StreamingHiFi ElektronikNetzwerkNews

Lindemann Limetree NETWORK II – Next level Streaming

Einmal mehr habe man das Thema Streaming auf ein neues Niveau angehoben, zeigt sich Lindemann audiotechnik GmbH rund um die Ankündigung der neuen Lindemann NETWORK II und damit der neuen Generation des Streaming-Clients der Lindemann Limetree Series überzeugt.

Lindemann Limetree NETWORK II, damit steht die neueste Generation des Streaming-Clients der Lindemann Limetree Series zur Verfügung. Man habe die Lindemann Limetree NETWORK in jeder Hinsicht überarbeitet, so die deutsche High-end HiFi-Schmiede Lindemann audiotechnik GmbH.

Das Update folgt damit jenen, die man bereits mit weiteren Komponenten der Lindemann Limetree Series vorgenommen hat, der Lindemann Limetree PHONO II und der Lindemann Limetree BRIDGE II.

Das Konzept der Lindemann Limetree Series

Für Norbert Lindemann, Gründer und Mastermind von Lindemann audiotechnik GmbH, gäbe es nichts, was nicht nur genug sei, um noch weiter verbessert zu werden. Dies gelte natürlich auch die Produktlinie Lindemann Limetree Series.

Die Lindemann Limetree Series setzt sich aus Lösungen zusammen, die sich als kleine, flexible Werkzeuge erweisen sollen, wobei jedem Produkt eine spezifische Aufgabe zugeteilt ist. Diese soll es mit Bravour erfüllen können, dabei eine Lösung darstellen, die zu einem besonders attraktiven Preis angeboten werden kann.

Der Lindemann Limetree NETWORK wurde dabei eine wesentliche Rolle zuteil, soll es sich doch um einen Streaming-Client handeln, der mit einer besonders vielseitigen Nutzung aufwartet, selbst wenn dieser eben allein auf Streaming fokussiert ist.

Lindemann Limetree NETWORK II – Streaming auf neuem Niveau

Man habe für die Konzeption der neuen Lindemann Limetree NETWORK II natürlich das Konzept der ersten Generation zugrunde gelegt, allerdings habe man ebenso auf Kundenrückmeldungen, und ebenso auf Feedback des Fachhandels reagiert, zudem die Gelegenheit genutzt, neueste Technologien zu implementieren.

So kommt, dies betont man ausdrücklich, die neueste Hardware zum Einsatz, ebenso wie bei der gleichzeitig angekündigten neuen Version der Lindemann Limetree BRIDGE II, die ja als kleine Schwestter der Lindemann Limetree NETWORK II gilt, im Gegensatz zu dieser aber allein als so genannte Streaming-Bridge ausgelegt ist.

Lindemann Limetree NETWORK II – Optimierung von Funktionen, Benutzerfreundlichkeit und Klang

Die wohl markanteste Neuerung betrifft den Wandler, hier kommt nunmehr ein ESS ES9038 Sabre DAC zum Einsatz. Der ESS ES9038 Hyperstream DAC, der über eine interne Resampling-Option auf Basis von DPLL und SRC verfügt, die alle Daten in einen neuen, völlig jitterfreien Stream umwandelt, sei entscheidend für die Güte der Signalverarbeitung. Die Wiedergabe ist damit Bit-genau, wobei das Konzept der neuen Lindemann Limetree NETWORK II dem des Vorgängers sehr ähnlich sei, allerdings nunmehr ohne das mögliche Resampling auf DSD auskommen muss.

Als Grundlage für die Signalwandlung dient eine MEMS Femto-Takt mit einem Takt-Jitter kleiner als 500 fs. Dies führt zu einem äußerst stabilen Takt mit extrem geringem Phasenrauschen für beste Klangergebnisse.

Mit Hilfe der zugehörigen App, der Lindemann App für Apple iOS und Google Android, kann der Anwender aus sieben verschiedenen Oversampling Filtern wählen.

Integrierte Vorstufe

Neu ist auch die integrierte Vorstufe, die sich gleich durch einige besondere Merkmale auszeichnen soll.

Da wäre zunächst die besonders aufwendig gestaltete Kontrolle der Lautstärke mit extrem niedrigem Rauschpegel. Die HF-Intermodulation des Wandler-Moduls wird hier zusammen mit der Lautstärke gedämpft, sodass die volle Auflösung auch bei niedrigen Pegeln vollends erhalten bleibt. Auch eine Balance-Regelung steht zur Verfügung, und zwar in 1 dB Schritten im Bereich von +/- 6 dB.

Analoge Signale werden bei der Lindemann Limetree NETWORK II über ein Paar Cinch-Anschlüsse ausgegeben. Digitale Schnittstellen stehen hier keine zur Verfügung.

