VerstärkerHiFi ElektronikNews

Lindemann Musicbook POWER II 500 und Lindemann Musicbook POWER II 1000

Lindemann audiotechnik GmbH präsentiert nunmehr die zweite Generation des Verstärkers aus der Lindemann Musicbook Series, aus den Systemen Lindemann Musicbook POWER 500 sowie Lindemann Musicbook POWER 1000 werden die Lindemann Musicbook POWER II 500 bzw. Lindemann Musicbook POWER II 1000.

Lindemann Musicbook POWER II 500 und Lindemann Musicbook POWER II 1000, so präsentiert sich die zweite Generation jener Verstärker-Systeme, die das deutsche Unternehmen Lindemann audiotechnik GmbH als krönenden Abschluss seiner herausragenden Systeme der Lindemann Musicbook Series versteht,

Wie bislang sollen auch in der nunmehr vorliegenden zweiten Generation zwei technisch nahezu identische Lösungen zur Verfügung stehen, die sich jedoch in der Leistung unterscheiden, sodass Kunden die für ihre Ansprüche ideale Lösung vorfinden.

Lindemann Musicbook Series

Die deutsche High-end HiFi-Schmiede hat sich schon vor geraumer Zeit von mächtigen HiFi-Systemen losgesagt und vertraut vielmehr auf besonders kompakte Systeme, die dennoch betreffend der Leistung, der Güte und Flexibilität keinerlei Wünsche offen lassen sollen.

Die Lindemann Musicbook Series ist geradezu ein Paradebeispiel dafür, wie High-end HiFi sich heutzutage präsentieren kann. Die direkte Integration von IT für flexible Streaming-Lösungen in Kombination mit modernsten Schaltungskonzepten erlauben Lösungen, die selbst höchsten audiophilen Ansprüchen genügen können und die sich dennoch mit einem besonders kompakten Formfaktor realisieren lassen.

Die Lindemann Musicbook Series erfuhr in den letzten Jahren so manch Veränderung bzw. so manch Generationswechsel, der wohl gravierendste erfolgte mit der Einführung des Lindemann Musicbook: SOURCE Network Music Player, denn ab da standen nicht mehr vier unterschiedliche Modelle, sondern eben nur noch eins zur Verfügung.

Hierbei handelt es sich um eine universelle Musikquelle, die – laut Lindemann audiotechnik GmbH – Streaming 4.0 biete und damit als State-of-the-Art System angesehen werden kann.

Um eine komplette HiFi-Kette auf kleinstem Raum realisieren zu können, bedarf dieser Lindemann Musicbook: SOURCE Network Music Player aber entsprechender Verstärker-Systeme, die man mit den Lösungen Lindemann Musicbook POWER 500 und Lindemann Musicbook POWER 1000 anbot.

Genau diese beiden Leistungsverstärker wurden nunmehr einmal mehr verfeinert und sollen damit in neuester Generation als Lindemann Musicbook POWER II 500 und Lindemann Musicbook POWER II 1000 zur Verfügung stehen.

Lindemann Musicbook POWER II 500 und Lindemann Musicbook POWER II 1000 – Auf den ersten Blick…

Auf den ersten Blick könne man keine Neuerungen feststellen, so Lindemann audiotechnik GmbH, denn die zweite Generation der Leistungsverstärker entspreche das Design betreffend im Wesentlichen den bislang verfügbaren Modellen. Hier gab es ohnedies nichts zu verbessern, das Konzept tadellos verarbeiteter Leistungsverstärker mit kleinstem Formfaktor hat das deutsche Unternehmen bei der Lindemann Musicbook Series ohnehin schon eigentlich perfekt umgesetzt.

Die Neuerungen, die finden sich im Inneren, und diese führen, glaubt man den Entwicklern, zu durchaus gravierenden Verbesserungen.

So weisen die beiden Leistungsverstärker Lindemann Musicbook POWER II 500 und Lindemann Musicbook POWER II 1000 ein neues Schaltungskonzept auf, das zwar ebenfalls im Wesentlichen dem bisherigen entspricht, an entscheidender Stelle aber nochmals verfeinert wurde.

Class D Verstärker mit N-Core Technology

Im Prinzip handelt es sich bei den Systemen Lindemann Musicbook POWER II 500 und Lindemann Musicbook POWER II 1000 um Verstärker in Class D, allerdings vertraut man hierbei auf die so genannte N-Core Technology.

Lindemann audiotechnik GmbH gibt an, dass es sich hierbei um eine geradezu revolutionäre Technologie handle, die bemerkenswerte Messwerte liefere. Man erziele hier in Verbindung mit einer überaus effektiven Arbeitsweise und damit sehr hoher Leistung sehr geringe Verzerrungen, einen extrem hohen Dämpfungsfaktor und einen linearen Frequenzgang bis zu 45 kHz.

