SoundbarsLautsprecherNewsSubwoofer

Klipsch Cinema 600 Soundbar – Purer Film- und Musikgenuss

Satten Sound fürs Wohnzimmer, dies verspricht der US-amerikanische Konzern Klipsch für die neue Soundbar Klipsch Cinema 600, die gleichermaßen für Film als auch Musik konzipiert sei und sich dafür als flexibles System erweisen soll.

Klipsch Cinema 600, damit erweitert das Unternehmen Klipsch einmal mehr sein Angebot im Bereich Soundbar-Systeme, und zwar die so genannte Klipsch Cinema Series. Einem Marktsegment, das längst zu einem der wichtigsten der gesamten Consumer Electronics zählt und damit heiß umkämpft ist. Das US-amerikanische Unternehmen kann hier bereits eine breite Produktpalette verweisen, wobei bei allen Lösungen und damit auch beim neuesten Modell stets der typische Klipsch Sound im Fokus stehen soll.

Klipsch Cinema 600 mit legendärem Klipsch Sound

Dass man besagten Klipsch Sound immer wieder ins Spiel bringt, ist natürlich allen voran bei Soundbar-Systemen wie der neuen Klipsch Cinema 600 durchaus gerechtfertigt, schließlich ist Klipsch eines jener Unternehmen, das auf eine lange Historie verweisen kann, in der nicht zuletzt professionelle Beschallungssysteme für Kinos eine durchaus wesentliche Rolle spielten.

Klipsch Tractrix Hörner

Ein wesentliches Merkmal des Klipsch Sound ist natürlich die bereits 1946 von Paul W. Klipsch mit dem Klipschorn begründete Horn-Technologie, die sich auch in der neuen Klipsch Cinema 600 wiederfindet.

Diese soll die Grundlage dafür liefern, dass die neue Soundbar Klipsch Cinema 600 satten Klang für Film, aber auch für Musik bieten kann, wobei der Hersteller selbst von einer detailreichen, effektgeladenen Wiedergabe spricht.

600 Watt Maximal-Leistung

Gut, 600 Watt Maximal-Leistung klingt mal mächtig, tatsächlich teilt sich diese Systemleistung aber auf die eigentliche Soundbar und den zum System gehörenden Subwoofer auf. Die neue Klipsch Cinema 600 ist damit als Lösung konzipiert, die eine schlanke Soundbar und einen – nun ja – nicht ganz so schlanken Subwoofer umfasst. Der Subwoofer allein nimmt letztlich 400 Watt für sich in Anspruch, bleiben für die Treiber in der Soundbar aber immerhin noch 200 Watt.

Es handelt sich bei der neuen Klipsch Cinema 600 um ein so genanntes 3.1-Kanal-System, die eigentliche Soundbar weist damit drei Kanäle auf, die jeweils als Zweiwege ausgelegt sind, hinzu kommt der besagte Suboofer.

In der Soundbar kommt auf der äußersten Spitze je ein 1 Zoll Treiber mit 90° x 90° Tractrix Horn als Hochtöner zum Einsatz, gepaart mit 3 Zoll Fiber-composite Cone Woofern. Zusätzlich sind in der Mitte gleich zwei weitere derartige 3 Zoll Treiber verbaut, ebenfalls in Kombination mit einem 1 Zoll Tweeter samt Horn, um Dialoge besonders effektiv in Szene setzen zu können.

Im Subwoofer verrichtet ein 10 Zoll Woofer seinen Dienst. Angebunden an die Soundbar wird der Subwoofer übrigens über Funk im 2,4 GHz Bereich, sodass man keinerlei Kabel quer durch den Raum verlegen muss. Lediglich eine Steckdose sollte in unmittelbarer Nähe des Subwoofers zur Verfügung stehen.

Der Frequenzgang der neuen Klipsch Cinema 600 wird vom Hersteller mit 28 Hz bis hin zu 20 kHz angegeben.

DSP-basierte Signalverarbeitung

Natürlich setzt man auch bei der neuen Klipsch Cinema 600 auf eine DSP-basierte Signalverarbeitung, und zwar einerseits um eine optimale Ansteuerung der drei Kanäle zu garantieren, zudem Inhalte in Dolby Digital verarbeiten zu können.

Besagter DSP ist auch dafür verantwortlich, dass der Anwender verschiedene Sound Modi abrufen und auch einen Equalizer nutzen kann, hier stehen spezielle Einstellungen je nach Inhalt zur Verfügung. Besonders hervorheben muss man den so genannten Dialog Mode, bei dem eine besonders hohe Sprachverständlichkeit garantiert sein soll.

Mit an Bord ist auch ein Virtual Surround Mode, bei dem der Hersteller raumfüllenden Klang verspricht.

