es damit auf stolze 18,2 kg.

KEF REFERENCE 3 Meta

Mit der KEF REFERENCE 3 Meta steht das erste Stand-Lautsprecher-System der Produktreihe zur Verfügung, ausgelegt als Dreiwege-Bassreflex-System. Die Treiber betreffend gleicht es nahezu dem eben erwähnten Regal-Lautsprecher-System, allerdings kommen hier neben dem KEF Uni-Q Chassis mit 25 mm Aluminum-Kalotte mit MAT und Mittelton-Treiber mit 125 mm Aluminium-Membran gleich zwei 165 mm Bass-Chassis mit Aluminium-Membran zum Einsatz. Der kurze Port wird hier mit 38 bis 45 Hz, der lange mit 35 bis 45 Hz ausgewiesen, der Frequenzgang findet sich mit 43 Hz bis 35 kHz im Datenblatt, wobei die Frequenzweiche auch hier bei 450 Hz bzw. 2,1 kHz ansetzt. Mit einer Impedanz von 4 Ohm und einem Wirkungsgrad von 86 dB eigne sich dieses Lautsprecher-System für Verstärker mit einer Leistung zwischen 50 und 300 Watt und liefert einen maximalen Schallpegel von 113,5 dB.

KEF REFERENCE 5 Meta

Die KEF REFERENCE 5 Meta stellt das Flaggschiff der neuen KEF THE REFERENCE Series mit KEF META Technology dar, wobei es sich auch hier letztlich um ein Dreiwege-Bassreflex-System handelt. Allerdings setzen die Entwickler hier auf die Kombination aus 25 mm Aluminium-Kalotte mit MAT, einen Mittelton-Treiber mit 125 mm Aluminium-Membran und gleich vier Bass-Chassis, wobei jedes davon eine Aluminium-Membran mi 165 mm Durchmesser aufweist. Hier führt der Hersteller für den kurzen Port eine Frequenz zwischen 35 und 45 Hz, für den langen 32 bis 45 Hz an, weist als Frequenzumfang 40 Hz bis hin zu 35 kHz aus, wobei die Frequenzweiche einmal mehr bei 450 Hz sowie 2,1 kHz ansetzt. Die Impedanz beträgt die obligatorischen 4 Ohm, die Empfindlichkeit 88 dB und mit Verstärkern mit einer Leistung zwischen 50 und 400 Watt kann die KEF REFERENCE 5 Meta einen maximalen Schallpegel von 116 dB entfalten. 60,2 kg bringt sie auf die Waage und misst 1.350 x 205 x 462 mm.

KEF REFERENCE 2 Meta

Als geschlossenes Dreiwege-System ist der Center-Speaker KEF REFERENCE 2 Meta ausgelegt, wobei hier die bekannte Konfiguration bestehend aus einem KEF Uni-Q und somit einem 25 mm Tweeter mit Aluminium-Kalotte und MAT sowie dem Mittelton-Treiber mit 125 mm Aluminium-Membran. Flankiert wird dieser KEF Uni-Q Treiber von zwei Bass-Chassis mit 165 mm Aluminium-Membranen. Ausgelegt ist der KEF REFERENCE 2 Meta für Verstärker mit einer Leistung zwischen 50 und 300 Watt, er weist eine Impedanz von 4 Ohm und eine Empfindlichkeit von 86 dB auf, liefert einen maximalen Schalldruck von 113,5 dm und kann einen Frequenzbereich zwischen 80 Hz und 35 kHz abbilden. Die Abmessungen betragen laut Datenblatt 205 x 630 x 335 mm und er wiegt 22,8 kg.

KEF REFERENCE 4 Meta

Deutlich mächtiger ist der zweite Center-Speaker der Produktreihe ausgefallen, der neue KEF REFERENCE 4 Meta, der zudem nicht als geschlossenes System, sondern wiederum als Dreiwege-Bassreflex-System ausgelegt ist. Der 25 mm Aluminium-Kalotten-Hochtöner mit MAT und der Mittelton-Treiber mit 125 mm Aluminium-Membran in Form des KEF Uni-Q Chassis wird hier von gleich vier Bass-Chassis mit jeweils 165 mm Aluminium-Membran flankiert. Unterstützt werden diese von rückwärts hinaus wirkenden Bassreflex-Öffnungen, wobei der kurze Port für 43 bis 45 Hz, der lange für 40 bis 45 Hz ausgelegt ist. Der KEF REFERENCE 4 Meta kann einen Frequenzbereich zwischen 48 Hz und 35 kHz abbilden, wobei die Übergangsfrequenzen bei 450 Hz und 2,1 kHz liegen. Mit einer Impedanz von 4 Ohm und einer Empfindlichkeit von 88 dB kann dieser Speaker mit Verstärkern im Leistungsspektrum von 50 bis 400 Watt einen maximalen Schalldruck von bis zu 116 dB entfalten. Satte 45,2 kg bringt dieser Speaker mit Abmessungen von 205 x 1.090 x 463 mm auf die Waage.