Geradezu essentiell sei zudem, dass die Verzerrungen weder bei hoher Aussteuerung noch in den Höhen ansteige, und der Frequenzgang nicht von der Impedanz des Lautsprechers abhängt. Damit sei sichergestellt, dass man jedes Lautsprecher-System stets perfekt unter Kontrolle habe und eine musikalische Wiedergabe ohne Resonanzen und Verfärbungen erziele.

Doch all dies ist nicht neu, wohl aber, dass man laut Lindemann audiotechnik GmbH nunmehr die klangliche entscheidende Spannungsverstärker-Stufe aus dem N-Core-Modul ausgegliedert und als separate Schaltung aufgebaut habe.

Durch den Einsatz eines exzellenten J-FET-Verstärkers und einer absolut sauberen Stromversorgung mit weniger als 1 µV Störlevel sei es möglich, eine nahezu perfekte analoge Verstärkung des Eingangssignals ohne negative Beeinflussung durch Störungen des Class D-Verstärkers zu garantieren.

Lindemann audiotechnik GmbH gibt an, dass man das N-Core-Modul hier quasi als Power-Buffer einsetzt, um die bereits verstärkte Eingangsspannung mit dem notwendigen Strom auszustatten, der für den Betrieb von Lautsprechern nötig ist.

Leistung satt…

Die beiden Systeme Lindemann Musicbook POWER II 500 und Lindemann Musicbook POWER II 1000 unterscheiden sich, wie könnte es anders sein, allein durch die durch sie zur Verfügung gestellte Leistung.

Liefert der Lindemann Musicbook POWER II 500 zweimal 250 Watt an 4 Ohm, so stehen beim Lindemann Musicbook POWER II 1000 zweimal 500 Watt an 4 Ohm zur Verfügung.

Überarbeiteter Signal-Detektor

Als reiner Leistungsverstärker, der als Spielpartner für den Lindemann Musicbook: SOURCE Network Music Player vorgesehen ist, bedarf es bei diesen beiden Systemen keinerlei Bedienelemente. Die Lösungen nehmen ihren Betrieb auf, sobald ein Signal am Eingang anliegt und wechseln in den Standby-Modus, wenn längere Zeit kein Signal mehr am Eingang anliegt.

Mit der neuesten Generation wurde dieser Signal-Detektor nochmals verfeinert. So soll dieser bei den Systemen Lindemann Musicbook POWER II 500 und Lindemann Musicbook POWER II 1000 noch empfindlicher reagieren. Gleichzeitig wurde aber auch die Robustheit gegenüber Störungen durch den Einsatz vollsymmetrischer Schaltungstechnik verringert, sodass ein zuverlässiges automatisches Ein- und Ausschalten garantiert ist.

Desweiteren gibt der Hersteller an, dass der Signal-Detektor nunmehr nur im linken Kanal zum Einsatz kommt, sodass er bei beiden möglichen Betriebsarten – Stereo oder Bi-amping – die gleiche Empfindlichkeit aufweist und damit ebenfalls die Betriebssicherheit nochmals optimiert wurde.

Nichts geändert hat sich natürlich beim flexiblen Einsatz der Verstärker-Systeme, denn die beiden Lösungen aus dem Hause Lindemann audiotechnik GmbH bieten die Möglichkeit, im Stereo-Betrieb als auch im vertikalen Bi-Amping betrieben zu werden, wobei eine getrennte Lautstärke-Regelung für den Bass geboten wird, um etwaige Aufstellungsprobleme mit den Lautsprechern auszugleichen.

Ebenso wirkt das Anschluss-Panel vertraut, das sich dem Anwender beim Lindemann Musicbook POWER II 500 und Lindemann Musicbook POWER II 1000 an der Rückseite präsentiert. So stehen hier symmetrische Anschlüsse in Form von XLR-Buchsen zur Verfügung. Ganz besondere Aufmerksamkeit schenkte man den Anschlüssen für die Lautsprecher-Systeme, hier spricht man gar von 4 mm Sicherheits-Laborsteckern.

Bei Abmessungen von 280 x 220 x 63 mm bringen die beiden Verstärker-Systeme nicht mehr als 2,9 kg beim Lindemann Musicbook POWER II 500 und 3,4 kg beim Lindemann Musicbook POWER II 1000 auf die Waage.

Wir meinen…

Es gäbe nichts, was man nicht noch ein klein wenig besser machen könne, meint die deutsche High-end HiFi-Schmiede Lindemann audiotechnik GmbH, und getreu diesem Leitspruch präsentiert man nunmehr die zweite Generation der Endstufen aus der Lindemann Musicbook Series, den Lindemann Musicbook POWER II 500 und Lindemann Musicbook POWER II 1000. Äußerlich hat sich nichts geändert, und auch weiterhin setzt man auf Class D bzw. die so genannte N-Core Technologie, verfeinerte aber das Schaltungskonzept einmal mehr.

Hersteller:Lindemann audiotechnik GmbH
Vertrieb:Lindemann audiotechnik GmbH
Preis:Lindemann musicbook:POWER 500 € 2.690,-
Lindemann musicbook:POWER 1000 € 3.590,-

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"