HDMI mit ARC

In erster Linie wird man die Verbindung zwischen Soundbar und TV-Gerät wohl über deren HDMI Port herstellen, der mit einem ARC, einem Audio Return Channel, ebenso ausgestattet ist, wie über HDMI CEC, sodass eine zentrale Steuerung allein mit der Fernbedienung des Fernsehers möglich ist.

Hinzu kommt eine optische S/PDIF-Schnittstelle als digitaler, und eine 3,5 mm Stereo Klinke als analoger Audio-Eingang.

Bluetooth mit an Bord

Natürlich können bei der neuen Klipsch Cinema 600 auch Smartphones und Tablets direkt als Quelle genutzt werden, dafür ist diese mit Bluetooth 5.0 ausgestattet. Auch Notebooks können so, dies sei der Vollständigkeit wegen angeführt, als besonders flexible Quelle eingesetzt werden. Musik-Streaming-Dienste aller Art stehen damit auf Knopfdruck zur Verfügung.

Über Bluetooth ist auch eine Steuerung mittels App möglich, diese steht in Form der Klipsch Connect App für Apple iOS und Google Android zur Verfügung. Damit können speziell die verschiedenen Sound Modi aber auch der beschriebene Equalizer besonders einfach konfiguriert werden und auch künftige Updates der Firmware lassen sich so einspielen.

Hochwertige Verarbeitung

Klipsch verspricht für die neue Klipsch Cinema 600 eine besonders elegante Formgebung mit hochwertigen Materialien. Sowohl die eigentliche Soundbar als auch der Subwoofer sind aus Holz gefertigt und präsentieren sich in dezentem Schwarz. Die Horn-Treiber sind in Metallic-Look gehalten, der einen reizvollen Kontrast bildet.

Die Soundbar selbst misst 114,3 cm in der Breite, 7,3 cm in der Höhe, und 8,6 cm in der Tiefe. Damit passt sie wohl problemlos unter jeden Fernseher, ohne ins Bild hinein zu ragen. Allerdings kann sie auch an der Wand montiert werden, die entsprechende Bohrschablone für die Langlöcher an der Rückseite der Soundbar ist Teil des Lieferumfangs.

Der Subwoofer ist, wie beschrieben, nicht ganz so kompakt ausgefallen, er weist Abmessungen von 36 x 47 x 37 cm auf.

Klipsch Surround 3 – Optional auf 5.1-Kanal Surround erweiterbar

Mit Hilfe der Klipsch Surround 3 lässt sich die neue Klipsch Cinema 600 auf ein vollwertiges 5.1-Kanal Surround System aufrüsten. Damit ist man nicht mehr auf virtuellen Surround Sound angewiesen, sondern kann Multichannel-Aufnahmen so genießen, wie diese auch tatsächlich konzipiert sind. Damit ist auch der Begriff Home Cinema durchaus als Beschreibung gerechtfertigt.

Wie bereits erwähnt, wird man die neue Klipsch Cinema 600 wohl in erster Linie allein mit der Fernbedienung des Fernsehers steuern, dennoch ist eine passende Infrarot-Fernbedienung im Lieferumfang enthalten. Hier fällt auf, dass diese mit einem Sensor ausgestattet ist, der bei Gebrauch die Tasten beleuchtet. Ebenfalls mit in der Packung ist ein 1,5 m langes HDMI-Kabel.

Die neue Klipsch Cinema 600 steht ab sofort im Fachhandel zur Verfügung. Der empfohlene Verkaufspreis wird mit € 599,- angegeben. Entscheidet man sich für die zusätzlichen Surround Speaker in Form der Klipsch Surround 3, so muss man für diese € 299,- einkalkulieren.

Wir meinen…

Einmal mehr erweitert Klipsch sein Angebot an Soundbar-Systemen, wobei man mit der neuen Klipsch Cinema 600 ein durchaus sehr spannendes Angebot vorweisen kann. Nicht nur, dass man hiermit ein 3.1-Kanal-System und damit eine Lösung mit dediziertem Center-Kanal und leistungsstarkem Subwoofer bieten kann, mittels Klipsch Surround 3 kann man dieses System gar zu einem vollwertigen 5.1-Kanal Surround System aufrüsten. Damit verwandelt man das Wohnzimmer dann tatsächlich in sein ganz privates Heimkino.

Hersteller:Klipsch
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:Klipsch Cinema 600 € 599,-
Klipsch Surround 3 € 279,-
close
devolo MESH WLAN 2 Multiroom Kit

JETZT GEWINNEN!

All jene, die sich für den sempre-audio.at Newsletter anmelden, haben die Chance auf eines von zwei

devolo Mesh WLAN 2 Kit

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"