Responsive image Audio

mo°sound präsentiert ersten Prototyp eines Verstärkers im Porzellan-Kleid

Foto © Michael Holzinger - sempre-audio.at

Nicht nur, dass sich das Wiener Kreativ-Team von mo°sound in diesem Jahr erstmals im Rahmen der High End 2016 in München präsentierte, und viel Bewunderung für die feinen Kugel-Lautsprecher-Systeme aus Porzellan einheimsen konnte, man hatte auch eine Überraschung im Gepäck, wenn auch nur als allerersten Prototypen: einen winzigen Verstärker, der komplett in ein Porzellan-Kleid gehüllt ist.

Kurz gesagt...

mo°sound präsentierte im Rahmen der High End 2016 nicht nur die mo°sound Classic, mo°sound Superior und Ball Speaker Augarten Design by mo°sound, sondern erstmals den Prototypen eines winzigen Verstärkers mit einem Gehäuse aus Porzellan.

Wir meinen...

Das junge Kreativ-Team von mo°sound präsentierte ihre herausragenden Lautsprecher-Systeme erstmals im Rahmen der High End 2016 in München. Aber man hatte nicht nur die Kugellautsprecher-Systeme mo°sound Classic, mo°sound Superior und Ball Speaker Augarten Design by mo°sound mit im Reisegepäck, sondern erstmals einen Prototyp eines Verstärkers, dessen Gehäuse ebenso wie die Speaker allein aus Porzellan gefertigt ist.
Hersteller:mo°sound
Vertrieb:mo°sound

Von Michael Holzinger (mh)
17.05.2016

Share this article


Dass man bei mo°sound eine ganz ausgeprägte Leidenschaft für herausragende Design-Lösungen pflegt, ist hinlänglich bekannt, nun auch einer durchaus breiten Kundenschicht in der HiFi-Gemeinde, denn erstmals präsentierte sich das Kreativ-Team von mo°sound in diesem Jahr im Rahmen der High End 2016 in München.

Es war durchaus bemerkenswert, wie überaus positiv die Resonanz selbst von als Feinohren bekannten Besuchern war, zumal sich mo°sound auch in München treu blieb, und eine feine, aber letztlich doch recht „kleine“ Anlage nutzte, um auf der Fachmesse aufzuspielen.

Einmal mehr trat Roland Jaklitsch, bei mo°sound verantwortlich für Produktentwicklung und Design, und Xiane Kangela, mo°sounds PR-Verantwortliche, somit den Beweis an, dass ihre Lautsprecher-Systeme nicht nur optisch wahre Leckerbissen sind, sondern auch akustisch durchaus groß aufspielen können, und zwar nicht nur in Form der ganz besonders herausragenden Ball Speaker Augarten Design by mo°sound, sondern ebenso die Lösungen mo°sound Classic sowie mo°sound Superior.

Im Gespräch mit sempre-audio.com kam dann einmal mehr ein Punkt zur Sprache, der Ronald Jaklitsch schon seit geraumer Zeit beschäftigt, nämlich ein in jeder Beziehung passender Verstärker für seine Speaker. Klar, feine Elektronik, die im Zusammenspiel mit den Porzellan-Kugeln erstklassige Qualität liefert, die gibt es genug, auch im in diesem Zusammenhang nicht unwesentlichen Micro- oder Mini-Format. Und Roland Jaklitsch selbst experimentierte bereits in der Vergangenheit mit durchaus ausgefallen Lösungen, etwa Verstärkern in Zuckerldosen - ja, Sie haben richtig gelesen. Doch all dies passte nicht so wirklich richtig perfekt in das von mo°sound als Optimum angesehene Konzept.

Eine einheitliche Kette muss in diesem Fall eben auch das Design der Produkte umfassen, zu Lautsprecher-Systemen aus Porzellan muss somit unweigerlich ein Verstärker mit Porzellan-Gehäuse angeboten werden, vor allem für jene Kunden, die auf diesen Punkt höchsten Wert legen.

Und nun hatte Ronald Jaklitsch in München tatsächlich erstmals eine entsprechende Lösung parat, wobei es sich - darauf wurden wir mehrfach aufmerksam gemacht - um nicht mehr als einen allerersten Prototypen handle, der für das Kreativ-Team von mo°sound selbst lediglich als eine Art Konzept-Studie, als eine Machbarkeitsstudie ist. Man sei noch weit entfernt von einem marktreifen Produkt, so Xiane Kangela, denn man müsse zunächst erst prüfen, ob sich diese gewählte Form auch tatsächlich so fertigen ließe, wie es derzeit angedacht ist.

So stammt das in München gezeigte Gehäuse von der Porzellan-Manufaktur feinedinge* aus Wien. Mag. Sandra Haischberger fertigte für mo°sound ein einziges Stück in Handarbeit, doch allein dies zeigt, wie elegant das von mo°sound ersonnene Konzept sein könnte.

Selbst der Lautstärke-Regler, das wohl einzige Bedienelement des kleinen Verstärkers, soll in der finalen Version aus Porzellan gefertigt sein, sodass sich in Summe eine reine „Prozellan-Kette“ ergibt. Das ist konsequent, wie wir meinen…

Natürlich kann man bei derart kompaktem Formfaktor nur auf Class D vertrauen, wobei der „Kleine“ aber dennoch zweimal 15 Watt liefern soll. Ein Eingang in Form eines 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenstecker findet hier Platz, aber mehr braucht es für die anvisierte Zielgruppe auch nicht. Da sei es viel wichtiger, dass das gute Stück im Zusammenspiel mit den Kugel-Lautsprecher-Systemen tadellos aufspielen kann, und natürlich elegant und schick aussieht.

Zweifelsfrei, diese Anforderung erfüllt der derzeit vorliegende Prototyp, sodass wir überaus gespannt sind, wie es mit diesem Produkt weiter geht. Wie wir Roland Jaklitsch bislang kennengelernt haben, wird er nicht ruhen, bis der kleine Verstärker genauso spielt, wie er sich das vorstellt, und genauso aussieht, dass er ins Gesamtkonzept von mo°sound passt. Übrigens, aber das ist nun wirklich eine Information, die wir gar nicht nach außen tragen dürften, der kleine Verstärker in Porzellan soll nicht mehr als € 300,- kosten… Spannend, oder?

Share this article

Related posts