  • Foto © KEF | KEF THE REFERENCE Series mit KEF META Technology
  • Foto © KEF | KEF THE REFERENCE Series mit KEF META Technology
  • Foto © KEF | KEF THE REFERENCE Series mit KEF META Technology
  • Foto © KEF | KEF THE REFERENCE Series mit KEF META Technology
  • Foto © KEF | KEF THE REFERENCE Series mit KEF META Technology

Preise und Verfügbarkeit

Die neuen Modelle der aktuellen Generation der KEF THE REFERENCE Series sollen bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein, so die Angaben des Herstellers. Die sorgfältig gefertigten Gehäuse sind wahlweise in edlem Hochglanz oder detailreichen, aufeinander abgestimmten Holzfurnieren ausgeführt, sodass der Kunde die Wahl zwischen insgesamt fünf Varianten hat. Es stehen konkret Kombination aus drei Gehäuseoberflächen und fünf Farben für die KEF Uni-Q Treiber zur Wahl, und zwar Satin Walnut/Silver, High-Gloss White/Blue, High-Gloss White/Champagne, High-Gloss Black/Grey sowie High-Gloss Black/Copper.

Erwähnt sei zudem, dass KEF den KEF S-RF1 Standfuß anbietet, der als Zubehör für die KEF REFERENCE 1 Meta erhältlich ist.

Für jedes Modell ist übrigens auch das optionale KEF THE REFERENCE Series Frontblenden-Set erhältlich, auch dies sei an dieser Stelle der Vollständigkeit wegen erwähnt.

Die Serie eröffnet die KEF REFERENCE 1 META mit einem Preis von € 9.000,-, gefolgt von der  KEF REFERENCE 3 META für € 13.500,- Für die KEF REFERENCE 5 META muss man € 20.000,- veranschlagen. Die Center-Speaker KEF REFERENCE 2 META und KEF REFERENCE 4 META sind für € 5.500,- bzw. € 7.500,- erhältlich.

Der Standfuss für die KEF REFERENCE 1 META schlägt mit € 1.200,- in Form des KEF S-RF1 zu Buche.

Erwähnt sei zudem, dass mit dem KEF REF 8b ein passender Subwoofer angeboten wird, der mit einem empfohlenen Verkaufspreis von € 7.500,- ausgewiesen wird.

Nubert Banner 1 April 2022

Wir meinen…

Seit ihrer Markteinführung habe die KEF THE REFERENCE Series stets neue Maßstäbe gesetzt, denn sie sei so ausgelegt, dass sie ihrem Namen alle Ehre mache und Musik exakt so wiedergebe, wie sie produziert wurde. Über die Jahrzehnte hinweg habe man die Produktserie stets weiter entwickelt, um basierend auf dem jeweiligen Stand der Technologie herausragende Lösungen für höchste Präzision zu realisieren. Nun steht eine weitere derartige Evolution an, denn erstmals kommt in der KEF THE REFERENCE Series die KEF Metamaterial Absorption Technology zum Einsatz. Bedenkt man, welch Qualitätssteigerung diese Technologie bereits in anderen Modellen des renommierten englischen Lautsprecher-Spezialisten KEF mit sich brachte, kann man sehr gespannt sein, was das neue Regal-Lautsprecher-System KEF REFERENCE 1 META, das Stand-Lautsprecher-System KEF REFERENCE 3 META, das Flaggschiff der Serie KEF REFERENCE 5 META, und nicht zuletzt die beiden neuen Center-Speaker KEF REFERENCE 2 META und KEF REFERENCE 4 META zu leisten im Stande sind.

ProduktKEF THE REFERENCE Series
PreisKEF REFERENCE 1 META € 9.000,-
KEF REFERENCE 3 META € 13.500,-
KEF REFERENCE 5 META € 20.000,-
KEF REFERENCE 2 META € 5.500,-
KEF REFERENCE 4 META € 7.500,-
KEF S-RF1 Standfuss € 1.200,-
KEF REF 8b Subwoofer € 7.500,-
MarkeKEF
HerstellerKEF
VertriebGP Acoustics GmbH
Mehr zu diesem Hersteller bei sempre-audio.at
CEO bei | + posts

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.at | Der HiFi Blog - Das HiFi Magazin und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"