Kopfhörer-Verstärker an Bord

Auch ein Kopfhörer-Verstärker steht zur Verfügung, wobei dieser simultan zum Einsatz als Vorstufe eingesetzt werden kann. Eine separate, getrennte Lautstärke-Regelung macht dies möglich. Um eine optimale Anpassung an die unterschiedlichen Kopfhörer zu erlauben, kann man zwischen 0 dB und +12 dB wählen, wobei es sich prinzipiell um einen exzellent klingenden Kopfhörer-Verstärker mit hohem Ausgangsstrom handeln soll. Dieser biete extrem geringe Verzerrungen, einen hohen Dämpfungsfaktor, und er könne problemlos Kopfhörer von 16 bis 300 Ohm betreiben.

Steuerung mittels App und IR Fernbedienung

Interessant ist zudem, dass die neue Lindemann Limetree NETWORK II mittels Infrarot-Fernbedienung gesteuert werden kann, und zwar durch die Lindemann IN CONTROL. Wobei dies nicht allein für die simple Kontrolle der Lautstärke gilt, sondern auch die Wiedergabe, ja gar für die Wiedergabe von Audio CD, sofern man an den USB-Port der Lindemann Limetree NETWORK II ein passendes USB Laufwerk angeschlossen hat, doch dazu gleich mehr.

Lindemann Limetree NETWORK II als universeller Streamer

Die Lindemann Limetree NETWORK II ist ein hochqualitativer Streamer, der Musik von Streaming-Diensten als auch lokalen Speichermedien in Studio-Master-Qualität liefert.

Die Lindemann Limetree NETWORK II wird einfach mittels Kabel oder über ein IEEE 802.11ac WiFi Modul ins Netzwerk eingebunden, und kann dann über UPnP auf entsprechende Inhalte im Netzwerk zugreifen. Sie ist, dieses Detail sei erwähnt, dlna-zertifziert.

Ebenso ist es möglich, auf verschiedene Streaming-Dienste zuzugreifen, hier steht über die passende App in Form der Lindemann App für Apple iOS und Google Android, etwa TIDAL, Spotify inklusive Spotify Connect, Deezer, Qobuz und HRA Streaming von HIGHRESAUDIO zur Verfügung. Auch Internet Radio und Podcasts stehen damit direkt zur Verfügung. An einer Unterstützung für TIDAL Connect arbeite man bereits, so das Versprechen von Lindemann audiotechnik GmbH.

Lindemann Limetree NETWORK II ist Roon Ready

Hinzu kommt, dass die Lindemann Limetree NETWORK II natürlich auch als Roon Ready klassifiziert ist, sie kann somit direkt über die Medienverwaltungs- und Multiroom Audio-Streaming Software Roon aus dem Hause Roon Labs LLC. angesteuert werden, wobei ein Bit-perfektes Streaming garantiert ist.

USB als weitere Option

Als weitere Quelle steht USB zur Verfügung, entsprechende Speichermedien lassen sich damit direkt lokal einsetzen.

Eine Besonderheit bietet der USB-Port der Lindemann Limetree NETWORK II, die wir schon anklingen haben lassen. Man kann hier ein USB CD-Laufwerk anschließen. Damit verwandelt sich die Lindemann Limetree NETWORK II dann in einen Audio CD-Player, es lassen sich somit Audio CDs direkt wiedergeben.

Bluetooth darf nicht fehlen

Wer auf die Schnelle ohne Netzwerk-Infrastruktur etwa ein Smartphone als Quelle nutzen will, der kann dies ebenfalls tun. Die Lindemann Limetree BRIDGE II verfügt über ein integriertes Bluetooth Interface.

Was es noch zu sagen gibt…

Die Lindemann Limetree NETWORK II misst nicht mehr als 107 x 40 x 107 mm und bringt es damit auf 300 g.

Die Stromversorgung erfolgt über ein externes Steckernetzteil, wobei es sich hierbei aber um eine besonders hochwertige Ausführung handeln soll. Dennoch ist natürlich jederzeit ein entsprechendes Upgrade möglich, die Auswahl an passenden Optionen m it 5 V DC ist schließlich sehr groß bei den einschlägigen Anbietern.

Die neue Lindemann Limetree NETWORK II soll bereits dieser Tage zur Verfügung stehen.

Wir meinen…

Sind es bei der „kleinen“ Schwester Lindemann Limetree BRIDGE II nur ein Handvoll an Neuerungen, die die aktuelle Generation mit sich bringt, so fallen die Veränderungen und Verbesserungen bei der neuen Lindemann Limetree NETWORK II schon deutlich gravierender aus. Es handelt sich gar um ein allumfassendes Update, das die deutsche High-end HiFi-Schmiede hier vorgenommen hat.

Hersteller:Lindemann audiotechnik GmbH
Vertrieb:Lindemann audiotechnik GmbH
Preis:€ 995,-

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"